Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2011 > Januar 


  • Leereintrag
  • Der größte Neujahrsempfang im Landkreis findet jährlich in der Rother Kaserne statt

    Es gab Gewinner und es gab Verlierer

    Die „signifikante Reduzierung“ des Standortes war das beherrschende Thema beim diesjährigen Neujahrsempfang am 19. Januar in der Otto-Lilienthal-Kaserne. Mit der Stationierungsentscheidung schrumpft der derzeit noch größte Standort Bayerns um 1700 Soldaten.


  • Einweisung einer Transall durch Cross Servicing

    Der „PIT-Stop“ der NATO

    Im Jahr 2010 hat die Teileinheit „Cross Servicing“ des Jagdgeschwaders 74 über 500 Gastflugzeuge versorgt. Auf der Bearbeitungsliste des Teams der Wartungs- und Waffenstaffel standen allein 116 Phantom F-4F und 108 Transall: Eine beachtliche Leistung – von einem Team, das auch als solches agiert.


  • Viel Betrieb am „Airport Mazar-e Sharif“

    Die Drehscheibe des Nordens

    Der Flugplatz Mazar-e Sharif hat sich zur Drehscheibe des Luftverkehrs im Norden Afghanistans gemausert. Mit Unterstützung deutscher Luftwaffensoldaten und denen verbündeter Nationen trägt der weitere Aufbau der Anlage dazu bei, die Situation der ISAF und des gesamten Norden Afghanistans zu stabilisieren.


  • Stabsunteroffizier Andrea Spataro

    Ich brauch` mal schnell ein Auto

    Montagmorgen, 7.00 Uhr, Kraftfahrzeuginstandsetzungeshalle im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck. Die Soldaten der Luftwaffenunterstützungskompanie Fürstenfeldbruck treten zur Befehlsausgabe für den Tag an. Darunter ist auch der 24-jährige Stabsunteroffizier und Transportunteroffizier Andrea Spataro. Jeder hat schon von Spataro gehört, denn er ist derjenige, der den Standort pragmatisch mit Kraftfahrzeugen versorgt.


  • Die Absolventen der Ausbildung mit von rechts Betreuer Oberstabsfeldwebel Schulz, Ausbildungsleiter Wetzeler, ganz links Stabszugführer Oberleutnant Reinecke

    Soldaten beenden Ausbildung zum Fluggerätemechaniker

    Beim Jagdgeschwader 73 „Steinhoff“ in Laage beendeten 17 Soldaten aus ganz Deutschland ihre Ausbildung zum Fluggerätemechaniker mit dem Ablegen der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer Rostock.


  • Pilot Marco Latze in der Phantom

    Flieger am türkischen Himmel

    Ready for Take-Off. Es ist ungefähr die 2600. Flugstunde, die Major Marco Latze am Vormittag des 13. Januar als Jet-Pilot der Luftwaffe absolviert. Und doch kommt bei diesem Flug alles andere als Routine auf, denn es ist sein letzter Flug: In der Phantom, in der Türkei – und auch als Luftwaffenpilot.


  • Oberst Dr. Jan Kuebart begrüßt den stv. BEA, Oberst Carsten Rogat

    Hoher Besuch im Jagdbombergeschwader 33

    Der stellvertretende Beauftragte für Erziehung und Ausbildung in der Bundeswehr, Oberst Carsten Rogat, besuchte am 19. Januar 2011 das Jagdbombergeschwader 33.


  • Fester Bestandteil im Terminkalender ist der Empfang in der General Hans-Graf-Sponeck-Kaserne

    Mit einem Bein in der Zukunft

    „Es ist unmöglich, nur den Augenblick zu leben. Man steht immer mit einem Bein in der Vergangenheit, mit dem anderen in der Zukunft,“ stellte der Standortälteste und Kommandeur des III. Bataillons Luftwaffenausbildungsregiment - Ausbildungszentrum Grundlagenausbildung der Luftwaffe, Oberstleutnant Michael Stolzke, zu Beginn seiner Neujahrsansprache anlässlich der traditionellen sicherheitspolitischen Veranstaltung am 19. Januar 2011 fest.


