Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2016 > Juli 


  • Die Dienststelle aus Kaufbeuren war das erste Mal Gastgeber eines internationalen Schießwettkampfs.

    MP7 und Tricolore: Schießwettbewerb in Schwabstadl

    Italienisches Rumoren, eidgenössische Uniformfarben und ein französischer Soldat, der Deutsch sprach. Beim ersten „International Bavarian Military Competition“-Schießwettkampf gab es eine wirklich skurrile Zusammensetzung der Teilnehmer. Die militärische Vergleichsmannschaft des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe Abteilung Süd hatte nach Kaufbeuren zum Vergleichsschießen eingeladen.


  • Major Dieter Schobesberger erklärt dem Staatsminister die Prüfungssituation.

    Staatsminister Marcel Huber zu Besuch bei der OSLw

    Traditionell hat jeder Lehrgang an der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck einen Mentor. Er steht den Offiziersanwärtern mit Rat und Tat zur Seite und unterstützt sie wo er kann. Der Mentor des 113. Offizierslehrganges des Truppendienstes ist Staatsminister Marcel Huber. Er besuchte die OSLw und begleitete die Offiziersanwärter während einer Prüfung auf dem Übungsplatz Neulindach.


  • Die Soldaten des Feldwebellehrgangs sind zum Appell angetreten.

    150 angehende Feldwebel wurden in Appen verabschiedet

    Rund 150 zukünftige Feldwebel wurden beim Abschiedsappell des Feldwebellehrgangs II an der Unteroffiziersschule der Luftwaffe in Appen verabschiedet. Der Gastredner, Brigadegeneral Thomas Hambach, ehrte die Lehrgangsbesten und beförderte drei Soldaten.


  • Tübler moderierte souverän durch die Veranstaltung.

    Ein Marshallplan für Syrien: „Appener Gespräche“ 2016

    Die diesmaligen „Appener Gespräche“ an der Unteroffizierschule der Luftwaffe behandelten unter anderem die Lage in der Ukraine und dem Nahen Osten. In einer Podiumsdiskussion stellten sich der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki und Harald Kujat, der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, den Fragen des Publikums.


  • General Katz sprach auch persönlich mit den Kompaniefeldwebeln.

    Generalmajor Katz zu Besuch bei den “Immelmännern“

    Der Kommandeur der Fliegenden Verbände der Luftwaffe, Generalmajor Günter Katz, besuchte kürzlich das Taktische Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“. Am Standort Kropp informierte Oberst Michael Krah, Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51, ihn über die Aufgaben des Geschwaders. General Katz sprach auch mit Geschwaderangehörigen.


  • Das Air Mobile Protectin Team. Jederzeit Einsatzbereit.

    Air Mobile Protection Team – Jederzeit einsatzbereit

    Das Objektschutzregiment der Luftwaffe „F“ aus Schortens bildet seine Soldaten für eine weitere Spezialisierung aus: Das Air Mobile Protection Team, kurz AMPT. Die Luftwaffensoldaten sorgen für den Schutz von Flugzeugen, Hubschraubern, Crew und Passagieren. Sie sind schnell einsatzbereit und unterstützen bei Bedarf.


  • Bei guten Wetterbedingungen radelten die Fahrer während der 1.Etappe 132 Kilometer.

    ReTour de TAZ – Soldaten auf dem Rennrad durch die Republik

    Nachdem bereits 2013 ambitionierte Radfahrer des Technischen Ausbildungszentrums von Faßberg nach Kaufbeuren gefahren sind und die sogenannte "Tour de TAZ" bewältigt haben, geht es in fünf Etappen von der Abteilung Süd wieder zur Abteilung Nord zurück. Anlass für dieses sportliche Event ist die Fusion der beiden ehemaligen Technischen Schulen der Luftwaffe 1 und 3 zum heutigen Ausbildungszentrum der Luftwaffe.


  • Als erster Deutscher überhaupt, unternahm Thomas Reiter einen „Weltraumspaziergang“. Hier ist er bei Außenarbeiten an der ISS zu sehen.

    Der Weg ins All - Ein wahrgewordener Traum – Teil 1

    Der Weg vom Kindheitstraum bis zu einem Flug ins All ist lang und sehr anstrengend. Aber Thomas Reiter zeigt, dass sich Ausdauer und Ehrgeiz auszahlen. Er hat insgesamt 350 Tage und 5 Stunden im Weltall verbracht.


