Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Team Luftwaffe > Ausbildungseinrichtungen > Unteroffizierschule der Luftwaffe > Zeichen der Verbundenheit

Zeichen der Verbundenheit

Berlin, 30.01.2012.
Am 24. Januar 2012 wurde vier Soldaten der Bundeswehr eine besondere Ehrung zu teil. Die Angehörigen der deutschen Streitkräfte wurden in der argentinischen Botschaft in Berlin mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet.

Besondere Anerkennungen für die Jahrgangsbesten

Besondere Anerkennungen für die Jahrgangsbesten (Quelle: Luftwaffe/Bundeswehr Aktuell)Größere Abbildung anzeigen

Eine ganz besondere Ehrung nahm am vergangenen Dienstag Fahnenjunker Laura Bubl entgegen. In der argentinischen Botschaft in Berlin wurde der Studentin der Universität der Bundeswehr München der Ehrenpreis der argentinischen Streitkräfte verliehen. Als Lehrgangsbeste der Offiziersschule der Luftwaffe erhielt die junge Soldatin die Ehrenmedaille der argentinischen Luftwaffe. „Ich war sehr überrascht über diese Auszeichnung“, sagte die Wirtschaftsstudentin am Rande der Ehrung.

nach oben

Bubl beim Empfang des Ehrenpreises

Bubl beim Empfang des Ehrenpreises (Quelle: Luftwaffe/Bundeswehr Aktuell)Größere Abbildung anzeigen

Zeichen der freundschaftlichen Beziehungen

Seit mehr als 50 Jahren zeichnen die argentinischen und deutschen Streitkräfte gegenseitig die besten Offizieranwärter aus. Was zu Beginn der 60ger Jahre als Festigung der freundschaftlichen Beziehungen begonnen hatte, hat heute eine ganz besondere Bedeutung: „Heute erfordern die internationalen Konflikte mehr denn je die Zusammenarbeit der einzelnen Streitkräfte“, betonte Botschafter Victorio Taccetti in seiner Rede zur Verleihung des Ehrenpreises. „Für mich repräsentiert diese Auszeichnung vor allem gegenseitigen Respekt, Verbundenheit und Zusammenhalt. Gerade in den gemeinsamen Auslandseinsätzen ist dies unverzichtbar“, betonte Bubl stolz. Neben der Offizieranwärterin wurde auch Stabsunteroffizier Marcel Heimke ausgezeichnet. Der gebürtige Lüneburger ist der beste Absolvent der Unteroffizierschule der Luftwaffe und nahm sichtlich stolz die gravierte Ehrenmedaille entgegen. „Es ist schön zu sehen, dass die Leistung, die man bringt, auch gewürdigt wird“, so der Stabsunteroffizier.

nach oben

Heimke beim Empfang der Ehrenmedallie

Heimke beim Empfang der Ehrenmedallie (Quelle: Luftwaffe/Bundeswehr Aktuell)Größere Abbildung anzeigen

Besondere Anerkennungen für die Jahrgangsbesten

Mit dem argentinischen Ehrenpreis werden die besten Absolventen der Offizierschulen der Bundeswehr ausgezeichnet. Fahnenjunker Raphael Schroth nahm den Preis des Heeres, eine Nachbildung des Säbels des argentinischen Freiheitskämpfer José de San Martin, entgegen. Oberleutnant zur See Michael Skrotzki nahm als Jahrgangsbester des Wachoffizierlehrganges den argentinischen Ehrenpreis der Marine entgegen. Für die Luftwaffe hat diese Auszeichnung gleich eine doppelte Bedeutung, denn neben dem besten Offizieranwärter wird auch der beste Absolvent der Unteroffizierschule der Luftwaffe ausgezeichnet. „Das zeigt die besondere Bedeutung dieser Tradition aber auch der Beziehungen unserer beider Luftwaffen“, unterstreicht der Kommandeur des Luftwaffenausbildungskommandos, Brigadegeneral Rainer Keller. Auch Brigadegeneral Jürgen Weigt, der Kommandeur der Offizierschule des Heeres, gratulierte den jungen Soldaten. „Seien sie stolz, aber seien sie sich auch ihrer Verpflichtung bewusst“, so Weigt, „denn sie sind die Zukunft unserer Streitkräfte.“

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 26.11.13 | Autor: Sylvia Jaeck


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.org.ausb.uslw&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB060000000001%7C8R89ST034DIBR