  • Die Big Band der Bundeswehr in Aktion

    Heiße Rhythmen – Gute Stimmung

    Die Luftwaffe lud am 28. Januar zum Ball in die Bonner Beethovenhalle ein. Der 41. Ball der Luftwaffe wurde zu einem gesellschaftlichen Ereignis. Über 1.800 tanzfreudige Gäste waren der Einladung des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Aarne Kreuzinger-Janik, gefolgt und erlebten eine rauschende Ballnacht.


  • Thomas Bruns bei seiner Fachtätigkeit als Anwendungsprogrammierer und Qualitätsverantwortlicher

    Programmierer in Uniform

    Der 39-jährige Anwendungsprogrammierer Hauptfeldwebel Thomas Bruns arbeitet als Qualitätsverantwortlicher für das Einsatzführungssystem GIADS (German Improved Air Defence System) im Systemunterstützungszentrum Führungsdienste der Luftwaffe in Erndtebrück. Seine Arbeit am Computer ist entscheidend für den sicheren Einsatz militärischer Flugzeuge im deutschen Luftraum.


  • Oberst Tilo Maedler zeigte sich sichtlich erfreut, als ihm Sicherungszugführer Oberleutnant Alexander Jünemann die Rückkehr aller Soldaten aus dem Kosovo meldete.

    Zurück aus dem KFOR-Einsatz

    Nach fast auf den Tag genau vier Monaten im Einsatz kehrten 41 Soldaten des Flugabwehrraketengeschwaders 1 "Schleswig-Holstein" in die Heimat zurück.


  • Feuer frei! – Für FlaRak!

    Bis an die Grenzen gehen

    Als am 17. Dezember 1998 der damalige Luftwaffenhauptmann Tim Döscher und seine Familie aus Huntsville, Alabama, zurückkehren, ahnen sie noch nicht, dass der schwülheiße Südosten der USA erneut ihre Heimat werden würde, wo er viel Zeit und Energie in die Weiterentwicklung seiner Truppengattung stecken würde.


  • Die Jubiläumsmaschine zu 25 Jahren AWACS

    Die AWACS-Story (Letzter Teil)

    Die fliegenden Luftverteidigungsgefechtsstände der NATO sorgen mit den Boeing 707-Radarflugzeugen für Sicherheit im Luftraum und liefern einen wichtigen Beitrag bei komplexen Luftoperationen – Letzter Teil der AWACS-Story.


  • Die Übergabe: Generalleutnant Dieter Naskrent  (rechts) überträgt das Kommando über das Weltraumlagezentrum von Oberst Harald Borst (links) auf Oberstleutnant Olaf Holzhauer

    Führungswechsel im Weltraumlagezentrum

    Mit einem feierlichen Übergabeappell hat der Kommandeur des Kommandos Operative Führung Luftstreitkräfte, Generalleutnant Dieter Naskrent, das Kommando über das Weltraumlagezentrum von Oberst Harald Borst an Oberstleutnant Olaf Holzhauer übergeben.


  • Das MANTIS-System mit zwei Geschützen und der Sensoreinheit

    Es geht voran

    Interview mit Oberst Tilo Maedler, Kommodore des Flugabwehrraketengeschwaders 1 „Schleswig-Holstein“, über die kommenden Herausforderungen bei der Flugabwehrraketentruppe der Luftwaffe.


  • Gruppenfoto mit Preisträgern (v. li.): Oberstleutnant Rafael Monteagudo Coma, Fahnenjunker Tobias Dierksen, Brigadegeneral Klaus Habersetzer, Fahnenjunker Pascal Rinnert, Oberstleutnant Dr. Salvatore Iervolino

    Besondere Auszeichnungen für deutsche Offizieranwärter

    Während einer feierlichen Veranstaltung an der Offizierschule der Luftwaffe (OSLw) in Fürstenfeldbruck wurden am 19. Januar 2011 zwei Offizieranwärter der deutschen Luftwaffe für ihre besonderen Leistungen während ihres Offizierlehrganges mit dem Bestpreis der italienischen und spanischen Luftwaffe ausgezeichnet.


  • Oberst Herkel informierte sich im Luftwaffenausbildungsregiment über Aufbau und Inhalte der Ausbildung

    Informationsbesuch bei den Ausbildungsexperten

    Seit 55 Jahren wurden, in den Luftwaffenausbildungsregimentern und dem heutigen Luftwaffenausbildungsregiment, annähernd 1,8 Millionen Rekruten für die Luftwaffe ausgebildet. Beauftragte des Inspizienten der Streitkräftebasis, Oberst Theodor Herkel, besuchte zwei Tage das Luftwaffenausbildungsregiment in Roth.