  • Stadtführung durch Cagliari: Es ist die größte Stadt Sardiniens.

    Gewinnerreise nach Sardinien

    Bei den jährlichen Preisausschreiben der Bundeswehr werden unter den Gewinnern regelmäßig Reisen als Preise vergeben. Dieses Jahr gehörte erneut das Taktische Ausbildungskommando der Luftwaffe auf der Mittelmeerinsel Sardinien zu den Zielorten einer entsprechenden Gewinnerreise.


  • Major Juraschek wies Generalmajor Katz in das Cockpit einer „AS 532 Cougar“ ein.

    Generalmajor Katz besucht Hubschrauberstaffel

    Fachliche Einblicke in Helikopterantrieb
    Für jeden Truppendienstlichen Vorgesetzten ist der direkte Kontakt zu dem ihm anvertrauten Personal besonders wichtig. So besuchte am 21. Juli 2016 der Kommandeur Fliegende Verbände im Luftwaffentruppenkommando, Generalmajor Günter Katz, die 3. Lufttransportstaffel in Berlin-Tegel. Dort betreibt die Flugbereitschaft BMVg drei Hubschrauber vom Typ Eurocopter AS 532 Cougar für hochgestellte Persönlichkeiten des politisch / parlamentarischen Bereichs.


  • Wohlbehalten bei der FlBschft BMVg gelandet.

    „Astronautenbahnhof“ Köln-Wahn

    Sechs Monate im All, fernab von Erdanziehung, Tageswechsel und Witterungsbedingungen: Der britische Astronaut Timothy Peake beendete jetzt seinen Weltraumaufenthalt auf der ISS. Auf seinem Weg nach Hause legte er bei der Flugbereitschaft des BMVg in Köln-Wahn einen Zwischenstopp ein.


  • Der Lehrgang nach der Graduation durch Löwenstein.

    Neue Feuerleitoffiziere für Patriot

    Viele junge Menschen träumen von einem Aufenthalt im Ausland. Für fünf Offiziere der Luftwaffe ist dies für die letzten Monate wahr geworden: Sie wurden in den USA zum Feuerleitoffizier ausgebildet. Beendet wurde diese nun mit der Übergabe der Zertifikate und Tätigkeitsabzeichen. Eigens dafür reiste Generalmajor Robert Löwenstein an, der dort vor knapp 40 Jahren seine Ausbildung durchlief.


  • Ein Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 in Aktion.

    Die Luftwaffe übernimmt erneut Verantwortung in Estland

    Die Luftwaffe setzt ab September ein weiteres Zeichen im Zuge der verstärkten militärischen Präsenz der NATO in Osteuropa: Das Taktische Luftwaffengeschwader 74 aus Neuburg verlegt für vier Monate auf die Luftwaffenbasis Ämari in Estland. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Luftraums über dem Baltikum.


  • Oberstleutnant Mellentin mit dem Dachauer Landrat Major d. R. Stefan Löwl.

    Vergelt`s Gott, Herr Landrat!

    Die Gemeinschaft Katholischer Soldaten lud zum Gespräch mit Stefan Löwl, Landrat von Dachau, an die Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck ein.


  • Sammlungsbeginn vor dem Erdinger Rathaus.

    Fliegerhorst Erding und die Kriegsgräberfürsorge

    Im Rahmen der Sammlung von Spendengeldern für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. erzielte der Fliegerhorst Erding ein neues Rekordergebnis.


  • Auf dem Land- und Seeweg wurden 75 Container transportiert.

    Verlegefähiger Gefechtsstand der Luftwaffe in Lettland

    Die Test- und Integrationswoche für den verlegefähigen Gefechtsstand der Luftwaffe, das Deployable Control and Reporting Centre (DCRC), zur Luftraumüberwachung und Führung von Luftoperationen in Lettland hat begonnen. Das DCRC ist in den vergangenen Tagen vom Einsatzführungsbereich 3 im brandenburgischen Holzdorf über mehr als 1.300 Kilometer nach Lielvārde nahe Riga transportiert worden.


  • Oberst Olaf Stöcker und der Bürgermeister der Stadt Diepholz, Thomas Schulze, freuen sich auf den feierlichen Appell.

