Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2017 > Mai 


  • Leereintrag
  • Das Kommando Spezialkräfte wird am Tag der Bundeswehr am 10. Juni 2017 in Faßberg mit von der Partie sein.

    Das KSK beim Tag der Bundeswehr in Faßberg

    Das Kommando Spezialkräfte wird sich am Tag der Bundeswehr am 10. Juni 2017 auf dem Fliegerhorst in Faßberg präsentieren. Die Vorführung beginnt um 15 Uhr und wird eine luftgestützte Geiselbefreiung darstellen.


  • Landung des A400M in Faßberg.

    Flugprogramm und vieles mehr am 10. Juni in Faßberg

    Der Airbus A400M landet auf dem Fliegerhost in Faßberg. Zur Vorbereitung des Tags der Bundeswehr zeigte sich das neue Transportflugzeug der Bundeswehr in der Heide und testete die Rollwege des Fliegerhorstes.


  • Brigadegeneral Ashraf Kakar, der Kommandeur des AOD Balkh, und sein Berater Dirk E.

    Ich bin iM EINsatz: Als Berater der Afghanischen Luftstreitkräfte

    Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.


  • Der Inspekteur der Luftwaffe,  Generalleutnant Müllner, mit dem Kommodore des Lufttransportgeschwader 63 während der Eintragung in das Gästebuch des Verbandes

    Inspekteur der Luftwaffe zu Besuch in Hohn

    Generalleutnant Karl Müllner besuchte vor kurzem die fliegenden Verbände in Schleswig-Holstein. Nachdem er bereits am Vormittag das Taktische Luftwaffengeschwader 51 in Kropp besuchte, verbrachte der Inspekteur der Luftwaffe den Nachmittag beim Lufttransportgeschwader 63. General Müllner Informierte sich dabei über die vielfältigen Aufgaben des Transallverbandes.


  • Volle Kraft voraus: Zum Bürgermeistertag stachen die Teilnehmer in See.

    Zeitreise durch die Geschichte beim Bürgermeistertag

    Der diesjährige Bürgermeistertag beim Luftwaffenausbildungsbataillon forderte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einiges an Kraft und Ausdauer ab. Bei einer Fahrt mit dem Römerschiff „Lusoria Rhenana“ mussten alle selbst die Riemen in die Hand nehmen und gemeinsam rudern.


  • Die Soldatinnen und Soldaten der Luftbildstaffel. Im Vordergrund stehen Generalleutnant Karl Müllner, Major Peter T. und Oberst Michael Krah.

    Eine besondere Auszeichnung für eine starke Truppe

    Ein starker Wind fegt über den Flugplatz Schleswig Jagel, die Heimat des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 „Immelmann“. Oberst Michael Krah blickt auf die großen Propeller der Transall, die soeben ihre Parkposition erreicht hat. Krah ist der Kommodore des Geschwaders und empfängt heute einen ganz besonderen Gast. Die Transall kommt zum Stehen und die Heckklappe öffnet sich. Oberst Krah begrüßt den Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner.


  • Die Transall 51+01 rollt als ‚Silberne Gams‘ zum „First Flight“ mit der Sonderlackierung. Etwa in dieser Optik wurden die ersten Transalls vor rund 45 Jahren ausgeliefert.

    Auslieferung der silbernen Gams 51+01 in Penzing

    Die 51+01, eine Penzinger Transall der ersten Stunde, kommt mit einer ungewöhnlichen Sonderlackierung zu großen Ehren. Im „Retro-Look“ sind die Penzinger Piloten mit ihrer ‚Silbernen Gams‘ europaweit im 60. Jubiläumsjahr unterwegs – bevor Ende des Jahres dann die Ausmusterung ansteht.


  • Stabsunteroffizier Christian Zahn ist Einsatzführungsunteroffizier und fühlt sich wohl im DCRC in Lettland.

    Der Einsatzführungsunteroffizier – Baustein für das große Ganze

    Was passiert am Himmel über uns und wer ist für die Sicherheit im Luftraum zuständig? Stabsunteroffizier Christian Zahn hat die Antworten. Der 22-Jährige ist Einsatzführungsunteroffizier im DCRC aus Holzdorf. Er ist mit seinen Kameraden dafür verantwortlich, das sogenannte „Einheitliche Identifizierte Luftlagebild “ zu erstellen.


  • CH-53 in Formationsflug über dem Balaton.

