Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2015 > September 


  • Leereintrag
  • Einzug des Festkomitees zum Fassanstich.

    „O' zapft is“ goes Holloman

    Bereits um 19:30 Uhr waren alle 5.000 Tickets weg! Diesen Andrang hatte es noch nie gegeben. Das 19. Oktoberfest des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe auf der Holloman Air Force Base brachte El Paso zum Beben.


  • Mit der Transall geht es für die Mitglieder des Verteidigungsausschusses von Berlin nach Wunstorf.

    Zurück in die Zukunft - Der Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages bei der Luftwaffe

    Mit dem Flieger aus dem letzten Jahrtausend ging es nach Wunstorf an den Standort des neuen Transportflugzeuges A400M. Mit diesem reisten die Abgeordneten auch wieder zurück nach Berlin. Aus der Vergangenheit in die Zukunft der Transportfliegerei.


  • Die Objektschützer sichern die Helicopter Landing Site.

    Objektschützer schließen Vorbereitung für Trident Juncture ab

    400 Soldaten vom Objektschutzregiment der Luftwaffe trainierten jetzt zwei Wochen Häuserkampf, Waldkampf und Vorgehensweisen in bewohntem Gelände. Eine gute Gelegenheit für die infanteristischen Einsatzkräfte der Luftwaffe, sich auf die die im Herbst beginnende NATO-weite Großübung Trident Juncture 2015 vorzubereiten.


  • Dem Feind die Sicht erschweren. Der Wurf von Nebeltöpfen vom Wiesel 2 Panzer aus bietet hierfür eine hervorragende Möglichkeit.

    Wiesel und Stinger in Lettland

    „Protect my infantry and take care for the guys“, so der Befehl des lettischen Brigadekommandeurs. Noch ein kameradschaftlicher Klapps auf die Schulter des Staffelchefs und der Auftrag für die Flugabwehrraketengruppe 61 ist klar: das Infanteriebataillon muss um jeden Preis gegen Luftfeinde geschützt werden.


  • Acht Kubikmeter neuer Sand für die Kinder in Lehola.

    Internationale Kindergartenhilfe in Ämari

    Deutsche, amerikanische und estnische Soldaten halfen gemeinsam dem Kindergarten nahe der Airbase Ämari.


  • Titelplakat zur Bustour.

    Johnny Cash kehrt nach Landsberg zurück

    Um an die Zeit von Johnny Cash in Landsberg in den 50er Jahren zu erinnern, eröffnet am 9. Oktober 2015 eine Ausstellung im Stadtmuseum Landsberg. Zusätzlich werden Touren unter der Leitung von Gus Backus von Germering über den Fliegerhorst Penzing nach Landsberg am Lech angeboten.


  • An den Lippen klebend: spannende Einblicke für Jung und Alt.

    Luftwaffe erleben beim Tag der Luft- und Raumfahrt

    „Komm, Mama, ich will auch in den A380!“ Ungeduldig zerrt der Junge im Grundschulalter an der Hand seiner Mutter. Ab zum nächsten Flugzeug, ab zur nächsten Attraktion – der Tag der Luft- und Raumfahrt in Köln ist ein Tag für die ganze Familie.


  • Spendenübergabe der Unteroffizierschule an Rolf Heidenberger.

    Appener sammelten sechs Millionen Euro für kranke Kinder

    „Appen musiziert.“ Dieses Motto zog rund 30.000 Besucher in Appen an. Es war die größte Benefizveranstaltung zugunsten krebs- und anderer schwerkranker Kinder in Deutschland.


  • Oberstleutnant Maximilian Olboeter begrüßt seine Gäste.

    50 Jahre Luftwaffe am Standort Germersheim

    Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Luftwaffe am Standort Germersheim lud Oberstleutnant Maximilian Olboeter, Kommandeur des Luftwaffenausbildungsbataillons, zu einer Feierstunde mit militärischem Ständchen in die Südpfalz-Kaserne ein. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Militär und Öffentlichkeit, sowie Freunde des Bataillons folgten der Einladung, um diesem denkwürdigen Moment beizuwohnen.


  • Einmarsch des Wehrbereichsmusikkorps III aus Erfurt.