    Die Luftwaffe und Diepholz sind seit 60 Jahren eng verbunden

    Auf dem Rathausplatz in Diepholz wird Anfang August ein feierlicher Appell veranstaltet. Zum 60. Jahrestag der Bundeswehr am Standort wird die Verbundenheit der Soldaten mit der Stadt gefeiert. Organisiert wird die Feierlichkeit von den Verbänden des Fliegerhorstes und den Bürgern der Stadt.


  • Gefechtsstand DCRC - Bundeswehr

    Der verlegefähige Gefechtsstand der Luftwaffe ist einzigartig in der Bundeswehr. Das DCRC (Deployable Control and Reporting Center) ist aufgebaut in Zelten und Containern untergebracht. Es kann bei Bedarf aber komplett abgebaut und auf dem See-, Luftweg oder auf der Straße in ein Einsatzgebiet verlegt werden. Mit dem DCRC kann der Luftraum kontrolliert und Luftstreitkräfte taktisch geführt werden. Der Gefechtsstand kann mit seinen Radarsensoren ein weitreichendes Luftlagebild erstellen.


  • Der Airbus A 310 MRTT flog am 18. Juli ebenfalls eine weitere Betankungsmission

    Flugbetrieb in Incirlik wieder angelaufen

    Seit dem frühen Montagmorgen läuft der Flugbetrieb des Deutschen Einsatzkontingents Counter Daesh auf der Air Base Incirlik wieder. Gegen 05:30 Uhr Ortszeit hoben zwei Aufklärungsflugzeuge vom Typ Tornado ab. Zuvor war bereits der Tanker A 310 MRTT gestartet. Die jeweiligen Missionen wurden erfolgreich durchgeführt.


  • Der Sportoffizier des Systemzentrums 25, Hauptmann Sebastian Völcker, erläuterte den aktualisierten Turniermodus.

    E-Crew der Einsatzführungsstaffel 21 gewinnt „Dünsch-Cup 2016“

    Beim jährlichen Fußballturnier des Einsatzführungsbereichs 2 setzte sich die Mannschaft der E-Crew der Einsatzführungsstaffel 21 als Gewinner des Wanderpokals durch. Seit 2012 wird das Turnier zur Erinnerung an den verstorbenen Hauptmann Dennis „Dünsch“ Dünhaupt – in Erndtebrück bekannt als „Dünsch-Cup“ – ausgetragen.


  • Drei deutsche C-160 Transall flogen insgesamt viermal Deutsche als auch internationale Angehörige aus dem Südsudan.

    Südsudan: Luftwaffe fliegt 154 Menschen in Sicherheit

    Am 8. Juli 2016 sind in der südsudanesischen Hauptstadt Dschuba schwere Kämpfe zwischen den regulären Streitkräften des Landes (SPLA – „Sudanese Peoples Liberation Army“) und bewaffneten Kräften der Opposition (SPLA i.O. – Sudanese Peoples Liberation Army in Opposition) ausgebrochen. Aufgrund der andauernden Kampfhandlungen beschloss der Krisenstab der Bundesregierung, deutsche und internationale Staatsangehörige durch eine Evakuierung in Sicherheit zu bringen. Insgesamt konnten am 13. Juli durch die von der Luftwaffe durchgeführten Evakuierungsflüge 32 Deutsche sowie 122 Angehörige von 31 Nationen aus dem Südsudan gerettet werden.


  • Ein Banner mit den Verbandswappen des Geschwaders wurde gut sichtbar gespannt.

    Geschwader-Jubiläum auf „schottisch“

    Die Flugabwehrraketengruppe 24 wurde 2006 von Oldenburg nach Bad Sülze verlegt. Nun feiert sie in ihrer neuen Heimat ihr 10-jähriges Jubiläum. Dazu lud die Gruppe die Anwohner des Standortes Bad Sülze zu Erbsensuppe und sportlichem Wettkampf ein.


  • Ein Teil der Soldaten beim Appel des neu aufgestellten Zentrums.

    Das Führungsunterstützungszentrum in Köln wird geehrt

    „Die Herren der Datenströme“ aus Köln haben bei einem feierlichen Appell einen neuen Namen bekommen. Gleichzeitig wurde dem Führungsunterstützungsbereich das Fahnenband verliehen. Dies ist die höchste Ehrung, die in Deutschland einem Militärverband erwiesen werden kann.


