Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2016 > Dezember 


  • Leereintrag
  • PATRIOT ist in der Lage, bis zu 5 Flugziele gleichzeitig zu bekämpfen.

    Die Geschichte der Luftwaffe auf Kreta

    Seit 48 Jahren ist die Insel Kreta ein fester Kalendertermin für die deutschen FlaRak-Soldaten. Dabei wich das Jahresschießen einer Verteidigungsarmee dem Taktischen Schießen einer Einsatzarmee. Die Verbände stellen mit dem scharfen Schuss unter Beweis, dass sie alle Fähigkeiten zu einer erfolgreichen Luftabwehr besitzen.


  • Das Roland-Waffensystem schützte vor allem den Nahbereich, beispielsweise von militärischen Sicherheitsbereichen.

    FlaRak: Mit der Wiedervereinigung änderte sich alles

    Mit der Wiedervereinigung standen die Luftwaffe und damit auch die Flugabwehrraketeneinheiten vor großen Herausforderungen. Neuorientierung und Neuausrichtung hieß die Devise. Der Flugabwehrraketengürtel Richtung Osten war nicht mehr notwendig. Statt Heimatverteidigung stand nun der mögliche weltweite Krisenreaktionseinsatz im Mittelpunkt. Das sollte sich im Laufe der nächsten Jahre noch konkreter zeigen.


  • Grußbotschaft des Inspekteurs der Luftwaffe

    Afghanistan, Mali, Türkei oder Estland - auch über Weihnachten sind Soldaten der Luftwaffe weltweit im Einsatz. Grund genug, in diesen Tagen an sie zu denken, ihnen zu danken und ein "Stück Heimat über den Äther" zu schicken. Radio Andernach übermittelt den Gruß des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner.


  • Die Springer bei dieser Erprobung haben zum Teil bereits mehrere tausend Sprünge absolviert.

    A400M: Grünes Licht für den freien Fall über Wunstorf

    Der Absetzer steht an der weit geöffneten Heckrampe des A400M. Vor ihm aufgereiht warten bereits die Springer auf sein Signal. Plötzlich geht alles ganz schnell: Es gibt „grünes Licht“ aus dem Cockpit, ein schrilles Klingeln ertönt, der Absetzer weist mit der Hand über die Rampe und „ab“ geht‘s.


  • Frauen in Uniform und die verflixte 13

    13 zivile Führungskräfte konnten zwei Wochen lang in die Welt der Bundeswehr eintauchen. Jeder von Ihnen hat zu den einzelnen Ausbildungstagen Berichte geschrieben und darin seine persönlichen Eindrücke und Erlebnisse geschildert. Die Serie geht weiter mit den Tagen 7 und 8.


  • Roland diente bis 2005 zur Abwehr tieffliegender Luftfahrzeuge in Heer und Luftwaffe.

    Von der 40mm Flak zum Feldlagerschutzsystem MANTIS

    Die Waffensysteme und Technik der bodengebundenen Luftverteidigung haben sich im Laufe der Zeit deutlich weiterentwickelt. Wurden die Luftverteidigungsanlagen vor 60 Jahren noch größtenteils per Hand bedient, funktioniert heute fast alles automatisch und Sensorgesteuert.


  • Feierlicher Appell zur Fertigstellung der Cockpit-Trainer NH90.

    Die besten Simulatoren für Faßberg

    Die VI. Inspektion des Internationalen Hubschrauberausbildungszentrums (IHAZ) in Faßberg konnte die Fertigstellung ihrer Cockpit-Trainer feiern. Für die technische Ausbildung für den NH90 auf dem Fliegerhorst in Faßberg ist das ein weiterer Meilenstein.


  • Die Oberfähnriche Sebastian Bünck, Aniko Ivanyi, Ann-Christin Boisen und Oberfähnrich zur See Torsten Wiese (von links) bei der „RNLMC Shooting Trophy“.

    Faßberger erstmals bei Schießwettkampf in Den Helder

    Zum ersten Mal war eine Mannschaft aus Faßberg bei der traditionsreichen Shooting Trophy des Royal Netherlands Marine Corps dabei. Das Schießteam der 2. Inspektion der Fachschule der Luftwaffe erreichte bei dem Wettbewerb in Den Helder den 15. Platz.


  • Inspekteur der Luftwaffe im Radio-Interview

    "Die Luftwaffe ist eine Geschichte der erfolgreichen Kriegsverhinderung". Das sagte einmal der ehemalige Inspekteur der Luftwaffe, General a.D. Eberhard Eimler. Das mag auch heute noch gelten, jedoch ist das Einsatzspektrum der Luftwaffe breiter und die aktuelle Einsatzbelastung hoch. Wie der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, das zurückliegende Jahr bewertet und welche Herausforderungen er für 2017 sieht, dass hat er in einem Interview mit Radio Andernach thematisiert.


  • Ansprache StvKdr OSLw, O Mehrtens i.R. des Appells.

    Abschlussappell für Reserveoffiziersanwärter

    Das neue Ausbildungskonzept für Reserveoffiziersanwärter in der Bundeswehr trägt erste Früchte. An der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck gab es den ersten Abschlussappell des Offizierlehrgangs für Reserveoffiziersanwärter des Truppendienstes der Luftwaffe.


  • Es ist der erste A400M des Verbandes mit taktischen Fähigkeiten.

    A400M-Flotte - Taktischer Fähigkeitsaufwuchs

    Das Lufttransportgeschwader 62 erhält den ersten taktischen Airbus A400M. Das eingerüstete Selbstschutzsystem erweitert zukünftig das Einsatzspektrum des Militärtransporters der Luftwaffe.


  • Vor den deutschen und italienischen Gästen stellte Generalmajor Günter Katz den besonderen Verband außer Dienst.

    Ciao Deci – Abschied vom Mittelmeer

    Nach fast sechs Jahrzehnten wird die ständige Präsenz der Luftwaffe im Mittelmeer durch einen Verabschiedungsappell beendet. Decimomannu war ein Standort, zu dem nahezu jeder Offizier der Luftwaffe seine persönliche Geschichte erzählen kann. Generationen von Soldaten prägten die fliegenden Verbände der Luftwaffe von Sardinien aus.


  • Die Übergabe der Staffel wird mit einem Handschlag besiegelt.

    Führungswechsel bei den Einsatzunterstützern in Schönewalde

    Der Führungswechsel bei der Einsatzführungsstaffel 32 wurde in Schönewalde von Major Weichert an Oberstleutnant Preußler vollzogen. Zu Beginn der Staffelübergabe blickte Major Weichert auf seine dreieinhalbjährige Zeit als Staffelchef zurück. Seit 01. Juni 2013 war er für die Einsatzführungsstaffel 32 verantwortlich. Major Weichert bedankte sich bei den Soldaten und dem Führungscorps für die gelebte Kameradschaft, die Staffel habe gezeigt, wie leistungsfähig sie sei.


  • Gleich am ersten Präsenzwochenende ging es zur Sache: Spähtruppausbildung für die Reservisten.

    Unteroffizierlehrgang für Reservisten – Zeitmanagement ist alles!

    Reservisten stehen oft im Zwiespalt zwischen Beruf, Familie und der Teilnahme an Reserveübungen. Grund genug für die Unteroffizierzierschule der Luftwaffe, neue Wege mit dem ersten streitkräftegemeinsamen Unteroffizierlehrgang für Reservisten an der USLw zu beschreiten.


  • Das DCRC beim Einsatz in Lielvárde Lettland.

    10 Jahre Luftraumüberwachung mit „RED Hawk“

    Mit Angehörigen, Weggefährten und zahlreichen Gästen feierte das Deployable Control and Reporting Centre „ Red Hawk“ sein zehnjähriges Jubiläum in Schönewalde. Der bislang einzige verlegefähige Gefechtsstand des Flugführungsdienstes der Luftwaffe, Teilbereich Einsatzführung zur Luftraumüberwachung, erfüllte dabei in den vergangenen zehn Jahren ein breites Aufgabenspektrum.


  • Beim sogenannten „Commander‘s Call“ informierte Schütz über aktuelle Geschehnisse und suchte danach das direkte Gespräch mit seinen Angehörigen des Stabes.

