Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2014 > Februar 


  • Leereintrag
  • Stabshauptmann Ernst mit Bürgermeister Frank Bröhl, Oberstabsfeldwebel Hicks als Vertreter des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr in Faßberg, und Oberst Kraus (v.r.) vor dem Plakat für das Open Air Konzert am 26. August.

    Musikalisches Feuerwerk am Dienstag, den 26. August 2014 ab 20 Uhr

    Am Dienstag, den 26. August 2014 gastiert die Big Band der Bundeswehr auf dem Schützenplatz in Faßberg. Ab 20 Uhr präsentiert Bandleader Oberstleutnant Christian Weiper mit seinen 21 Musikern ein zweistündiges Feuerwerk aus Swing, Rock und Pop.


  • Oberstleutnant Joachim Metzner (l.), Chef der 2./FSLw, bei der Übergabe des auf 200 Euro dotierten Spendenschecks an Peter Schulze (r.) von der Hermann-Reske-Schule in Celle

    Hörsaal 12 der Faßberger Fachschule zeigt soziales Engagement

    Am 17. Februar 2014 übergab der Hörsaal 12 der Faßberger Fachschule Spenden im Gesamtwert von 300 Euro an die Herman-Reske-Schule in Celle. Die Schule ist das heutige Zentrum der Lobetalarbeit.


  • Narren übernehmen Hachenberg-Kaserne

    Trotz aller Verteidigungsmaßnahmen erstürmten die Narren des Erndtebrücker Carneval Clubs (ECC) am vergangenen Donnerstag um 12:11 Uhr die Hachenberg-Kaserne.


  • Staatssekretär Grübel im persönlichen Gespräch mit einem Kampfretter

    Hoher Besuch beim Hubschraubergeschwader 64 in Laupheim

    Zwei hochkarätige Besucher konnte das Hubschraubergeschwader 64 (HSG 64) in Laupheim in diesen Tagen begrüßen. Nachdem der Stellvertreter des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Dieter Naskrent, sich ein Bild vom Stand der Neuausrichtung im Geschwader machte, empfing dieser tags darauf zusammen mit dem stellvertretenden Kommodore, Oberstleutnant Stefan Demps, den parlamentarischen Staatssekretär Markus Grübel bei der Luftwaffe.


  • Ehrung der Sammler VdK mit Scheckübergabe

    Ehrung erfolgreicher Sammler

    „Die Ehrung der erfolgreichsten Sammlerinnen und Sammler des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Landsberg ist mittlerweile schon eine gute Tradition geworden“. Damit würdigt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VdK) das beispielgebende Engagement der Sammlerinnen und Sammler für Frieden und Völkerverständigung. Die gesammelten Beträge ermöglichen es, Kriegsgräberstätten weltweit zu pflegen und internationale Jugendbegegnungen zu fördern.


  • Patrick Pfretzschner (2. v.r.) mit Otl

    Oberst-Daase-Preis des Bund Deutscher Pioniere vergeben

    Am 27. Februar 2014 erhielt Oberfeldwebel Patrick Pfretzschner, vom III./Objektschutzregiment der Luftwaffe (ObjSRgtLw), auf dem Fliegerhorst in Diepholz, den Oberst-Daase-Preis als bester Teilnehmer des Lehrganges Luftwaffenpionierfeldwebel im Lehrgangsjahr 2013. Zum siebten Mal wurde dieser Preis vergeben und nach 2013 ging er zum dritten Mal in Folge an einen Soldaten des III./Objektschutzregimentes der Luftwaffe.


  • Symbolische Übergabe der 13.092,95€

    Die Offizierschule der Luftwaffe spendet Rekordsumme für karitative Zwecke

    Die Offizierschule der Luftwaffe aus Fürstenfeldbruck spendet eine Rekordsumme an karitative Einrichtungen aus der Umgebung. Wie jedes Jahr wurden die Spenden unter sozialen Einrichtungen der Stadt und Hilfsorganisationen der Bundeswehr aufgeteilt.


  • Die erste Gruppe vor einer Traditionsmaschine des TaktLwG 33.

