Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2014 > November 


  • Das Abspielen beider Nationalhymnen zu Beginn der Veranstaltung

    Alter Tornado, neue Mission

    Neues Ausstellungsstück im Heritage Park der Holloman Air Force Base an die US Air Force übergeben. Der Tornado der Luftwaffe befindet sich dort in guter Gesellschaft.


  • Oberfeldwebel Bettina Schneider

    DAS KEROSIN FLIESST AUCH IN DER LUFT

    Luftbetankung ist eine praktische Sache. Kann ein Kampfjet irgendwo zwischen den Wolken ein Flugzeug ansteuern und sich von diesem mit Treibstoff versorgen lassen, erspart das dem Jet eine zeitraubende und vielleicht auch strategisch ungünstige Landung. Das Kampfflugzeug kann länger unterwegs sein und es kann sich weiter vom Flugplatz entfernen. Sein Aktionsradius wächst; der Jet ist flexibler einsetzbar. Das ist wichtig bei militärischen Operationen. Und nur um solche geht es bei der Luftbetankung.


  • Gästebucheintrag im Einsatzgebäude. Fregattenkapitän Axel Schulz (r.) und Oberstleutnant Andreas Springer (l.).

    „Fregatte HAMBURG“ besuchte „LONESHIP“

    Auf Einladung des Leiters der Einsatzgruppe des Einsatzführungsbereichs 2, Oberstleutnant Andreas Springer, besuchte kürzlich eine Delegation der „Fregatte HAMBURG“, unter der Leitung des Kommandanten, Fregattenkapitän Axel Schulz, die Radarflugmelde- und Leitzentrale der Luftwaffe in Erndtebrück, das in Einsatzsprache sogenannte „Control and Reporting Center - LONESHIP“ (CRC-LS).


  • Die letzten beiden C-160 Transall aus Afghanistan im Anflug auf ihren Heimatflugplatz Hohn

    Rückkehr der letzten C-160 Transall aus Afghanistan

    Am 17. November sind die letzten beiden Transportflugzeuge Transall C-160 aus dem Afghanistan-Einsatz zum Lufttransportgeschwader (LTG) 63 nach Hohn zurückgekehrt.


  • Der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus inspiziert den Neuburger Verband.

    Der „Anwalt der Soldaten“ in Neuburg

    Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestags, Hellmut Königshaus, war im Rahmen eines angekündigten Truppenbesuches zu Gast beim Taktischen Luftwaffengeschwader 74 in Neuburg.


  • Oberleutnant Silva Andersone von der lettischen Luftwaffe stellte den Mitarbeitern des Luftwaffenstandortes Erndtebrück ihr Heimatland vor.

    Der Baltische Weg

    Die Fotoausstellung „Der Baltische Weg“ zur Unabhängigkeitsbewegung im Baltikum wurde in der vergangenen Woche im Erndtebrücker Hachenberg-Kasino eröffnet. Bisher war diese Ausstellung im Bundestag in Berlin zu sehen. Eine lettische Offizierin berichtet als Zeitzeugin von den damaligen Vorgängen.


  • Die Abordnung der II./USLw an der Truppenfahne.

    Feierliches Gelöbnis unter Fackelschein

    Am Abend des 13. November 2014 legten 641 junge Soldatinnen und Soldaten aus Heide, Appen, Husum, Flensburg, Stadum und Seeth das feierliche Gelöbnis ab.


  • Arbeiten mit der IR Lötstation

    Tag der Ausbildung zum Anfassen

    Den richtigen Schritt zur Wahl der Ausbildung zu gehen, ist im Leben eines jungen Menschen nicht immer einfach. Umso wichtiger ist es, den jungen Leuten die Möglichkeit zu geben, einmal praxisnah in Ausbildungsberufe hinein zu schnuppern. So wurden auch am 09. November 2014 die Türen der Ausbildungswerkstatt für interessierte Jugendliche und deren Eltern geöffnet. Dazu hatten die Auszubildenden im Vorfeld zusammen mit ihren Ausbildern verschiedene Stationen vorbereitet, um auch möglichst praktische Ansätze zu bieten.


  • Die Offizieranwärter tragen die Kränze zur Niederlegung

    “Denkt an uns“ - Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal

    Mit einer Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck gedachten die Anwesenden der Opfer beider Weltkriege, der Opfer der Luftfahrt, sowie der toten Kameraden der Luftfahrt, die in der Bundeswehr für die Erhaltung des Friedens ihr Leben gelassen haben.