    Commander‘s Call: „Luftwaffe mit an vorderster Front“

    Es war der letzte Commander‘s Call des Luftwaffentruppenkommandos im Jahr 2016. In den großen Saal der Offizierheimgesellschaft Köln-Wahn waren Angehörige und Reservisten des Kommandos gekommen. Eine gute Gelegenheit, das Jahr Revue passieren zu lassen und verdiente Kameraden auszuzeichnen.


  • Der Airbus A340 mit der Kennung 16+02 wird normalerweise von der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten genutzt.

    Mit der Flugbereitschaft nach Riad und Bahrain

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen reiste Anfang Dezember nach Bahrain und Saudi-Arabien. Es ist eine von vielen Dienstreisen der Ministerin, doch diese ist außergewöhnlich: Zum ersten Mal fliegt die Ministerin mit dem Airbus A340 der Flugbereitschaft des Bundesministerium der Verteidigung. Dieser wird normalerweise nur vom Bundespräsidenten oder der Bundeskanzlerin genutzt.


  • Generalleutnant Karl Müllner wird vom Kontingentführer Oberstleutnant Johannes Durand und Oberst Jaak Tarien, der Inspekteur der estnischen Luftstreitkräfte, begrüßt.

    (K)ein normaler Tag beim Verstärkten Air Policing Baltikum

    Einen besonderen Gast brachten die zwei Eurofighter der Alarmrotte vom Verstärkten Air Policing Baltikum von ihrem Trainingsflug am Morgen mit. Wenn normalerweise unidentifizierte Flugzeuge identifiziert werden, so war es diesmal eine Global 5000 der Flugbereitschaft aus Köln, die bis kurz vor dem Aufsetzen in Ämari begleitet wurde. Ein Zufall war das natürlich nicht. Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, hatte sich angekündigt.


  • Rock´n´Roll über den Wolken

    Die Piloten des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“ überwachen auch den deutschen Luftraum. Dafür müssen sie regelmäßig und hart trainieren. Wie leicht das über den Wolken aussieht, zeigt eindrucksvoll ein Video.


  • Video: Himmel über Mali

    Der Flugbetrieb mit dem System Heron über Mali läuft. Von Gao im Norden des Landes aus startet die unbemannte Drohne zu Aufklärungsflügen – mit beachtlichen Ergebnissen und Leistungsdaten.


  • Bei der Aktivierung des Waffensystems Nike-Hercules werden die Lenkflugkörper für den Abschuss aufgerichtet.

    „Den Gürtel enger schnallen“ – Luftverteidigung an der innerdeutschen Grenze

    Schrill heult die Sirene durch die Nacht. Es ist kurz vor Sonnenaufgang in einer Flugabwehrraketenstellung in der Bundesrepublik Deutschland nahe der innerdeutschen Grenze. Da brüllt der Schichtführer: „Alarm! Alle Mann auf die Stationen! Bewegt euch!“ Verschlafen springen die Soldaten aus ihren Betten. In Windeseile rennen die Kameraden aus der Baracke zu den Bunkern, vor denen die Flugabwehrraketen vom Typ Nike-Hercules im fahlen Mondlicht auf ihren Startvorrichtungen liegen.


  • Kameraden mit Biss - Die Diensthunde der Objektschutzkräfte

    Ein Unbekannter macht sich unerlaubt an einem Fluggerät der Luftwaffe zu schaffen. Auf Zuruf der Objektschutzkräfte bleibt er nicht stehen, sondern läuft davon. Wenige Sekunden später liegt er schreiend vor Schmerzen am Boden. Ein Diensthund der Objektschutzkräfte hat ihn mit seinem kräftigen Gebiss gestoppt.


  • 100 Senioren kamen zur Weihnachtsfeier in die Wilhelm-Frankl-Kaserne.

    Seniorenweihnachtsfeier in der Wilhelm-Frankl-Kaserne

    Das Taktische Luftwaffengeschwader 74 lädt seit 54 Jahren zur Seniorenweihnachtsfeier in die Wilhelm-Frankl-Kaserne ein. Gäste sind jedes Mal ältere Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.


  • Klaus Hubmann fühlt sich wohl in Holzdorf. Mittlerweile ist er in der Lufttransportgruppe des Hubschraubergeschwaders 64 für die Pressearbeit zuständig.

