Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2016 > November 


  • Leereintrag
  • Video: Ein Aufklärungsflug über IS-Gebiet

    Vom türkischen Incirlik aus starten deutsche Jets des Typs Tornado regelmäßig zu Aufklärungsflügen über Syrien und den Irak. Doch wie läuft so eine Mission eigentlich ab?


  • Die Heron beim Start zum ersten operationellen Flug in Mali.

    Aufklärung über der Wüste

    Nun auch in Afrika. Seit Anfang November 2016 setzt die Luftwaffe das unbemannte Flugzeug Heron1 in Mali ein. Damit stellt Bundeswehr diese Fähigkeit den Vereinten Nationen im Rahmen der Mission MINUSMA zur Verfügung. So können deutlich länger und auch wesentlich größere Gebiete aufgeklärt werden, als mit den bisher eingesetzten Mitteln.


  • Die Delegation wurde durch den Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 "Immelmann", Oberst Michael Krah, begrüßt.

    Deutsch-italienische Gespräche bei den „Immelmännern“

    Gute Beziehungen muss man pflegen. Daher trafen sich der Stellvertreter des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Dieter Naskrent, und sein italienischer Amtskollege Generalleutnant Settimo Caputo. Gemeinsam besuchten sie das Taktische Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“.


  • Deutsch-italienische Tornado-Kooperation auf neuen Füßen

    Der stellvertretende italienische Generalstabschef der Luftstreitkräfte und der Stellvertreter des Inspekteurs der Luftwaffe haben am 28.11.2016 in Berlin ein Arbeitsprogramm zur Ausgestaltung der zukünftigen Zusammenarbeit in Bezug auf das Waffensystem Tornado unterzeichnet.


  • Oberstleutnant Mario Czybik, Bürgermeister Michael Stawski und Oberst Mario Herzer gehen mit gutem Beispiel voran.

    Engagement für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

    Bei strahlendem blauen Himmel begann in Schönewalde der diesjährige Auftakt zur Straßensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Auch in diesem Jahr zeigte der Bürgermeister, Michael Stawski, gemeinsam mit dem Standortältesten und Kommandeur des Einsatzführungsbereiches 3, Oberst Mario Herzer, und dem Kommandeur der Einsatzgruppe stationär, Oberstleutnant Mario Czybik, erneut großes Engagement und sammelten für den guten Zweck.


  • Im Herzen des JFAC. Keine der laufenden Luftoperationen funktioniert ohne die Unterstützung von Experten, die ihre Arbeitsbereiche außerhalb der Gefechtsführungszentrale haben.

    Ohne Wetter geht nichts

    Das Zentrum Luftoperationen als Joint Force Air Component auf dem Weg zur NATO Zertifizierung. Einer der Meilensteine ist die Übung Kalkar Sky 2016. Hochkomplex und facettenreich sind die verschiedenen Bereiche, die für die Planung und Führung von Luftoperationen erforderlich sind. Nur was passiert da genau? Das große Bild wird erst stimmig, wenn die nicht so bekannten Akteure in einem Gefechtstand auf der Ebene eines “Hauptquartier Luftstreitkräfte” zum gemeinsamen Produkt beitragen.


  • Gemeinsames Gedenken an die Opfer.

    Anhalten, Innehalten und Ehren

    Seit dem Absturz der Transall 50+63 auf Kreta sind 41 Jahre vergangen. In jedem Jahr gedenken Soldatinnen und Soldaten der Flugabwehrraketentruppe den 42 ums Leben gekommenen Kameraden, diesmal gemeinsam mit den niederländischen Kameraden.


  • Die „Current Operations“: Von hier aus werden die Luftoperationen geführt.

    Erschreckend real: Die Übung „Kalkar Sky 2016“

    Die Region ist fiktiv, das Szenario generisch, aber es ist erschreckend real, was derzeit in Kalkar geübt wird. „Kalkar Sky 2016“ so der Name der Übung. Die NATO Response Force 2018 steht vor der Tür, und dafür muss das Joint Force Air Component Hauptquartier zertifiziert werden.


  • Oberst Lars Hoffmann begrüßte über 70 ehemalige Soldaten und Beschäftigte im Hachenberg Casino.

