Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite 

A400M als fliegende Intensivstation
Das Transportflugzeug Airbus A400M hat einen weiteren Schritt zur vollen Einsatzreife vollzogen. Der A400M ist ab 1. August 2018 als fliegende Intensivstation, als sogenannte „Intensive Care Aeromedical Evacuation“ (ICAE) einsetzbar. Diese steht in ständiger 12-Stunden-Bereitschaft für die medizinische Evakuierung zur Verfügung. Bis zu sechs Patienten können medizinisch in der Luft versorgt werden.
A400M als fliegende Intensivstation

Generalleutnant Ingo Gerhartz im Interview
Generalleutnant Ingo Gerhartz hat Ende Mai das Amt des Inspekteurs Luftwaffe übernommen. In den ersten zwei Monaten besuchte er in ganz Deutschland die Verbände „seiner“ Teilstreitkraft und holte sich Informationen aus erster Hand. Er wollte mit den Soldaten ins Gespräch kommen und die aktuelle Situation der Verbände erfahren. Nun gab Ingo Gerhartz luftwaffe.de ein Interview.
Generalleutnant Ingo Gerhartz im Interview

Einsätze Übungen


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 03.08.18


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw