Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2017 > Februar 


  • Leereintrag
  • Überblick: Die vier Glieder der Rettungskette im Norden Malis.

    Die Rettungskette: Vier Glieder greifen ineinander

    Ab März gewährleisten deutsche Soldaten mit Hubschraubern des Typs NH-90 die Rettungskette bei MINUSMA im nordmalischen Gao. Doch was heißt das genau? Wie sind die Standards und die Abläufe?


  • Unter dem Kommando „Marsch“ läuft der Heider Festzug „Österegge“ in die Wulf-Isebrand-Kaserne ein.

    50. Einkehr der Österegge bei der Luftwaffe in Heide

    Die II. Lehrgruppe der USLw empfing zum 50. Mal einen Festzug der Heider „Österegge“ in der Wulf-Isebrand-Kaserne. Dieses Jubiläum unterstrich die enge Verbundenheit der Luftwaffe zur Region Dithmarschen und gab Anlass gemeinsam Tradition zu leben und in die Zukunft zu blicken.


  • Anlässlich des 99. Unabhängigkeitstages ist der Inspekteur der Luftwaffe nach Estland gereist.

    Inspekteur der Luftwaffe zu Gast in Estland

    „Herzlich Willkommen in Tallinn", begrüßte der Kommandeur der estnischen Streitkräfte, General Riho Terras, den Inspekteur der Luftwaffe im estnischen Verteidigungsministerium. Generalleutnant Karl Müllner war anlässlich des 99. Jahrestages der Unabhängigkeit Estlands nach Tallinn gereist.


  • Das Weltraumbeobachtungsradar TIRA des Fraunhofer FHR in Wachtberg bei Bonn.

    Ein weiterer Meilenstein für “Space Situational Awareness”

    Spätestens seit George Clooney und Sandra Bullock im Hollywood-Film “Gravity” den Gefahren von Weltraum-Schrott ausgesetzt waren, ist das Thema auch der breiten Masse bekannt. Aber nur wenige wissen, dass sich die Bundeswehr bereits seit rund zehn Jahren Gedanken über das Thema macht.


  • Der Pilot des A 340, Oberstleutnant Michael Weyerer,  begrüßt den Außenminister.

    Keine Krisendiplomatie ohne Luftwaffe

    Frank-Walter Steinmeier steht im Besprechungsraum der Regierungsmaschine „Theodor Heuss“ der Flugbereitschaft der Luftwaffe und atmet schwer durch. Erleichterung ist ihm anzumerken. Während im Gang und auf den anderen Plätzen in der Maschine das vor einem Abflug übliche Gewusel herrscht, ist der an diesem Tag noch amtierende Außenminister sichtlich erleichtert. „Willkommen an Bord“, begrüßt ihn der Kommandant des Flugzeuges, Oberstleutnant Michael Weyerer.


  • Falsche Frequenz: Fehlender Funkkontakt ist eine der Hauptgründe dafür, dass die Alarmrotte aufsteigen und den Airliner identifizieren muss.

    Alarmstart in Deutschland

    Viele Menschen haben sicherlich ein mulmiges Gefühl, wenn sie im Flugzeug sitzen und plötzlich an den Fenstern zwei Kampfjets auftauchen. In dieser Situation befanden sich am Donnerstag die Passagiere des Flugs 9W-118. Die Boeing 777-300 war auf dem Weg von Mumbai nach London.


  • Die Besucher auf dem Tower der Ämari Air Base.

    Hoher Besuch im Doppelpack für Deutsches Kontingent in Ämari

    Georgiens Verteidigungsminister, Lewan Isoria, und der Premierminister von Estland, Jüri Ratas, gaben sich am 27. Januar auf der Air Base in Ämari die Klinke in die Hand. In luftiger Höhe sahen sie vom Tower aus die Eurofighter starten. Estlands Premierminister wurde sogar die Ehre zuteil, den Alarmknopf für den Übungsflug zu drücken.


  • Anders als beim Fußball – Das Eckige musste ins Runde. Mehrere Lkw fanden ihren Platz im Inneren der Antonov.

    Hand in Hand für einen sicheren Luftraum über Malta

    Hauptmann Kasch, Zugführer des Radarzuges der Flugabwehrraketengruppe 61 aus Todendorf/Putlos, erreichte am Morgen des 10. Januars der Prüfauftrag. Während des EU-Gipfels im Februar sollte der Luftraum über Malta überwacht und gesichert werden. Eine gute Möglichkeit für den Zug und das Luftraumüberwachungsradar zu zeigen was sie können.