    Verbundenheit mit dem Hachenberg

    Auch dieses Jahr lud der Luftwaffenstandort Erndtebrück zum traditionellen Treffen der Ehemaligen. Der Standortälteste und Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberst Lars Hoffmann, und der Leiter des Systemzentrums 25, Oberstleutnant Jens Sauer, begrüßten über 70 ehemalige Soldaten und Beschäftigte als Gäste im Casino auf dem Hachenberg.


  • Die Fahnenabordnungen der 7 angetretenen Verbände auf dem „Kandelaber“ des größten Marktplatzes Deutschlands.

    Der Heider Marktplatz ist hell erleuchtet

    Überall sind Feuerschalen und Fackeln aufgestellt. Mehr als 700 Soldaten sind angetreten. Im „Gelöbnisverbund Westküste“ bot der Marktplatz den feierlichen Rahmen für einen wichtigen Schritt im Leben eines jeden Soldaten.


  • Brigadegeneral Lebert,  Oberfeldwebel Bullack und Oberst Neumann bei der Übergabe.

    „Schön, dass die Glücksfee mich traf!“

    Vier Wochen Fahrspaß. Und das kostenlos. Brigadegeneral Jörg Lebert aus dem Verteidigungsministerium überreichte den symbolischen Schlüssel für ein Cabrio an Oberfeldwebel Thomas Bullack bei der Flugbereitschaft BMVg.


  • Auch 2017 wird die Big Band der Bundeswehr für gute Stimmung beim Ball der Luftwaffe sorgen.

    Neuer Ort. Neue Zeit. Ball der Luftwaffe 2017

    Der 47. Ball der Luftwaffe bekommt einen neuen Platz im Terminkalender. Statt Anfang Februar, wie in den letzten Jahren, lädt der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, am 10. März 2017 ins Maritim Hotel Bonn ein.


  • Kreta-Schießen aus niederländischer Sicht

    500 deutsche und niederländische Flugabwehrsoldaten haben gemeinsam auf Kreta das taktische Schießen geübt. Sie gehören zum Flugabwehrraketengeschwader 1 und dem „Defensie Grondgebonden Luchtverdedigings Commando“. Gemeinsam trainieren sie als bi-nationale Air & Missile Defence Task Force auf der NATO Missile Firing Installation (NAMFI) an der Souda Bucht auf Kreta die Abwehr von Bedrohungen aus der Luft.


  • Das Luftwaffenjubiläum wird auch literarisch wahrgenommen.

    60 Jahre Luftwaffe in der Literatur

    Zum 60-jährigen Jubiläum blicken viele ehemalige Soldaten auf ihre Zeit bei der Luftwaffe zurück. Ein ehemaliger Pilot erinnert sich in seinem Buch an Anekdoten und Kuriositäten während seiner Dienstzeit zur Zeiten des Kalten Krieges. Dagegen arbeitet Claas Siano die „Starfighter-Krise“ auf. Mit offiziellen Dokumenten geht er ihr auf den Grund.


  • Video: Patriot-Schießen auf Kreta

    Die Insel Kreta bietet zum Schießen für die Flugabwehrtruppe optimale Bedingungen. Mit dem Flugabwehrraketensystem Patriot üben deutsche und niederländische Soldaten das scharfe Schießen. Wie das komplexe System funktioniert und warum die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Niederlanden so wichtig ist, zeigt euch dieser Beitrag.


  • Als erstes standen Trockenübungen mit der Pistole P8 auf dem Dienstplan.

    Abenteuer Luftwaffe für Führungskräfte

    13 zivile Führungskräfte tauchten für zwei Wochen in die Welt der Bundeswehr ein. Die Teilnehmer haben zu den einzelnen Ausbildungstagen Berichte geschrieben und darin ihre persönlichen Eindrücke und Erlebnisse geschildert. Die Serie geht dieses Mal mit den Tagen 3 und 4 weiter.


  • Innerhalb kürzester Zeit beschleunigt der Lenkflugkörper auf bis zu Mach 5.

    Projekt Apollo: Deutsch-niederländische Luftverteidigung

    Dicht gedrängt sitzen der Feuerleitoffizier und sein Feldwebel in der Kabine. Die Luftalarm-Sirenen sind verstummt. Hochkonzentriert verfolgen die beiden Soldaten das anfliegende Ziel auf ihrem Radarbildschirm. Gleich kommt das Feuerkommando zum Start ihrer rund 900 Kilo schweren Raketen.


