Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Team Luftwaffe auf Übung > 2012 

Übungen 2012

Die Highlights 2012

  • Leereintrag
  • General Dammjacob (r.) mit Colonel Tariq al Bannai, dem Leiter des Air Warfare Center der VAE

    Positive Bilanz nach elf Tagen am arabischen Golf

    Elf Tage übte das Kommando Operative Führung Luftstreitkräfte gemeinsam mit Verstärkungskräften der Luftwaffe und mit den Luftstreitkräften der Vereinigten Arabischen Emirate im Air Warfare Center in Abu Dhabi.


  • Eurofighter rollt aus dem Schleppdach

    EF-Premiere in der Wüste Teil II

    Angekommen auf der Al Dhafra Air Force Base, die sich etwa 30 Autominuten von Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emiraten befindet, begann der ATLC Lehrgang, der durch das Air Warfare Center durchgeführt wurde. Auf dem großen Terrain durchliefen die Teilnehmer verschiedene Szenarien der Luftkriegsoperationen.


  • Ein Patriot-Lenkflugkörper auf den Weg in sein Ziel.

    Taktisches Schießen auf Kreta Teil 2

    Ein gewaltiger Feuerball blitzt hinter dem PATRIOT-Startgerät auf und Teile der hinteren Abdeckung des Abschusskanisters fliegen durch die Luft. An der Durchstoßmembran wird die Spitze des Lenkflugkörpers sichtbar und mit einem ohrenbetäubenden Knall beginnt dieser das Startgerät zu verlassen. Steine, Geröll und Staub werden mit unglaublicher Geschwindigkeit über die Schießbahn geschleudert als der Lenkflugkörper den Abschusskanister vollständig verlässt. Ein zweiter, sich rasend schnell vergrößernder Feuerball ist nun zwischen Startgerät und Lenkflugkörper zu sehen. Anschließend versinkt das gesamte Startgerät vollständig in einer gewaltigen Qualmwolke. All dies spielt sich innerhalb von Sekundenbruchteilen beim Start eines PATRIOT-Lenkflugkörpers ab.


  • Französische Spezialkräfte seilen sich vom Hubschrauber ab

    Evakuierung erfolgreich abgeschlossen

    Mit einer militärischen Evakuierungsübung im Rahmen einer fiktiven Krisenlage endete die multinationale Übung „Volcanex 2012“ am Mittwoch den 24. Oktober 2012 auf dem ehemaligen NATO Ausweichflughafen in Sechault.


  • Die Verletzten werden an die beiden Intensivstationen angeschlossen

    Für den Fall der Fälle

    Auf den Betrachter wirkt das Geschehen zunächst verwirrend. Die multinationalen Soldaten arbeiten schnell, konzentriert und zielorientiert. Jeder Handgriff sitzt und wer genau hinsieht, erkennt, wie professionell alles abläuft. Die Soldaten gehören zur „Luftmedizinischen Evakuierungsbesatzung“ („MedEvac-Crew“) der deutschen Transall C-160 aus dem Lufttransportgeschwader 61 in Penzing und nehmen an der Großübung „Volcanex 2012“ im französischen Sechault teil.


  • General Caspar-Fille-Lambie (m.) grüßt die Flaggenabordnung

    „Volcanex“ beginnt

    Mit einer feierlichen Flaggenparade startete am 17. Oktober 2012 die Übung „Volcanex 2012“ rund um den französischen Militärflugplatz Sechault bei Vouzier. In der Kernübungsphase vom 17. Oktober bis 25. Oktober 2012 üben, in einem Übungsgebiet so groß wie Hamburgs Landesfläche, mehr als 1.300 Soldaten aus acht Nationen.


  • PATRIOT-Launcher im Übungsgebiet

    Taktisches Schießen auf Kreta hat begonnen

    Das diesjährige, taktische Schießen auf dem NATO-Übungsplatz in Chania auf Kreta wurde durch das Flugabwehrraketengeschwader 2 begonnen. Mit dabei ein Kontingent des Objektschutzregiments der Luftwaffe, das die Flugabwehr im Nahbereich übernimmt.