    Führungsnachwuchs der Luftwaffe zu Gast im Taktischen Luftwaffengeschwader 33

    Seit der Umstellung der Offizierausbildung der Luftwaffe im vergangenen Jahr ist eine sogenannte "Luftwaffenwoche" verpflichtender Bestandteil des Lehrplans.
    Dabei bereisen die jungen Offizieranwärter Kommandobehörden und Verbände der Luftwaffe, um Einblick in deren Aufgaben und Strukturen zu nehmen und ihre zukünftigen Tätigkeitsbereiche als Offizier kennenzulernen.


  • Die Bundestagsabgeordnete wurde bei ihrem Truppenbesuch von Oberstleutnant Neumann, Oberstleutnant Baier, Oberst Gräfe und Hauptmann Brinkmann begleitet.

    Truppenbesuch im Taktischen Luftwaffengeschwader

    Mit einer Punktlandung hat die CSU - Bundestagsabgeordnete Julia Bartz dem Taktischen Luftwaffengeschwader 74 einen Truppenbesuch abgestattet. Denn genau in dem Moment, als zwei Eurofighter der Alarmrotte für die Verlegung nach Lechfeld startklar gemacht wurden, traf das Vollmitglied vom Verteidigungsausschuss auf der Basis Zell ein.


  • Coming Home-53

    1955 führte die US-amerikanische Luftwaffe ein System zur Kategorisierung sowjetischer Luftfahrzeuge ein, welches später von der NATO übernommen wurde. Hubschrauber erhielten einen Namen mit „H“ (Helicopter), Kampfflugzeuge begannen mit „F“ (Fighter) und Frachter bekamen ein „C“, wie Cargo. Dass die Antonov AN-124 dabei die Bezeichnung „Condor“ erhielt, liegt auf der Hand. Gelten Vertreter dieser Vogelart doch allein aufgrund ihrer Größe, mit Spannweiten von über drei Metern, genau wie dieses Cargo-Flugzeug als mächtig und absolut unverwechselbar.


  • Die ENJJPT Absolventen zusammen mit Brigadegeneral Katz bei der Graduierungsfeier im Officersclub der Sheppard AFB.

    Graduierung auf der Sheppard Air Force Base

    Bei der feierlichen „graduation ceremony“ am 21. Februar 2014 erhielt die Klasse 14-03 aus den Händen von Brigadegeneral Günter Katz, dem Leiter der Fachabteilung Luft Kommando Einsatzverbände Luftwaffe und Gastredner des Abends, ihre „Schwingen“.


  • Generalleutnant Schelleis und Oberst Drexler

    Im Zentrum stand das persönliche Gespräch

    Nichts geht über das persönliche Gespräch mit den Soldaten vor Ort. Und kein noch so ausgefeilter schriftlicher Bericht ersetzt die eigene Inaugenscheinnahme der aktuellen Einsatzsituation. Genau aus diesem Grunde hat sich der Kommandeur des Kommandos Einsatzverbände Luftwaffe, Generalleutnant Martin Schelleis, zu einem Informationsbesuch bei den Frauen und Männern des Deutschen Einsatzkontingentes Active Fence Turkey aufgemacht.


  • Inspektion des Hauptfahrwerks

    Abwechslung ist an der Tagesordnung

    Als Oberfeldwebel Tobias Kuszmierczyk 2008 zur Bundeswehr kam, war dem damals Grundwehrdienstleistenden noch nicht in Gänze bewusst, was er hier mit seiner Ausbildung sowie seinen schulisch erlangten Qualifikationen alles erreichen kann. Anfangs noch im Staffelnachschub der Wartungsstaffel eingesetzt, reifte der Gedanke: Er wollte seine zivile Ausbildung als Kfz-Mechatroniker nutzen, um bei der Luftwaffe darauf aufzubauen. Inzwischen arbeitet er im Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ an einem der modernsten Waffensysteme der Bundeswehr, dem Eurofighter.


  • Große Kulisse: Die Gelöbnisaufstellung in der Stapelholmer Kaserne in Seeth.

    Vereidigung und Gelöbnis von Heider Soldaten in Seeth

    Am 20. Februar 2014 stand für 190 junge Soldatinnen und Soldaten aus Heide, Appen, Seeth, Stadum und Flensburg das Highlight ihrer noch jungen Karriere bei der Bundeswehr an: Das Feierliche Gelöbnis beziehungsweise die Vereidigung.