    FIRE BLADE 2017 – Fünf Nationen üben gemeinsam in Ungarn

    14 Hubschrauber und fast 500 Soldaten üben Befreiungsmanöver, Schießen mit Bordwaffen und Formationsflüge bei Tag und Nacht. Auf der Pápa Air Base in Ungarn koordinieren Besatzungen und Spezialkräfte aus fünf europäischen Nationen gemeinsame Luftkampfoperationen und Einsatzverfahren.


  • Etwa vier Tonnen Wasser passen in solch einen Behälter.

    Katastrophenhilfe in Bad Schandau

    Bei den Schrammsteinen, nahe der Stadt Bad Schandau in der sächsischen Schweiz, kam es gestern zu einem Waldbrand. Ein illegales Lagerfeuer hatte den Brand verursacht. Die Freiwillige Feuerwehr versuchte mehrere Stunden das Feuer unter Kontrolle zu bekommen, was den Männern auch gelang, jedoch konnten sie es nicht ganz löschen. Der Einsatz war deshalb schwer, weil es in einem sehr steil abfallenden Gelände brannte.


  • Sportfest der Nationen

    Ein besonderer Sporttag für die Soldaten des Einsatzführungsbereichs 3 in Lettland. Drei Nationen treten in ungewohnten Disziplinen gegeneinander an: Streetball, Tauziehen und Hindernisparcours. Mit fairem Sportsgeist messen sich Wettkämpfer aus Deutschland, Lettland und den USA.


  • Jägerleitoffizier Oberleutnant Wiese arbeitet konzentriert im Deployable Control and Reporting Centre (DCRC).

    Der Aircraft Controller - konzentriert, präzise, zielgenau

    „Redhawk, Redhawk, Eagle flight as fragged“, schallt es aus den Lautsprechern. Es sind zwei spanische F/A-18 aus Ämari, die sich über Funk melden. Oberleutnant Sven Wiese hat schon darauf gewartet. Seit dem Take-off sieht er die beiden Kampfjets auf seinem Radarschirm. Wiese ist Jägerleitoffizier – oder Aircraft Controller. Über Headset spricht er mit Luftfahrzeugen, denen er Anweisungen zu Geschwindigkeit, Höhe und Flugrichtung gibt.


  • Der Transporthubschrauber NH90 des Heeres.

    Wächter aus der Luft – Air Mobile Protection Team

    Am Horizont taucht eine schwarze Silhouette auf, die sich rasch nähert. Der Hubschrauber vom Typ NH90 schwebt mit geöffneten Seitentüren über das Flugfeld. An Bord befinden sich neben der Besatzung Objektschutzsoldaten der Luftwaffe. Sie beenden heute ihre Ausbildung zum „Air Mobile Protection Team“ (AMPT).


  • Zahlreiche Besucher und Angehörige der Rekruten waren im Stadtpark in Germersheim dabei.

    Feierliches Gelöbnis in Germersheim

    Junge Rekruten aus Germersheim legten bei einem öffentlichen Gelöbnis ihren Eid ab und wurden in den Kreis der Soldaten aufgenommen.


  • Feierlicher Appell

    Luftwaffe 60 Jahre in Erding - ein würdiger Abschied

    Am 20. Mai war es endlich so weit: Die durch die Luftwaffe und die Stadt Erding seit langem geplante Jubiläumsfeier „Luftwaffe 60 Jahre in Erding“ konnte auf dem Schrannenplatz in Erding stattfinden. Der Anlass war die Übergabe des Fliegerhorstes Erding am 14. Dezember 1957 von den amerikanischen Streitkräften an die damals junge deutsche Luftwaffe.


  • Beim Blood Sweep werden Patienten nach blutenden Wunden abgetastet. Mit der Rettungsdecke bleibt die Körperwärme erhalten.

    Der Rettungsdienst ist da – Wir übernehmen!

    Bei der Ersten Hilfe muss jeder Handgriff sitzen. Nicht nur im Einsatz kann so Leben gerettet werden. Oberfeldwebel Stephanie Pander sorgt neben der sanitätsdienstlichen Versorgung auch für die Erste-Hilfe-Ausbildung des Kommandos Persistent Presence 2017 in Lettland. Heute steht der „Einsatzersthelfer Alpha“ auf dem Plan.


  • Mit hoher Geschwindigkeit in die Feuerstellung.