    170 angehende Offiziere in Faßberg befördert - Öffentliche Beförderung zum Oberfähnrich

    Die feierliche Atmosphäre auf dem Brunnenplatz in Faßberg war quasi mit den Händen zu greifen. Das Wehrbereichsmusikkorps III aus Erfurt marschierte mit der Truppenfahne und dem Ehrenzug bei Fackelschein ein. Bei der öffentlichen Zeremonie wurden 170 Soldaten befördert.


  • Deutsche Eurofighter im QRA-Shelter in Ämari.

    Eurofighter üben in Litauen

    Übung während des laufenden Einsatzes. Ungarische JAS 39 Gripen und deutsche Eurofighter trainieren Ende September im Baltischen Luftraum Taktische Szenarien. Unterstützt werden sie dabei von weiteren NATO-Partnern.


  • Viel Kraft ist nötig, um den Reifen wieder in die richtige Position zu bringen.

    Von Schweiß und Staub, Motoren und Hitze

    Ein schwerer, öliger Geruch liegt in der heißen, stickigen Luft. Ein Zelt schützt vor der direkten Sonneneinstrahlung, dennoch klettert das Thermometer unaufhörlich nach oben. Aus allen Ecken hört man Hämmern, Bohren, Schrauben und ab und an auch das Kreischen eines Trennschleifers. Ohne sie geht bei „Active Fence Turkey“ fast nichts. Die Soldaten der Bodengeräteinstandsetzung kümmern sich um Fahrzeuge, Strom und laufende Klimaanlagen.


  • Traumverwendung als Kommandierender General.

    Führungswechsel beim Luftwaffentruppenkommando

    Es war ein bewegender Moment. Direkt nach Abschluss der Nationalhymne überflogen vier Eurofighter und zwei Transall den Appell zur Übergabe des Luftwaffentruppenkommandos. Mit sehr persönlichen Worten begleitete der Inspekteur der Luftwaffe den Festakt in Nörvenich.


  • „Der Alte und der Neue“ bei der Übergabe im Dienstzimmer.

    „Duffy“ tritt ab, der Neue übernimmt

    „Den Glauben an das Gute nie aufgeben“, sagte der 46-jährige Oberstleutnant Christoph Kühn in seiner Abschiedsrede. „Dies sei der Motor seiner Motivation“, betonte er. Nach fünf Jahren als Chef übergab er die NATO Communication and Information (NCI) Agency Uedem an seinen militärischen Nachfolger


  • Militärbischof Sigurd Immanuel Rinke wird das Cockpit des Eurofighters erklärt.

    Evangelischer Militärbischof besucht Ämari

    Unerwartet hohen geistlichen Besuch hatte das deutsche Einsatzkontingent in Ämari. Der evangelische Militärbischof Sigurd Immanuel Rink kam zum Truppenbesuch zu den Soldatinnen und Soldaten in Estland.


  • Gemeinsam auf der Bühne zu Ehren der Opfer. Rechts Stabsfeldwebel Stephan Müller.

    Gemeinsam der Opfer der „Battle of Britain“ gedacht

    Premiere für Deutschland. Bei der Gedenkfeier zur Luftschlacht um England ist erstmals ein Musiker der Bundeswehr aufgetreten. Zusammen mit einem Trompeter der Royal Air Force spielte Stabsfeldwebel Stephan Müller „The last post“.


  • Die Patenschaft wird mit dem neuem Schild bekräftigt.

    Erneuerung einer Erfolgsgeschichte

    Während eines Festakts im Casino des Fliegerhorst Diepholz wurde die Patenschaft der Stadt Diepholz und des Waffensystemunterstützungszentrum 2 neu unterzeichnet. Damit wird eine langjährige Erfolgsgeschichte fortgeschrieben.


  • Besucheransturm am Fliegerhorst Faßberg

    „Die Bundeswehr ist einer der größten Arbeitgeber der Region und die Zahl der Besucher zeigt uns, dass wir mit Faßberg einen attraktiven und interessanten Standort haben.“


  • „Technischer Halt“ für die Militärkolonne auf einem Autobahnrastplatz in Richtung Travemünde.