  • Generalmajor Dr. Rieks

    Bundeswehr vieldimensional betrachtet

    Zu einem Vortrag über den aktuellen Stand der Bundeswehr hatte der Rotary Club Wesseling den Kommandeur des Kommando Unterstützungsverbände Luftwaffe, Generalmajor Dr. Ansgar Rieks, eingeladen.


  • Die neuen Jungfacharbeiter aus der Ausbildungswerkstatt Luftwaffe in Faßberg.

    Freisprechungsfeier der Ausbildungswerkstatt Luftwaffe

    Auf dem Fliegerhorst Faßberg fand am 19. Februar 2014 die Freisprechung der Jungfacharbeiter aus der Ausbildungswerkstatt Luftwaffe statt. In Anwesenheit des Kommandeurs des Technischen Ausbildungszentrums (TAusbZLw), Oberst Peter Kraus, und des zuständigen Leiters der Ausbildungsgruppe III, Oberstleutnant Richard Beetzen, sowie weiteren geladenen Gästen bekamen in diesem Jahr elf Jungfacharbeiter ihre Facharbeiterzeugnisse.


  • Die Neuausrichtung auch bei der FlaRakGrp 61 stets im Visier, hier am optischen Zielzuweiser

    Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten haben

    Der erste Truppenbesuch im neuen Jahr führte den Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, am 19.Februar 2014 in den Norden Deutschlands und erneut in das Flugabwehrraketengeschwader 1 „Schleswig-Holstein“. Nach seinem letzten Besuch in Husum am 18./19. November 2013, galt das Interesse des Inspekteurs der Luftwaffe dieses Mal der an der Ostsee in Panker/Todendorf stationierten Flugabwehrraketengruppe 61. Der geplanten direkten Anreise mit dem Hubschrauber stand allerdings kurzfristig das norddeutsche Wetter entgegen. Der Hubschrauber wurde daher nach Kiel-Holtenau umgeleitet, wo Generalleutnant Müllner vom Kommandeur der Flugabwehrraketengruppe 61, Oberstleutnant Alexander Zoklits, begrüßt wurde.


  • Der Kommandeur der DFAT, Colonel Morsch, mit Brigadegeneral Lefebvre, Generalmajor Rameau, Brigadegeneral Moinard (v.v.l.) und Major Falck und Major Collignon (v.h.l.).

    Französische Inspektion der DFAT erhielt Flugsicherheitszertifikat

    Erste französische Soldaten absolvierten Lehrgang nach neuen Regularien. Hierfür bildet Faßberg in Zukunft nach den Standards der European Aviation Safety Agency (EASA - Europäische Agentur für Flugsicherheit) beziehungsweise nach dem Reglement der European Military Airworthiness Requirements (EMARs – Europäische Anforderungen für Luftfahrttauglichkeit) aus.


  • Abschreiten der Front: Brigadegeneral Rainer Keller (re.) und Brigadegeneral Bernhardt Schlaak (li.)

    Appell und Patentübergabe zur Verabschiedung des 86. Offizierlehrgang Offizieranwärter des Militärfachlichen Dienstes in der Luftwaffe

    Während eines feierlichen Appells im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck verabschiedeten der stellvertretende Kommandeur Kommando Unterstützungsverbände und Kommandeur Militärische Grundorganisation, Brigadegeneral Rainer Keller, sowie der Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe, Brigadegeneral Bernhardt Schlaak, die erfolgreichen Absolventen des 86. Offizierlehrgang für Offizieranwärter des Militärfachlichen Dienstes in der Luftwaffe. Der Offizierlehrgang dauerte viereinhalb Monate und ist für viele Lehrgangsteilnehmer der Abschluss der fast 3 jährigen Ausbildung zum Offizier des Militärfachlichen Dienstes.


  • Einweisung in die Group Operation Cell

    Generalleutnant Martin Schelleis besucht die Flugabwehrraketengruppen 21 und 24

    Am Dienstag, den 18. Februar 2014, besuchte Generalleutnant Martin Schelleis die FlaRakGrp 21 in Sanitz und Prangendorf sowie die FlaRakGrp 24 in Bad Sülze und Gnoien.