  • Hauptmann Marian Hanke

    Deutsches Auge im All

    Der niederrheinische Doppel-Standort Kalkar/Uedem wird für die Bundeswehr immer wichtiger, denn hier ist das Zentrum für Luftoperationen beheimatet, bei dem u. a. alle Fäden zur Sicherung des Luftraums zusammenlaufen. NATO und Bundeswehr überwachen von hier aus nicht nur den Luftraum von Deutschland und Westeuropa, sondern auch von den Alpen über das Baltikum bis Nord-Norwegen. Und darüber hinaus sogar den Weltraum. Und um das All kümmert sich das Weltraumlagezentrum. Hier ist Hauptmann Marian Hanke beschäftigt. Sein Arbeitsplatz hat eigentlich so gar nichts mit unendlicher Weite zu tun - er sitzt in einem kleinen Containerbüro und geht hier seinen tagtäglichen Aufgaben nach. Marian ist ein Weltraumlageoffizier.


  • Oberst Stefan Schmid-Schickhardt bei der Ausgabe der ersten „Erbse“ diesen Jahres

    Startschuss für die 35ste Auflage der Aktion „Soldaten helfen!“

    Bald zieht wieder der köstliche Duft von Erbseneintopf durch den Grünen Markt in Erding. Aber auch so wissen alle Erdinger, dass es am ersten Advent wieder losgeht, mit der „Erbse“. Absatzsorgen über die insgesamt rund 5.000 Liter gab es in den vergangen Jahren nicht und so hoffen die Angehörigen des Fliegerhorst auch im kommenden Jahr wieder einen kräftigen Zuschuss für sozial und karitativ tägige Einrichtungen in und um Erding geben zu können.


  • Im Control and Reporting Post

    Gleiche Aufgabe – anderes Land

    Ein Team von Fachleuten des Einsatzführungsdienstes der Luftwaffe, darunter Jägerleitoffiziere, DataLink-Manager und Techniker, unterstützt derzeit das Deutsche Einsatzkontingent beim Air Policing Baltikum. Bereits zum zweiten Mal sind die Soldaten aus Schönewalde/Holzdorf und aus Erndtebrück vor Ort. Im Control and Reporting Post (CRP) auf dem Militärflugplatz Ämari/Estland unterstützen sie das Personal der dortigen Luftraumüberwachung.


  • Präsident Harald Stein

    Übergabe des ersten Flugplatzrundsichtradargerätes ASR-S an das Taktische Luftwaffengeschwader 33 in Büchel

    Übergabe des ersten Flugplatzrundsichtradargerätes


  • Oberst i.G. Wallwey meldet Brigadegeneral Maus den Bereich zur Auflösung

    Das Ende einer Ära für die Luftwaffe

    Am 27. Oktober wurde der Bereich „Leitender Ingenieur für Luftfahrzeuge der Bundeswehr“ (LtdIngLfzBw) im Kommando Unterstützungsverbände Luftwaffe außer Dienst gestellt. Die überwiegenden Teile der Aufgaben und des Personals wurden in das Luftfahrtamt der Bundeswehr überführt, um hierin alle Kompetenzen für die Sicherheit des militärischen Flugbetriebs „unter einem Dach“ zu bündeln. Die Aufgaben des LtdIngLfzBw, die der Betriebs- und Versorgungsverantwortung Luftwaffe zuzurechnen sind, verbleiben im Kommando Unterstützungsverbände der Luftwaffe.


  • End of Mission: Letzte Transall verlegt in die Heimat



  • Fliegen für Westafrika



  • Neben dem Standort und der Gemeinde Faßberg hatten es sich viele Vereine und Institutionen nicht nehmen lasse, Kränze am Ehrenmal niederzulegen.

    Volkstrauertag in Faßberg

    Mehr als 100 Personen hatten sich am Ehrenmal in Faßberg eingefunden, um den Volkstrauertag 2014 zu begehen.


  • Ankündigung zur Totenehrung am Luftwaffenehrenmal zum Volkstrauertag 2014

    Totenehrung der Luftwaffe zum Volkstrauertag 2014 am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck am Samstag, 15. November 2014, von ca. 11:30 - 12:10 Uhr.