  • Auf dem Weg zum Take Off

    Joint Warrior 2012 – Ein Rückblick

    Rund 250 Flugstunden in 151 Einsätzen, 1054 Schuss mit der Bordkanone und der Abwurf von 20 MK 82 Übungsbomben: das ist Zahlenergebnis der übenden Luftwaffenverbände während der 12-tägigen „Multi-Threat Warefare“ Übung „Joint Warrior“. Damit haben die 230 Soldaten und zivilen Mitarbeiter eindrucksvoll ihren hohen Ausbildungsstand und ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis gestellt. Zweck der Übung „Joint Warrior“ war das Trainieren des taktischen Waffeneinsatzes im Tiefflug bei Schlechtwetter und das gleichzeitig gemeinsame agieren mit anderen NATO-Partnern, während verschiedener Luftkriegsoperationen.


  • Auf dem Weg zur Startposition im ersten Sonnenlicht

    Die Luftwaffe übt in multinationalem Umfeld

    Ein riesiges Übungsgebiet in und um England herum, unbeständige Witterungsbedingungen, enge Zusammenarbeit mit anderen NATO-Partnern: Rahmenbedingungen, die eine echte Herausforderung für die Besatzungen der drei teilnehmenden Luftwaffenverbände darstellen. Auf der Royal Air Force Base Leuchars in Schottland sind sie dabei: Die Profis aus Büchel, Lechfeld und Kropp.


  • Bildcollage Joint Warrior 2012 mit einem Tornado vom AufklG 51 „I“ auf der Start- und Landebahn

    Joint Warrior 2012

    Die deutsche Luftwaffe beteiligt sich vom 1. bis 12. Oktober 2012 an der multinationalen Übung „Joint Warrior“ im schottischen Leuchars. Mit den Tornados der Jagdbombergeschwader 32 und 33 sowie dem Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ werden 14 Flugzeuge und annähernd 230 Soldaten an den Luftwaffenstandort in Großbritannien verlegt.


  • Bis zum letzten Tageslicht wird aufgebaut

    "Volcanex" bietet eine optimale Plattform

    In diesem Jahr treffen sich Luftwaffenteilstreitkräfte aus sieben Nationen zur Übung "Volcanex 2012" der "European Battle Group" (EAG). Dabei übernimmt Frankreich die Rolle der Gastgebernation. In der Kernübungsphase vom 15. Oktober bis 26. Oktober 2012 werden auf dem ehemaligen NATO-Ausweichflugplatz in Vouziers-Sechault rund 1.300 Soldaten üben.


  • HptFw David Böse

    Als Spezialist für die Mechanik

    Hauptfeldwebel David Böse ist Feldlagerinstandsetzungsfeldwebel. Auf dem ehemaligen NATO Ausweichflughafen Vouzier in Frankreich präsentiert er mit seinen Kameraden aus der Einsatzunterstützungsgruppe der Luftwaffe aus Trollenhagen, was seinen Beruf, vor allem in Übungen und im Einsatz, ausmacht. Mit handwerklichem Geschick und technischem Verständnis bauen die Soldaten aus dem Nichts ganze Feldlager. Unterkunftszelte, Stromversorgung und Sanitäranlagen – alles aus einer Hand.

    luftwaffe.de führte im Vorfeld der Übung „Volcanex 2012“ ein Interview mit HptFw Böse.


  • VOLCANEX 2012

    Der Countdown läuft

    Vom 15. bis 26. Oktober 2012 findet im französischen Vouziers die Übung VOLCANEX 2012 statt. Die European Air Group tauscht innerhalb dieser Luftwaffenübung Erfahrungen aus und stimmt militärische Prozeduren aufeinander ab. Bereits in der kommenden Woche beginnen die Vorbereitungen vor Ort.


  • Oberst Andreas Pfeiffer im Gepräch mit General Stephen L. Hoog

    Erfreuliche Halbzeitbilanz für das Jagdgeschwader 74 bei „Red Flag Alaska“

    Die Halbzeitbilanz der laufenden „Red Flag“-Übung in Alaska fällt für die beteiligten multinationalen Verbände besser aus, als je zuvor. Während eines VIP-Programms auf dem U.S.-amerikanischen Militärflugplatz Elmendorf Air Force Base in Anchorage/Alaska konnte der Kommodore des Jagdgeschwaders 74, Oberst Andreas Pfeiffer, das überaus erfreuliche Zwischenergebnis seinen Vorgesetzten persönlich mitteilen.


