Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2017 > April 


  • Leereintrag
  • Erwartungsvolle Augen.

    Mit dem Bestpreis des Inspekteurs durch die Schallmauer

    Als Anerkennung für seine ausgezeichnete Arbeit als Projektoffizier für den „Tag der Bundeswehr 2016“ in Neuburg, erhielt Hauptmann Martin Kottner den Bestpreis des Inspekteurs der Luftwaffe: einen Mitflug im Eurofighter.


  • Video: Auf dem Weg ins Weltall – der Himmel ist nicht genug

    Für eine Karriere als Pilotin bei der Lufthansa ist sie zu klein. Doch ihren Traum will sie nicht aufgeben. So bewirbt sich Nicola Baumann bei der Bundeswehr, besteht die Auswahl-Tests und wird Eurofighter-Pilotin. Doch das reicht ihr noch nicht.


  • Girls und Boys Day auf dem Fliegerhorst in Köln-Wahn.

    Girls und Boys Day in Köln-Wahn

    Einen Tag lang militärische und zivile Berufsfelder kennenlernen. Dass konnten über 60 Schülerinnen und Schüler beim diesjährigen Girls und Boys Day in der Luftwaffenkaserne Wahn. Die Mädchen besuchten die Werkstatt des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Köln. Die Jungen lernten das Familienzentrum kennen.


  • In der Werft besichtigen die Mädchen den Eurofighter.

    „Schlagbaum auf“ für den Girls`Day

    Die Bundeswehr möchte mit dem Girls`Day Nachwuchs gewinnen. Deshalb heißt es seit 17 Jahren im Taktischen Luftwaffengeschwader 74 „Schlagbaum auf“. Dieses Jahr nahmen 30 Mädchen teil. Wegen Heraufsetzung des Mindestalters von 14 auf 15 Jahre waren es weniger als in den Vorjahren.


  • Eine gemeinsame Aufgabe beider Hubschrauber ist die Verbringung von Spezialkräften.

    Luftwaffentechnik in 60 Sekunden

    Die CH-53 und der H145M. Die Alte und der Neue. Die Große und der Kleine. Aber egal wie alt oder groß die beiden Hubschrauber jeweils sind, beide Waffensysteme sind mit ihren Gemeinsamkeiten und Unterschieden essenziell für die Auftragserfüllung der Luftwaffe. In 60-sekündigen Videos stellen wir Ihnen die Aufgaben und technischen Aspekte beider Hubschrauber vor.


  • Informationsbesuch der ehemaligen Inspekteure der Luftwaffe.

    Ehemalige Inspekteure der Luftwaffe auf Informationsbesuch

    Vier ehemalige Inspekteure der Luftwaffe besuchten am 27. April den Bundeswehrstandort Schönewalde. Generalleutnant Joachim Wundrak stellte dabei den Einsatzführungsbereich 3 vor.


  • Girls`Day auf dem Hachenberg. Über 30 Schülerinnen erkundeten die Berufsfelder bei der Luftwaffe.

    Schülerinnen erkunden unbekanntes Berufsfeld in Erndtebrück

    Warum nicht mal hinter den Zaun schauen? Diesem Motto sind beim diesjährigen Girls´Day über 30 Schülerinnen gefolgt und haben die Arbeit hinter dem Kasernenzaun der Hachenberg-Kaserne unter die Lupe genommen. Teilweise staunend haben sie sich über die vielfältigen Aufgaben und Berufsmöglichkeiten im Bereich der Luftraumüberwachung informiert.


  • Die Auszubildende, Tamara Sedlmayr (re), zeigte den interessierten Schülerinnen in der Ausbildungswerkstatt einen Lycoming Motor.

    Einen Tag Elektronikerin im Fliegerhorst Erding – Girls‘Day 2017

    Auch in diesem Jahr fand wieder der Girls‘Day beim Waffensystemunterstützungszentrum 1 im Fliegerhorst Erding statt. 40 junge Schülerinnen wurden die Berufsbilder Elektronikerin für Systeme und Geräte, sowie Fluggerätemechanikerin in Theorie und Praxis vorgestellt.


  • Verfolgen Sie heute ab 16 Uhr auf der Facebook-Seite der Bundeswehr die Frage-und-Antwort-Stunde.