    Endlich wieder Land – Patriot-Staffeln kommen auf Kreta an

    Im Hafen von Souda/Kreta ist das RoRo-Schiff „ARK FUTURA“ eingelaufen. Nach elf Tagen Seereise über Ostsee, Nordsee, Atlantik und Mittelmeer öffnet sich jetzt die riesige Bugklappe. 218 Fahrzeuge, 65 Container und viel weiteres Materials des Flugabwehrraketengeschwaders 1 wird ausgeladen.


  • Die Job und Bildungsmesse 2015 in Faßberg wird eröffnet (Oberst Hauke Hauschildt, MdB Henning Otte, MdB Kirsten Lühmann, Oberstleutnant Michael Ser)

    Faßberg öffnet die Tore für Job- und Bildungsmesse 2015

    35 Aussteller informieren über berufliche Perspektiven und Möglichkeiten nach der Bundeswehr


  • Die Oberstabsgefreiten Abdul Sular und Markus Wiesner gehören zum Team das den Flüchtlingen hilft.

    Objektschützer leisten aktive Flüchtlingshilfe

    30 Soldatinnen und Soldaten des Objektschutzregimentes der Luftwaffe „Friesland“ wurden nach der Befehlsausgabe kurzfristig mit einem Unterstützungsauftrag in eine Düsseldorfer Messehalle abkommandiert.


  • Brigadegeneral Bernhardt Schlaak, Staatsminister Dr. Marcel Huber und Generalleutnant Karl Müllner.

    112. Offizierlehrgang der Luftwaffe verabschiedet

    „Sie haben die hohen Anforderungen, die die Luftwaffe an einen Offizier des Truppendienstes stellt, angenommen und erfolgreich die vielfältigen Qualifizierungsschritte der Offizierausbildung der Luftwaffe durchlaufen. Darauf dürfen und sollen Sie alle zu Recht stolz sein!“ Mit diesen Worten verabschiedete der Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe, Brigadegeneral Bernhardt Schlaak, den 112. Offizierlehrgang.


  • Ein Eurofighter der Luftwaffe eskortiert das russische U-Boot-Abwehr-Flugzeug.

    Schutzflug für die deutsche Alarmrotte in Ämari

    Erneut wurden die deutschen Eurofighter, die im Rahmen des Verstärkten Air Policing Baltikum in Ämari/Estland stationiert sind, zu einem Schutzflug befohlen. Identifiziert wurde ein russischer U-Boot-Jäger.


  • Das war´s – gemischte Gefühle nach der Landung

    Last Flight Maj „Koleesch“ Schlereth

    Doppelter Abschied für Major Marcel Schlereth . Mit seinem letzten Flug verabschiedete er sich mit 2000 Flugstunden nicht nur von Holloman sondern auch von der Bundeswehr.


  • Die Militärattachés vor der  der Sonderlackierung des HSG 64.

    Die halbe Welt zu Gast

    Viele ungewohnte Uniformen waren Anfang September auf dem Militärflugplatz Laupheim zu sehen. Unter dem Thema „Lufttransport“ startete die Luftwaffenreise 2015 der ausländischen Militärattachés in Deutschland mit dem Besuch beim Hubschraubergeschwader 64.


  • Gruppenbild vor dem A400M

    Militärattachés machen auch beim LTG 62 halt

    Militärattachés aus 33 Nationen waren zur Stippvisite beim Lufttransportgeschwader 62. Während Ihres Besuches bekamen Sie Einblick in die modernste Infrastruktur der Luftwaffe. Auch die Präsentation des neuen Transportflugzeuges Airbus A400M und der „State-of-the-Art“-Ausbildungsmittel standen auf dem Programm.


  • Hauptmann Mario Röser vorm TakeOff.

    Vom Schüler zum Lehrer - Eine Karriere beim Waffensystem Eurofighter

    Bei der Luftwaffe gibt es vielfältige Möglichkeiten beruflich seine ganz persönliche Erfüllung zu finden. Die vorrangig fähigkeitsorientierten Verwendungen sind für Bewerberinnen und Bewerber attraktiv. Am Beispiel von Hauptmann Mario Röser soll der Werdegang eines Fluglehrers für das Waffensystem Eurofighter aufgezeigt werden.


  • Der Wehrbeauftragte Dr. Hans-Peter Bartels bedankt sich beim Kontingentführer OTL Kai Ohlemacher

    Der Wehrbeauftragte besucht die Truppe in Estland

    Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Dr. Hans-Peter Bartels, besuchte die deutschen Soldaten in Ämari.


