Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Team Luftwaffe > Fliegende Kampfverbände > Taktisches Luftwaffengeschwader 33 > Nachrichtenarchiv > 2012 

Nachrichten des Jahres 2012


  • Leereintrag
  • Die Soldaten-/innen des JaboG 33 die in Cochem sammelten

    Fürsorge für Kriegsgräber – Bewahrung des Gedenkens an die Opfer

    Das Jagdbombergeschwader 33, das Sanitätszentrum Cochem und die Diensthundeschule Ulmen sammelten für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK e.V.). Mit dem gesammelten Geld kann der Verband seine wichtige, im Völkerrecht verankerte, Aufgabe weiterhin erfolgreich fortführen.


  • Service pur! Ein Learjet wird betankt

    Cross-Servicing: Boxen-Stop der Luftwaffe

    „Cross-Servicing“ ist der PIT-Stop für alle Luftfahrzeuge, die im Jagdbombergeschwader 33 in Cochem landen aber nicht zum Geschwader gehören. Dazu zählen nicht nur alle NATO Kampfflugzeuge, Hubschrauber oder Transportflugzeuge anderer Nationen und befreundeter Streitkräfte sondern auch Flugzeuge aus dem zivilen Bereich.


  • Rollout der 43+01

    Zwei alte Herren, aber kein altes Eisen

    Die beiden Tornados mit den Kennungen 43+01 und 43+02 sind die beiden dienstältesten Jagdbomber der Luftwaffe und Zeitzeugen von drei Jahrzehnten der deutschen militärischen Luftfahrt. Nach 32 Jahren des treuen Dienstes und zahlreichen Modernisierungsmaßnahmen blicken die beiden Kampfflugzeuge dem Ende ihrer langen Dienstzeit entgegen.


  • General Caspar-Fille-Lambie (m.) grüßt die Flaggenabordnung

    „Volcanex“ beginnt

    Mit einer feierlichen Flaggenparade startete am 17. Oktober 2012 die Übung „Volcanex 2012“ rund um den französischen Militärflugplatz Sechault bei Vouzier. In der Kernübungsphase vom 17. Oktober bis 25. Oktober 2012 üben, in einem Übungsgebiet so groß wie Hamburgs Landesfläche, mehr als 1.300 Soldaten aus acht Nationen.


  • Auf dem Weg zum Take Off

    Joint Warrior 2012 – Ein Rückblick

    Rund 250 Flugstunden in 151 Einsätzen, 1054 Schuss mit der Bordkanone und der Abwurf von 20 MK 82 Übungsbomben: das ist Zahlenergebnis der übenden Luftwaffenverbände während der 12-tägigen „Multi-Threat Warefare“ Übung „Joint Warrior“. Damit haben die 230 Soldaten und zivilen Mitarbeiter eindrucksvoll ihren hohen Ausbildungsstand und ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis gestellt. Zweck der Übung „Joint Warrior“ war das Trainieren des taktischen Waffeneinsatzes im Tiefflug bei Schlechtwetter und das gleichzeitig gemeinsame agieren mit anderen NATO-Partnern, während verschiedener Luftkriegsoperationen.


  • Auf dem Weg zur Startposition im ersten Sonnenlicht

    Die Luftwaffe übt in multinationalem Umfeld

    Ein riesiges Übungsgebiet in und um England herum, unbeständige Witterungsbedingungen, enge Zusammenarbeit mit anderen NATO-Partnern: Rahmenbedingungen, die eine echte Herausforderung für die Besatzungen der drei teilnehmenden Luftwaffenverbände darstellen. Auf der Royal Air Force Base Leuchars in Schottland sind sie dabei: Die Profis aus Büchel, Lechfeld und Kropp.


  • Bildcollage Joint Warrior 2012 mit einem Tornado vom AufklG 51 „I“ auf der Start- und Landebahn

    Joint Warrior 2012

    Die deutsche Luftwaffe beteiligt sich vom 1. bis 12. Oktober 2012 an der multinationalen Übung „Joint Warrior“ im schottischen Leuchars. Mit den Tornados der Jagdbombergeschwader 32 und 33 sowie dem Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ werden 14 Flugzeuge und annähernd 230 Soldaten an den Luftwaffenstandort in Großbritannien verlegt.


  • Tornado startet zur „Mission“

    Joint Warrior läuft an

    Seit dem 25. September 2012 ist das deutsche Übungskontingent für „Joint Warrior 2012“ auf dem RAF Flugplatz im schottischen Leuchars startbereit. „Joint Warrior“ ist eine multinationale ausgerichtete „Multi-Threat Warfare“ – Übung die zur theoretischen und praktischen Taktikausbildung der teilnehmenden Kampfflugzeugbesatzungen aus den Jagdbombergeschwadern (JaboG) 33, 32 aus Büchel / Lagerlechfeld und dem Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ (AG 51 „I“) aus Jagel, dient. Sie ermöglicht die Befähigung, zur Teilnahme an militärischen Einsätzen im Rahmen der kollektiven Verteidigung und zum Krisenmanagement.