  • Die Läuferinnen und Läufer beim Start des Spendenlaufes

    Laufen für den guten Zweck

    Sich im Einsatz sportlich betätigen ist gut. Sich im Einsatz sportlich betätigen und dabei noch etwas für eine gute Sache zu tun, ist besser. Dieser Maßgabe folgend, nutzten diejenigen Angehörigen des Deutschen Einsatzkontingentes AF TUR, die gerade nicht als Schichtpersonal in die ununterbrochene Sicherstellung des Einsatzauftrages mit dem Flugabwehrraketensystem PATRIOT im Südosten der Türkei eingebunden waren, um einen Spendenlauf zugunsten des Soldatenhilfswerkes zu realisieren.


  • Oberst Martin Krüger (l.) übertrug Hauptmann Johannes Ernst Florian Bader (r.) die truppendienstliche Führung des neuen Stabszuges.

    Führung der Unterstützungskräfte aus einer Hand

    Im Rahmen eines Appells stellte der Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberst Martin Krüger, am 14. Februar den neuen Stabszug formell in Dienst und übertrug Hauptmann Johannes Ernst Florian Bader die truppendienstliche Führung des Zuges. Im neu geschaffen Stabszug dient unterschiedlichstes Personal aus den verschiedensten Bereichen, wie Personalwesen, militärische Sicherheit, Organisation und Logistik unter einem Dach.


  • Das ARED nach der Komplettinstallation in Lauda

    Zweites neues Radarrundsuchgerät für den Einsatzführungsdienst

    Am 13. Februar 2014 hat die Firma Thales Raytheon Systems, kurz TRS, das zweite „Aktive Radarrundsuchgerät für den Einsatzführungs-dienst Luftwaffe – ARED“ der Projektleitung des BAAINBw übergeben.


  • Eurofighter beim Start

    Die Luftwaffe im Einklang mit der Energiewende

    Der Ausstieg aus der Atomenergie ist in Deutschland beschlossene Sache. Fossile Energieträger stehen nur begrenzt zur Verfügung. Gleichzeitig entstehen immer neue alternative Methoden zur Energiegewinnung. Wie kann dieses Engagement durch die Bundeswehr gefördert werden. Und im ganz Speziellen von der Luftwaffe?


  • Das Kölner Dreigestirn

    In der Hand des Kölner Dreigestirns

    Standort Köln empfing die Kölner Karnevals-Tollitäten im Offizierheim. Mit einem tollen Rahmenprogramm wurde die „heiße“ Phase des rheinischen Karnevals in der Luftwaffenkaserne eingeläutet.


  • Oberfeldwebel Sven Heuel vom Luftwaffenstandort Erndtebrück wurde beim Cross-Lauf in der Olympiahauptstadt Lausanne in der Schweiz auf der 3000 Meter Distanz in dem sogenannten „Short-Cross“ mit der Mannschaft Dritter

    Erndtebrücker Soldat glänzt bei internationalen Cross-Lauf

    An einem sehr erfolgreichen Wettkampfwochenende, holte Oberfeldwebel Sven Heuel mit der Mannschaft die Bronzemedaille beim über 800 Teilnehmer starken Cross-Lauf in der Olympiahauptstadt Lausanne in der Schweiz. Sie mussten sich auf der 3.000 Meter Distanz, dem sogenannten „Short-Cross“ nur den Belgiern und den erstplatzierten Schweizern geschlagen geben.


  • Die Hauptakteure des Tages. Das letzte Einsatzkontingent infanteristischer Objektschutzkräfte

    Objektschutz der Luftwaffe beendet Einsatz in Afghanistan

    Das letzte Kontingent der spezialisierten, infanteristischen Schutzkräfte aus dem Objektschutzregiment der Luftwaffe “Friesland“ ist aus dem Norden Afghanistans in die Heimat zurückgekehrt. So endet zunächst der über 8 Jahre ununterbrochene Einsatz dieser Kräfte in Afghanistan. Generalmajor Robert Löwenstein, Kommandeur bodengebundene Verbände, zog Bilanz und dankte den Soldaten im Zuge eines Rückkehrerappells.


  • Übergabe der Nachschub- und Transportstaffel

    Eine Chefin für 164 Soldaten

    Als erste Frau hat die 31-jährige Kathrin Schmidt beim Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ die Leitung einer Staffel übernommen.


