Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2017 > Dezember 


  • „Around the World“ mit Musik und Tanz

    Am 09. März 2018 war es wieder soweit. Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, lud zum 48. Ball der Luftwaffe ein. Unter dem Motto „Around the World“ wurde das Maritim Hotel Bonn zum Festsaal umdekoriert.


  • Weihnachtsgrüße in den Einsatz vom Inspekteur Luftwaffe



  • Oberstleutnant Markus Herrmann übergab den Scheck an Evelyn Kremer-Taudien, Geschäftsführerin des Volksbundes Weser-Ems.

    Erneute Rekordsumme für die Kriegsgräberfürsorge

    17.003,76 Euro haben die Soldaten des Objektschutzregiments der Luftwaffe „Friesland“ dieses Jahr bei der Haus- und Straßensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt. Damit haben sie erneut ein Rekordergebnis erzielt.


  • Oberstleutnant a.D. Oswald, Landrat Klimant, Stabsfeldwebel Stumm und Oberstleutnant Gerken freuen sich über die hohe Spendenbereitschaft der Dithmarscher Bürger.

    Mehr als 13.000 Euro - Eines der besten Sammelergebnisse

    Soldaten des Standortes Heide übergeben die Spendengelder der Haus- und Straßensammlung an den Volksbund für Kriegsgräberfürsorge e.V. Es war das viertgrößte Spendenergebnis seit 2004. Für zwei der Organisatoren war es die letzte Sammlung.


  • Mit dem Airbus A310 im Hintergrund erfolgte die Übergabe des Kommandos über die 1. Technische Staffel von Major Schwager an Hauptmann König.

    Ein bewegtes Jubiläumsjahr

    Veränderung ist in der Bundeswehr kein Fremdwort, sondern gelebter Alltag. Und doch lohnt ein Rückblick zu den personellen Veränderungen und besonderen Auszeichnungen im Jubiläumsjahr der Flugbereitschaft BMVg.


  • General Müllner wird vom Inspekteur der jordanischen Luftwaffe begrüßt.

    Zu Weihnachten im Einsatz

    Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, war zu Besuch in Al-Asrak. Die Luftwaffe fliegt von dort Einsätze im Rahmen der internationalen Mission Counter Daesh. Er wurde von Bürgermeistern aus Cochem und Fahrdorf begleitet.


  • Unendliche Themenvielfalt. Mit der Pflanzung eines „Vielfaltsbaumes“ haben die Soldaten die Vielfältigkeit gleich mehrfach interpretiert. Und das Antreten - mal anders.

    „Diversity - Wir.Leben.Vielfalt“ an der USLw

    Das Themenjahr „Diversity - Wir.Leben.Vielfalt“ an der USLw geht zu Ende. Zum Abschluss nimmt Kommandeur Oberst Michael Skamel eine besondere Gelegenheit wahr.


  • Von vielen erwartet: die Transall mit der Kennung 51 01 landete nach Eskortierung durch zwei weitere Transall-Maschinen punktgenau auf dem Verkehrslandeplatz in Sachsen-Anhalt.

    Die einzige Gams im Mittelgebirge

    Des einen Freud ist des anderen Leid. Während es im Lufttransportgeschwader 61 in Penzing traurige Gesichter gab als die letzten drei Transall-Maschinen endgültig das Geschwader verließen, herrschte im Harz große Freude: Die „Silberne Gams“ landete endlich in Ballenstedt und bereichert in Kürze das Luftfahrtmuseum in Wernigerode.


  • Der Eurofighter beim Start bewaffnet mit vier GBU-48.

    Übernahme GBU-48 – neue Fähigkeit für den Eurofighter

    Tiefhängender Nebel bei zwei Grad Außentemperatur. Äußerst schlechte Flugbedingungen für den Eurofighter. Die Stimmung am Fliegerhorst des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „B“ in Nörvenich ist allerdings ungetrübt. Heute wurde die laser- und GPS-gesteuerte Guided Bomb Unit 48 (GBU-48) symbolisch an die Luftwaffe übergeben. Damit kann der Eurofighter zukünftig die geforderte Mehrfachrolle von Luft-Luft und Luft-Boden übernehmen.


