Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2016 > Januar 

Aktuelles

  • Leereintrag
  • Soziales Engagement wird bei den Objektschützern großgeschrieben.

    Objektschützer sind vielfältig einsetzbar

    Die Soldaten aus Schortens sind weit über ihren Standort hinaus aktiv. Im sozialen Bereich sogar im gesamten Nordwesten Deutschlands. Und auch die Infrastruktur der Kaserne wandelt sich stark. Das erfuhren viele Gäste beim Neujahrsempfang des Objektschutzregiments.


  • Objektschützer aus Friesland verlegen in den nächsten Tagen nach Mali.

    Objektschutzregiment „Friesland“ schickt Soldaten nach Mali

    Die Bundeswehr wird die UN-Mission MINUSMA in Mali mit mehr Soldaten unterstützen. Das hat der Bundestag mit großer Mehrheit beschlossen. In den kommenden Tagen werden daher auch rund 70 Soldaten des Objektschutzregimentes der Luftwaffe „Friesland“ nach Afrika verlegen.


  • Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe.

    Soldaten spenden für „Kunstkindergarten“

    Den Gästen am Weihnachtsmarktstand der 3./Flugabwehrraketengruppe 24 aus Bad Sülze hat es offensichtlich geschmeckt. Mit Erbsensuppe und Glühwein kam die stattliche Summe von 1.500 Euro zusammen. Für einen guten Zweck. Jetzt konnte der Scheck dem „Kunstkindergarten“ in Ribnitz-Damgarten übergeben werden.


  • Général de Division Aérienne Hervé Rameau (l.) und Generalmajor Ansgar Rieks im Cockpit des neuen A400M.

    Deutsch-französische Zusammenarbeit bei A400M-Ausbildung

    Die technisch-logistische Ausbildung für den Airbus A400M wird künftig nach den Standards EASA und EMAR durchgeführt. Die deutsche und französische Luftwaffe unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung am Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe in Wunstorf.


  • Die eindrucksvolle Architektur des Kölner Doms lässt seine Besucher jedes Mal aufs Neue staunen.

    „Barmherzigkeit“ – Soldatengottesdienst im Kölner Dom

    „Überwinde die Gleichgültigkeit und erringe den Frieden“, lautete das Motto des diesjährigen Weltfriedenstages. Im Zeichen der Barmherzigkeit gedachten Soldaten und zivile Gästen den Opfern von Krieg, Terror und Leid. Kardinal Rainer Maria Woelki sprach sich für Nächstenliebe aus und würdigte den Dienst der Soldaten.


  • Bürgermeister Henning Gronau direkt am Geschehen.

    Bürgermeister besuchte Luftwaffe in Erndtebrück

    Erstmals in offizieller Funktion als Bürgermeister von Erndtebrück besuchte Henning Gronau die Hachenberg-Kaserne des Einsatzführungsbereiches 2. Der Standortälteste und Kommandeur, Oberstleutnant Lars Hoffmann, und der Leiter des Systemzentrums 25, Oberstleutnant Michael Jäger, informierten ihn über den Auftrag und die Aufgaben der Dienststellen des Luftwaffenstandortes.


  • Das MANTIS-System wird Schütz bald am Standort Todendorf in Aktion sehen.

    Generalleutnant Schütz zu Besuch im hohen Norden

    Premiere in Husum: Zum ersten Mal besuchte der Kommandierende General, Generalleutnant Helmut Schütz, das Flugabwehrraketengeschwader 1.


  • Wachsames Auge über Afghanistan: der Heron.

    Lautlose Späher am Himmel

    Beim Start des Tornados im schleswig-holsteinischen Jagel dröhnen die Triebwerke, die Luft vibriert im Körper und es riecht nach Kerosin. Der krasse Gegensatz dazu: Die beinahe lautlos agierenden Aufklärungsdrohnen Heron. Ihre Crews gehören zur 2. Staffel am Standort.