  • Übergabe Gastgeschenk und DLR-Coin; Generalleutnant Naskrent und Dr.-Ing. Dennis Göge

    Stellvertreter des Inspekteurs der Luftwaffe informiert sich über die Sicherheitsforschung im DLR

    Am 10. November 2016 besuchte der Stellvertreter des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Dieter Naskrent, zusammen mit einer Delegation des Kommandos Luftwaffe den DLR Standort Köln, um sich über die sicherheitsrelevanten Forschungsaktivitäten insbesondere im Bereich der Wehrtechnik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zu informieren.


  • Hauptmann Oswald Boelcke war einer der Lehrmeister vom berühmten „Roten Baron“, Manfred von Richthofen.

    Ein Gedenkstein für das Fliegerass Oswald Boelcke

    Anlässlich des 100. Todestages von Hauptmann Oswald Boelcke wurde am 28. Oktober in Nordfrankreich im Rahmen einer Gedenkveranstaltung zum Ersten Weltkrieg den frühen Pionieren der Militärluftfahrt gedacht.


  • Niederländischer Austauschoffizier bei Facebook

    Jasper Woessink ist Oberleutnant und niederländischer Austauschoffizier. Seit März 2015 gehört er zum deutschen Flugabwehrraketengeschwader 1 in Husum. Am Montag, 21. November, beantwortet der 26-jährige Offizier auf der Facebookseite der Bundeswehr Fragen aus dem gemeinsamen Alltag und der engen Kooperation der beiden Nationen in der Flugabwehr.


  • Stets bereit zum Start: Die Eurofighter aus Neuburg.

    Halbzeit für die bayerischen Eurofighter in Ämari

    Noch bis Anfang Januar sorgt das Taktische Luftwaffengeschwader 74 für die Sicherheit im baltischen Luftraum. Mit ihren Eurofightern sichern die Neuburger die nordöstliche Flanke des NATO-Bündnisgebietes.


  • Video: Die Gefahr im Nacken - Die Patrouille im Mali-Einsatz

    Objektschützer der Luftwaffe übernehmen im Rahmen der UN-Mission MINUSMA wichtige Aufgaben in Mali. In Gao schützen sie Personal und Material des Einsatzkontingentes der Bundeswehr und der niederländischen Partner. Dafür gehen sie auch auf Patrouille und sammeln Information über die Sicherheitslage vor Ort.


  • Ein „Tornado“ bei der Luftbetankung Der Luftbetankungsausleger verankert sich im Fangtrichter des Tankflugzeugs

    „Luftnotlage“: Sollbruchstelle zeigte Wirkung

    Bei einem Einsatzflug zweier Aufklärungsflugzeuge vom Typ „Tornado“ des deutschen Einsatzkontingents Counter Daesh kam es am 31. Oktober zu einer sogenannten Luftnotlage. Während eines Luftbetankungsvorgangs wurde – durch starke Turbulenzen – die Tanksonde des Luftbetankungsauslegers eines der beiden Flugzeuge an einer Sollbruchstelle abgerissen. Nach einer Zwischenlandung in Erbil (Irak), bei der keine weiteren Schäden festgestellt wurden, konnten die Aufklärungsflugzeuge nach Incirlik zurückfliegen. Gegen 22 Uhr landeten sie sicher wieder auf der türkischen Air Base.


  • Das „Projekt Wunstorf“ – Die größte Baustelle der Bundeswehr

    Um 40 Transportflugzeuge vom Typ A400M unterzubringen, braucht man Platz - sehr viel Platz. In Wunstorf hat man diese Mammutaufgabe in Angriff genommen. Mit einem Auftragsvolumen von 565 Millionen Euro ist der Komplettumbau des Fliegerhorsts zurzeit die größte Baustelle der Bundeswehr.


  • Stabsgefreiter Danilo Länder, Mitglied der Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr, kocht auch im Hachenberg Casino auf ToP-Niveau.