    Frage-und-Antwort-Stunde auf Facebook

    Hauptgefreiter Marquardt stellt sich bei Facebook den Fragen der Nutzer zu den Themen Auslandseinsatz in Mali, Ausbildung und Objektschutzregiment.


  • Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, im Gespräch mit dem Bayerischen Staatsminister Dr. Marcel Huber und MdB Florian Hahn.

    „Die Trendwenden sind in der Luftwaffe angekommen!“

    Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner und der Präsident der Interessengemeinschaft Deutsche Luftwaffe e.V. (IDLw), Generalleutnant a.D. Aarne Kreuzinger-Janik, luden zum gemeinsam Jahresempfang ein. Die Veranstaltung fand zum vierten Mal in der Landesvertretung des Freistaates Bayern in Berlin statt.


  • Wenn Giganten in die Werkstatt müssen

    Mit dem obligatorischen Spatenstich im Jahr 2009 startete in Wunstorf das aktuell größte Bauprojekt bei der Luftwaffe. Seither finden umfangreiche Neu- und Umbauarbeiten statt, um das neue Transportflugzeug Airbus A 400 M beim Lufttransportgeschwader (LTG) 62 aufzunehmen. Auf einer Gesamtfläche von knapp 455 Hektar entsteht einer der modernsten Militärflugplätze Europas. Neuestes „Prunkstück“ ist die Wasch- und Wartungshalle, welche das Kompetenzzentrum Baumanagement Hannover im Februar 2017 an die Truppe übergeben konnte – das größte Einzelbauwerk auf dem Fliegerhorst Wunstorf.


  • Oberstleutnant Czybik und Oberstleutnant Filipiak präsentierten die Partnerschaftsurkunden.

    Deutsch-polnische Partnerschaft besiegelt

    Was erhält eine gute Freundschaft? Im Grunde ist es wie bei Blumen: Wasser, Dünger und extra Erde – ohne richtige Pflege verwelkt auch die allerbeste Freundschaft. Deshalb pflegen nun offiziell zwei Control and Reporting Center (CRC) der deutschen und polnischen Luftwaffe ihre enge Verbindung: Beide Luftwaffenverbände besiegelten ihre Partnerschaft mit Urkunden, Marschmusik und einem Appell.


  • Einsteigen und durchdrehen: Leutnant Christoph W. kurz vor seinem Belastungstraining.

    Schleudergang für künftige Piloten

    Jahr für Jahr kommen die Flugschüler der Luftwaffe nach Königsbrück. Hier werden die zukünftigen Jetpiloten bis an ihre körperlichen Grenzen gebracht. Einer von ihnen ist Leutnant Christoph W., der sich auch der Zentrifuge stellt. Am Flugphysiologischen Trainingszentrum in Königsbrück nimmt er jede Herausforderung an.


  • Immer schnell ausgebucht: „Spotterdays“ bei der Luftwaffe.

    „Spotterday“ als Auftakt für den Tag der Bundeswehr

    Wer das perfekte Foto sucht, muss sich schnell anmelden: Zwei Tage vor dem Tag der Bundeswehr ermöglicht das Lufttransportgeschwader 61 in Penzing einen exklusiven Blick auf alle teilnehmenden Flugzeuge. Maschinen aus dem In- und Ausland werden bereits am 8. Juni auf dem Fliegerhorst Landsberg einfliegen. Die Teilnehmerzahl für die Spotter ist begrenzt.


  • Im Fokus standen Berufsfelder der Technischen Gruppe. Vieles drehte sich dabei um den Eurofighter.

    Karriereberater zu Gast in Neuburg

    Um für eine korrekte und praxisorientierte Beratung gerüstet zu sein, informierten sich Karriereberater aus Bayern in Neuburg. Beim Taktischen Luftwaffengeschwader 74 holten sich die Berater Informationen aus erster Hand zu technischen Berufsbildern.


  • Diese drei Soldaten leisteten sofortige Hilfe und retteten damit höchstwahrscheinlich einer Estin das Leben.

    Drei Kontingentangehörige des VAPB überzeugten bei Soforthilfemaßnahmen

    Am Ostersonntag entdecken drei Kontingentangehörige während der Fahrt zum Dienst auf der Ämari Airbase eine bewusstlose Frau am Straßenrand. Durch Ihr beherztes und schnelles Handeln konnten die drei Soldaten vermutlich schlimmeres von „Leib und Leben“ der Frau abwenden.