    Wildkatze übt in Munster

    Die 3. Staffel der Flugabwehrraketengruppe 61 in Todendorf ist mit einem leichten Flugabwehrsystem ausgerüstet. Der Umgang mit dem Waffensystem wird regelmäßig trainiert. Auf dem Truppenübungsplatz in Munster übte die Staffel einen taktischen Einsatz.


  • Die Laufgemeinschaft des Fliegerhorstes Upjever kurz vor der Abfahrt zur ersten Etappe.

    Eiseskälte und Hitzeschlacht – 64 Km in sechs Etappen

    Die erste Etappe des diesjährigen Ossiloops startete mit eisiger Kälte auf dem Deich in Bensersiel. Anschließend entwickelten sich die Etappen vier und fünf zu einer wahren Hitzeschlacht. Der große ostfriesische Etappenlauf forderte den Läufern des Fliegerhorsts Upjever alles ab.


  • Zerlegt, ausgenommen und verschrottet – Hochwertteilegewinnung bei der Transall

    Nach einem halben Jahrhundert in den Lüften fliegt die Transall ihrem Ende entgegen: Das altbewährte Transportflugzeug der Bundeswehr hat ausgedient.


  • Die Kommandeure des Luftwaffentruppenkommandos trafen sich auf Einladung von Generalleutnant Helmut Schütz in Appen.

    Auf aktuelle Entwicklungen reagieren

    Etwa 80 Verbandsführer und Dienststellenleiter trafen sich in Appen zur Kommandeur A/B-Tagung des Luftwaffentruppenkommandos. Die Themen dort waren vielfältig. Sie reichten von den laufenden Einsätzen über notwendige Anpassungen bei Organisation und Material bis zu den aktuellen Herausforderungen der Inneren Führung.


  • Der lettische Verteidigungsminister besucht das deutsche DCRC aus Holzdorf in Lielvārde.

    Verteidigungsminister Lettlands besucht deutsche Truppen

    Verteidigungsminister Raimonds Bergmanis besuchte die deutschen Truppen in Lielvārde. Begleitet wurde der Minister durch den Inspekteur der lettischen Luftstreitkräfte. Die Soldaten des Einsatzführungsbereichs 3 betreiben auf der lettischen Air Base ein Deployable Control and Reporting Centre (DCRC). Mit Persistent Presence 2017 leistet die Luftwaffe einen wertvollen Beitrag zur Luftraumüberwachung im Baltikum.


  • Aufregendes Flugprogramm in Penzing – Video Trailer

    Eurofighter, Tornado, Transall. Nur drei der zahlreichen Exponate am Tag der Bundeswehr. Das Lufttransportgeschwader 61 in Penzing öffnet am 10. Juni 2017 seine Türen. Dynamische Flugvorführungen, Fallschirmspringer, Jets und Hubschrauber, Fahrzeuge und Waffensysteme von Heer, Marine und Luftwaffe, Spitzensportler der Bundeswehr, ein Kinderprogramm und vieles mehr werden am Tag geboten. Nehmen Sie Ihre Familie und Freunde und besuchen die Luftwaffe am 10. Juni in Penzing.


  • David Hermida Castillo wird am Waffensystem Patriot ausgebildet.

    Jobportrait: Startgerätebediener Patriot

    Routiniert läuft inzwischen der Aufbau des Startgeräts mit den Kanistern für die Patriot-Raketen ab. Mehrere Wochen hat die Ausbildung dafür gedauert. Obergefreiter David Hermida Castillo hat seine Position im Team gefunden. Dieses Team, das für das Startgerät des Flugabwehrraketensystems verantwortlich ist, besteht aus drei Mannschaftsdienstgraden. Der 23-jährige Hermida ist einer von ihnen. Jetzt möchte er noch mehr Verantwortung und Aufgaben übernehmen.


  • Oberleutnant Maximilian Heß liegt entspannt auf dem Bett und wünscht sich, dass sich mehr Menschen als Stammzellspender registrieren lassen.

    Hoffen, Helfen, Heilen – Eine kleine Spende kann Leben retten

    Das Motto „Hoffen-Helfen-Heilen“ der Stefan-Morsch-Stiftung gibt an Leukämie erkrankten Menschen Hoffnung, diese Krankheit mit Hilfe eines Stammzellenspenders zu besiegen. Seit 2009 ist Oberleutnant Maximilian Heß in der Datenbank als möglicher Stammzellenspender registriert. Im März kam dann überraschend ein Brief von der Stefan-Morsch-Stiftung.