    „An die Töpfe, fertig, los!“

    Dass man am Luftwaffenstandort Erndtebrück sehr gut essen kann, hat sich nicht nur innerhalb der Bundeswehr herumgesprochen. Auch die vielen externen Gäste äußern sich immer wieder lobend über die sehr hohe Qualität. Dass in der Hachenberg-Kaserne aber sogar auf Top-Niveau gekocht wird, zeigt die Aufnahme des Erndtebrücker Stabsgefreiten Danilo Länder in die Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr.


  • Ich bin iM EINsatz: Mit der Heron in Afghanistan

    Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.


  • Oberstleutnant Olboeter und seine Gäste erwiesen den Toten die letzte Ehre.

    Den Toten und Gefallenen zum Gedenken

    Das Luftwaffenausbildungsbataillon gedachte der Toten und Gefallenen der Weltkriege und der Auslandseinsätze der Bundeswehr. Unter Führung von Oberstleutnant Maximilian Olboeter nahmen die Soldaten des Verbandes an der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag teil. Außerdem kamen rund 100 Gäste aus der Umgebung zum Ehrenmal in Germersheim.


  • Die Soldaten der Luftwaffenkaserne Wahn traten vor dem Ehrenmal an.

    Volkstrauertag in der Luftwaffenkaserne Wahn

    Zum Volkstrauertag fand eine Gedenkzeremonie auf dem Friedhof, der sich in der Luftwaffenkaserne Wahn befindet, statt. Dazu versammelten sich Soldaten der dort beheimateten Dienststellen. Auch kanadische Soldaten und Bürger des Garnisonsstadtbezirks Porz gedachten auf dem, im Herzen der Kaserne gelegenen Hain, der Kriegstoten.


  • Die Offiziersanwärter legten 20 Kränze am Luftwaffenehrenmal nieder.

    Gedenkfeier am Ehrenmal der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck

    Mit militärischem Zeremoniell hat die Luftwaffe den Opfern der beiden Weltkriege und den Opfern der Luftfahrt gedacht, die in der Bundeswehr für die Erhaltung des Friedens ihr Leben ließen.


  • Die Kampfretter der Luftwaffe sind in Afghanistan im Einsatz. Ihre Aufgabe bei der Mission Resolute Support ist die Rettung und Rückführung von Personen aus gefährlichen Situationen.

    Video: Kampfretter im ersten Auslandseinsatz

    Zum ersten Mal sind die Kampfretter der Luftwaffe in Afghanistan im Einsatz. Ihre Aufgabe bei der Mission Resolute Support ist die Rettung und Rückführung von Personen aus gefährlichen Situationen.


  • Ein gern gesehener Gast: Oberstleutnant Olboeter begrüßt General Schütz in Germersheim.

    Kommandierender General zu Gast im Luftwaffenausbildungsbataillon

    Das Geräusch von Rotoren ertönt über dem Landeplatz in der Südpfalz-Kaserne in Germersheim. Mit einem Hubschrauber reist ein besonderer Gast an: Generalleutnant Helmut Schütz, Kommandierender General des Luftwaffentruppenkommandos.


  • Im Zuge der Straßensammlung griffen Hauptfeldwebel Karsten Schneider, Major Jens Balsliemke,  Bürgermeister Henning Gronau, Oberst Lars Hoffmann, und Stabsfeldwebel Erhard Lauber gemeinsam zur Sammelbüchse.

    Gemeinsam sammeln für den guten Zweck

    Die Soldaten des Luftwaffenstandortes Erndtebrück sind wieder mit den Sammelbüchsen für den „Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e. V.“ unterwegs gewesen. Der Bürgermeister der Edergemeinde, Henning Gronau, der Standortälteste, Oberst Lars Hoffmann, und der Geschäftsführer des Volksbundes in der Kreisgruppe Siegen-Wittgenstein, Stabsfeldwebel Erhard Lauber, haben selbst zur Sammelbüchse gegriffen und die Soldaten bei der Sammlung unterstützt.


  • Interessierte Zuhörer bei der Lärmschutzkommission in Neuburg.

    Keine Beschwerden bei der Lärmschutzkommission 2016

    Beschwerden über Fluglärm sind in Neuburg in letzter Zeit selten geworden. So gab es bei der diesjährigen Lärmschutzkommission im Taktischen Luftwaffengeschwader 74 keine Beschwerden, sondern nur Anfragen.


  • Im November 1916 landete das erste Luftschiff des Heeres in Wittmundhafen.