  • Pilotenanwärter beim Training im Flugsimulator.

    Immer mehr Studenten bei „Aeronautical Engineering“

    Der neue Studiengang „Aeronautical Engineering“ an der Universität der Bundeswehr München verbindet theoretische Grundlagen der Fliegerei mit viel praktischer Ausbildung. 15 Anwärter des fliegerischen Dienstes von Luftwaffe und Marine starteten im Oktober 2015 im neuen Fachbereich „Aero“. Inzwischen haben sich die Studentenzahlen verdoppelt.


  • Beide Teams spielten von Anfang bis Ende fair.

    Sieg für das interkulturelle Miteinander!

    Ausgelassene Stimmung beim Sportfest für die Bewohner der Notunterkunft in Berlin Gatow. Orientalisches Essen und ein faires Fußballspiel stellten selbst das regnerische Wetter in den Schatten.


  • Die modulare Bauweise erlaubt einen Einsatz an jedem Ort der Welt.

    Offizier der Luftraumüberwachung stellt sich den Fragen bei Facebook

    Die Luftwaffe überwacht und sichert den Luftraum über Deutschland. Zukünftig überwachen die Soldaten des Einsatzführungsdienstes aber auch den baltischen Luftraum. Auf Facebook beantwortet Major Peter Karthaus sämtliche Fragen zu „Persistent Presence“ und dem transportfähigen Gefechtsstand.


  • Jeden Tag im Einsatz: die Tornados der Luftwaffe.

    Arbeiten im Einsatz-Takt von Tornados und MRTT

    Das ohrenbetäubende Dröhnen zweier Nachbrenner schallt über das Rollfeld des Flughafens Incirlik. Deutsche Tornados werden startklar gemacht. Daneben andere Maschinen der Partnernationen. Überall riecht es nach Kerosin. Die Hitze flimmert über dem Asphalt der Start- und Landebahn. Die Uhr zeigt auf 6 Uhr morgens und das Thermometer schon auf 30 Grad.


  • Mai 1958 in Centralia/Ontario: Heinz Kluss posiert vor seinem Schulungsflugzeug, der „Chipmunk“.

    Flugschüler und Fußball-Missionar im Wilden Westen Kanadas

    Piloten sind schon immer ein eingeschworener Haufen gewesen. Und ein Hobby haben sie in der Regel gemeinsam: Fußball. Der beste Ausgleich zur Fliegerei. Dabei festigt sich die Kameradschaft, Freundschaften werden geschlossen und Geschichten geschrieben, die noch an die Enkel weitergegeben werden.


  • „Dein Einsatz und Dein Wirken wird noch lange nachhalten“

    „Immer mit Vorbild vorangehen, sich nicht schonen und sich vor allem um den militärischen Nachwuchs im Sinne von Erziehung und Ausbildung kümmern; das sind Deine unverwechselbaren Markenzeichen.“


  • Die gesamte Modellpalette der Flugbereitschaft BMVg.

    Wir.Fliegen.Deutschland.

    VIP-Flugzeuge und -Hubschrauber der Flugbereitschaft BMVg sind an 365 Tagen im Jahr im Einsatz. Sie bieten sicheren und pünktlichen Transferservice in alle Länder dieser Welt. Allein im letzten Jahr schlugen über 950 Reisen ins In- und Ausland zu Buche. Eine gute Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen einer etwas anderen Fluggesellschaft zu blicken: der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung.


  • Dies ist nun die Rückfahrt zu der 2013 stattgefunden Tour de TAZ von Faßberg nach Kaufbeuren.

    ReTour de TAZ 2016 – Mit dem Rad von Kaufbeuren nach Faßberg

    Am Haupttor des Fliegerhorstes Faßberg wird demnächst eine Gruppe von 20 Radsportlern erwartet. Die Soldatinnen und Soldaten werden dann die gut 750 Kilometer lange Strecke zwischen der Abteilung Nord und Süd des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe in den Beinen haben. Anlass ist die „ReTour de TAZ 2016“ zum 60-jährigen Jubiläum der Luftwaffe.