  • Jugendoffizier Hauptmann Ollinger beantwortet Fragen zum Planspiel

    Ein spielerischer Einblick

    Drei Tage lang haben Schülerinnen des Ursulinen – Gymnasiums Köln anhand des Planspiels „PO&LIS“ erfahren können, was es heißt, selber politische Verantwortung zu übernehmen, Entscheidungen zu treffen und deren Konsequenzen zu tragen.


  • Wetter-Werner und Wetterbeobachter Werner Hacker beim Fachsimpeln

    Wetter-Werner besucht Fliegerhorst Trollenhagen

    „Wetter-Werner“ vom Radiosender Antenne Mecklenburg Vorpommern besuchte die GeoInformations- und Beratungsstelle auf dem Fliegerhorst Trollenhagen.


  • Die Reden der Gastgeber fanden aufmerksame Zuhöhrer

    Traditioneller Empfang in Laage

    Am 20. Januar fand im Saal des Offiziers- und Unteroffiziersheim des Fliegerhorst Laage der zwölfte gemeinsame Neujahrsempfang der Stadt Laage und des Jagdgeschwaders 73 „Steinhoff“ (JG 73 „S“) statt. Geladen hatten mit Bürgermeisterin lka Lochner-Borst und Kommodore Markus Krammel zwei „Neue“, beide jeweils erst seit einigen Monaten im Amt.


  • Oberstleutnant a.D. Egbers nahm den Spendenscheck entgegen.

    2000 Euro für schnelle und unbürokratische Hilfe

    Die 8. Kompanie Luftwaffenausbildungsregiment aus Roth übergab einen Spendenscheck in Höhe von 2000 Euro an das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.


  • Oberst Steinohrt bei seiner Rede auf der sicherheitspolitischen Informationsveranstaltung

    Standortältester Faßberg informiert Rat und Gemeindeverwaltung

    Der Standortälteste Faßberg hat am 19. Januar 2011 Rat und Gemeindeverwaltung aus Faßberg zum Fliegerhorst geladen. Anlass dafür war der Auftakt der diesjährigen, sicherheitspolitischen Informationsveranstaltung, die der Oberst Rainer Steinohrt nutzte um in seiner Rede den Umbau der Streitkräfte zu thematisieren.


  • Über 250 Gäste folgten der Einladung des Standortältesten, Oberst Klaus Schuster

    Alle Jahre wieder

    In seiner Ansprache geht Oberst Schuster auf die bevorstehende Neustrukturierung der Bundeswehr ein. Trotz seiner Ansicht nach notwendigem Umbau der Streitkräfte warnt er davor sich nur vom Sparwillen leiten zu lassen.


  • OLT Ganse erklärt die Funktion der F-4F

    Studentenbesuch beim Jagdgeschwader 71 "Richthofen" in Siauliai

    Am 18.01.2011 besuchte eine Gruppe Studenten sowie Angehörige der örtlichen Feuerwehr das Wittmunder Jagdgeschwader 71 "Richthofen" im litauischen Siauliai. Sie nutzten den Besuch sich über den Auftrag und das Einsatzspektrum beim diesjährigen Air Policing Baltikum zu informieren.


  • Die Facharbeiter vor der Überreichung

    Elektroniker für Geräte und Systeme beendeten die Ausbildung

    In der Julius-Leber-Kaserne Husum erhielten die Absolventen der Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme am 25. Januar 2011 ihren Facharbeiterbrief. Die zwei besten Auszubildenden wurden zusätzlich ausgezeichnet


  • Eurofighter kurz vor dem Start

    100.000 Flugstunden

    Zu einer besonderen Mission startete Oberstleutnant Dirk Pingel, Staffelkapitän der 2. Ausbildungsstaffel beim Jagdgeschwader 73 „Steinhoff“, am 13. Januar die Triebwerke seines Eurofighters. An diesem Tag wurde in Laage durch das mittlerweile in sechs Ländern eingeführte Waffensystem Eurofighter die insgesamt 100.000. Flugstunde erflogen.


  • Transall auf dem Weg zum Start. Am Rand warten die Brandschützer der Luftwaffe, bis die Transportmaschine abgehoben hat.