  • Artikel in der japanischen Zeitschrift.

    Deutsche Eurofighter schaffen es bis nach Japan

    Im Juni geleiteten drei deutsche Eurofighter das Flugzeug der britischen Queen von der Deutschen Staatsgrenze bis zur Landung nach Berlin. Nun hat auch eine japanische Flugzeitschrift über den Einsatz des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“ vom Juni berichtet.


  • Die wacklige Slackline – eine besondere Herausforderung

    Spielend auf Rekordjagd

    Die Erfolgsgeschichte ging auch 2015 weiter. Am Standort in Laupheim fand zum achten Mal ein dreiwöchiges Ferienprogramm statt. Zusammen mit zwei örtlichen Unternehmen wurde in der Kurt-Georg Kiesinger Kaserne für die Kinder der Soldaten und der Firmenmitarbeiter ein buntes Feriencamp aufgebaut. Bis zu 95 Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren wurden jede Woche von erfahrenen Pädagogen, Soldaten und Azubis betreut. Im Mittelpunkt stand dieses Jahr das Motto „Die Welt der Rekorde“.


  • InfoTruck der Bundeswehr.

    „Truck on Tour“: Der Arbeitgeber Bundeswehr präsentiert sich vom 21. bis 24. September 2015 am Fliegerhorst Büchel



  • Generalleutnant Martin Schelleis freut sich auf ein schönes Fest.

    Alte Tradition wiederbelebt

    Das 1. Familienfest des neu aufgestellten Luftwaffentruppenkommandos in Köln-Wahn war ein voller Erfolg. Die Angehörigen des Kommandos feierten, gemeinsam mit ihren Familienangehörigen, ein tolles Fest bei bestem Sommerwetter und guter Stimmung.


  • Überprüfen der Schwerlastenschlösser der GBU-24.

    Wettkampf in der Wüste

    Mit einem sanften Klack rastet die tonnenschwere Präzisionswaffe vom Typ GBU-24 präzise in die Lastenschlösser an der Unterseite des Tornados ein. Um exakt 10:30 Uhr Ortszeit fällt der Startschuss für den diesjährigen Beladewettbewerb auf der Holloman Air Force Base.


  • Das Duo hebt ab.

    Der Große hilft dem Kleinen

    Zwei Piloten auf Übungsflug. Plötzlicher Triebwerkschaden. Notlandung. So erging es vor kurzem zwei Kameraden des Hubschrauberausbildungszentrums in Celle. Es folgte ein ungewöhnlicher Transport nach Hause.


  • Voller Elan pflegten die Objektschützer im dänischen Grove ein Gräberfeld.

    „Zugleich“ für unsere Toten

    Einsatz für neun Soldaten des Objektschutzregimentes der Luftwaffe „Friesland“ aus Upjever im nördlichen Dänemark nahe Karup. Ihr Ziel, das kleine Örtchen Grove unterhalb des Limfords. Auf Bitten des Volksbundes der Deutschen Kriegsgräberfürsorge e.V. erneuerten die Objektschützer dort in einem zweiwöchigen Arbeitseinsatz ein Gräberfeld mit 80 Kreuzen.


  • Packendes Finale zwischen DFAT und der AusbGrp I.

    700 Athleten beim Faßberger Sportfest

    „Höher, schneller, weiter“, hieß es diese Woche in Faßberg. Am 7. und 8.September fand in Faßberg das zweite Sportfest statt. In 18 Disziplinen traten 700 Athletinnen und Athleten in Einzel- und Teamwertungen an.


  • Zum 58. mal geht es in Faßberg rund um den Fliegerhorst.

    58. Fliegerhorstrundlauf in Faßberg

    Laufen, Walken und Nordic-Walking rund um den Fliegerhorst Faßberg. Der Startschuss fällt am 14. Oktober um 13 Uhr am Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe.


  • Der Kontingentführer, Oberstleutnant Kai Ohlemacher, begrüßt den Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, in Ämari.