  • Die Abenteuerland-Kinder freuen sich über die Spende der Bundeswehr und der Sparkasse.

    Ein trockenes Dach für Kindergartenkinder

    Die Spendenaktion Erbsensuppe der Offizierschule der Luftwaffe trägt im integrativen Kindergarten „Abenteuerland“ Früchte. Dank zweier Spenden konnte nun ein neues Vordach gebaut werden.


  • Spiritualität und Kameradschaft mit Soldaten aus 18 Nationen

    Einmal im Jahr machen sich Soldaten aus vielen Ländern auf den Weg nach Méjannes Le-Clap in Süd-Frankreich. Dort suchen sie beim dreitägigen internationalen protestantischen Soldatentreffen gemeinsam die Nähe zu Gott. Dieses Jahr feierte das „ Rassemblement International Militaire Protestant“ – kurz RIMP - sein 65. Jubiläum.


  • Hauptfeldwebel Christopher Blaske erklärte den Auftrag von MANTIS.

    Wildkatze, Raubvogel und Gottesanbeterin in Lütjenburg

    Das Stadtfest in der malerischen Altstadt Lütjenburgs ist ein fester Termin für die Soldaten von der Ostseeküste. Bei sommerlichen Temperaturen konnten sich die Besucher der Veranstaltung auch die Fahrzeuge und Ausstellungsstücke der Flugabwehrraketengruppe 61 anschauen.


  • Dieter Schmitz und Leutnant Beate Schöne beim Stöbern im Fotoalbum

    Vom Affenjäckchen bis Afghanistan

    60 Jahre Bundeswehr: Ein Soldat der Anfangszeit und eine junge Berufssoldatin von heute tauschen ihre Erfahrungen aus.


  • Die Generale (v.l.n.r) Wundrak, Gorenc, Dupont.

    Uedem unter neuem Kommando

    Der Luftverteidigungsgefechtsstand der NATO in Uedem steht unter neuem Kommando. US Air Force General Frank Gorenc übergab das Kommando von Generalleutnant Joachim Wundrak an den belgischen Generalmajor Thierry Dupont. Durch die Übergabe auf dem Paulsberg geht eine lange Ära deutscher Kommandeure an dieser besonderen Dienststelle zu Ende.


  • Lastentier im Wüstensand – Die C-160 Transall in Gao

    Nach Beschluss des Bundestagsmandats zur Erweiterung der deutschen Beteiligung an der VN-Mission MINUSMA im Norden Malis vom Anfang des Jahres wächst das deutsche Kontingent dort kontinuierlich auf. Dabei stellt der Transport von Personal und Material innerhalb des Landes, das rund 3,5 Mal so groß ist wie Deutschland, eine besondere Herausforderung dar.


  • Generalmajor Katz beim Abschreiten der Paradeaufstellung mit Oberst Teicke (l.) und Oberstleutnant von Fritschen (r.).

    Neue Führung bei den "Steinhoffs"

    Mit einem Geschwaderappell übergab der Kommandeur Fliegende Verbände, Generalmajor Günter Katz, am 28. Juni 2016 das Kommando über das Taktische Luftwaffengeschwader 73 "Steinhoff" von Oberst Bernhard Teicke an Oberstleutnant Gero von Fritschen. Der „Neue“ ist kein Unbekannter im Geschwader. Er hat innerhalb seines militärischen Weges in unterschiedlichen Funktionen schon zwölf Jahre im Geschwader gedient.


  • Fliegerherbstfest 2016

    Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ lädt am 30. September 2016 herzlich zum alljährlichen Fliegerherbstfest ein.


  • Der neue Mann in Wittmund: Oberstleutnant Oliver Spoerner.

    Neuer Kommodore des Traditionsverbandes „Richthofen“ bei Facebook

    Wie sieht der Alltag an einem Luftwaffenstandort aus? Wofür ist das Geschwader Richthofen eigentlich zuständig? Was macht ein Kommodore? Diese und ähnliche Fragen können Sie am 06. Juli Kommodore Oberstleutnant Oliver Spoerner stellen.


  • Die Wittmunder sind wieder ein Vollgeschwader.

    Richthofen nach 33 Monaten wieder ein Geschwader

    Der Luftwaffenstandort Wittmund erhält nach 33 Monaten wieder ein eigenständiges Geschwader und führt somit eine lange Tradition fort. Damit verbunden sind auch ein personeller Wechsel an der Spitze und viele Veränderungen für den Standort.