    Der Einsatz der Luftwaffe in Afghanistan

    Zurzeit leisten etwa 675 Soldaten der Luftwaffe ihren Dienst in Afghanistan. Sie stellen ein breites Spektrum an Fähigkeiten für die Operationsführung des deutschen Kontingents und der ISAF bereit.


  • Übergabe des Laptops

    Sachspende für Frauenhaus in Litauen

    Es ist bereits eine Tradition, dass Angehörige des Jagdgeschwaders 71 „Richthofen“ und zivile Organisationen aus der Umgebung von Wittmund, Spenden an soziale Einrichtungen übergeben. Am Montag den 24. Januar 2011 konnte eine Delegation des Einsatzkontingentes „NATO Air Policing Baltikum 2011“ unter der Führung von Major Matthias Fensterseifer und Hauptmann Peter Hahn, als Repräsentanten des „Round Table 167 Jever“, Sachspenden an das „Haus der Familie“ in Panevèzys übergeben.


  • Mit 30 Eurofightern wird mittlerweile Flugbetrieb in Laage durchgeführt

    Erfolgreiches Konzept

    Mission erfüllt: Fast ein Jahr lang wurde der Flugbetrieb mit dem Waffensystem Eurofighter am Standort des Jagdgeschwaders 73 „Steinhoff“zentralisiert. Am 25. Februar 2011 endet nun die Maßnahme – und kann bereits jetzt als voller Erfolg gewertet werden.


  • Luftbetankung

    Die AWACS-Story (Fortsetzung)

    Die fliegenden Luftverteidigungsgefechtsstände der NATO sorgen mit den Boeing 707-Radarflugzeugen für Sicherheit im Luftraum und liefern einen wichtigen Beitrag bei komplexen Luftoperationen – Teil 3 der AWACS-Story.


  • Generalmajor Robert Löwenstein übergab den Kommandostab der 1. Luftwaffendivision von Oberst i.G. Hans Zschippig (rechts) an Oberst i.G. Udo Böhme (2.von links).

    Neuer Chef des Stabes in der 1. Luftwaffendivision

    Am 13.1.2011 übertrug der Kommandeur der 1. Luftwaffendivision in Fürstenfeldbruck Generalmajor Robert Löwenstein, die Aufgabe des Chefs des Stabes an Oberst im Generalstab Udo Böhme.


  • Die zivilen litauischen Flugsicherheitslotsen Greta Simkeviciute und Daiva Jakavickiene bei der Kontrolltätigkeit auf dem Tower

    Flugsicherheit wird groß geschrieben

    Seit Bestehen des Air Policing Baltikum im April 2004 werden auf dem Flugplatz in Siauliai, Litauen Flugsicherungskontrolloffiziere aus Wittmund zur Unterstützung der heimischen Flugsicherung eingesetzt.


  • Oberst Uwe Harms hält die diesjährige Neujahrsrede.

    Neujahrsempfang des Standortältesten in Aurich

    Am 17.01.2011 kamen 270 Gäste zum Neujahrsempfang des Standortältesten der Bundeswehr in Aurich in die Blücher-Kaserne. Der General wurde von Oberst Uwe Harms, Chef des Stabes des Kommando 4. Luftwaffendivision, vertreten, denn General Dammjacob wurde kurzfristig zum Inspekteur der Luftwaffe gerufen.


  • Soldaten auf der Gangway

    Drehbuch für den Einsatz

    Einsatz kommt vor Grundbetrieb, denkt sich Soldat X und fragt sich, wie er seinem Dienstherrn diesbezüglich am besten gerecht werden kann. Und das ist gar nicht mal so einfach zu überblicken. Luftwaffe. de zeichnet die einzelnen Stationen nach, wie Sie in den Einsatz kommen.


  • Der Kommodore begrüßt Oberstleutnant Ulrich Schmidt

    Zurück aus dem OMLT-Einsatz

    Nach mehr als sechs Monaten im Einsatz kehrten 30 Soldaten des Flugabwehrraketengeschwaders 1 "Schleswig-Holstein" in die Heimat zurück. Die Soldaten aus Nordfriesland haben unter der Führung von Oberstleutnant Ulrich Schmidt, Kommandeur der Husumer Flugabwehrraketengruppe 26, durch ihren Einsatz als "Operational Mentor & Liaison Team" (OMLT) den Aufbau der afghanischen Streitkräfte in Kunduz unterstützt.