  • Der Fliegerhorst Penzing diente den US-Soldaten als Basis für ihre Übung. Die Maschine mit dem roten Kreuz ist für spezielle medizinische Evakuierungsflüge ausgestattet.

    US-Army übte auf dem Fliegerhorst Penzing

    Die Streitkräfte der US-Army verfügen über die Möglichkeit Personen aus gefährlichen Lagen zu befreien – auch unter feindlichem Feuer. Da sie über diese Fähigkeit auch in Zukunft verfügen sollen, muss diese trainiert werden. Dazu starteten Helikopter des 1st Battalion 214th Aviation Regiment vom Fliegerhorst Penzing zu Übungsflügen.


  • Der richtige Umgang mit dem Kompass kann überlebenswichtig werden.

    Arbeitgeber Bundeswehr live und hautnah erleben

    Das Karrierecenter der Bundeswehr und das Luftwaffenausbildungsbataillon ermöglichen Einblicke in einen Beruf mit besonderen Herausforderungen. Fünf Tage lang Soldatenalltag – beim Ostercamp in der Südpfalz-Kaserne konnten die Teilnehmer genau das erleben.


  • General Eric Autellet und General Michael Traut mit der französischen und deutschen Delegation.

    Zusammenarbeit Frankreich und Deutschland

    Der Kommandeur der französischen Offizierschule Ecole de l'Air, Brigadegeneral Eric Autellet, besuchte die Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck. Seit über 50 Jahren arbeiten die beiden Offiziersschulen schon zusammen.


  • Die grünen Arbeitscontainer werden zur besseren Temperaturregelung mit weißen Planen überspannt.

    Persistent Presence 2017: Luftraumüberwachung zum Mitnehmen

    Über 800 Tonnen Material und knapp 100 Soldaten verlegt der Einsatzführungsbereich 3 nach Lettland. Derzeit steckt der Verband in den Vorbereitungen für „Persistent Presence 2017“ – den Einsatz auf der lettischen Air Base Lielvārde. An der Außengrenze der NATO leistet der einzige verlegefähige Führungsgefechtsstand der Luftwaffe einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit im baltischen Luftraum.


  • Oberstleutnant Michael Friedlein, Leiter InstZ 12, erklärte die Instandsetzung am Bugfahrwehrk Eurofighter.

    Brigadegeneral Michael Bartscher zu Besuch in Erding

    Brigadegeneral Michael Bartscher, Abteilungsleiter 4 im Kommando Luftwaffe, besuchte das Waffensystemunterstützungszentrum 1 in Erding, um sich über die Aufgaben und Fähigkeiten insbesondere für die Einsatzunterstützung sowie die Organisation der Dienststelle mit den ihr unterstellten Einheiten zu informieren. Darüber hinaus wurden aktuell bestimmende Themen mit Relevanz für den Wirkverbund Einsatzlogistik Luftwaffe näher erläutert.


  • Staatsminister Dr. Huber bei seinem Vortrag.

    Cyber Defence an der Offizierschule der Luftwaffe

    Der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Dr. Marcel Huber, besuchte kürzlich die Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck und hielt einen Vortrag zum Thema „Cyber Defence“.


  • Der ehemalige NFL-Profi wirft Rösler einen Football zu.

    Besondere Leistungen in der Raketenabwehr werden belohnt

    Die Luftwaffe war erstmals Gastgeber der European Missile Defender of the Year Ceremony bei der die Missile Defence Advocacy Alliance jährlich herausragende Leistungen würdigt.


  • Deutsche Eurofighter werden in Israel üben

    Blaue Flagge wird gehisst

    Auf Einladung der israelischen Luftwaffe, werden deutsche Eurofighter im November 2017 an einer multinationalen Übung in Israel teilnehmen.


  • Rückkehr nach Leeuwarden: die Eurofighter des TaktLwG 31 „Boelcke“ bilden eine Vierer-Formation.