    Vom Luftschiff bis zum Eurofighter - 100 Jahre Wittmundhafen

    Vor 100 Jahren war Wittmundhafen noch Standort für Luftschiffe des Heeres. Heute ist dort ein Standort der Luftwaffe mit dem modernsten Flugzeug der Bundeswehr, dem Eurofighter. Das Traditionsgeschwader ist derzeit für die Luftraumsicherung Deutschlands verantwortlich.


  • Der Kommodore, Oberstleutnant Oliver Spoerner, hielt die Eröffnungsrede.

    100 Jahre Flugplatz Wittmundhafen

    Am 7. November 1916 landete das erste Luftschiff in Wittmundhafen und markierte damit den Beginn einer Ära für die Stadt Wittmund. Das Taktische Luftwaffengeschwader 71 „Richthofen“ und die Stadt Wittmund feierten nun das 100-jährige Bestehen des Flugplatzes Wittmundhafen.


  • Ausgebuchter Ludger-Hölker-Saal in der OSLw.

    Diplomatischer Besuch an der Offizierschule der Luftwaffe

    Diplomaten zu Besuch in Fürstenfeldbruck: US-Konsul Scott Woodard und der ehemalige deutsche Botschafter Klaus Scharioth besuchten die OSLw für eine Vortragsveranstaltung. Politikwissenschaftler Josef Braml ergänzte die beiden Vorträge.


  • Kommando Spezialkräfte – Abseilen vom neuen Hubschrauber H145M

    Der H145M „LUH SOF“ erreicht sein Zielgebiet. Eine normale Landung ist unmöglich. Die Kommandosoldaten sind gezwungen, die Maschine an einem dicken Seil zu verlassen. Per „Fast Roping“ gehen Spezialkräfte der Bundeswehr samt Ausrüstung zu Boden. Damit die militärische Variante des „LUH“ für solche oder ähnliche Abseilverfahren offiziell einsetzbar ist, muss der Hubschrauber für diese Zwecke zugelassen werden. In Manching wurden jetzt im Rahmen einer militärischen Musterprüfung die wichtigsten Punkte erfolgreich nachgewiesen und im Video festgehalten.


  • Mali: Erster operationeller Flug der Heron

    Gao im Nordosten Malis am 1. November um 09.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit: Langsam beschleunigt der Heron. Das unbemannte Luftfahrzeug steigt auf zu seinem ersten operationellen Flug im Rahmen der UN-Mission MINUSMA.


  • Die Toten verpflichten die Lebenden

    Soldaten der Offizierschule der Luftwaffe und Vertreter der Stadt Fürstenfeldbruck sammelten Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.


  • Luftraumverteidigung bei Silver Arrow 2016

    Noch sind die Motoren der Wiesel 2- und der Eagle V-Fahrzeuge kalt, doch das ändert sich ganz schnell: Die Soldaten der 3. Einsatzstaffel erhalten den Befehl, ihre Fahrzeuge „ready to move“ zu machen. Routiniert sitzen die Soldaten auf die Einsatzfahrzeuge auf – die Übung beginnt!


  • 160 geladene Gäste kamen zur diesmaligen Ausgabe der Appener Gespräche.

    Wehrbeauftragter sieht die Bundeswehr auf dem richtigen Weg

    Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages kommt normalerweise nur auf eigene Veranlassung und kurzfristig in die Kasernen. Eingeladen wird er jedoch so gut wie nie. Somit war es nicht nur für die beteiligten Soldaten, sondern auch für Dr. Hans-Peter Bartels etwas Besonderes zu den Appener Gesprächen zu kommen.


  • Bei der Einkleidung müssen natürlich auch Helm und Feldmütze anprobiert werden.

    Abenteuer Luftwaffe für zivile Führungskräfte

    Hektische Morgentoilette, Antreten zur Tagesparole, Frühstücken auf Zeit. Für einige war es eine ganz neue Erfahrung, schon vor Sonnenaufgang vom Ausbilder mit einem kräftigen „Aufstehen!“ geweckt zu werden. Die 101. Dienstliche Veranstaltung zur Information für zivile Führungskräfte der Luftwaffe hielt für alle die eine oder andere Überraschung bereit.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 29.11.16


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2016.nov