  • die drei Neuburger Soldaten im Anschlag „stehend aufgelegt“

    Auch Schießen will gekonnt sein

    „Bullseye“ heißt das Zentrum der Zielscheibe bei den amerikanischen Streitkräften - aber wie man das trifft, das haben drei deutsche Soldaten eindrucksvoll unter Beweis gestellt.


  • C-160 landet auf einer Behelfspiste

    Ein Tag beim European Air Transport Training

    Kein Übungstag in Zaragoza ist wie der andere. Mal fliegen die Flugzeuge einzeln, dann in einer multinationalen Formation. Es gibt Missionen bei Tag und auch bei Nacht. Auch das Scenario ändert sich täglich. Dennoch gibt es einige Dinge, die den Tagesablauf beim European Air Transport Training (EATT) 2012 regelmäßig prägen.


  • Der Kommodore, Oberst Andreas Pfeiffer, überwacht selbst die Anlieferung von Material aus Deutschland

    DISTANT FRONTIER in Alaska mit Bravour gemeistert

    Selbst die größten Optimisten im JG 74 waren noch positiv überrascht, nachdem die Ergebnisse zu „Distant Frontier“, der Vorübung für die Hochwertausbildung Red Flag 2012 in Alaska, bekannt gegeben wurden.


  • Mehrere Transportflugzeuge in Parkposition

    Taktisches Fliegen - Auch mit einem Transportflugzeug

    Die deutsche C-160 Transall setzt auf und hat die Mission im spanischen Luftraum problemlos erfüllt. „Sie sieht zwar behäbig aus - fliegerisch passt sie sich den unterschiedlichen Bedrohungen aber gut an“, sagt der Pilot Hauptmann Peter „Luke“ Lukasczyk.


  • Eurofighter des JaboG 31“Boelcke“

    Eurofighter – Hightech zwischen zwei Tragflächen – Teil 1

    Techniker des Jagdbombergeschwaders 31 „Boelcke“ leisten Pionierarbeit bei der Weiterentwicklung des Waffensystems in der Luftwaffe.


  • Tiger-Look-Tornado des AG 51“I“ in Aktion

    NATO TIGER MEET 2012 hat begonnen

    Luftstreitkräfte aus 15 Nationen üben gemeinsam in Norwegen. Die Luftwaffen-Basis Orland ist der Mittelpunkt einer der größten Luftwaffen-Übungen des Jahres 2012. Mehr als 50 Luftfahrzeuge nehmen an den verbundenen Luftoperationen teil.


  • Mit Hilfe eines Krans wird die Transall C-160 aus ihrer misslichen Lage befreit

    Multinationale Erfahrungen als Garant für Übungserfolg

    Ein Transportflugzeug kommt von der Landebahn ab und kollidiert mit einer Zaunanlage. Die knapp 29.000 Kilogramm schwere Maschine vergräbt sich in der Wiese neben dem Rollfeld - mit eigener Kraft geht jetzt nichts mehr. Hier müssen Spezialisten ran, die diesen Koloss möglichst ohne weitere Beschädigungen für eine Bergung und den Abtransport vorbereiten.


  • Scharfer Blick vom schwarzen Panther

    NATO TIGER MEET 2012

    Auf dem Stützpunkt der norwegischen Luftwaffe in Orland, findet vom 29. Mai – 08. Juni die Großübung NATO TIGER MEET 2012 statt. Verbände aus NATO- und Nicht-NATO-Staaten üben hier einsatzorientierten Übungsflugbetrieb innerhalb eines multinationalen Teilnehmerfeldes.


  • Collage

    Red Flag Alaska 2012

    Vom 21. Mai bis zum 22. Juni 2012 findet die multinationale Hochwertübung „Red Flag Alaska“ unter Beteiligung deutscher Luftstreitkräfte im Luftraum über Alaska statt. Über 240 Bundeswehrangehörige verlegen mit gut 250 Tonnen Material nach Alaska, um Szenarien gemeinsamer Einsatzverfahren zu proben.