  • Übergabe des Friedenslichts in der Garnisonskirche der Luftwaffenkaserne.

    Ein Licht geht um die Welt

    Das Friedenslicht aus Bethlehem fand am 18. Dezember 2017, in der Garnisonskirche der Luftwaffenkaserne in Köln, den Weg zur Bundeswehr. Unter dem Motto „Auf dem Weg zum Frieden“ kommt es auch in die Einsatzgebiete unserer Soldaten.


  • Stabsunteroffizier Janine Timmermann verteilt die Geschenke an die Kinder.

    Drauß' vom Hachenberg komm ich her

    Das Rezept für strahlende Kinderaugen: Gute Planung, spendenbereite Soldaten, ein wenig Musik und viele tolle Geschenke. Das Sanitätsversorgungszentrum Erndtebrück überraschte die evangelische Kindertagesstätte Sonnenau in der Edergemeinde mit reichlich Spielzeug.


  • Panzererkennung von oben, „noch“ keine leichte Aufgabe.

    Internationale Vorbereitung in Fürstenfeldbruck

    Das Ausbildungszentrum für Abbildende Aufklärung der Luftwaffe führt einen Workshop für OSZE-Beobachter aus dem Donbass durch. Nach Abschluss dieser Ausbildung sind sie gerüstet für die Erkennung von militärischen Objekten in der Krisenregion Ost-Ukraine.


  • Die Nachwuchspiloten warten auf Ihre “Schwinge”.

    Nachwuchspiloten erhalten ihre „Schwinge“

    23 Monate in vier Ausbildungsabschnitten. 14 theoretische Prüfungen in drei Tagen. Flugunterricht vor der Kulisse des Grand Canyon und in ganz Europa. All das liegt hinter den neun jungen Nachwuchspiloten der Crew 02/16. Als Zeichen Ihrer Leistungen haben Sie nun ihre „Schwinge“ erhalten.


  • Die Jubiläums-Transall steht nun vor den Toren des EATC.

    Deutscher Anteil EATC spendet 400 Euro für den guten Zweck

    Der Dienstälteste deutsche Offizier beim European Air Transport Command, Oberst i.G. Frank Best, überreichte eine Spende über 400 Euro an die „Stichting Hoogvliegers“-Stiftung im niederländischen Eindhoven.
     


  • Servus Transall - Penzinger Geschwader meldet sich ab

    Von den Alpen weht ein eisiger Wind herüber und der berühmte Panoramablick des Fliegerhorstes verschwindet in dichten Schneewolken. Im Hangar 7 treten die letzten 362 Angehörigen des Lufttransportgeschwaders 61 an. Kurz darauf ist der älteste fliegende Einsatzverband der Luftwaffe mit großer Tradition nur noch Geschichte.


  • Schreckensmeldung Flugunfall: Eine Rechtsmedizinerin weltweit im Einsatz

    Flugunfälle bei der Bundeswehr sind glücklicherweise eine Ausnahme. Oberstarzt Dr. Babara Mayr leistet am Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe im bayerischen Fürstenfeldbruck seit 27 Jahren wichtige Detektivarbeit und blickt auf insgesamt 55 bis 60 tödliche Flugunfälle zurück, die sie als Rechtsmedizinerin untersucht hat.


  • Der von Ralf Köppel gebaute H145M LUH SOF mit Fast-Roping-Konfiguration.

    Vom Original zum Modell

    Der neue Mehrzweckhubschrauber für Spezialkräfte, der H145M LUH SOF, bereichert seit Anfang 2016 die Flotte der Luftwaffe. Als Kunststoffmodell kann er nun auch in der Vitrine oder auf dem Schreibtisch bestaunt werden.


