Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2017 > Juli > Meilenstein für Piloten-Ausbildung

Meilenstein für Piloten-Ausbildung

Wunstorf, 13.07.2017.

Die Ausbildungsinspektion des Lufttransportgeschwaders 62 erhielt ihre Zertifizierungsurkunde als „Approved Training Organisation“ (ATO). Verliehen wurde sie vom Luftfahrtamt der Bundeswehr. Damit wurde zum ersten Mal eine fliegerische Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr als ATO zertifiziert.

Die Beteiligten nach dem Erhalt des Zertifikates.
Die Beteiligten nach dem Erhalt des Zertifikates. (Quelle: )Größere Abbildung anzeigen

„Die Beurkundung stellt einen Meilenstein für die Luftwaffe dar. Das ist das erste Mal in der Geschichte der Bundeswehr, dass auch solche zivilen Regelwerke mit erfüllt werden", betonte Oberst Stephan Schröter vom Luftfahrtamt der Bundeswehr, der dem Geschwader eine Urkunde überreichte.

Oberst Stephan Schröter (LuFaBw) überreicht das Zertifikat an Oberst Ludger Bette.
Oberst Stephan Schröter (LuFaBw) überreicht das Zertifikat an Oberst Ludger Bette. (Quelle: )Größere Abbildung anzeigen

Damit sind ab sofort die Grundlagen für eine internationale A400M-Ausbildung von Piloten beim Lufttransportgeschwader 62 (LTG 62) in Wunstorf gegeben. Während in Orleans, Frankreich, zukünftig die gemeinsamen taktischen Ausbildungsabschnitte absolviert werden, wird in Wunstorf die A400M-Musterberechtigung für deutsche und französische Piloten durchgeführt.

„Es war ein Kraftakt“

Für den Zertifizierungsprozess musste in vielen Bereichen Neuland betreten werden. Das betrifft die Neuordnung der Ausbildungslandschaft, insbesondere die Implementierung neuer Verfahren und Qualitätssicherungsmaßnahmen, die im bisher ausschließlich militärischen Regelungsrahmen so nicht angewendet werden. Neben der Erstellung von Ausbildungshandbüchern und Vorschriften war die zivile Qualifizierung der Fluglehrer sicherzustellen. Aufgrund der vorgegebenen engen Zeitlinien, begrenzter Ressourcen und des parallelen Aufwuchses der A400M-Flotte, stellten die erforderlichen Arbeiten für das LTG 62 eine besondere Herausforderung dar. „Es war ein Kraftakt", stellte Kommodore Ludger Bette nach dem komplexen Prozess fest. Noch vor zwei Monaten hatte es erhebliche Zweifel gegeben, ob der Terminplan eingehalten werden kann.

Der Kommodore des LTG 62, Oberst Ludger Bette, bei seiner Rede.
Der Kommodore des LTG 62, Oberst Ludger Bette, bei seiner Rede. (Quelle: )Größere Abbildung anzeigen

Aufgrund der engen Kooperation mit dem französischen Schwestergeschwader in Orleans und der außergewöhnlichen Motivation der beteiligten Projektteams konnte dieser Meilenstein, der als Blaupause für andere fliegerische Ausbildungseinrichtungen der Bundeswehr gelten kann, erfolgreich bewältigt werden. „Wir haben Wegweisendes für die Luftwaffe geschaffen", sagte Oberst Bette und dankte dabei den Verantwortlichen um Oberstleutnant Mitko Müller, dem Leiter der Ausbildungsinspektion des LTG 62.

Im feierlichen Rahmen fand die Übergabe im technischen Ausbildungszentrum des Fliegerhorstes statt.
Im feierlichen Rahmen fand die Übergabe im technischen Ausbildungszentrum des Fliegerhorstes statt. (Quelle: )Größere Abbildung anzeigen

Die zivilrechtliche Schulung unter Einhaltung der strengen EASA-Kriterien ist die Basis für einen optimalen Ausbildungserfolg und für eine hohe Flugsicherheit bei der multinationalen Pilotenausbildung am Standort Wunstorf.

Zukünftig können die A400M-Piloten auch die zivile Lizenz in Wunstorf erwerben.
Zukünftig können die A400M-Piloten auch die zivile Lizenz in Wunstorf erwerben. (Quelle: )Größere Abbildung anzeigen


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17 | Autor: Martin Buschhorn, Mitko Müller


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2017.juli&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB060000000001%7CAPEFZR505DIBR