  • Das erste Gruppenfoto seines Jahrganges wurde vor 15 Jahren an derselben Stelle aufgenommen

    Vom Auszubildenden zum Professor

    Prof. Dr. Dirk Hübner, ehemaliger Auszubildender in der Ausbildungswerkstatt beim Jagdbombergeschwader 33 (JaboG 33), erhielt aus den Händen des Chefs der Staatskanzlei des Saarlandes, Staatssekretär Jürgen Lennartz, die Ernennungsurkunde zum Professor.


  • General Wieker im Kreise des Führungspersonals des JaboG 33

    Hoher Besuch im Jagdbombergeschwader 33

    Am 23. August 2012 führte der ranghöchste Soldat der Bundeswehr im Bücheler Luftwaffen- Verband einen Truppenbesuch durch.


  • Gruppenbild mit der KSE Delegation vor den Traditionsmaschinen

    Trinationales Inspektionsteam überprüft das Jagdbombergeschwader 33

    Gemäß dem Vertrag über „Konventionelle Streitkräfte in Europa“ (KSE) wurde das Jagdbombergeschwader 33 am 9. August 2012 durch ein Trinationales Inspektionsteam unter der Führung des weißrussischen Oberstleutnant Anatoly Pentkovsky überprüft.


  • Oberst Bereska und Oberst Korb und das Inspektionsteam

    Russisches Inspektionsteam zu Gast im Jagdbombergeschwader 33

    Am 8. August begrüßte der Kommodore des Jagdbombergeschwaders 33, Oberst Andreas Korb, ein Inspektionsteam der russischen Föderation in seinem Verband. Der Besuch der russischen Delegation unter der Führung von Oberst Bereska fand auf der Grundlage des Wiener Dokuments statt.


  • Besucher testen die neusten Spiele

    Daddeln bis die Finger glühen

    Außentemperatur weit über 30 Grad – in den Hallen gefühlt ein Vielfaches. Fünf Tage wurde in den Kölner Messehallen gedaddelt und gefachsimpelt. Lange Warteschlangen an den Ausstellungsständen und unzählige begeisterte Computerfreaks. Kurz: Die Gamescom 2012 lockte rund 270.000 Spielbegeisterte vom 15. bis 20. August 2012 zu Europas größter Computermesse.


  • Der Kommandeur der Technischen Gruppe, Oberstleutnant Tönges (Mitte), wünscht beiden, dem neuen Staffelchef (rechts) und dem scheidenden, Glück und Erfolg für die Zukunft

    Führungswechsel in der Nachschubstaffel im Jagdbombergeschwader 33

    Am 27. Juli 2012 wurde das Kommando der Nachschubstaffel des Geschwaders durch den Kommandeur der Technischen Gruppe, Oberstleutnant Jörg Tönges von Hauptmann Robert Weller auf Hauptmann Stefan Hansel übertragen.


  • Der obligatorische Handschlag mit dem stellvertretenden Kommodore, Oberstlt Leibinger, (Bildmitte) besiegelt die Übergabe des Kommandos an Oberstlt Tönges (li.)

    Kommandeurswechsel in der Technischen Gruppe des JaboG 33

    Am 29. Juni 2012 entband der stellvertretende Kommodore des Jagdbombergeschwaders 33, Oberstleutnant Thomas Leibinger, den Kommandeur der Technischen Gruppe, Oberstleutnant Marc Ringel von seiner Verantwortung und übertrug die Kommandogewalt auf Oberstleutnant Jörg A. Tönges.


  • Politiker löst Versprechen ein: Oberfeldwebel David Böhme mit Ministerpräsident Kurt Beck im Tornado Cockpit

    Rheinland-Pfalz Tag 2012

    Der Rheinland-Pfalz Tag 2012 fand vom 01.06. bis 03.06.2012 in Ingelheim am Rhein statt. Das Großevent begeistert mit seiner Mischung aus Information und Unterhaltung seit 27 Jahren. Vertreten waren Truppenteile aus allen Bereichen der Bundeswehr - Das Team Luftwaffe war mit von der Partie!


  • „Fertig zum Prüflauf“ – Blick ins Innere

    Das Ende einer Ära: Triebwerk-Prüfstand nach 41 Jahren still gelegt

    Ein Jubiläum ganz besonderer Art konnte am 26. April 2012 im Fliegerhorst Büchel begangen werden. „Engine-Start EIN“ hieß es zum letzten Mal auf dem Triebwerk-Prüfstand des Fliegerhorstes.