    Erinnerungen eines Übersiedlers von Süd nach Ost

    Im Juni 1992 wurde ich von meinem Heimatstandort Freising bei München in die neuen Bundesländer in Marsch gesetzt. Holzdorf war das Ziel und lag „irgendwo im Osten“. Mit einem kurzfristig erworbenem Gebrauchtwagen, einer ADAC Straßenkarte, etwas Uniform und Zivilkleidung und einem guten Kameraden aus Freising begann das Abenteuer.


  • Sehnsüchtige Erwartung – Der Nikolaus überreicht die Geschenke an die 28 Wohngruppen.

    Nikolaus besucht Bewohner des Herz-Jesu-Hauses Kühr

    Der Nikolaus aus dem Taktischen Luftwaffengeschwader 33 wurde in diesem Jahr wieder sehnsüchtig von den Bewohnern des Herz-Jesu-Hauses Kühr erwartet. Mit im Gepäck hatte er sein goldenes Buch und viele Geschenke für die erwartungsvoll wartenden Heimbewohner, die sich zur diesjährigen Nikolausfeier versammelt hatten.


  • Während die Jubiläumsmaschine über die Bauwipfel gehoben wird, startet vom militärischen Teil des Eindhovener Flughafens eine deutsche Transall.

    Drahtseilakt beim EATC in Eindhoven

    Dass sie nicht das gleiche Schicksal ereilt, wie die anderen ausgemusterten Transall stand schon lange fest. Statt wie üblich ausgeschlachtet zu werden, wird sie vor dem zukünftigen Hauptgebäude des European Air Transport Commands zum „Aushängeschild“. In Eindhoven wurde die sonderlackierte Transall aus Hohn nun gesockelt – endgültig.


  • Der Nikolaus kommt! Soldaten und Feuerwehrmänner besuchen die Kinder in Prisdorf.

    Leuchtende Kinderaugen

    Es war ein aufregender Tag für die Kinder der Großstadt-Mission Hamburg Altona. Am Nikolaustag wurden sie von den Soldaten der 4.Inspektion der Unteroffizierschule der Luftwaffe und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Halstenbek in Prisdorf erwartet. Und eins wussten die Kinder: Es wird Geschenke geben.


  • Das unbemannte Aufklärungssystem Heron 1 ist für die Soldaten im Einsatz das Auge und Ohr am Himmel.

    Heron 1 erreicht 30.000 Flugstunden in Afghanistan

    Kürzlich hat das Einsatzgeschwader in Mazar e-Sharif die 30.000. Flugstunde mit dem israelischen, unbemannten Aufklärungssystem Heron 1 erreicht. Diese Leistung ist vor allem der guten Zusammenarbeit zwischen der Firma Airbus Defence and Space und der Luftwaffe geschuldet.


  • Nach dem Besuch in Penzing ging es weiter nach Köln-Wahn.

    Frauen in Uniform und die verflixte 13

    13 zivile Führungskräfte durften für zwei Wochen in die Welt der Bundeswehr eintauchen. Die Teilnehmer haben zu den einzelnen Ausbildungstagen Berichte geschrieben und darin ihre persönlichen Eindrücke und Erlebnisse geschildert. Die Serie geht weiter mit den Tagen 5 und 6.


  • Besonders sensible Bereiche, wie die Mailserver müssen vor einem Zugriff von außen geschützt werden.

    Wächter der digitalen Welt tagten in Kalkar

    Wenn in Kalkar etwa 100 IT-Fachleute zusammenkommen, dann ist das kein „Nerdtreff“, sondern die Fachtagung der IT-Sicherheitsbeauftragten der Luftwaffe. Sie alle schützen die IT der Bundeswehr. Damit sie die Sicherheit der Computer und Netzwerke auch weiterhin gewährleisten können, treffen sie sich einmal im Jahr zum Wissensaustausch.


  • Brigadegeneral Traut, Standortältester und Kommandeur OSLw, während seiner Rede.

    Mehr als 20.000 Euro für die Kriegsgräberfürsorge

    Dem Aufruf des Generalinspekteurs der Bundeswehr folgend, beteiligten sich viele Soldaten an einer Sammelaktion für die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Der Erlös wird für den Unterhalt von Gräbern gefallener Soldaten verwendet.