  • Gefährliches Übersetzen mit einem Beiboot

    Tausche Schreibtisch gegen Lebensgefahr

    Hauptfeldwebel H. ist Personalfeldwebel Streitkräfte am Standort Köln. Sollte er dort ausnahmsweise nicht seinen Dienst versehen, dann ist der Luftwaffensoldat wahrscheinlich schon wieder im Ausland. Zuerst war er in Afghanistan und danach auf einer Fregatte der Marine im Einsatz. Doch was macht ein „Bürosachbearbeiter“ der Luftwaffe auf hoher See?


  • Gruppenfoto anlässlich der Ausgabe des Facharbeiterbriefes

    Elf neue Fluggerätmechaniker

    Am 6. Januar 2011 erhielten die elf Teilnehmer an der Ausbildungsmaßnahme „Fluggerätmechaniker mit Fachrichtung Instandhaltungstechnik“, nach erfolgreich bestandener Prüfung ihren Facharbeiterbrief.


  • Die Sicherheitsbestimmungen werden erklärt

    Neue Generation von Atemschutzgeräten

    Die litauische Feuerwehr unterstützt das Jagdgeschwader 71 “Richthofen“ in der Brandbekämpfung. Im Rahmen einer notwendigen Einweisung, durch den Flugsicherheitsstabsoffizier, Oberstleutnant Stefan Ganse, wurde den litauischen Feuerwehrleuten der F-4F Phantom erläutert.


  • Hautpmann Weigle vor seinem Arbeitssplatz

    Teutonische Sturheit und römische Gelassenheit

    Hauptmann Thomas Weigle ist Radarführungsoffizier in Italien. Als Austauschoffizier wechselte er die Luftwaffenkampfführungsanlage der Einsatzführungskompanie 11 in Meßstetten für ein paar Jahre mit dem Dienstort Poggio Renatico


  • Der neue Airbus im Steigflug

    Touchdown in Wahn

    Am 17. Januar 2011 hatte das zur Zeit in Erprobung befindliche, neue Flaggschiff für die VIP-Flotte der Flugbereitschaft BMVg seinen ersten Auftritt – wenn auch außerhalb der Öffentlichkeit.


  • DIHT Präsident Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann ehrt Anna-Christin Reuter

    Top Ausbildung bei der Luftwaffe

    Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat am 14. Dezember 2010 in Kooperation mit achtzig deutschen Industrie- und Handelskammern in Berlin die besten Auszubildenden aller IHK-Berufe des Jahrgangs 2010 ausgezeichnet. Unter den 212 Geehrten war auch die ehemalige Auszubildende, Anna-Christin Reuter, von der Ausbildungswerkstatt des Luftwaffeninstandhaltungsregimentes 1 im Fliegerhorst Erding.


  • Die Fraktionen lauschen den Ausführungen der Parlamentarier

    Feldwebelanwärter probieren sich als Parlamentarier

    Feldwebelanwärter der 8. Inspektion der Unteroffizierschule der Luftwaffe nahmen an einem Planspiel teil. Sie versuchten die Arbeit der Politiker bei einer Parlamentsdebatte nachzuempfinden. Es ging darum eine Haushaltsdebatte zu führen und ein Haushaltsgesetz zu verabschieden.


  • 500 Gäste folgten der Einladung zum Neujahrsempfang

    Kommandeure als Gesprächspartner gesucht

    Die Dienststellenleiter der in der Otto-Lilienthal-Kaserne in Roth stationierten Großverbände, Oberst Eckhard Bodenbender, Kommandeur Luftwaffenausbildungsregiment, und Oberst Michael Mittelberg, Kommandeur Kampfhubschrauberregiment 26 „Franken“, begrüßten am 16. Januar zum traditionellen Neujahrsempfang annähernd 500 geladene Gäste.


  • Generalmajor bei seiner Ansprache

    Neujahrsappel des Luftwaffenamts 2011

    Die Angehörigen des Luftwaffenamts versammelten sich am 11. Januar 2011 in der Offizierheimgesellschaft Wahn zum Neujahrsappell. In seiner Rede sprach der Amtschef des Luftwaffenamtes, Generalmajor Peter Funk, über die Auslandseinsätze der Bundeswehr und generelle Herausforderungen für 2011, wie die anstehende Strukturreform.