  • Erstmals beim A400M angewandt: Die je zwei Propeller pro Flügel drehen sich in entgegengesetzter Richtung.

    Mit dem A400M beginnt eine neue Ära des Lufttransports

    Wunstorf ist das neue Zentrum des deutschen Lufttransports. Seit der Landung des ersten Airbus A400M Atlas beim Lufttransportgeschwader 62 im Dezember 2014, dreht sich auf dem niedersächsischen Standort alles um das neue Transportflugzeug. Von hier aus werden in Zukunft alle A400M der Luftwaffe starten. Das neue Flugzeug soll bis 2021 die komplette Transall-Flotte der Luftwaffe ersetzen.


  • Der Schnee erschwert den Oberfähnrichen den Marsch. Aufgeben ist aber keine Alternative.

    42 Kilometer Kälte und Entbehrung

    Der „Eiswolf 2016“. Minus 10 Grad, Eisregen, Dunkelheit und eine knapp 42 Kilometer lange Strecke, die es in 34 Stunden zu bewältigen galt. Was sich für viele als unmögliche Herausforderung darstellte, war für Oberfähnrich Niklas Jacksch und Oberfähnrich Steven Müller eine willkommene Abwechslung zum Uni-Alltag. Hier stellten sie ihre infanteristischen Fähigkeiten auf die Probe.


  • Spaß muss sein: In der Schminkecke gab es viel zu tun.

    Glühwein und geschminkte Soldaten in Faßberg

    Zum vierten Mal gab es den traditionellen Wintermarkt bei der Luftwaffe in Faßberg. Als willkommene Abwechslung zum Dienstalltag fördert das Familienfest die Kameradschaft und den Zusammenhalt zwischen den Soldaten und ihren Angehörigen. Außerdem wurde mit einer Tombola Geld für einen guten Zweck gesammelt.


  • Im Rahmen eines Appells übertrug der Kommandeur des Einsatzführungsbereiches 2 das Kommando des Lehr- und Verfahrenszentrums an Oberstleutnant Leif Nielsen.

    Kommandoübergabe des Lehr- und Verfahrenszentrums

    Im Rahmen eines militärischen Appells übertrug der Kommandeur des Einsatzführungsbereiches 2, Oberstleutnant Lars Hoffmann, das Kommando des Lehr- und Verfahrenszentrums. Der Nachfolger von Oberstleutnant Lars Gehlhaar wird Oberstleutnant Leif Nielsen. Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Militär und öffentlichem Leben verfolgten die Übergabe.


  • Das Personal des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 "Boelcke" ist einer Instandsetzungshalle angetreten. Ein Eurofighter steht im Hintergrund.

    Anerkennung für den Einsatz im In- und Ausland

    Brigadegeneral Günter Katz, Kommandeur Fliegende Verbände im Luftwaffentruppenkommando, würdigte beim Neujahrsappell die vom Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ erbrachten Leistungen.


  • Gut 160 Gäste waren der Einladung zum gemeinsamen Jahresempfang in Faßberg gefolgt.

    „Militärluftfahrt, Weltraum und Heide“ ist Leitspruch in Faßberg

    Jahresauftakt in Faßberg: Das Kuratorium „Militärluftfahrt, Weltraum und Heide“ hatte zum Jahresempfang geladen. Das Ereignis stand ganz im Zeichen des 60-jährigen Bestehens des Fliegerhorstes Faßberg.


  • Zahlreiche Gäste bereicherten den Neujahrsempfang mit ihrer Anwesenheit.

    „Ich bin sehr stolz auf meine Frauen und Männer“ - Neujahrsempfang des Standortältesten in Erding

    Beim Neujahrsempfang des Erdinger Fliegerhorstes blickte der Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrums 1 und Standortälteste, Oberst Markus Alder, auf das vergangene Jahr zurück. Unter den Gästen waren auch zahlreiche Vertreter aus Politik, Militär und Industrie. Thema war vor allem die erfolgreiche Einrichtung eines Wartezentrums für Flüchtlinge in der Kaserne.


  • Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner (r.), lässt sich von Oberst Michael Krah, dem Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 "Immelmann", die Überlebensausrüstung der Besatzungen zeigen.

    Inspekteur der Luftwaffe besucht Einsatzkontingent

    Generalleutnant Karl Müllner besuchte am Dienstag das Deutsche Einsatzkontingent Counter DAESH auf der türkischen Air Base in Incirlik. Dem Inspekteur der Luftwaffe war es ein persönliches Anliegen, sich vor Ort einen Eindruck vom Einsatzflugbetrieb und den Bedingungen zu verschaffen. Es sei ein informativer und für den Fortgang des Einsatzes wichtiger Besuch gewesen, resümierte Müllner nach seinem rund sechsstündigen Besuch.


  • Oberst Hans Peter Dorfmüller und der jahrelange Organisator und Motor der Sammlung, Oberstabsfeldwebel Dirk Jacob.

    Zweitbestes Ergebnis bei der Kriegsgräbersammlung bundesweit

    Einen Scheck im Wert von 12.575,44 Euro konnte das Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“ an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge übergeben. Nur mit dem fortwährenden Engagement von Soldaten und dem Einsatz des Volksbundes kann die Friedensarbeit und somit auch ein Stück die „Versöhnung über den Kriegsgräbern“ fortgeführt werden.


  • Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Generalleutnant Dieter Naskrent und Oberst d.R. Martin Arzberger

    Berater für Reservistenangelegenheiten der Luftwaffe ernannt

    Der Stellvertreter des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Dieter Naskrent, hat Oberst der Reserve Martin Arzberger zum Berater für Reservistenangelegenheiten der Luftwaffe ernannt. Arzberger unterstützt General Naskrent fortan und vertritt die Position der Teilstreitkraft im Beirat Reservistenarbeit beim Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw).


  • Beim Tag der Bundeswehr 2016 erhofft sich das LTG 63 das Treffen der Generationen: Nord Noratlas, C-160 Transall und Airbus A400M.

    Tag der Bundeswehr am Standort Hohn

    Sechs verschiedene Anlässe werden am 11. Juni bis zu 60.000 Besucher auf den NATO-Flugplatz Hohn locken. Am Tag der Bundeswehr werden vor allem auch 60 Jahre Luftwaffe gefeiert. Das Programm bietet historische Flugzeuge, Waffensysteme der gesamten Bundeswehr und spannende Flugshows.


  • Generalleutnant Helmut Schütz verdeutlichte den jungen Soldatinnen und Soldaten die Wichtigkeit jedes Einzelnen im Team Luftwaffe für die Auftragserfüllung.

    Generalsbesuch bei den Unteroffizieren in Appen

    Nach 100 Tagen im Amt besuchte der neue Kommandierende General des Luftwaffentruppenkommandos die Unteroffizierschule in Appen. Am Standort informierte sich Generalleutnant Helmut Schütz über das Aufgabenspektrum und die Ausbildungsbereiche der zentralen Ausbildungsstätte für die allgemeinmilitärische Ausbildung aller Unteroffiziere der Luftwaffe.


  • Das verlegefähige Radargerät.

    Generalleutnant Joachim Wundrak zu Besuch in Schönewalde

    Generalleutnant Joachim Wundrak besuchte den Standort Schönewalde/Holzdorf. Der Kommandeur Zentrum Luftoperationen verschaffte sich dabei einen Überblick über die Fähigkeiten des Einsatzführungsbereiches 3 und insbesondere der Einsatzführungszentrale, dem CRC (Control and Reporting Centre) Schönewalde.


  • Oberstleutnant Olboeter begrüßt die Gäste.

