Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Standorte in Deutschland > Schleswig-Holstein > Für Frieden und Freiheit stehen

Für Frieden und Freiheit stehen

Husum, 05.10.2011.
Nach dreieinhalb Jahren Führungsverantwortung als Kommodore gab Oberst Tilo Maedler das Kommando des Flugabwehrraketengeschwaders 1 “Schleswig-Holstein“ am 27. September 2011 an Oberstleutnant Marcus Ellermann ab.

Generalmajor Zimmer übergibt die Truppenfahne an Oberstleutnant Ellermann

Generalmajor Zimmer übergibt die Truppenfahne an Oberstleutnant Ellermann (Quelle: Volkert Bandixen)Größere Abbildung anzeigen

Ein Abschied, der nicht leicht fiel. Insgesamt viereinhalb Jahre war Oberst Maedler für die Geschicke der FlaRak in Schleswig-Holstein verantwortlich, zunächst als Kommandeur der Flugabwehrraketengruppe 26 und ab Mai 2008 als Kommodore des nördlichsten FlaRak-Geschwaders.

Bevor Oberst Maedler vom Kommandeur der 4. Luftwaffendivision, Generalmajor Volker Zimmer, von seinem Kommando entbunden wurde, griff er in seiner Abschiedsrede noch zwei Gedanken auf. „Ich bin zum einen dankbar, dass ich soviel Glück hatte, viele mir inzwischen ans Herz gewachsene Menschen kennengelernt zu haben, mit denen ich ein Stück des Weges gehen durfte und diese Jahre in diesem Verband dadurch als eine gesegnete Zeit empfunden habe“, betonte der scheidende Kommodore, bevor er seinen zweiten Aspekt in Richtung der 200 anwesenden Gäste und angetretenen Soldaten äußerte. „Mir war es eine Herzensangelegenheit, immer wieder darauf hinzuweisen, was die Soldaten und Soldatinnen des Geschwaders im Einsatz leisten, dabei habe ich mir immer gewünscht, dass dies noch stärker die Aufmerksamkeit unserer Gesellschaft erfährt“, so Oberst Maedler. Seinen Soldaten gab er mit auf den Weg, „die Uniform als Zeichen für Frieden und Freiheit mit Stolz zu tragen, gerade auch unter schwierigen Rahmenbedingungen.“

nach oben

Oberst Maedler verabschiedet sich von seinen Soldaten

Oberst Maedler verabschiedet sich von seinen Soldaten (Quelle: Thorsten Willers)Größere Abbildung anzeigen

Attraktiv mit Perspektive

„In einer Zeit, in der die Neuausrichtung der Bundeswehr angelaufen ist und erste Eckwerte, Grobstrukturen und Umfänge bestimmt worden sind übergebe ich das Kommando des Flugabwehrraketengeschwaders 1 “Schleswig-Holstein“ an Oberstleutnant Ellermann“, teilte Generalmajor Zimmer zu Beginn mit und erklärte weiter: „Die Luftwaffe der Zukunft wird einerseits absehbar kleiner, aber auch moderner ausgestattet, konzentriert stationiert und stärker auf die Einsätze ausgerichtet sein. Die bereits heute sichtbarste Veränderung der Neuausrichtung ist die Aussetzung der Wehrpflicht. Dies bedeutet für die Streitkräfte als Ganzes eine große Herausforderung, insbesondere auch für eine so mannschaftsstarke Truppengattung wie die „FlaRak“.“

Der neue Kommodore bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen für diese bedeutende Aufgabe. Oberstleutnant Ellermann machte deutlich, dass die „FlaRak“ schon heute um die besten Talente auf dem Arbeitsmarkt kämpft. „Ich bin allerdings der festen Überzeugung, dass die „FlaRak“ nach wie vor ein attraktives Angebot an Aus – und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie fordernden Verwendungen anbieten kann und genau deshalb eine berufliche Perspektive ist“. Mit dem Zitat des Verteidigungsministers: „Dienen ist nobel und ehrenhaft, aber es kann auch einfach Freude machen“, übernahm Oberstleutnant Ellermann am Ende seiner Rede die Führung über den nördlichsten Luftwaffenverband.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 26.11.13 | Autor: Bernd Berns


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.team.stan.schl&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB060000000001%7C8MCFSF182DIBR