Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Team Luftwaffe > Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe > Sanitätsdienst der Luftwaffe und Fliegerärztlicher Dienst der Bundeswehr

Sanitätsdienst der Luftwaffe und Fliegerärztlicher Dienst der Bundeswehr

In Ergänzung zum Zentralen Sanitätsdienst der Bundeswehr nimmt der Sanitätsdienst der Luftwaffe spezifische Aufgaben seiner Teilstreitkraft (TSK) und Pilotaufgaben für die gesamte Bundeswehr wahr. Die Fachaufgabe Luft- und Raumfahrtmedizin und die fachliche Führung des Fliegerärztlichen Dienstes der Bundeswehr fällt dabei in die Zuständigkeit des Generalarztes der Luftwaffe. Er leitet die gleichnamige Dienststelle in Siegburg.

Wappen Generalarzt Luftwaffe

Wappen Generalarzt Luftwaffe (Quelle: Generalarzt Luftwaffe)Größere Abbildung anzeigen

Der Generalarzt der Luftwaffe trägt für alle Angelegenheiten des Fachgebietes Luft- und Raumfahrtmedizin einschließlich Forschung und Weiterentwicklung die fachliche Verantwortung in der Bundeswehr und vertritt im internationalen Bereich die deutschen Interessen auf diesem Gebiet. Er ist der Berater des Inspekteurs der Luftwaffe in allen sanitätsdienstlichen Angelegenheiten. Der von ihm fachlich geführte Fliegerärztliche Dienst der Bundeswehr steht in engem Schulterschluss mit dem Zentralen Sanitätsdienst und versteht sich als Teil des Ganzen.

Humanzentrifuge

Humanzentrifuge (Quelle: Luftwaffe/Stefan Gygas)Größere Abbildung anzeigen

Zur Erfüllung dieser Aufgaben ist dem Generalarzt der Luftwaffe das Flugmedizinische Institut der Luftwaffe (FlMedInstLw) als die zentrale flugmedizinische Einrichtung der Bundeswehr unterstellt. Im Rahmen dessen komplexen Gesamtauftrags erfolgt hier die medizinische und psychologische Eignungsfeststellung, Auswahl und laufende Überwachung der fliegenden Besatzungen und des Personals im Flugverkehrskontrolldienst der Bundeswehr. Durch flugphysiologische und flugpsychologische Ausbildung unter Nutzung komplexer Simulationsanlagen (z.B. Unterdruckkammer, Humanzentrifuge) werden die Besatzungen auf ihre fliegerischen Einsätze vorbereitet. Forschung, Wissenschaft und Lehre, Ergonomie und Flugunfallmedizin runden das einzigartige Aufgabenspektrum des FlMedInstLw ab. Ärzte und medizinisches Fachpersonal des In- und Auslandes erfahren hier ihre flugmedizinische Ausbildung zum Fliegerarzt, Flugmedizinischen Assistenten und auf dem Gebiet des qualifizierten medizinisch betreuten Lufttransports. In Pilotfunktion für die Bundeswehr erfolgt auch die Ausbildung von Sanitätspersonal des Zentralen Sanitätsdienstes auf dem Gebiet der Höhenmedizin.

Dienstgebäude Generalarzt Luftwaffe

Dienstgebäude Generalarzt Luftwaffe (Quelle: Luftwaffe/Thomas Feuerhahn)Größere Abbildung anzeigen

Die umfassende kontinuierliche flugmedizinische Betreuung des fliegenden Personals in den Verbänden erfolgt vor Ort durch Fliegerärzte und flugmedizinische Assistenten. Diese stellen im Verbund mit dem FlMedInstLw mit ihrer spezifischen Fachexpertise sicher, dass hochqualifiziert ausgebildetes fliegendes Personal für die Einsätze zur Verfügung steht. Hierbei verfolgt der Fliegerärztliche Dienst der Bundeswehr nach den Vorgaben des Generalarztes der Luftwaffe einen ganzheitlichen Ansatz aus Prävention, medizinischer und ggf. psychologischer Behandlung sowie flugphysiologischem Training. Der Fliegerarzt ist verlässlicher und präsenter Begleiter „seiner“ fliegenden Besatzungen bei Übungen und im Einsatz. Als „Medical Director“ leitet er fachlich den Lufttransport Verletzter und Erkrankter, wobei luftfahrzeugspezifisch ausgebildetes medizintechnisches Personal der Luftwaffe zur Seite steht. Besonders erfahrene Fliegerärzte bringen ihre fachliche Expertise als Divisions- oder Kommandoarzt in die Kommandobehörden der Luftwaffe ein und beraten dort die Kommandeure in allen sanitätsdienstlichen Angelegenheiten.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 25.11.13


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.org.gena&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB060000000001%7C77TBJG338INFO