  • Deutscher und italienischer Tanker im Formationsflug

    Das Europäische Lufttransportkommando wächst weiter

    Der Austausch gemeinsam genutzter Luftfahrzeuge optimiert den internationalen, militärischen Lufttransport. In dieser Woche erhielt Italien die offizielle Einladung der EATC-Partnernationen, dem Europäischen Lufttransportkommando beizutreten. Der Beitritt Italiens zum Europäischen Lufttransportkommando wird auch für die deutsche Luftwaffe zusätzliche Möglichkeiten im Lufttransport bringen.


  • Alle Delegationen mit dem Motto der KAFA übersetzt: „To the Sky, to the Space“ bei dem die rechte Faust gehoben wird.

    „Annyeong haseyo“ – Willkommen in Südkorea

    Zwei Offizieranwärter der Offizierschule der Luftwaffe reisten in das ferne Südkorea, um an der 5. International Week der Korea Air Force Academy teilzunehmen. Neben Deutschland waren noch 11 andere Nationen aus der ganzen Welt zu der Internationalen Woche nach Südkorea eingeladen.


  • Besuch im QRA-Bereich des Flugplatzes

    Informationsbesuch des Baltic Defence College beim deutschen Anteil des NATO Air Policings

    Im Rahmen seiner Ausbildungsreise durch Estland informierten sich Offiziere des Baltic Defence Colleges auf dem Flugplatz Ämari über den deutschen Anteil des NATO Air Policings im Baltikum.


  • Generalleutnant Müllner eröffnet den Ball 2014

    Ball der Luftwaffe 2015

    Generalleutnant Karl Müllner, der Inspekteur der Luftwaffe, lädt am 30. Januar 2015 wieder in die Bonner Beethovenhalle.


  • Oberst Lutz Mehrtens und Oberbürgermeister Klaus Pleil bitten um eine Spende.

    Bundeswehr und Stadt Fürstenfeldbruck unterstützen Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

    Die vielen freiwilligen Sammler der Bundeswehr und der Stadt standen auch dieses Jahr wieder an den Eingängen am Waldfriedhof, am Stadtfriedhof sowie am Kloster Fürstenfeld.


  • Oberfeldwebel Sonja Goertz

    Gespür für Menschen und deren Potenziale

    Ist meine Kommandierung zum Lehrgang schon da? Ist mein Dienstpostenwechsel schon verfügt? Wann werde ich befördert? Fragen, die sich jeder Soldat schon mal während seiner Dienstzeit gestellt hat. Diese typischen Fragen kann ein Personalfeldwebel beantworten. „Auch Soldaten haben gelegentlich den Wunsch nach einer beruflichen Neuorientierung.“


  • Oberst Andreas Korb und Landrat Manfred Schnur (Mitte) mit den Teilnehmern der diesjährigen Fluglärmkommission

    Lärm und Lärmvermeidung: Besuch der Fluglärmkommission im Taktischen Luftwaffengeschwaders 33

    Zum 25. Mal tagte am 5. November die Fluglärmkommission des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33. Neben Berichten zum Fluglärmaufkommen des Geschwaders stand in diesem Jahr ein Besuch des Fliegerhorsts in Büchel auf der Agenda.


  • (v. l.) Der Standortälteste des Luftwaffenstandortes Erndtebrück, Oberstleutnant Andreas Springer, Bürgermeister Karl Ludwig Völkel, sowie der Geschäftsführer des Volksbundes in der Kreisgruppe Siegen-Wittgenstein, Hauptfeldwebel Erhard Lauber, griffen zum Auftakt gestern gemeinsam zur Sammelbüchse.

    Auftakt der diesjährigen Straßensammlung des Volksbundes

    Zum Auftakt der diesjährigen Straßensammlung des „Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ unterstützten Soldaten aus Erndtebrück die Aktion des Volksbundes Kriegsgräberfürsorge.


  • Die ehemaligen Kommandeure des Einsatzführungsdienstes trafen sich kürzlich wieder einmal zu ihrer jährlich stattfindenden Informationsveranstaltung am Luftwaffenstandort Erndtebrück.

    Ehemalige Kommandeure beim Einsatzführungsbereich 2

    Die ehemaligen Kommandeure des Einsatzführungsdienstes trafen zur jährlich stattfindenden Informationsveranstaltung am Luftwaffenstandort Erndtebrück.


  • Der Ausbildungsleiter StFw Michael Reimann mit der Auszubildenden Regina Geist bei der Arbeit in der Badstraße2

    Oberflächenbeschichter - Eine kaum bekannte aber abwechslungsreiche Berufsausbildung bei der Luftwaffe

    Die Bundeswehr bietet vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten. Eine in besonderem Maße herausfordernde Berufsausbildung bietet das Instandsetzungszentrum 12 in Ummendorf. Dort können sich Interessierte für das Berufsbild „Oberflächenbeschichter“ bis zum 31. Dezember 2014 bewerben.