  • Schlechtes Wetter – beste Bedingungen: Kältetest in Schweden

    Bei rauem Wetter testet das Hubschraubergeschwader 64 seinen neuen Hubschrauber im Norden Schwedens. Denn wenn das Kommando Spezialkräfte weltweit operiert, muss auch der genutzte Hubschrauber in allen Klimazonen einsatzbereit sein. Beim Kältetest am Polarkreis stehen Mensch und Maschine auf dem Prüfstand.


  • „Geschwindigkeit rettet Leben“ – Bordschütze in der CH-53

    Im Tiefflug ist die CH-53 über ihrem Einsatzgebiet unterwegs. Jederzeit könnte sie beschossen werden. Für den Ernstfall sitzen drei Bordschützen an den offenen Fenstern und auf der Laderampe des Frachtraums. In der Oberlausitz werden sie ausgebildet, den Hubschrauber und seine Besatzung zu verteidigen.


  • Das knapp 100-köpfige Einsatzkontingent der Objektschützer aus Schortens wurde auf dem Fliegerhorst Upjever verabschiedet.

    Mali-Mission geht für Objektschützer ins zweite Jahr

    In Schortens wurde das vierte Einsatzkontingent nach Gao verabschiedet. In den nächsten Wochen verlegen 91 Soldaten und zwei Soldatinnen von Ostfriesland nach Westafrika. Regimentskommandeur Oberst Oliver Walter hatte daher zu einem militärischen Appell eingeladen.


  • Etwas Besonderes: ein Astronaut aus den eigenen Reihen.

    Beistand aus dem Weltraum für die Offiziersanwärter in Fürsty

    Jeder Offiziersanwärterlehrgang in Fürstenfeldbruck bekommt seit über 20 Jahren einen Mentor. Personen mit deren besonderer Lebensleistung sich die jungen Luftwaffensoldaten identifizieren können. Für den 114. Offiziersanwärterlehrgang wurde der ehemalige Astronaut Thomas Reiter als Mentor ausgewählt.


  • Zum Abschlussappell VAPB ist der gesamte Verband inklusive Stab, Stabszug und der Fliegenden Gruppe angetreten.

    Rückkehrappell - Abschluss einer anspruchsvollen Mission

    Die letzten Angehörigen und Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 sind vom Verstärkten Air Policing Baltikum 2016 heimgekehrt. Der Kommandeur Fliegende Verbände, Generalmajor Günter Katz, und der Neuburger Kommodore, Oberst Holger Neumann, zogen beim Rückkehrappell eine positive Bilanz.


  • Das Kölner Dreigestirn auf der Bühne des Offizierheims.

    Kölner Dreigestirn macht halt auf Fliegerhorst

    Die „fünfte Jahreszeit“ ist bereits in vollem Gange. In der Luftwaffenkaserne Wahn ist der Besuch des Kölner Dreigestirns für viele gebürtige und Wahl-Kölner in Uniform schon längst im Kalender markiert.


  • Mit 0,6 Grad war das Donauwasser eiskalt und deshalb eine kleine Pause auf dem Flieger erlaubt.

    Neuburgs Fliegender Verband auch im Wasser eine starke Truppe

    2262 Unverfrorene stürzten sich bei der 48. Auflage von Europas größtem Winterschwimmen in die 0,6 Grad frischen Donaufluten. Das markierte einen neuen Teilnehmerrekord in Neuburg. Die größte Gruppe dabei war das Taktische Luftwaffengeschwader 74 mit 55 Soldaten, zivilen Arbeitnehmern und einer Eurofighter – Attrappe.


  • Oberstleutnant Volker Benz, erläutert die vielfältigen Möglichkeiten elektronischer Medien in der Ausbildung.

    Vizepräsident des Niedersächsischen Landtages in Faßberg

    Klaus-Peter Bachmann besuchte die Gemeinde Faßberg und das Technische Ausbildungszentrum der Luftwaffe. Für ihn ging es unter anderem zur theoretischen und praktischen CH-53-Ausbildung.


  • Deutsche Eurofighter beim Alarmstart im Rahmen VAPB 2017 in Ämari.