    Neujahrsempfang in Germersheim

    Der Standortälteste des Standortes Germersheim lud im Januar zahlreiche Gäste zum Neujahrsempfang ein. Der Einladung von Oberstleutnant Olboeter waren auch Vertreter der Landes- und Kommunalpolitik gefolgt.


  • Oberstleutnant Ohlemacher vor seinem letzten Flug.

    Ein „alter Bekannter“ führt die Fliegende Gruppe

    Oberstleutnant René Diegeler ist neuer Kommandeur der Fliegenden Gruppe. Der Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“, Oberstleutnant Stefan Kleinheyer, übertrug das Kommando vom alten Kommandeur, Oberstleutnant Kai Ohlemacher, an den neuen.


  • Der Kommodore Oberst Holger Neumann hatte beim Neujahrsempfang interessierte Zuhörer

    Neujahrsempfang im Taktischen Luftwaffengeschwader 74

    Nach Abschluss der umfangreichen Sanierungsarbeiten auf der Heimatbasis des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 stellt sich der Neuburger Verband auf ein bewegtes Jahr 2016 ein. Kommodore Oberst Holger Neumann schwor seine Gäste und Untergebenen beim Neujahrsempfang auf dieses Jahr ein.


  • Oberstleutnant Klaus Fischer beobachtet die Ausbildung der französischen Soldaten am Maintenance Operations Simulator.

    Ein Lehrgang – zwei Nationen

    Am A400M-Ausbildungszentrum in Wunstorf ging der erste deutsch-französische Lehrgang „CAT C and Manager Course A400M“ erfolgreich zu Ende. Soldatinnen und Soldaten aus beiden Nationen wurden in das neue Transportflugzeug der Luftwaffe eingewiesen.


  • Oberstleutnant Helge Gerken mit Vertretern der Stadt Heide.

    Drei Glockenschläge und „Glück op“ für das neue Jahr

    Mit drei Glockenschlägen und dem traditionellen „Glück op“ läutete der Ehrenbürger der Stadt Heide, Altmarktmeister Heinrich Schultz, den Neujahrsempfang im Stadttheater an der Rosenstraße ein. Über 230 Gäste folgten der Einladung und kamen in die traditionellen Räumlichkeiten der Stadt.


  • Oberstleutnant Markus Müller spricht zu den Gästen.

    „Die Bundeswehr und Lütjenburg gehören zusammen!“

    Die Wirtschaftsvereinigung und der Bürgermeister der Stadt Lütjenburg luden zum Neujahrsempfang in das Hoffmann-von-Fallersleben-Schulzentrum. Seit über zwei Jahren besteht zwischen der Flugabwehrraketengruppe 61 und der Stadt eine lebendige Patenschaft.


  • Abschreiten der Truppenformation während des Appells.

    Neuer Kommandeur beim Einsatzführungsbereich 3

    Hochrangiger Besuch in Schönewalde. Im Rahmen eines militärischen Appells übertrug Generalmajor Bernhard Schulte Berge, Stellvertretender Kommandeur und Chef des Stabes Zentrum Luftoperationen, das Kommando des Einsatzführungsbereiches 3 in Schönewalde. Die Nachfolge für den scheidenden Oberst Franz Sauerborn trat Oberstleutnant Mario Herzer an.


  • Volles Haus in Kalkar.

    „Abbruch der Verhandlungen wäre fatal“

    Mit über 400 Gästen ist die Winter-Vortragsreihe des Luftwaffenstandortes Kalkar/Uedem in das neue Jahr gestartet. Veranstaltet wird die Reihe gemeinsam mit dem Regionalkreis Niederrhein der Deutschen Atlantischen Gesellschaft. Das Thema „Die Türkei – eine unberechenbare Partnerin Deutschlands“ hatte durch den Anschlag von Istanbul nur 24 Stunden zuvor eine traurige Aktualität.


  • Die Container werden aus der Antonov geladen.