    Frisian Flag 2017 – Hochwerttraining über der Nordsee

    Sieben NATO-Nationen üben zwei Wochen lang militärische Operationen in der Luft. Gastgeber ist die Royal Netherlands Air Force auf dem Stützpunkt Leeuwarden, im Norden der Niederlande. Für die Luftwaffe nehmen erstmals Eurofighter in der Rolle „Air-to-Surface“ an der Großübung teil.


  • Eurofighter-Pilot kehrt vom Einsatz über der Nordsee zurück.

    Alle packen an - Ein Kommando schweißt zusammen

    Zehn Eurofighter und rund 200 Soldaten waren für zwei Wochen in den Niederlanden. Bei der Übung Frisian Flag in Leeuwarden standen Luftoperationen über der Nordsee im Mittelpunkt. Das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ war bereits zum sechsten Mal mit den Eurofightern an der Übung im Norden der Niederlande dabei.


  • Selbstschutz für den A400M

    In Wunstorf ist der erste A400M mit der Selbstschutzanlage DASS angekommen. Die ersten Techniker sind bereits im Umgang mit dem Defensive Aids Sub – System ausgebildet. Auf dem Übungsgelände der Wehrtechnischen Dienststelle hat der Transportflieger auch die ersten Erprobungsflüge mit dem Verschießen von Scheinzielen hinter sich.


  • Die Übungsteilnehmer haben den Luftraum fest im Blick

    Kampfflugzeuge im Blick der Luftraumüberwachung

    Wenn zahlreiche Kampfflugzeuge der Nato über der Nordsee verschiedenste anspruchsvolle Einsatz-Szenarien fliegen, dann bedeutet es, dass die jährliche, multinationale Übung „FRISIAN FLAG“ läuft. Mit- und auch gegeneinander werden fordernde Luftangriffs- und Luftverteidigungsoperationen, in denen 50 Flugzeuge zeitgleich operieren, geflogen. Und dies unter ständigem Blick und Kontrolle der militärischen Luftraumüberwachung.


  • Bunt vertreten: Die Tagungsteilnehmer.

    Reservistenangelegenheiten der Luftwaffe im Brennpunkt

    Personalbearbeiter in Reservistenangelegenheiten der Luftwaffe trafen sich zu einem Erfahrungsaustausch in Berlin.


  • Der Kinosaal in der General-Steinhoff-Kaserne bot beste Voraussetzungen für die Informationsveranstaltung.

    Die Welt zu Gast im Kommando Luftwaffe

    Internationale Militärattachés trafen sich in der General-Steinhoff-Kaserne in Berlin. Sie folgten der Einladung des Inspekteurs der Luftwaffe, um sich über aktuelle Themen der Luftwaffe zu informieren.


  • Fahrspaß für einen Monat: Brigadegeneral Jörg Lebert übergibt symbolisch den Schlüssel an Hauptmann Lars Nissen (v.l.).

    Ideenreichtum in Faßberg

    Der Standort Faßberg zeigt sich ideenreich: Hauptmann Lars Nissen vom Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe darf sich über einen Monat Fahrspaß im Opel Adam „Open Air“ freuen. Sein Vorschlag gewann beim Kontinuierlichen Verbesserungsprogramm des BMVg.


  • Der Kommandeur des FüUstgZentrLw, Oberst Gerald Schreiber, bei seiner Ansprache.

    Ein neuer Wind weht

    Wie überall in der Bundeswehr gibt es stets Wechsel beim Führungspersonal. So auch beim Führungsunterstützungszentrum der Luftwaffe. Vor kurzem übergab der Kommandeur des Verbands, Oberst Gerald Schreiber, während eines feierlichen Appells in der von Seydlitz-Kaserne in Kalkar, die Führung des Führungsunterstützungssektors 3.


  • Vielfalt am Himmel: Der Airbus A310, A319 CJ und A340.

    Die Flugbereitschaft BMVg feiert ihr 60-jähriges Bestehen

    Es war ein Ereignis der besonderen Art: In einer militärischen Flugzeughalle am Flughafen Köln/Bonn fand der feierliche Geschwaderappell anlässlich der 60 Jahre Flugbereitschaft BMVg statt.


  • Der Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberst Lars Hoffmann, begrüßt General Bernhard Schulte Berge in der Hachenberg-Kaserne.