    Alarmstart überrascht hohen Besuch in Ämari

    Estlands Verteidigungsminister, Margus Tsahkna, und der Befehlshaber der estnischen Streitkräfte, Generalleutnant Riho Terras, besuchten die Air Base in Ämari. Beim Deutschen Kontingent konnten sie einen Alarmstart im Rahmen des Verstärkten Air Policings Baltikum 2017 miterleben.


  • Zu den Gästen des Jahresempfangs gehören auch Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung.

    Neujahrsempfang am Standort Fürstenfeldbruck

    Der Saal des Offizierkasinos bot einen festlichen Rahmen. Dorthin hatte Brigadegeneral Michael Traut zum Neujahrsempfang geladen. Ehrengäste und Gastredner waren die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler und die dritte Bürgermeisterin Karin Geißler.


  • Im Ernstfall müssen Soldaten einander das Leben retten können.

    Die Regeneranten: Soldaten werden Grundausbilder

    15 Soldaten absolvieren derzeit in der Südpfalz-Kaserne die sogenannte Regeneranten-Ausbildung. Darunter auch zwei Frauen. Nach der Ausbildung können die Teilnehmer selbst Soldaten ausbilden.


  • Major Dujovic übergibt den Scheck an den Leiter des SOS-Kinderdorfs, Dirk Baumann.

    Rekordspende für das SOS-Kinderdorf Schleswig-Holstein

    Die 3. Staffel der Flugabwehrraketengruppe 61 feierte am 15. Dezember 2016 ihre Abschlussfeier. Seit 2012 ist es bei ihnen üblich, dass die Soldaten mit Erlösen aus der Feier und Einzelspenden das SOS-Kinderdorf in Lütjenburg unterstützen.


  • Galla erhielt den Bestpreis für das beste Lehrgangserlebnis. Naskrent und Traut verliehen den Preis.

    Team Luftwaffe erwartet neue Offiziere des militärfachlichen Dienstes

    In Fürstenfeldbruck bekamen angehende Offiziere des militärfachlichen Dienstes ihr Offizierspatent. Generalleutnant Dieter Naskrent und Brigadegeneral Michael Traut übergaben die Patente persönlich an die Absolventen des 92. Offizierslehrganges. Besonderer Dank galt aber ihren Familien.


  • Oberst Mario Herzer begrüßt den Ministerpräsidenten Sachen-Anhalts, Reiner Haseloff.

    Ministerpräsident lobt Bundeswehr auf Neujahrsempfang

    Traditionell findet in jedem Jahr eine sicherheitspolitische Veranstaltung mit anschließendem Jahresempfang in Schönewalde statt. Dieses Mal hatte Oberst Mario Herzer im Namen aller Kommandeure und Dienstellenleiter eingeladen. Über 370 Gäste folgten der Einladung des Standortältesten und Kommandeurs des Einsatzführungsbereichs 3. Ehrengast und Gastredner war Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt.


  • Manke hat seine neue Stube bezogen.

    Aktiv. Attraktiv. Anders. – Neue Stuben in Todendorf

    Wenn Wünsche wahr werden! Hauptgefreiter Jonathan Manke ist 23 Jahre alt und freiwillig Wehrdienstleistender bei der Flugabwehrraketengruppe 61 an der Ostsee. Für ihn gab es ein ganz besonderes Geschenk von der Bundeswehr.


  • Meldung an den Kommandeur der Einsatzgruppe verlegefähig zum feierlichen Übergabeappell.

    Weiterer Führungswechsel in Schönewalde

    Im Einsatzführungsbereich 3 in Schönewalde wurde mit einer militärischen Feier ein weiterer Führungswechsel vollzogen. Am 12. Januar 2017 verabschiedete die Einsatzunterstützungsstaffel 34 ihren Staffelchef, Major Dan Pieper. Während des Appells übergab Oberstleutnant Oliver Eisenberg, Kommandeur der Einsatzgruppe verlegefähig, die Führungsverantwortung an den neuen Staffelchef, Hauptmann Stephan Rottke.


  • Yogaklotz und –matte gehören ab sofort in das Programm des Betrieblichen Gesundheitsmanagements der USLw.

    Yoga an der Unteroffizierschule der Luftwaffe

    Das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Bundeswehr bietet Yogakurse für Soldaten und Angestellte in Appen an. Gleich 20 Teilnehmer waren bei der Auftakt-Veranstaltung dabei.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 24.05.17


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2017.feb