    Inspekteur der Luftwaffe beim Verstärkten Air Policing Baltikum in Estland

    Seit zwei Wochen sind fünf Eurofighter der Luftwaffe auf dem Flugplatz Ämari, südwestlich von Estlands Hauptstadt Tallinn, stationiert. Ihr Auftrag: Den baltischen Luftraum sichern, und zwar rund um die Uhr. Auch bei Nacht muss da alles reibungslos klappen. Dafür wurden die Eurofighterbesatzungen erstmals mit Nachtsichtgeräten an den Helmen ausgestattet. Diese Fähigkeit war von besonderem Interesse für den Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, der am 9. September in Ämari vor Ort war.


  • Der erste Bus mit Kosovo-Flüchtlingen trifft ein.

    Ein Einsatz rund um die Uhr – Flüchtlinge in der Richthofen-Kaserne

    Eine Nachtschicht der besonderen Art gab es für die Taktische Luftwaffengruppe „Richthofen“. In der vergangenen Nacht nahm die Truppenunterkunft in Wittmund 176 Flüchtlinge aus der völlig überlasteten Erstaufnahmeeinrichtung in Bramsche auf. Das klappte mit vereinten Kräften in Rekordzeit.


  • Alle packen mit an, um den Lkw schnell zu entladen.

    Hilfe nach Flüchtlingsaufnahme in Kerpen geht weiter

    Nachdem am vergangenen Wochenende 100 Angehörige des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“ bei einem nächtlichen Einsatz sechs ehemalige Unterkunftsgebäude und ein Staffeldienstgebäude für die kurzfristig angekündigte Ankunft von Flüchtlingen vorbereitet hatten, geht nun die Hilfsbereitschaft ungebremst weiter.


  • Mit der Stealth-Optik für das feindliche Radar nahezu unsichtbar.

    F-22 Raptor und Eurofighter in Ämari

    Unerwartet hohen Besuch hatte das deutsche Einsatzkontingent in Ämari. Oberstleutnant Kai Ohlemacher empfing den estnischen Premierminister Taavi Roivas zu einem Kurzbesuch. Trotz seines engen Zeitplans ließ sich der Politiker nicht die Gelegenheit entgehen, den deutschen Soldaten für ihr Engagement über dem Baltikum zu danken.


  • Oberstleutnant Stefan Demps übergibt das Beiblatt zum Militärbesatzungsschein.

    Jubel bei den Bordtechnikern der CH-53 in Holzdorf

    Für sieben Bordtechnikfeldwebel fand im August die Verleihung der ersten Musterberechtigungen CH-53 „German Advanced“ in Holzdorf statt. Eine Premiere: Das erste Mal überhaupt konnte einem Soldaten der Luftwaffe der Militärluftfahrzeugbesatzungsschein erteilt werden.


  • Viel zu tun: Ein neuer Anstrich, komplette Möblierung und nur wenig Zeit.

    Luftwaffe nimmt erste Flüchtlinge auf

    Die Luftwaffe in Kerpen hilft der Stadt bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Dazu gibt es tatkräftige Unterstützung von Feuerwehr, DRK und THW.


  • Elmar Wassenberg übergibt das Miniatur-Radar symbolisch an Brigadegeneral Michael Bartscher.

    In die Zukunft durch hochmoderne Technik

    Rüstungsprojekt ARED: Feierliche Übergabe des sechsten und letzten Großraumradargerätes an die Bundeswehr in Freising.


  • 500 Wettkämpfer, Betreuer und Soldaten eröffneten das Sportfest mit einer gemeinsamen Runde um den Sportplatz.

    „Wer will, der kann“ – Traditionelles Kräftemessen in Husum

    Sportliches Wetteifern, Spaß an der Bewegung und Freude an der zwischenmenschlichen Begegnung standen im Mittelpunkt des 13. Sport- und Spieletages der Husumer Werkstätten.


  • Der Nachwuchs von morgen.

    Ein Ferienerlebnis der besonderen Art

    Vom 23. August bis 28. August 2015 war es wieder soweit. Der Freundeskreis Luftwaffe lud zur jährlichen Informationswoche an die Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck ein. 14 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren nutzten die Gelegenheit unter Leitung von Hauptmann a.D. Johann Schmitz, Generalsekretär des Freundeskreises Luftwaffe e.V., einen tieferen Einblick in die Bundeswehr zu erlangen. Neben verschiedenen Dienststellen der Luftwaffe wurden auch die BMW Welt in München und der Flughafen Franz-Josef-Strauß besucht.