  • Deutsche Fahnenabordnung in Lettland

    Unter Begleitung einer deutschen Fahnenabordnung feierte Lettland seine Unabhängigkeit von der ehemaligen Sowjetunion. Während einer groß angelegten Militärparade marschierten über 300 Soldaten der lettischen Armee durch die Hafenstadt Liepāja. Die zwei deutschen Fahnenbegleitoffiziere und Fahnenträger sind Teil der Einsatzgruppe verlegefähig des Einsatzführungsbereichs 3 aus Holzdorf.


  • Brigadegeneral Pototzky übergibt ein Stück Heimat an die Einsatzgruppe verlegefähig.

    Ein Stück Heimat kommt nach Lettland

    Jetzt kann es losgehen: Das Deployable Control and Reporting Centre (DCRC) des Einsatzführungsbereichs 3 aus Holzdorf ist einsatzbereit. Stationiert auf der lettischen Air Base in Lielvārde, ist der verlegefähige Führungsgefechtsstand der Luftwaffe für insgesamt drei Monate zur Luftraumüberwachung eingesetzt.


  • Winchen auf offener See – Ein Höhepunkt beim Lehrgang Überleben auf See.

    Am Hubschrauber am Haken

    Fliegende Besatzungen der Bundeswehr müssen regelmäßig den Überlebenslehrgang See absolvieren. Höhepunkt ist das Open Sea Survival Training in der Nordsee mit der Aufnahme und dem Absetzen durch einen Hubschrauber.


  • Der SLT Mammut mit schwerer Last.

    Erste Hilfe für unsere „Elefanten“ in Jever

    Acht schwere Riesen der Lüfte warten ruhig in der Sonne. Doch dann wird es spannend. Wie Ameisen gruppieren sich die Akteure mit schwerem Bergegerät um Transall, CH-53, Bell UH-1D und Tornado. Zum elften Mal startete die Übung Elephant Recovery auf dem Fliegerhorst Jever.


  • Die Last im freien Fall, Sekundenbruchteile nachdem sie den Ladungsraum der Transall verlassen hat.

    Packerknoten und Kreuzschlinge für eine Punktlandung

    Kein alltägliches Geschäft ist das, was die Soldaten des Penzinger Lufttransportgeschwaders (LTG) 61 derzeit üben. Am Tag der Bundeswehr sollen aus der Transall gezogene, zwei Tonnen schwere Lasten punktgenau vor den Augen der erwarteten 40.000 Besucher landen. Dazu ist ein Ablauf wie bei einer perfekten Theater-Choreografie notwendig.


  • Im H145M können sich die Kommandosoldaten unbemerkt ihren Einsatzorten nähern.

    Die EURAC 2017 – Geiselbefreiung aus nächster Nähe

    Ein entführter EU-Beobachter, ein abgestürzter Tornadopilot und eine Geiselbefreiung durch Spezialkräfte. Den europäischen Luftwaffenchefs wird bei der EURAC 2017 in Holzdorf demonstriert, wie die Luftwaffe Operationen der Spezialkräfte maßgeblich unterstützt.


  • Etwa 300 Biker fuhren bei der fast 150 Kilometer langen Wallfahrt mit.

    Motorradwallfahrt – Viele Weggefährten, ein Ziel

    Mit Kutte, Helm und ihren heißen Öfen nahmen über 300 Biker an der Motorradwallfahrt der katholischen Militärseelsorge Nörvenich/Köln teil. Diesjähriger Wallfahrtsort war das Kloster Maria Martental bei Cochem. Dort hielt Militärpfarrer Andreas Temme einen Gottesdienst ab.


  • Generalleutnant Helmut Schütz informierte die Gleichstellungsvertrauensfrauen über ihre neue Funktion.

    Im Zeichen der Gleichstellung

    Es ist die erste Gesamttagung der militärischen Gleichstellungsvertrauensfrauen im Luftwaffentruppenkommando. Wissen, wo der Schuh drückt, zuhören können und notwendigen Handlungsbedarf erkennen: Das sind die herausfordernden Aufgaben der militärischen Gleichstellungsvertrauensfrauen.


  • Einmal anders eingeparkt, der Zug im Juni wird wesentlich länger sein.