  • Generalmajor Dr. Ansgar Rieks mit den Teilnehmer der A-Tagung

    Kommandeur A-Tagung in Erding

    Vom 11. bis 13. Februar 2014 fand die Kommandeur A-Tagung des Kommandos Unterstützungsverbände Luftwaffe statt. Rund 40 Teilnehmer waren zum Waffenunterstützungszentrum 1 nach Erding gereist, um sich aus erster Hand über die aktuellen Entwicklungen berichten zu lassen.


  • Wappen des Kommando Luftwaffe

    4. Militärhistorische Tagung der Luftwaffe 2014

    Das Kommando Luftwaffe führt in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) und der „Interessengemeinschaft Deutsche Luftwaffe e.V.“ die 4. Militärhistorische Tagung der Luftwaffe durch.


  • Die Übergabe fand in der beeindruckenden neuen „Jet-Hall“ statt in der in Zukunft die Tornados der Luftwaffe gewartet werden.

    Führungswechsel im Systemunterstützungszentrum Kampfflugzeuge

    Im Rahmen eines Appells übergab der Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrum 1, Oberst Thomas Hambach, das Kommando über das Systemunterstützungszentrum Kampfflugzeuge von Oberst Stefan Schmid-Schickardt an Oberstleutnant Bernd Jesgulke. Nach nicht einmal eineinhalb Jahren als dessen Leiter wechselte Oberst Schmid-Schickhardt zum 1. Februar 2014 in das Waffensystemunterstützungszentrum 1 nach Erding. Hier wird er in Zukunft das Amt des stellvertretenden Kommandeur und S3 Stabsoffizier übernehmen. Oberstleutnant Jesgulke war in seiner letzten Verwendung als Personalführer im Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr in Köln tätig. Das Übergabezeremoniell fand in der neuen „Jet-Halle“ in Manching statt.


  • v.l.n.r. Die Stabsfeldwebel Klaus Orban, Markus Hagl und Michael Kröger kurz vor der offiziellen Nominierung

    Chiefs' Recognition Ceremony 2014

    Im Festsaal des Desert Sands Enlisted Club der 49th Fighter Wing wurden die Anwärter zum Chief Master Sergeant und Oberstabsfeldwebel in der diesjährigen „Chief´s Recognition Ceremony“ vorgestellt. Eine Besonderheit und Novum dieser Veranstaltung, denn diesmal waren auch Angehörige des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe in Holloman aktiv dabei. Die angehenden Oberstabsfeldwebel, auch „Selectees“ genannt, StFw Markus Hagl, StFw Klaus Orban und StFw Michael Kröger hatten die Ehre, an dieser traditionellen Zeremonie teilzunehmen.


  • „Schwerelos im Drei/Viertel-Takt“

    Pirouette, Potpourri und Parkett

    Zu einem Jubiläum ganz besonderer Art haben sich am Freitag Luftwaffensoldaten aus allen Laufbahngruppen in der Bonner Beethovenhalle eingefunden. Der Grund: Zum 44. Ball der Luftwaffe sollte das Tanzbein geschwungen werden.


  • Das Team der Fachschule der Luftwaffe errang einen hervorragenden 3. Platz beim Fußballturnier an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf

    Team der Fachschule der Luftwaffe erspielt 3. Platz in Warendorf

    Die Mannschaft der Fachschule der Luftwaffe (FSLw) aus Faßberg erspielte sich beim Hallenfußballturnier an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf den dritten Platz. Damit konnte sich die Elf gegenüber 17 anderen Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet behaupten.


  • Dr. Kinan Jaeger wurde in der syrischen Hauptstadt Damaskus geboren. Heute ist er Lehrbeauftragter an der Universität in Bonn

    Der Syrien-Konflikt – Risiken und Chancen

    Er ist in der syrischen Hauptstadt Damaskus geboren worden, ist heute Lehrbeauftragter an der Universität in Bonn mit den Schwerpunkten Naher Osten, westliche Nahost-Politik und Islamismus: Dr. Kinan Jaeger war also genau der richtige Referent für den ersten Wintervortrag des Jahres 2014 in Kalkar. Sein Thema lautete „Der Syrien-Konflikt – Risiken und Chancen.“.


  • Personaltransport in den Einsatz

    Von Afrika bis Afghanistan - Die Luftwaffe ist gut ausgelastet!