  • Vorstand und Mitarbeiter der Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel e. V. dankten Hauptmann Gurski (links) und seinen Kameraden.

    „Aller guten Dinge sind drei“

    Unter dem Motto „Wir wollen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, startete Hauptmann Oliver Gurski im Dezember 2014 eine Initiative, den Tafeln in Bad Berleburg und Erndtebrück Weihnachtsgeschenke zur Weitergabe an die „kleinen Gäste“ zu überreichen. Nach der ersten Wiederholung im vergangenen Jahr ging der engagierte Offizier vom Luftwaffenstandort Erndtebrück in diesem Jahr mit seiner Initiative in die dritte Runde.


  • Auf Einladung des Mitgliedes des Landtages, Angela Freimuth (FDP), besuchte die 23-köpfige Delegation Erndtebrücker Luftwaffensoldaten und Bediensteter den nordrhein-westfälischen Landtag.

    Erndtebrücker Soldaten zu Gast im NRW-Landtag

    Auf Einladung des Mitgliedes des Landtages, Angela Freimuth (FDP), besuchte kürzlich eine 23-köpfige Delegation aus Erndtebrück den nordrhein-westfälischen Landtag und die Landeszentrale für politische Bildung in Düsseldorf. Bei der Bundeswehr ist politische Bildung integraler Bestandteil der „Inneren Führung“ und folgt so dem Leitbild eines mündigen Staatsbürgers in Uniform.


  • „Das ist ein absolutes Novum, das gab es noch nie“

    Stabsfeldwebel Lars König feierte an der Fachschule der Luftwaffe sein 25-jähriges Dienstjubiläum und das als Offiziersanwärter.


  • Der Handschlag zum militärischen Appell.

    „Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen“

    Mit diesem Zitat von Theodor Fontane zog Oberstleutnant Thorsten Weber eine positive Bilanz seiner zweieinhalbjährigen Verwendung als Kommandeur der Technischen Gruppe des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe in den USA.


  • 170 Gäste genossen geistige und kulinarische Kost.

    Nahrung für Körper und Geist auf höchstem Niveau

    Ein Fünf-Gänge-Menü der Spitzenklasse und Brigadegeneral Dr. Thomas Reiter, der ehemalige Astronaut als Gastredner, waren Garant für einen unvergesslichen Abend beim Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“. 170 geladene Gäste bedankten sich für die 21. Auflage des Frieslandmahls im Offiziersheim Fliegerhorst Jever.


  • Das Polizeiorchester begeistert 160 Zuhörer.

    Benefiz-Konzert an der USLw

    Für einen guten Zweck gestaltete das Polizeiorchester Hamburg mit seinem breiten Repertoire einen klangvollen Abend in der „Alten UHG“ der Marseille-Kaserne. 1.700 Euro konnten für die Aktion „Appen musiziert“ und das Bundeswehrsozialwerk gesammelt werden.


  • Oberleutnant Martin Sedlak gibt den jugendlichen einen Einblick in die Luftraumüberwachung.

    Ein Blick hinter die Kulissen des Einsatzführungsbereichs 3

    Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten im November gleich mehrere Schülergruppen aus Berlin, Herzberg und Cottbus den Einsatzführungsbereich 3 in Schönewalde. Sie erhielten einen Einblick darüber, was es bedeutet den deutschen Luftraum zu überwachen und darin die Sicherheit zu gewährleisten.


  • Oberstleutnant Dieter Nestler betonte, dass ausreichende Übungsmöglichkeiten besonders wichtig für den Verband und die Piloten sind.

    „Gläserne Piloten“: Fluglärmkommission in Büchel

    Das Taktische Luftwaffengeschwader 33 hat regionale Vertreter zur jährlichen Fluglärmkommission nach Büchel eingeladen. Der Stellvertreter des Kommodores warb um Verständnis für den aufkommenden Fluglärm.


  • Hauptmann Heinrichs Kampfesgeist führte ihn erneut zur Goldmedaille.

    Erneut Weltmeister im Speerwurf

    In Perth, Australien, trafen sich über 4.000 Athleten aus über 80 Ländern zur Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Senioren. Unter ihnen auch Hauptmann Torsten Heinrich, der seine Erfolge erneut bestätigte.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 22.12.16


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2016.dez