  • Nur noch für Übungszwecke benutzbar: eine Transall C-160

    Rückblick auf eine erfolgreiche Woche

    Handlungssicherheit entsteht durch Erfahrung und Vertrauen in das eigene Handeln. Übungen sind daher unerlässlich – nicht nur für die Spezialisten der Luftwaffe. Mit zunehmender multinationaler Aufgabenteilung gewinnen gemeinsame Ausbildungsprojekte immer mehr an Bedeutung. Übungen wie die Multinationale Bergeübung von Luftfahrzeugen bieten den Spezialisten der jeweils beteiligten Nationen die Plattform, um sich persönlich besser kennen zu lernen und so Handlungssicherheit zu erlangen und dauerhaft zu festigen.


  • Sammlung

    Aircraft Recovery Training 2012

    Vom 21. bis 25. Mai 2012 findet das „Aircraft Recovery Training 2012“ zur Bergung von Luftfahrzeugen unterschiedlicher Größe statt. Im französischen Orleans proben Spezialisten aus Deutschland, Großbritannien, der Niederlande, Belgien, Spanien und Frankreich schwierigste Bergesituationen gemeinsam zu meistern.


  • der Kommodore des JG 74, Oberst Andreas Pfeiffer trifft mit dem Hauptkommando in Eielson AFB ein

    Red Flag Alaska 2012: Jetzt wird es ernst!

    Das deutsche Kontingent der fliegerischen Hochwertübung „Red Flag Alaska 2012“ befindet sich mittlerweile am Ort des Geschehens und die Anlaufschwierigkeiten sind überwunden. Kleinigkeiten wie Unterkunft, Zeitumstellung und Einleben werden auch bald kein Thema mehr sein.


  • Eine von drei Transall C-160 die als Übungsdummy dient

    Wie man Fliegende Elefanten bergen kann

    Zum Einleiten der Übungswoche erfolgte eine Einweisung in die Systeme „Airbag“ und „Stacks“. Nach einem kurzen Briefing in den kommenden Tag ging es ans Eingemachte.


  • Eine ausgemusterte Französische Transall C-160 dient als „Übungsdummy“

    Sechs Nationen bergen „Fliegende Schwergewichte“

    Vom 21. bis 25. Mai 2012 findet die erste multinationale Hochwertausbildung zur Bergung von Luftfahrzeugen unterschiedlicher Größe im französischen Orléans statt. Beim „Aircraft Recovery Training 2012“ proben Spezialisten aus sechs Nationen nach Flugunfällen schwierigste Bergesituationen gemeinsam zu meistern.


  • Patch der Übung „Red Flag Alaska“

    Auf dem Weg nach Alaska – Verlegung zur Übung Red Flag A 2012 hat begonnen

    Vom 21. Mai bis zum 22. Juni 2012 finden die multinationale Hochwertübung „Red Flag Alaska“ und die dazu notwendige Vorübung „Distant Frontier“ unter Beteiligung deutscher Luftstreitkräfte im Luftraum über Alaska statt. Über 240 Bundeswehrangehörige verlegen mit gut 250 Tonnen Material über den großen Teich, um Szenarien gemeinsamer Einsatzverfahren zu proben.


  • Auf der A7 fährt der Fahrzeugtross in Richtung Boostedt zum ersten Halt

    Hohe Geest I/2012

    Mit der Großübung „Hohe Geest“ trainiert das Flugabwehrraketengeschwader 1 „Schleswig-Holstein“ regelmäßig das Verlegen und Herstellen der Einsatzbereitschaft seiner Staffeln aus den Heimatstandorten Husum und Stadum.


  • Das ist kein Modelflugzeug

    Elefantenbergung an der Nordsee

    Der Fliegerhorst Jever im Norden Niedersachsens stand vom 23. bis 27. April wieder im Zeichen der Bergeübung „ELEPHANT RECOVERY“. Es ist die Hochwertübung fliegender Verbände der Bundeswehr, wenn es um die Bergung „verunfallter Elefanten“, eben der havarierten Luftfahrzeuge geht.


  • Fertigmachen zur Luftbetankung

    Luftwaffenairbus betankt erstmalig finnische Kampfflugzeuge

    Am 27. April 2012 endete die NATO-Übung „Frisian Flag 2012“, bei der ein Tankflugzeug Airbus A310 MRTT (Multi Role Transport Tanker) der Flugbereitschaft BMVg erstmalig finnische Kampfjets vom Typ F-18 betankt hat.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 23.12.13


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.team.uebun.2012