    General Schulte Berge zu Besuch in der Hachenberg-Kaserne

    Generalmajor Bernhard Schulte Berge besuchte kürzlich den Luftwaffenstandort in Erndtebrück. Der stellvertretende Kommandeur des Zentrum Luftoperationen in Kalkar ließ sich dabei auf dem Hachenberg von der Führung des Einsatzführungsbereichs 2 zum aktuellen Personalstand und den laufenden und anstehenden Projekten berichten.


  • A400M fliegt im grünen Licht

    Das Fliegen bei Nacht stellt für die Piloten der Luftwaffe eine besondere Herausforderung dar. Erstmals wurden Starts und Landungen des A400M mit einer Restlichtverstärkerbrille bei der Wehrtechnischen Dienststelle 61 in Manching erprobt. Die sogenannte Night Vision Goggle (NVG) hilft den Piloten des Lufttransportgeschwaders 62, sich in der Dunkelheit zu orientieren. Das Video zeigt die Erprobungsflüge am Nachthimmel über Manching:


  • Do it yourself – Generalleutnant Schütz in Todendorf

    Mit dem Eurocopter Cougar ging es von Köln aus direkt an die Ostseeküste. Generalleutnant Helmut Schütz, der kommandierende General des Luftwaffentruppenkommandos, hatte es den Todendorfer Soldaten auf der ILA 2016 in Berlin ja schon versprochen. Er hielt sein Wort. Der Truppenbesuch bei der Flugabwehrraketengruppe 61 stand an.


  • Mit den Spendengeldern werden viele Projekte unterstützt.

    Aktion „Erbsensuppe 2016“ in Fursty - ein köstlicher Erfolg

    Der Verkauf der wahrscheinlich besten Erbsensuppe der Welt erzielte wieder ein hohes Spendenergebnis. 12.565,66 € wurden am Christkindlmarkt in Fürstenfeldbruck eingenommen. Der Erlös wird wie jedes Jahr gespendet.


  • In einem spannenden Stechen an der Armbrust wurde der Gesamtsieger ermittelt.

    Wind und Regen beim Standortschießen in Faßberg

    Zum 59. Mal wurde in Faßberg das traditionelle Standortschießen für Gäste und Angehörige aller Dienststellen des Fliegerhorstes Faßberg organisiert.


  • Bei der Konferenz werden die Ergebnisse des Zolls aus dem vergangenem Jahr vorgestellt.

    Zolljahrespressekonferenz bei der Flugbereitschaft BMVg

    Die Flugbereitschaft BMVg (Bundesministerium der Verteidigung) war dieses Jahr Austragungsort für die Zolljahrespressekonferenz. Diese war im Flughafenbereich passend angesiedelt auch aufgrund der ständigen Zusammenarbeit zwischen dem Zoll des Flughafens Köln und der Flugbereitschaft.


  • Dienstaufsicht in der Transall: Tages-Kommodore Mathias Neuner saß auf dem Navigator-Sitz im Cockpit und genoss den Blick auf seine Stadt von oben.

    Oberbürgermeister für den Tag der Bundeswehr

    Fliegerkombi statt Anzug mit Krawatte – und umgekehrt: der Kommodore des Lufttransportgeschwaders 61, Oberst Daniel Draken, und der Oberbürgermeister der Stadt Landsberg am Lech, Mathias Neuner, tauschten für einen Tag ihren Job. Die Einblicke in die Berufswelt der jeweils anderen Seite gestaltete sich sehr vielschichtig.


  • Major General Amir Eshel erläutert dem Inspekteur der Luftwaffe den geschichtlichen Hintergrund der Gedenkstätte der israelischen Luftstreitkräfte.

    Welcome to Israel my friend!

    Äußerst herzlich begrüßte der Chef der israelische Luftstreitkräfte Major General Amir Eshel den aus Berlin angereisten Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, nach dessen Ankunft in Tel-Aviv. Die freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden Luftwaffenchefs kommt nicht von ungefähr. Immer wieder hatten sich ihre Wege in unterschiedlichen Vorverwendungen gekreuzt.


  • Der Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberst Lars Hoffmann, begrüßte die Abordnung aus SPD-Politikern auf dem Erndtebrücker Hachenberg.