  • Oberst Georg v. Harling und Bürgermeister Frank Bröhl freuten sich über einen gelungen Auftakt zur Patenschaft zwischen der Gemeinde Faßberg und dem TAusbZLw.

    Offizielle Patenschaft für die jahrelange Zusammenarbeit

    Patenschaften zwischen der Bundeswehr und Städten und Gemeinden sollen das Verständnis der Bürger für die Bundeswehr fördern. Unter dieser Überschrift hatte das Technische Ausbildungszentrum den Rat und Vertreter der Gemeindeverwaltung Faßberg zu einem lockeren ‚Mühlengespräch‘ in die Historische Wassermühle nach Müden/Örtze geladen.


  • Oberst Spoerner, General Katz und Oberstleutnant Ohlemacher bekräftigen abschließend den Kommandowechsel.

    Richthofener Geschwader unter neuer Führung

    Die Führungsverantwortung über das Taktische Luftwaffengeschwader 71 "Richthofen" wurde von Generalmajor Günter Katz, Kommandeur Fliegende Verbände, an Oberstleutnant Kai Ohlemacher übergeben.


  • 13 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister folgten der Einladung nach Kalkar.

    Ein Zelt für die Bürgermeisterin

    Einmal im Jahr, in der Vorweihnachtszeit, lädt der Kommandeur Zentrum Luftoperationen die Bürgermeister des Kreises Kleve und der Nachbarstadt Xanten zum Frühstück ein. Diese Gelegenheit nutzt auch immer der Nikolaus: Im Gepäck hat er nicht nur viele kleine Geschenke, sondern auch jede Menge Geschichten aus den Kommunen.


  • Die Fliegende Gruppe des Hubschraubergeschwaders 64.

    Special Operation Forces bevorzugen Pink!

    Gemeint ist damit nicht der rosarote Farbton, sondern Oberstleutnant Sascha Pink. Er übernahm das Kommando der 4. Fliegenden Staffel des Hubschraubergeschwaders 64 und somit die Kommandogewalt über die einzige Spezialeinheit der Luftwaffe.


  • Den erdnahen Weltraum fest im Blick

    Das Weltraumlagezentrum berechnet die Flugbahnen von Satelliten und erkennt eventuelle Zusammenstöße mit Weltraumschrott oder anderen Satelliten. Es leitet Ausweichmanöver ein und schützt die Weltrauminfrastruktur vor großen Schäden. Das Weltraumlagezentrum in Uedem ist eine einzigartige Einrichtung.


  • Mitglieder des Hachenberg-Casinos und der Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr überreichten die Spende in Höhe von 1.000 Euro an die Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel.

    Essen für den guten Zweck – Erndtebrücker spenden 1.000 Euro

    Nach einem besonderen Weihnachtsfestessen, das durch die Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr in der Hachenberg-Kaserne zubereitet wurde, kam nun der zweite Teil: Der bei diesem Essen erzielte Erlös wurde durch den Vorstand des Hachenberg-Casinos an die Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel überreicht.


  • Oberstleutnant Franke gab die „ersten Erbsen“ aus.

    Leuchtende Kinderaugen in Erding

    Auftaktveranstaltung zu „Soldaten helfen“. Ein letztes Mal besuchten Soldaten des Fliegerhorstes Erding die Heilpädagogische Tagesstätte St. Nikolaus, um die Aktion „Erbse“ einzuläuten. Auch das Adventskonzert in der Erdinger Stadtpfarrkirche St. Johannes wird es in dieser Form nicht mehr geben.


  • Ein beeindruckendes Bild bot sich am Sportplatz Sondernheim.

    Ein Gelöbnis als Zeichen der Verbundenheit

    Das Gelöbnis des Luftwaffenausbildungsbataillons Germersheim und des ABC-Abwehrbataillons 750 „Baden“ lockte zahlreiche Gäste auf den Sportplatz des VfR 1926 Sondernheim. Rund 320 Soldatinnen und Soldaten bekannten sich Anfang Dezember öffentlich dazu, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.