    Die Transportflugzeuge der Luftwaffe fliegen unsere Soldaten in die Einsatzgebiete und wieder nach Hause. Sie sorgen für Nachschub an Material und Verpflegung, in Afrika und in Afghanistan. Unsere Hubschrauber transportieren unsere Truppen sicher innerhalb des Einsatzgebietes. Wird ein Soldat verwundet, bringt ihn unsere Luftwaffe schnell nach Deutschland. Die Lufttransportflotte ist damit gut ausgelastet, hat in den vielen Jahren des Einsatzes große Erfahrung gesammelt und sich bewährt.


  • Zweimal  liegend Schießen und Zielscheibe fest im Blick beim RRP Cup 2014.

    Mit dem Stock in Richtung D(T)aube schießen

    Regen. Eine glatte Eisbahn, einen Stock mit Scheibe und eine Hand voll Mitspieler, mehr braucht man nicht für das Zielschießen. Was für die Norddeutschen das Klotschießen oder Boßeln ist, ist für die Bayern das Eisstockschießen.


  • Generalleutnant Schelzig (li.) und Generalleutnant Wundrak

    Besuch auf vertrautem Terrain

    Es war für Generalleutnant Peter Schelzig ein Besuch auf vertrautem Terrain. In seiner Eigenschaft als ehemaliger Befehlshaber Luftwaffenführungskommando hatte er den Luftwaffenstandort Kalkar/Uedem des Öfteren besucht. Am 4. Februar 2014 war er nun erstmals als Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr am Niederrhein.


  • Brigadegeneral begrüßte Oberst Apel in seinem Dienstzimmer

    Beobachtungsbesuch in der Truppe

    Der Stellvertretende Beauftragte für Erziehung und Ausbildung (StvBEA), Oberst Jörg Apel, führte im Auftrag des Generalinspekteurs der Bundeswehr Beobachtungsbesuche in der Truppe durch. Seine auf Truppenbesuchen basierende, unmittelbare Berichterstattung gegenüber dem Generalinspekteur ist wesentliche Grundlage für die Beurteilung der inneren Lage in der Bundeswehr sowie für die Fortentwicklung der Inneren Führung.


  • Im Rahmen eines militärischen Appells übertrug Oberstleutnant Andreas Springer (M) die Befehlsgewalt über den Abgesetzten Technischen Zug 248 von Oberleutnant Hendrik Hector (l.) an den neuen Sensorzugführer, Hauptmann Thomas Simroß (r.).

    Sensorzug fern vom Mutterhaus

    Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr und des damit einhergehenden Strukturwandels gab Oberleutnant Hendrik Hector das Kommando über den Abgesetzten Technischen Zug 135 nach 730 Tagen als Technischer Offizier sowie weiteren 340 Tagen als Zugführeroffizier kürzlich an den Leiter der Einsatzgruppe des Einsatzführungsbereichs 2 in Erndtebrück, Oberstleutnant Andreas Springer, zurück. Im weiteren Verlauf des militärischen Appells übertrug der Stabsoffizier die Befehlsgewalt über den Abgesetzten Technischen Zug 248 an den neuen Sensorzugführer I, Hauptmann Thomas Simroß. Oberleutnant Hector wird seinen Dienst künftig als Sensorzugführer II in Auenhausen versehen.


  • Das Luftwaffenmusikkorps unter der Leitung von OTL Dr. Christian Blüggel

    Zum Abschied ein musikalisches Feuerwerk im Herzen Berlins

    Mit den „Musikalischen Höhepunkten aus 23 Jahren Orchestergeschichte“ verabschiedet sich das Luftwaffenmusikkorps 4 am 29. Januar 2014 von seinem treuen Publikum.


  • Oberst Hoppe mit Orts-und Gemeindevertretern nach der Kick-Off-Veranstaltung im TaktLwG31“B“

    Kommodore informiert umfassend über Flugbetrieb

    Bereits im vergangenen November hat der Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“, Oberst Andreas Hoppe, auf die vermehrten Anfragen der Bürgerinnen und Bürger der benachbarten Gemeinden bezüglich des Flugbetriebs auf dem Fliegerhorst Nörvenich reagiert.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.07.14


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2014.feb