    Ministerbesuch bei der Luftwaffe in Erndtebrück

    Gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Falk Heinrichs und Volker Münchow sowie dem Bürgermeister der Gemeinde Erndtebrück, Henning Gronau, besuchte vergangenen Montag der Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty, den Luftwaffenstandort Erndtebrück. Die Abordnung aus hochrangigen SPD-Politikern informierte sich hierbei über die Aufgaben und den Dauereinsatzauftrag des Einsatzführungsbereichs 2.


  • „Der neue Auftrag geht uns alle an“ -Oberst Michael Krah bei seiner Ansprache.

    Tornadoausbildung zieht von New Mexico nach Norddeutschland

    Nach mehr als 20 Jahren geht mit dem derzeit laufenden Lehrgang die Ausbildung von jungen Luftfahrzeugführern und Waffensystemoffizieren am Tornado in Holloman zu Ende. Den Ausbildungsauftrag übernimmt von nun an das Taktische Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“. Dazu wurde mit der Aufstellung der neuen 4. Staffel ein wichtiger Schritt in der neuen Heimat der Tornadoausbildung vollzogen.


  • Die Schnellsten des Teams kurz nach dem Zieleinlauf.

    Erfolgreich beim Zeppelinlauf in Nordholz

    Das Team des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe aus Faßberg war beim 26. Zeppelinlauf der Marineflieger in Nordholz wieder erfolgreich. Eine kompakte Gesamtleistung führte schließlich zum Mannschaftssieg.


  • In den Spielen war jeder Ball umkämpft.

    Rekordbeteiligung beim Standort-Volleyballturnier

    Aus den Kommunen des Städtebundes Elbe-Elsteraue und des Bundeswehrstandortes Schönewalde trafen sich 16 Teams zum Standort-Volleyballturnier. Die neue Veranstaltung soll sich auch künftig etablieren. In diesem Jahr sollte es ein toller Wettkampf mit absoluter Rekordbeteiligung werden.


  • 1.000 Euro für einen guten Zweck: Claudia Demitz, 1. Vorsitzende Calluna e.V., und Angelika Thielemann nehmen die Spende stellvertretend für den Verein entegegen.

    Fachschule der Luftwaffe unterstützt Kinder- und Jugendhospizdienst

    Der Kinder- und Jugendhospizdienst Calluna e.V. in Bispingen konnte sich über eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 1.000 Euro freuen. Die Spende kam von der Fachschule der Luftwaffe in Faßberg und wurde während der jährlichen Boßeltour der Fakultät Maschinentechnik gesammelt.


  • Über 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben folgten der Einladung zum traditionellen Salvatorabend.

    71 Millionen Cyber-Attacken

    Die Auswirkungen der Digitalisierung in der Bundeswehr und im Sparkassengeschäft verglich Gastredner Thomas Menke auf dem Husumer Salvatorabend


  • Kommodore Radmann übergibt das Kommando der Fliegenden Gruppe an Oberstleutnant Paust.

    „Fliegender Wechsel“: Neuer Chef in Büchel

    Mit einem militärischen Appell entband Kommodore Oberst Holger Radmann Oberstleutnant Thomas Schneider von seiner Verantwortung und übergab die Führung der Fliegenden Gruppe an Oberstleutnant i.G. Christian Paust.


  • Vom Heer zur Luftwaffe – aus dem Oman nach China

    Hauptfeldwebel Florian Stahl ist einer der Fußballer der Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft, kurz BFN. In einem Interview steht er Rede und Antwort und erklärt wie man den Spagat als Flugabwehrraketensoldat Mantis und Stürmer bei der BFN schafft.


  • Oberst Lars Hoffmann, Standortältester, und Bürgermeister Henning Gronau begrüßten die Gäste, u.a. den Abgeordneten des Deutschen Bundestages, Volkmar Klein, im Hachenberg-Casino.

    Zurück zur Tradition – 300 Gäste im Casino auf dem Hachenberg

    Das Jubiläum „50 Jahre Luftwaffenstandort Erndtebrück“ und der damit verbundene Große Zapfenstreich prägten das letzte Jahr auf dem Hachenberg. Der Einsatzführungsbereich 2 verzichtete deshalb auf den gemeinsamen Jahresempfang von Gemeinde und Garnison. Doch in diesem Jahr wurde die gute Tradition wieder aufgegriffen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.04.17


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2017.april