  • Oberst Stöckmann bei seiner Rede an den scheidenden Kommandeur OTL Sievers (re.) und den neuen Kommandeur OTL Domabyl (li.).

    Führungswechsel bei der Flugabwehrraketengruppe 24

    Oberstleutnant Siegfried Domabyl hat das Kommando der Flugabwehrraketengruppe 24 in Bad Sülze übernommen.


  • Pilot und Flugbeobachter besprechen vorab die Route.

    Fliegerhorst Erding - ein Stützpunkt für die Waldbrandprävention

    Der Rekordsommer 2015 hat sich in Bayern mit Temperaturen von über 30°C abgemeldet. Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang fielen die Temperaturen und damit auch die Zahl der Einsätze der Luftrettungsstaffel Bayern. Ein Stützpunkt dieses Dienstes ist im Fliegerhorst Erding beheimatet.


  • Die Crew vom LTG 62 nach ihrer Rückkehr aus Abu Dhabi.

    Ein Flug, der an die Grenzen geht - A400M in Afrika

    Langsam senkt sich die Laderampe des Airbus A400M. Den Crewmitgliedern schlägt eine Luft wie in einer Waschküche entgegen. 30 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent. Nach siebeneinhalb Stunden Flugzeit ist der A400M mit elf Tonnen Fracht auf dem Flughafen Léopold Sédar Senghor in Dakar gelandet.


  • Generalleutnant Joachim Wundrak erläutert dem Abgeordneten Roderich Kiesewetter die einmalige multinationale Struktur des Standortes Kalkar / Uedem.

    Wertvolle Erkenntnisse gewonnen

    Ranghoher parlamentarischer Besuch am Standort Kalkar/ Uedem: Der Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter, selbst ehemaliger Bundeswehr-Oberst, besuchte am 1. September den niederrheinischen Luftwaffenstandort.


  • Symbolischer Übergabe der Verantwortung für die Sicherheit im Luftraum über dem Baltikum von Italien und Norwegen an Ungarn

    Der Schlüssel zum Baltikum in ungarischer Hand – Übernahme der Verantwortung beim Air Policing Baltikum abgeschlossen

    Am 31. August 2015 übergab die königlich norwegische Luftwaffe die Verantwortung als Führungsnation des Verstärkten Air Policing Baltikums für die nächsten 4 Monate an Ungarn.


  • „Der Einsatz hat sich gelohnt.“ Der Inspekteur der Luftwaffe bei AF TUR.

    „Der Einsatz hat sich gelohnt“ - Inspekteur der Luftwaffe bei „Active Fence Turkey“

    Seit fast drei Jahren ist die Luftwaffe in der Türkei im Einsatz. Die Deutschen Flugabwehrraketen vom Typ PATRIOT schützen gemeinsam mit amerikanischen und spanischen Einheiten den NATO-Partner vor möglichen Angriffen aus Syrien. Die Bundesregierung hat nun beschlossen, diesen Einsatz mit Ende des aktuellen Mandates im Januar 2016 zu beenden. Wann genau die Soldaten und ihr Material wieder zurück nach Deutschland kommen, steht aber noch nicht endgültig fest.


  • Der Parlamentarische Staatssekretär lässt sich die Nachtsichtausstattung der Eurofighterpiloten erklären.

    Parlamentarischer Staatssekretär besucht die Deutschen Soldaten in Estland

    Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung Markus Grübel besuchte am 03.09.2015 das Deutsche Einsatzkontingent in Ämari.


  • Der russische Jäger (NATO-Code: Flanker) im baltischen Luftraum.

    Eurofighter identifizieren russische Kampfflugzeuge über Baltikum

    Die NATO-Luftraumüberwachung stellte am Morgen des 31.08.2015 unbekannte Flugaktivitäten im internationalen Luftraum südöstlich von Sankt Petersburg fest. Flugrichtung Nordwest. Gegen 9.30 Uhr deutscher Zeit befahl daher das NATO Combined Air Operations Centre UEDEM, CAOC UEDEM, den Start der deutschen Alarmrotte vom estnischen Flugplatz Ämari. Der Auftrag: die Identifizierung der unbekannten Flugbewegungen.


  • 38 junge Frauen und Männer beim Start ins Berufsleben.

