Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Team Luftwaffe > Objektschutzregiment > Auftrag > Schadensbeseitigung

Schadensbeseitigung

Die Schadensbeseitigung soll durch vorbeugende und wiederherstellende Maßnahmen dieAuswirkungen gegnerischer Waffenwirkung begrenzen.

Ziel ist es, die Einschränkungen in der militärischen Auftragserfüllung durch Schäden so gering wie möglich zu halten. Aufgaben der militärischen Kräfte in der Luftwaffe in der Einsatzform Schadensbeseitigung gehören:

  • Schadenserkundung (Post Attack Reconnaissance),
  • die Flugplatzinstandsetzung (Airfield Damage Repair-ADR) mit dem Schwerpunkt der
  • Flugbetriebsflächeninstandsetzung (Repair of Airfield Operating Surfaces-RAOS) und
  • Bauinstandsetzung (für ortsfeste bauliche Anlagen auf mililitärischen Flugplätzen)
Startbahninstandsetzungsübung

Startbahninstandsetzungsübung (Quelle: Luftwaffe/Archiv)Größere Abbildung anzeigen

Kernauftrag ist heute die Startbahninstandsetzung der fliegenden Verbände der Luftwaffe. Mit der ständig wachsenden Zahl der Auslandseinsätze gewinnt dieser Auftrag eine neue Wertigkeit in der Bundeswehr. Was nützen einsatzbereite Kampf- und Transportflugzeuge, wenn es dem Gegner gelingt, durch Bombeneinwirkung die Startbahn zu zerstören? Hier beginnt der Einsatz der Luftwaffenpioniere. Sie haben die beschädigte Flugbetriebsflächen und für den Flugbetrieb wichtige Einrichtungen Instand zu setzen, um den Flugbetrieb zu gewährleisten. Dazu wurden Verfahren entwickelt, die man sich auf mancher monatelangen Autobahnbaustelle wünschen würde. Sprengkrater mit mehreren Meter Durchmesser zum Beispiel können in einer Zeit unter drei Stunden nicht nur behelfsmäßig verschlossen werden sondern die Startbahn wird sogar annähernd in den Originalzustand versetzt.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 26.11.13


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.org.objs.auftrag&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB060000000001%7C82LFHU169INFO