  • Bischöfe dreier Nationen erbitten den Segen

    Soldaten gehen den Weg des Friedens

    Der Weltfriedenstag soll jährlich daran erinnern, den Weg des Friedens zu begehen. Dass der Frieden besonders bei Soldaten einen großen Stellenwert hat, zeigt die rege Beteilung von Soldaten verschiedener Nationen am 34. internationalen Soldatengottesdienst im Hohen Dom zu Köln. Am 13. Januar 2011 feierten die 1500 Soldaten unter der Leitung von Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln, gemeinsam einen Gottesdienst zum Thema „Religionsfreiheit – der Weg zum Frieden“.


  • Die Gastgeber des Neujahrempfangs

    Neujahrsempfang der höheren Kommandobehörden

    Am 13. Januar fand der traditionelle Neujahrsempfang der Höheren Kommandobehörden in der Luftwaffenkaserne Köln-Wahn statt. Unter den Gästen mischte sich auch viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft die durch zahlreiche Vertreter des Militärs ergänzt wurde.


  • Ehrenzug in Formation

    50. Jahrestag Flugabwehrraketengruppe 24

    Als Auftakt zu einer Reihe von Festivitäten führte die Flugabwehrraketengruppe 24 (FlaRakGrp 24) einen feierlichen Appell zu ihrem 50 jährigen Bestehen durch. Seit dem 12. Januar 1961 schützten die Soldaten des Verbandes den Luftraum über ihrer Heimat.


  • Der Wart meldet das Waffensystem einsatzbereit

    Volle Konzentration

    Der Wart überprüft ein letztes Mal die Funktion der Gurte. Voll konzentriert sitzt dabei der Pilot in seinem Schleudersitz. Gleich muss - oder wie es Oberstleutnant Björn Jansen sagen würde – „darf“ er einen Tonnen schweren, voll beladenen Kampfjet pfeilschnell und präzise durch die Luft bewegen und dabei mit einer scharfen Rakete ein Ziel bekämpfen.


  • Eintrag ins Gästebuch

    Abgeordnete besuchten Luftraumüberwachung

    Am 13. Januar 2011 besuchten Abgeordnete des deutschen Bundestages den Einsatzführungsbereich 2 und besichtigten das neu gebaute Einsatzgebäude für die Luftraumüberwachung in der Hachenberg-Kaserne.


  • Überreichung des KFOR-Abzeichens

    Feldlagersicherungszug in den Einsatz verabschiedet

    Im Rahmen eines militärischen Appells verabschiedete der Kommodore des Flugabwehrraketengeschwaders 2 „Mecklenburg-Vorpommern“ (FlaRakG 2 „M-V“), Oberstleutnant Stefan Drexler, einen Sicherungszug für die Kosovo Force (KFOR) in den Einsatz.


  • Im Airbus MedEvac - Gespräch mit Fliegerarzt Moll

    Wehrbeauftragter auf Kurzbesuch bei der Flugbereitschaft BMVg

    Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Hellmut Königshaus, besuchte am Vormittag des 11. Januar 2011 die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung in Köln-Wahn.


  • Oberstleutnant Balthasar empfängt das Wappen

    SAR-Leitstelle Münster erhält eine neue Heimat

    Nach der Auflösung des Lufttransportkommandos wurde der SAR-Leitstand aus Münster zum 1. Januar 2011 nunmehr der Führungszentrale Nationale Luftverteidigung unterstellt. Am 13. Januar 2011 überreichte Oberst i. G. Hermann Hornung, Leiter der Führungszentrale Nationale Luftverteidigung, im Rahmen eines feierlichen Übergabeappells dem Leiter der SAR-Leitstelle, Oberstleutnant Roland Balthasar, das Wappen der Führungszentrale Nationale Luftverteidigung als Zeichen des vollzogenen Unterstellungswechsels.


  • Hauptmann S. weist die Soldaten vor dem Marsch in die ANA Kaserne in die aktuelle Lage ein

    Die "Macher" aus dem Norden

    Für die 30 Soldaten des Flugabwehrraketengeschwaders 1 „Schleswig-Holstein“ aus Husum endet im Januar ein fordernder Einsatz in der Provinz Kunduz, Afghanistan. Über sieben Monaten standen sie den afghanischen Offizieren in Führungsfunktion als Berater und Kontaktperson zur Seite.