    Digitale Luftbildauswertung: Die scharfen Augen der Tornados

    Kurz nach dem Betätigen der Klingel an der olivfarbenen Kabine wird innen ein großer Hebel umgelegt – mit einem Zischen öffnet die Tür. Sie gibt den Weg frei in das Herzstück der Aufklärungskomponente der deutschen Tornados. Was früher „Recce Ground Station“ hieß, ist heute die „GES“. Die „Ground Exploitation Station“ steht für die seit rund anderthalb Jahren ausschließlich digital betriebene Bildauswertung. Die Ära des Nassfilmentwickelns ist vorbei – die „GES“: eine hochmoderne Auswerteanlage für digitale Luftbilder.


  • Staatsminister Huber trägt sich in das Mentorenbuch ein.

    Offiziersanwärter erhielten prominente Unterstützung

    Für die Offizierslehrgänge des Truppendienstes der Luftwaffe gibt es in Fürstenfeldbruck eine besondere Tradition. Seit 1996 kümmert sich die Schule um Mentoren, mit deren besonderer Lebensleistung sich die jungen Luftwaffenoffiziersanwärter/-innen identifizieren können. Der Leiter der bayerischen Staatskanzlei, Marcel Huber, konnte für den 113. Offizierslehrgang gewonnen werden. Jetzt besuchte er seine Schützlinge an der Offizierschule der Luftwaffe.


  • Die CH-53 während der Inspektion.

    Instandsetzungspremiere im Fliegerhorst Holzdorf

    Großer Schritt für den Luftwaffenstandort Schönewalde/Holzdorf: Bei der Lufttransportgruppe Hubschraubergeschwader 64 wurde die erste Hauptphaseninspektion an einer CH-53 erfolgreich beendet.


  • Major Patrick Ehret vor der Bundesdienstflagge.

    Neuer Stabsgebietsleiter tritt seinen Dienst an

    Neues Jahr, neuer Stabsgebietsleiter. Pünktlich zum Jahreswechsel tritt der neue S3-Stabsoffizier, Major Patrick Ehret, seinen Dienst beim Luftwaffenausbildungsbataillon in Germersheim an. Damit kehrt der Major an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück und wird der neue Leiter der Abteilung für Organisation in Germersheim.


  • Damit drehende Rotoren von großen Windenergieanlagen das Radar auf dem Nato-Flugplatz Hohn nicht stören, können sie von der dortigen Flugsicherung bei Bedarf abgeschaltet werden.

    Hohner Fluglotsen stoppen Windräder per Knopfdruck

    Auf dem Nato-Flugplatz Hohn können Fluglotsen des Lufttransportgeschwaders 63 jetzt Windenergieanlagen abschalten. Das geschieht per „Flight Manager“, wenn Rotoren die Radaranlage des Flugplatzes stören. So ist in Zukunft der Bau neuer Windkraftanlagen im Umkreis möglich. Hohn ist derzeit der einzige Militärflugplatz mit diesem System bundesweit.


  • ,,Red Hawk“ zurück in der Luftraumüberwachung

    Nach einer Pause von über sechs Monaten nimmt der mobile Gefechtsstand des Einsatzführungsbereiches 3 wieder den Dienst auf. Mit einer modernisierten Kommunikationsanlage wird der nächste Einsatz beim Taktischen Luftwaffengeschwader 73 in Laage geplant.


  • Zahlreiche Gäste sind bei der Indienststellung des LTG 61 anwesend.

    Von der Antilope bis zur Zeltbahn – Lufttransporte weltweit

    Zum 60-jährigen Jubiläum der Luftwaffe gehört auch ein Rückblick auf 60 Jahre Lufttransport. Schließlich war der erste fliegende Verband der Luftwaffe ein Transportgeschwader. Diese Woche gibt es einen Überblick über den Lufttransport in der Luftwaffe der vergangenen Jahrzehnte.