  • Der obligatorische Handschlag zur Besiegelung der Übergabe

    Die 1. Fliegende Staffel beim Jagdbombergeschwader 33 unter neuer Führung

    Der Kommandeur der Fliegenden Gruppe, Oberstleutnant Stephan Breidenbach übergab im Rahmen eines feierlichen Appells das Kommando über die 1. Fliegende Staffel des Jagdbombergeschwaders 33.


  • Auch das Tarnen im Felde gehört zur Geländeausbildung

    Mädchen übernehmen das Jagdbombergeschwader 33

    Am 26. April 2012 drehte sich auf dem Fliegerhorst in Büchel alles um die 47 Teilnehmerinnen des Girl´s Day. Für das Geschwader war dieser Girl´s Day eine Premiere, stand doch zum ersten Mal dieser Aktionstag unter dem Motto „Mitmachen, statt nur dabei sein!“.


  • Ringel, Winter und Mischke bei der Übergabe

    Übergabe der Elektronikstaffel Jagdbombergeschwader 33

    Der Kommandeur der Technischen Gruppe, Oberstleutnant Marc Ringel, übergab am 19. April 2012 das Kommando über die Elektronikstaffel im Jagdbombergeschwader 33 von Major Markus Winter an Hauptmann Jörg Mischke.


  • OTL Andreas Korb und Rainer Arnold

    Parlamentarischer Truppenbesuch beim Jagdbombergeschwader 33

    Am 12. April 2012 empfing der Kommodore Oberstleutnant Andreas Korb den Abgeordneten und Mitglied im Verteidigungsausschuss des Bundestags, Rainer Arnold. Dieser besuchte das Jagdbombergeschwader 33 in Büchel zum Informationstag. Begleitet wurde er von Heike Raab, Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur sowie von Benedikt Oster, Mitglied des Landtages.


  • Tornado-Kampfjet kurz vor dem Start

    Treffsicher im Einsatz (Teil 2)

    Der Einsatz der britischen Eurofighter im Libyen-Konflikt hat gezeigt, dass sich erfolgreiche Luftstreitkräfte auf eine Vielzahl denkbarer Szenarien einstellen müssen. Daran sind auch deren Waffensysteme, Sensoren und Effektoren auszurichten. Eine Bestandsaufnahme dessen, mit welcher Bewaffnung die Kampfflugzeuge der Luftwaffe ihre Rolle als Jagdbomber ausführen.


  • Montage der neuen Serienantenne

    Vom Truppenversuchsmuster zur Serienanlage

    Im Rahmen der Einführung des neuen Flugplatzrundsichtradargerätes Aerodome Surveillance (ASR-S) Radar wird zurzeit das seit 2004 am Standort Büchel in Betrieb befindliche Truppenversuchmuster (TVM) zur Serienreife hochgerüstet.


  • Ploeger bei seinem Vortrag

    Traditioneller Aschermittwochtreff im Jagdbombergeschwader 33

    Generalleutnant Friedrich Wilhelm Ploeger, spricht beim Aschermittwochstreff des Verbands über Deutschlands Rolle in der NATO und der Notwendigkeit eines staatenübergreifenden Raketenabwehrsystems (Ballistic Missile Defence) für Europa.


  • Oberstleutnant Thomas Hiller(li) überreicht den Spendenscheck an Dr. Christoph Block (3.v.li), den Leiter der Villa Kunterbunt.

    3.331

    Seit nunmehr zwölf Jahren unterstützt die 1. Fliegende Staffel des Jagdbombergeschwaders 33 die Villa Kunterbunt in Trier. Dem Zentrum zur Betreuung und Nachsorge schwerstkranker Kinder und deren Familien, konnten 3.331 Euro überreicht werden.


  • Die Materialbewirtschafter der Teileinheit Hauptlager der Nachschubstaffel erhalten einen Teambestpreis

    Neujahrsappell im Jagdbombergeschwader 33

    Nachdem orkanartige Windböen am 16. Dezember den geplanten Jahresabschlussappell buchstäblich wegfegten, traten die Angehörigen des Jagdbombergeschwaders 33 und Soldaten der 702nd Munitions Support Squad am Freitag, dem 13. Januar zum Neujahrsappell an.


  • Patrik Spang, der beste Fluggerätemechaniker Azubi Deutschlands im Jahr 2011 mit dem Leiter der Ausbildungswerkstatt des Jagdbombergeschaders 33, Klaus Mohr

    Deutschlands bester Fluggerätemechaniker kommt aus der Luftwaffe

    Am 12.12.2011 wurden in Berlin durch den Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und den Präsidenten des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Prof. Dr. Heinrich Driftmann, die besten Absolventen der IHK – Berufe 2011 ausgezeichnet. Wie erst jetzt bekannt wurde, war dabei auch Patrik Spang, der beste Fluggerätmechaniker Fachrichtung Instandhaltungstechnik, ausgebildet in der Ausbildungswerkstatt beim Jagdbombergeschwader 33 in Büchel.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 13.02.14


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.org.luftm.jabog33.archiv.2012