  • Alarmstart der Wittmunder Phantoms

    Alarmstart im Baltikum – mit der Luftpolizei im Einsatz

    Erster Übungseinsatz für die Wittmunder Luftpolizei auf dem Baltikum.
    Das Jagdgeschwader 71 „Richthofen“ aus dem ostfriesischem Wittmund stellt die Kampfflugzeuge, die nun in Litauen, dem südlichsten der drei baltischen Staaten stationiert sind, um an der Nato-Mission „Air Policing Baltikum“ teilzunehmen.


  • Einsatz rund um die Uhr

    Nachschub für Afghanistan

    Seit Januar 2005 versorgt die Luftwaffe über den Flugplatz Trollenhagen bei Neubrandenburg das deutsche ISAF-Kontingent mit zivil gecharterten Versorgungsflügen. Der Film von bundeswehr-tv gibt einen Eindruck davon, wie effizient und schnell auf dem Fliegerhorst Trollenhagen gearbeitet wird…


  • Oft mit Angst besetzt: Eine ABC-Schutzmaske macht selten Freude

    ABC – Plädoyer für ein wenig geliebtes Berufsbild

    Unverhofft kommt oft - Eine STAN-Änderung sollte Oberfeldwebel Bastian Lewerenz, bereits ausgebildeter Flugabwehrraketenfeldwebel für das Waffensystem Patriot, zu einer gänzlich anderen Tätigkeit führen. Damit wuchs ihm ein militärisches Berufsbild ans Herz, mit dem er bei seinen Kameraden auf wenig Gegenliebe stößt - zu Unrecht, wie er selbst findet.


  • Falke Betty

    Betty wird`s schon richten

    Ein durch startende Flugzeuge aufgeschreckter Vogelschwarm kann zur Gefahr für Leib und Leben der Luftfahrzeugbesatzung werden, wenn die Vögel in das Triebwerk oder Lufteinlässe eines Flugzeugs geraten. Um dies zu verhindern, wird am Fliegerhorst Lechfeld erstmals ein Falke eingesetzt.


  • Staublandung einer CH 53 G

    „Doorgunner“ – Routine lassen sie nicht zu

    Umgangssprachlich gerne als „Gunni“ bezeichnet, setzt der Job des „Doorgunners“ oder Bordschützen - im Fachjargon Bordsicherungssoldat Taktische Operationen - eine umfangreiche Ausbildung voraus, um die Sicherheit des Transporthubschraubers CH-53 im Einsatzland Afghanistan zu gewährleisten.


  • Die AWACS-Maschine hebt ab

    Die AWACS-Story (Fortsetzung)

    Die fliegenden Luftverteidigungsgefechtsstände der NATO sorgen mit den Boeing 707-Radarflugzeugen für Sicherheit im Luftraum und liefern einen wichtigen Beitrag bei komplexen Luftoperationen – Teil 2 der AWACS-Story.


  • Tobe Janßen überprüft das Triebwerk

    Vom Automotor zum Triebwerk einer F-4 F Phantom

    Für den 29-jährigen Hauptfeldwebel Tobe Janßen vom Jagdgeschwader 71 “Richthofen“ war von Anfang an klar, dass er etwas mit Motoren zu tun haben wollte. Als gelernter Kraftfahrzeugmechaniker repariert und wartet er heute die Triebwerke der F-4 F Phantom.


  • Weitblick ist auf dem Tower gefragt

    Augen auf für den Luftverkehr – und für die Menschen

    Oberleutnant Michael Fritzsche sitzt an seinem Arbeitsplatz im Kontrollturm und überblickt das gesamte Flugfeld. Über Funk melden sich zwei Luftfahrzeuge vom Typ Tornado, die sich am Anfang der Startbahn befinden. Oberleutnant Fritzsche prüft kurz ihren Standort, dann erteilt er die Starterlaubnis. Die beiden Tornados starten, heben ab und sind schon bald nur noch als kleine Punkte am Horizont zu sehen. Oberleutnant Fritzsche ist Militärischer Flugverkehrskontrolloffizier am deutschen Luftwaffenstandort in Decimomannu/Sardinien in Italien.