  • Der Spaß ist den Soldaten ins Gesicht geschrieben

    Versprechen gehalten

    Neun Luftwaffenpioniere des Objektschutzregimentes der Luftwaffe „Friesland“ gestalteten den Außenbereich des Gästehauses Haus Jade auf Wangerooge um.


  • Oberst Bernhard Teicke im Gespräch mit Lorenz Caffier und seiner Frau Babette

    Steinhoff-Ball

    Der zehnte Steinhoff-Ball stand ganz im Zeichen des Mauerfalls vor 25 Jahren.


  • Alle wollen sich einmal im Simulator versuchen

    Teenager, Technik und ganz viel Truppe

    Für eine Gruppe von jungen Menschen gab es aufregende Einblicke in die Welt der Luftwaffe


  • Hat die Augen dort, wo der Pilot nicht hinschauen kann. Die Borsicherungssoldaten gewährleisten so, die Rundumsicht für den Piloten

    Volle Konzentration - Bordsicherungssoldat in der CH-53

    Im Auslandseinsatz sind sie unverzichtbar und bei jedem Start des Hubschraubers CH-53 sind sie mit dabei. Doch was machen die Bordsicherungssoldaten am Heimatstandort in Deutschland?


  • Ein fordernder Tag neigt sich dem Ende

    Logistische Meisterleistung

    Mehr als 100 Tonnen Material mussten von Albacete in Spanien nach Decimomannu auf Sardinien verlegt werden, damit das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ mit zehn Eurofightern üben konnte.


  • Im Rahmen einer breit angelegten gemeinsamen Übung mit 17 Einsatzfahrzeugen und insgesamt 98 Einsatzkräften der regionalen Feuerwehren und des DRK Erndtebrück kam es in der vergangenen Woche auf dem Gelände der Hachenberg-Kaserne, zu einem simulierten Großbrand im Einsatzgebäude der Luftwaffe.

    Brand im Einsatzgebäude

    „Exercise - Exercise - Exercise“. Im Rahmen einer breit angelegten gemeinsamen Übung mit 17 Rettungsfahrzeugen sowie insgesamt 98 Einsatzkräften der regionalen Feuerwehren und des DRK Erndtebrück kam es in der vergangenen Woche auf dem Gelände der Hachenberg-Kaserne zu einem simulierten Großbrand im Einsatzgebäude der Luftwaffe.


  • Funkelektroniker Kowalzyk repariert das Richtfunkgerät eines Waffensystems Patriot.

    Wir machen alles möglich

    Vom Jungbrunnen für Patriot-Systeme bis zum maßgeschneiderten Prototypen, das Betätigungsfeld des Systemzentrums 23 in Wunstorf scheint schier unerschöpflich.


  • Michael Rüter, Staatssekretär und Bevollmächtigter des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin (6. von links), und Mitglieder des Kuratoriums „Faßberg: Militärluftfahrt, Weltraum und Heide” vor der gemeinsamen Wanderausstellung der Gemeinde Faßberg, von Bundeswehr, DLR und Airbus.

    „Faßberg: Militärluftfahrt, Weltraum und Heide” – Kuratorium tagt in Berlin

    Kuratorium zu Gast in der Niedersächsischen Landesvertretung und im Bundestag.


  • Oberfeldwebel Christopher Rasch

    Richtig Kette geben

    Christopher „kämpft“ mit Motoren, schraubt am Fahrwerk und prüft fahrzeugtechnische Systeme. Aber ihn einfach nur als Kfz-Mechatroniker zu bezeichnen, dass würde ihm nicht gerecht. Christopher ist ein Panzerinstandsetzungsfeldwebel für leichte Kettenfahrzeuge. Ganz im Speziellen für den Ozelot. „Der Ozelot ist ein leichtes Flugabwehrsystem und das einzige gepanzerte Kettenfahrzeug im Bereich der Luftwaffe. Als Basis für dieses leichte Flugabwehrsystem dient der Kleinpanzer Wiesel 2.“


  • Das letzte Radargerät seiner Art

    Analog meldet sich ab, digital meldet sich zum Dienst

    Medium Power Radar Ära endgültig Geschichte



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 19.10.18


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2014.nov