    „Gelassen aber nicht lässig!“

    38 Azubis haben am 1. September ihre Ausbildung im Fliegerhorst Erding begonnen. Jetzt liegt eine anspruchsvolle Berufsausbildung mit besten Karrieremöglichkeiten vor ihnen.


  • Oberst Andreas Korb begrüßt MdB Thomas Hitschler.

    Die Politik zu Besuch in Büchel

    Der Bundestagsabgeordnete und Berichterstatter zur Infrastruktur der Bundeswehr im Verteidigungsausschuss, Thomas Hitschler (SPD), hat sich am 27. August 2015 über den Sachstand der Infrastrukturprojekte auf dem Fliegerhorst Büchel informiert.


  • Oberst Gerhard Hewera, übergibt die Bestellungsurkunden an Marion Köster (l.) und Oberfeldwebel Nicole Brüning.

    Frauenpower im Doppelpack

    500 zivile Beschäftigte im Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe (TAusbZLw) bedeutet auch, dass die Dienststelle eine eigene zivile Gleichstellungsbeauftragte wählen darf. Vor kurzem wurde mit Marion Köster die erste zivile Gleichstellungsbeauftragte für das TAusbZLw in ihr Amt gewählt. Im selben Atemzug wurde Oberfeldwebel Nicole Brüning als militärische Gleichstellungvertrauensfrau bestellt.


  • Punktlandung von Oberst Holger Neumann

    Die Eurofighter kehren heim

    Am Mittwoch, den 2. September, landeten kurz vor Mittag die ersten beiden Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 auf der erneuerten Start- und Landebahn in Neuburg. Nach 18-monatiger Abwesenheit kehren die modernsten Kampfflugzeuge der Luftwaffe auf ihre Heimatbasis zurück.


  • Der erste scharfe MANTIS-Schuss aus dem Bunker beobachtet.

    Gleich zwei Premieren beim MANTIS-Schießen

    Im Bunker 3 wird konzentriert gezählt: „Fünf, vier, drei, zwei – MANTIS-Geschütze sind drauf“. Dann zwei Feuerstöße. Das Panzerglas vibriert. Die Druckwelle ist noch hinter dem Sehschlitz des Bunkers zu spüren. Innerhalb von zwölf Sekunden ist die mit Gips gefüllte feindliche Übungsgranate zerstört.


  • Christoph Haberstroh steckt seiner Ehefrau Tammy den Ring an.

    Hochzeit im Rosinenbomber

    Seit Kurzem steht der Gemeinde Faßberg ein historisches Transportflugzeug vom Typ Douglas DC-3 als Trauzimmer zur Verfügung. Erstmalig wurde der sogenannte Rosinenbomber nun von den Eheleuten Haberstroh für den wohl schönsten Tag in ihrem Leben genutzt.


  • Hauptmann Peter Karin, Chef der Kilo Staffel, bekommt den Befehl die Marschbereitschaft herzustellen

    Üben für den scharfen Schuss auf Kreta

    Nur auf Kreta können unter einsatzrealistischen Bedingungen der scharfe Schuss von PATRIOT-Raketen erfolgen. Im September soll nun das nächste Taktische Schießen dort stattfinden. Dafür sind viele Vorbereitungen zu treffen. Während sich die großen Geräte bereits auf dem Seeweg nach Kreta befinden, heißt es für die Soldaten zu Hause noch einmal üben, üben, üben.


  • Der letzte Kohleflug von Faßberg nach Berlin.

    Gedenkveranstaltung zum 66. Ende der Luftbrücke Faßberg - Berlin

    Die Berliner Luftbrücke war eine logistische Meisterleistung. Über 500.000 Tonnen Kohle wurden alleine vom Flughafen Faßberg während der Belagerung nach Berlin geflogen. Bei den insgesamt fast 280.000 Flügen von Westdeutschland aus gab es allerdings auch 25 Flugunfälle. Insgesamt 79 Menschen verloren dabei ihr Leben. Alljährlich erinnern daher der Bundeswehrstandort Faßberg, die Gemeinde Faßberg und der Förderverein für die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin e.V. in Faßberg der Opfer der Luftbrücke Berlin mit einer Kranzniederlegung am Luftbrückengedenkstein.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 16.09.16


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2015.sep