  • Ankunft des ersten A400M in Wunstorf am 19.12.2014

    Mit der Kamera im Herzen des A400M

    Hoch konzentriert bewegt sich Stabsfeldwebel Damir Trkulja in den Innereien von Europas modernstem Flugzeugtriebwerk. Sein Blick führt ihn in eines der Herzen des A400M mit rund 11.000 PS Leistung. Doch eigentlich sollte die heutige Prüfung gar nicht notwendig sein.


  • 9.000 Teilnehmer sorgten für ein riesiges Spektakel in der Siegener Innenstadt.

    Keine Angst vor der „13“

    Luftwaffenstandort setzt sich bei Firmenlauf sportlich in Szene


  • Die Luftwaffenpioniere verbessern den Schutz des Feldlagers.

    Aus Feld wird Flugplatz - Das II. Objektschutzbataillon übt in Putlos

    „Seit 2015 destabilisiert die Terrororganisation „Green Front“ das Land MORÄNIEN mit Terrorakten äußerster Brutalität.“ So beginnt die Übungslage für das II. Objektschutzbataillon der Luftwaffe. Der Auftrag: die Truppe soll eine Deployed Operating Base (DOB), einen Einsatzflugplatz im Ausland vorbereiten.


  • Oberst Holger Radmann führt seit Anfang Mai das Kontingent auf der Incirlik Air Base

    Incirlik: „Wir arbeiten eng mit unseren Partnern zusammen.“

    Seit Anfang Mai führt Oberst Holger Radmann das Deutsche Einsatzkontingent Counter Daesh auf der Incirlik Air Base in der Türkei. Wie es ihm und den etwa 270 Soldaten dort geht, welche Leistungen hinter, und welche Projekte vor ihnen liegen, verrät er im folgenden Interview.


  • RecceLite-Pod am Tornado beim Einsatzgeschwader Counter-Daesh.

    Nörvenicher Spezialisten unterstützen Counter DAESH aus der Heimat

    Auf dem Fliegerhorst Nörvenich klingelt ein Telefon. Am anderen Ende meldet sich ein Techniker aus dem Einsatz im türkischen Incirlik. „Eines unserer „fliegenden Augen“ ist blind, wir brauchen eure Unterstützung.“


  • Eine Performance der Extraklasse: Solosängerin Bwayla aus Sambia.

    Musikalische Topklänge sorgten für tolles Spendenergebnis

    1.600 Besucher kamen kürzlich zum Faßberger Schützenplatz um die Big Band der Bundeswehr live zu sehen. Der Eintritt war kostenlos, dafür wurden während des Konzertes Spenden gesammelt. Zu einer tollen Show kam dann auch ein tolles Spendenergebnis.


  • Das Laufteam des Fliegerhorstes Faßberg war beim 6. Solidaritätslauf in Hamburg erfolgreich.

    Faßberger Läuferinnen und Läufer überzeugten auf allen Distanzen

    Tolle Laufergebnisse und eine Summe von 39.000 Euro für einen guten Zweck – das ist das Ergebnis des diesjährigen Solidaritätslaufs in Faßberg.


  • Oberstleutnant Hoffmann übergibt die Führung an Oberstleutnant Kammerer.

    Einsatzunterstützungsstaffel 22 unter neuer Führung

    Am Luftwaffenstandort Erndtebrück übertrug der Kommandeur Einsatzführungsbereich 2, Oberstleutnant Lars Hoffmann, die Führung der Einsatzunterstützungsstaffel 22 von Hauptmann Franz-Josef Voißel an Oberstleutnant Frank Kammerer.


  • „Reservisten sind unverzichtbar“, bekräftigte Naskrent.

    Reservisten sind für die Luftwaffe unverzichtbar

    Motivierte Reservistinnen und Reservisten tragen erheblich zur Auftragserfüllung der Bundeswehr bei. Auch in den veränderten Strukturen und angesichts neuer Herausforderungen bleiben sie für die Luftwaffe unverzichtbar. In Köln trafen sich die Beauftragten für Reservistenangelegenheiten der Luftwaffe mit Generalleutnant Dieter Naskrent.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2016.jul