    Verladeübung für den Tag der Bundeswehr

    Tag der Bundeswehr – am 10. Juni ist es wieder soweit. Die Bundeswehr präsentiert sich an diversen Standorten, so auch im bayerischen Penzing. Die Flugabwehrraketengruppe 24 aus Bad Sülze ist mit dabei und zeigt sich beim Lufttransportgeschwader 61 mit ihrem Waffensystem Patriot.


  • Die teilnehmenden Luftwaffenchefs reden über aktuelle und zukünftige gemeinsame Projekte.

    Deutschland ist Gastgeber der EURAC 2017

    „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ Was Aristoteles über die Metaphysik sagt, gilt ebenso für Teamarbeit in der Moderne und die europäischen Luftstreitkräfte. Unter dem Gesichtspunkt der Kooperation begrüßte der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, als Gastgeber die Teilnehmer zur European Air Chiefs Conference (EURAC) 2017 in Berlin. Die EURAC wurde 1993 auf dem Pariser Luftfahrtsalon von 17 Teilnehmerstaaten gegründet und wird seitdem in jedem Jahr von wechselnden Nationen organisiert.


  • Oberst Martin Arzberger  und Group Captain Roland Smith beim der Krnazniederlegung.

    Ehrung gefallener Soldaten der Royal Air Force und der Deutschen Luftwaffe

    Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck und am Royal Air Force Memorial in London gedachten der Luftwaffenattaché der Britischen Botschaft in Berlin, Group Captain Roland Smith, und der stellvertretende Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe, Oberst Martin Arzberger, den gefallenen Soldaten beider Luftstreitkräfte.


  • Hauptfeldwebel Andrea Ihde war die Kranzträgerin auf deutscher Seite.

    Kranzniederlegung in London

    In Gedenken an die gefallenen Soldaten der deutschen und britischen Luftstreitkräfte legten bei Nationen am 4. Mai Kränze in London am Royal Air Force Memorial nieder.


  • Im Schritttempo bewegt sich der Radpanzer ins Innere des Flugzeugs.

    Mit dem Fuchs in die Luft gehen

    Die meisten denken beim Fuchs an das Tier. Bei der Bundeswehr ist das nicht der Fall. Hier ist es die Bezeichnung für den Transportpanzer Fuchs. Und das Panzer nicht fliegen können, ist allen klar. Dass das gerade bei der Deutschen Luftwaffe in Zukunft nicht so bleiben muss, zeigte ein Verladeversuch beim Lufttransportgeschwader 62 in Wunstorf.


  • Nach zwei Tagen gemeinsamer Arbeit kann die Brücke wieder überquert werden.

    Soldaten schenken Osterhasen und neue Brücke

    Kurz vor Ende des deutschen Engagements beim VAPB bescherten 13 deutsche Soldaten wahre Glücksgefühle. Feldjäger des Kontingents besuchten ein Kinderheim im estnischen Haiba. Sie blickten in strahlenden Kinderaugen, als sie Osterhasen verteilten. Doch während des Besuchs sahen die Soldaten, dass auf dem Gelände des Heims auch Reparaturarbeiten dringend notwendig wären


  • Acht Monate lang sicherten die deutschen Eurofighter den baltischen Luftraum.

    Acht Monate Dauereinsatz: Kontingentwechsel beim VAPB

    Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Ämari übergab die Luftwaffe die Verantwortung für das Verstärkte Air Policing Baltikum an das nachfolgende Kontingent. Ab morgen übernimmt die spanische Luftwaffe die Überwachung des Luftraums an der östlichen NATO-Grenze. Zur Feierstunde waren der Kommandeur Zentrum Luftoperationen, Generalleutnant Joachim Wundrak, und viele internationale Gäste gekommen.


  • Viele Soldaten nutzen den Tag, um Informationen aus erster Hand zu erhalten.

    Grundstein für die Zeit nach der Bundeswehr

    Zum vierten Mal fand unter dem Motto „Tag des SaZ“ eine Jobmesse auf dem Fliegerhorst Upjever statt. Soldaten auf Zeit (SaZ) informierten sich über berufliche Möglichkeiten für ihre Zeit nach der Bundeswehr.


  • Fester Bestandteil der jährlichen Gedenkfeier ist die Kranzniederlegung.

    Gedenken

    Überlebende des KZ-Terrors im Außenlager Landsberg/Kaufering kehren an den Ort des Grauens zurück und gedenken der Toten.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 24.05.17


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2017.mai