  • Die ersten Phantoms sind gelandet

    Luftwaffe übernimmt erneut Air Policing Baltikum - bei klirrender Kälte

    Die Luftwaffe hat mit dem Jagdgeschwader 71 "Richthofen“ die Verantwortung für das Air Policing Baltikum von der US-Air Force übernommen.


  • Front einer AWACS im Flug

    Die AWACS-Story

    Vor dreißig Jahren wurde in Geilenkirchen-Teveren der erste Schritt in Richtung eines luftgestützten Luftverteidigungsgefechtsstandes getan. Mit dem Dienstantritt von Brigadegeneral Klaus Rimmek in Geilenkirchen nahm die internationale luftgebundene Einsatzführung ihren Anfang.


  • Der Euro Hawk

    Fragen an den Euro Hawk - Piloten

    Der Euro Hawk ist die Aufklärungsplattform der Zukunft. Noch ist es für den Laien nicht so richtig vorstellbar, wie der Euro Hawk ferngesteuert durch den deutschen und internationalen Luftraum fliegen wird. Luftwaffe.de beleuchtet Aspekte zum ersten UAS, das die Luftwaffe einführen wird.


  • Die Verbindung mit der Heimat wird hergestellt

    Das Hauptkommando kann kommen

    Trotz widriger Witterungsumstände laufen die Vorarbeiten zur Übernahme des Air Policing Baltikums sehr gut. „Der Schnee hat unseren Zeitplan nicht sonderlich beeinflusst“, so der Kontingentführer, Major Matthias Fensterseifer. Dennoch ist es für die eingesetzten Soldaten bei diesen Temperaturen und dem Schnee eine echte Herausforderung.


  • Abzeichen der UAS-Bediener Heron 1

    Ausbildung am Heron 1

    In der heutigen Zeit sind die neuesten Aufklärungsergebnisse überlebenswichtig und das schnellstmögliche Übertragen dieser Informationen an die Entscheidungsträger vor Ort kann den Erfolg oder Misserfolg eines Einsatzes entscheidend beeinflussen.
    Diesem Anspruch wird die Ausbildung zum Betrieb der Aufklärungsplattform Heron 1 gerecht.


  • Warten auf den Shuttlebus zur Kaserne

    Ein letztes Mal

    Zum letzten Mal rollen Busse, voll besetzt mit jungen Leuten, durch die Tore der Otto-Lilienthal-Kaserne in Roth. Ihre Aufregung ist zu spüren, denn sie sind die letzten Rekruten, die zum Grundwehrdienst einberufen werden. Doch wie läuft eigentlich der erste Tag für die jungen Rekruten ab?


  • Transall auf dem Flugplatz Mazar-e-Sharif

    Luftwaffe stellt Hälfte des NATO-Lufttransportes in Afghanistan

    Von der Ende 2009 in Betrieb genommenen Start- und Landebahn in Mazar-e Sharif profitierte nicht nur das dort stationierte Einsatzgeschwader der Luftwaffe, sondern auch der internationale Luftverkehr über Afghanistan insgesamt – wie die Bilanz aus dem Jahr 2010 zeigt.


  • Die Su-30 beeindruckt bereits durch ihre schiere Größe

    David und Goliath

    Die mächtig wirkende Suchoi Su-27 „FLANKER“ und ihre zweisitzige Weiterentwicklung, die indische Su-30 MKI, sind für viele Luftfahrtbegeisterte der Inbegriff für hochagile Kampfflugzeuge.
    Oberstleutnant Frank Simon aus dem Stab Fliegende Gruppe des Jagdgeschwaders 73 „Steinhoff“ hatte auf Einladung der indischen Luftstreitkräfte die Gelegenheit, sich ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Flanker-C (NATO-Jargon) im Vergleich zum Eurofighter zu machen.


  • Mantis-Geschützturm

    MANTIS in Verantwortung Luftwaffe

    Seit 1. Januar 2011 hat die Luftwaffe ein neues Waffensystem: MANTIS – vorgesehen für das Flugabwehrraketengeschwader 1 in Husum.


  • Inspektionschef und Inspektionsfeldwebel mit dem Spendencheck

    Spenden für das Soldatenhilfswerk

    Zum Jahresende 2010 konnten insgesamt 1.392 Euro von der Technischen Schule der Luftwaffe 3 (TSLw 3) aus Faßberg an das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V. überwiesen werden.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 05.02.14


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2011.jan