  • Der Kommandeur der Hachenbergkaserne, Oberstleutnant Lars Hoffmann, im Gespräch mit Redakteur Lars-Peter Dickel.

    Wir sind stolz, dass wir helfen können

    Der Kommandeur der Hachenberg-Kaserne, Oberstleutnant Lars Hoffmann, im Gespräch mit der Westfalenpost.


  • Oberst Bette während des Telefon-Interviews.

    A400M: Fazit nach einem Jahr im Dienst



  • Oberstleutnant Torsten Kleym übergibt den Scheck an Jörn Fangmann.

    Faßberger Offiziersanwärter übergaben 400 Euro

    Seit Jahren unterstützen Offiziersanwärter der Fachschule der Luftwaffe eine sonderpädagogische Tagungsbildungsstätte in Celle. In diesem Jahr wurden 400 Euro gespendet.


  • Landräte besuchten Luftwaffenstandort Schönewalde.

    Luftwaffe und Landräte in Schönewalde arbeiten eng zusammen

    Die Landräte der Landkreise Elbe-Elster und Wittenberg trafen sich am Standort Schönewalde. Eingeladen hatte der Standortälteste und Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 3, Oberst Franz Sauerborn. Im Mittelpunkt des Treffens standen der Führungswechsel und ein Arbeitsgespräch.


  • Besonders die Kinder freuten sich über die Martinsgänse.

    St. Martins-Aktion im Wartezentrum Erding

    Mit einer ganz besonderen Aktion überraschte das Katholische Militärpfarramt Neubiberg die Flüchtlinge im Wartezentrum Erding. Besonders zur Freude der Kinder verteilten Militärdekan Dr. Jochen Folz und Pfarrhelfer Manfred Kuska süße Martinsgänse.


  • Gruppenfoto der Lehrgangsteilnehmer bei Airbus Helicopters in Donauwörth.

    15 Ärzte, neun Nationen, ein Ziel: Fliegerarzt

    Mit dem Ende ihres Lehrganges am 20. November 2015 verlassen 15 frischgebackene Fliegerärzte aus neun Ländern das Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe. Kein leichter Weg bis zur Qualifizierung „Fliegerarzt“.


  • Das deutsche Einsatzkontingent bei der Übergabe-Zeremonie.

    Die Luftwaffe beendet ihren Einsatz im Baltikum

    Vier Monate lang haben 180 Soldaten und fünf Eurofighter die Außengrenze des NATO-Luftraums über dem Baltikum gesichert. Jetzt endet der deutsche Beitrag zur Verstärkung des Air Policings in Estland. Die ersten Jets sind bereits wieder sicher in Nörvenich gelandet. In Ämari übernimmt ab sofort die belgische Luftwaffe.


  • Langsam füllt sich der Parkplatz am Skandinavien-Kai.

    Waffensystem Patriot wieder zurück in der Heimat

    Ein Fahrzeug nach dem anderen verlässt den Bauch des Schiffes. Das Waffensystem Patriot ist wieder in der Heimat und das am gleichen Hafen, von wo aus es vor ziemlich genau drei Jahren in die Türkei ging.


  • Oberstleutnant Dirk Junker hält das Friedenslicht.

    Ein Friedenslicht startet nach Afghanistan

    Das Friedenslicht wird jedes Jahr in Bethlehem entzündet und als Zeichen für Frieden und Völkerverständigung in 20 europäischen Ländern verteilt. Die Luftwaffe transportiert das Friedenslicht dieses Jahr nach Afghanistan.


  • Einer der Tornados aus Jagel startet nach Incirlik in den Einsatz.

    Tornados verlegen in den Einsatz nach Incirlik

    Heute verlegten vier Tornados der deutschen Luftwaffe nach Incirlik: Je zwei Aufklärungsjets des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33 in Büchel und des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 „Immelmann“ in Jagel flogen zu ihrem Einsatz in die Türkei.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 17.10.16


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2016.jan