  • Die Koch-Nationalmannschafft der Bundeswehr (v.li.): Thomas Kucharski, Danilo Länder, Benjamin Gerst, Daniel Ring, Andrej Knispel, Detlef Eckl und Teammanager Oliver Sekuli.

    Kulinarisches Feuerwerk bei der Luftwaffe in Erndtebrück

    In Dillbutter gebratener Zander oder Rehrücken mit Schwarzbrot – Linsensalat mit Pflaume oder Orientalischer Bulgursalat. Das sind nur einige kulinarische Köstlichkeiten, die beim diesjährigen „Christmas Draw“ als besonderes Weihnachtsmenü im Hachenberg-Casino serviert wurden. Nicht nur das Menü ist besonders: Dieses Jahr wurde es von der Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr zubereitet.


  • Stabsfeldwebel Hauth, Oberstleutnant Schemberra, Oberstleutnant Heckes, Hauptfeldwebel Kern und Obergefreiter Landgraf bei der Scheckübergabe.

    Nikolaus-Waffelessen für den guten Zweck

    Es begann alles mit den Worten „… und jetzt eine Waffel mit heißen Kirschen.“ Pünktlich zu Nikolaus fand in der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung das „Nikolaus-Waffelessen“ für den guten Zweck statt.


  • Die Delegation der Vereinigten Arabischen Emirate zu Gast in Laupheim.

    Arabische Delegation zu Gast in Laupheim

    Das Dromedar kann sich schnell an klimatische Veränderungen anpassen. Eine Delegation von vier Stabsoffizieren der Vereinigten Arabischen Emirate musste beim Hubschraubergeschwader 64 in Laupheim dieselben Qualitäten wie das Wüstentier beweisen. Bei teils eisigen Minustemperaturen informierten sich die Soldaten über die deutschen Verfahrensweisen bei der Rettung von Personen im Einsatz.


  • Alpine Töne setzten die Finkenstoana Alphornbläser in den Nachmittag.

    55. Seniorenfeier im Taktischen Luftwaffengeschwader 74

    „Ich freue mich seit Jahren auf die adventliche Feier im Geschwader, die ist so heimelig und wunderschön“, schwärmte Josefine Mayer. Mit ihrer Freude war sie nicht allein. Rund 100 Gäste kamen beim 55. Seniorennachmittag im weihnachtlich geschmückten Saal im Offiziersheim in der Wilhelm-Frankl-Kaserne auf ihre Kosten.


  • Der Nikolaus kam im Tornado an.

    Der Nikolaus bei den „Immelmännern“ in Jagel

    Die 1. und 4. Fliegende Staffel des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 „Immelmann“ läuteten die diesjährige Vorweihnachtszeit mit einer Tradition ein. Eine Tradition, die bereits auf der Holloman Air Force Base in New Mexiko die Herzen vieler Kinder höher schlagen ließ.


  • Während des dritten Ausbildungsjahres werden müssen selbstständig einzelne Projekte realisiert werden.

    Wir bilden aus! – Zivile Berufsausbildung in Schönewalde

    Insgesamt 48 junge Menschen werden derzeit in der Ausbildungswerkstatt der Luftwaffe zum Elektroniker für Geräte und Systeme ausgebildet. Schon 25 Jahre lang gibt es am Standort Schönewalde die Möglichkeit, eine zivile Berufsausbildung innerhalb der Bundeswehr zu absolvieren.


  • Die ehrenamtlichen Helfer konnten einen Spendencheck in Höhe von 24.350 Euro an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge überreichen.

    Versöhnung über den Gräbern

    Tradition und Verpflichtung zugleich. So empfinden es die Soldaten am Standort Fürstenfeldbruck, wenn es darum geht, für den Unterhalt der Gräber von gefallenen Soldaten zu sorgen. Dieses Jahr konnten 24.350 Euro gesammelt werden – 4.200 Euro mehr als im Jahr zuvor.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 16.01.18


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2017.dez