Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2018 > Juni 


Aktuelles

  • Eine ungewöhnliche Konstellation – Führungskräfte aus Wirtschaft, Industrie und Bundeswehr bei der gemeinsamen „Stärkung von Führungskompetenzen“.

    Führungswerkstatt für Spitzenführungskräfte

    Rollenspiel der besonderen Art: Unter dem strengen Blick mehrerer Generäle der Luftwaffe mussten sich Führungskräfte der freien Wirtschaft in ihrer Planungs- und Entscheidungskompetenz bewähren.


  • Gruppenbild der Teilnehmer am StO Laupheim mit dem Personalstabsoffizier des Geschwaders Hauptmann Mathias Schadl (rechts)

    Ein Rabbi zwischen Spezialkräften und Eurofightern

    Internationale Militärseelsorger haben auf Einladung des Inspekteurs der Luftwaffe das Taktische Luftwaffengeschwader 74 (TaktLwG 74) in Neuburg und das Hubschraubergeschwader 64 besucht. Die beiden Kommodore konnten dabei eine ganz besondere Besuchergruppe in Empfang nehmen.


  • Der Informationsstand Kommando Luftwaffe mit Give Aways

    Das Kommando Luftwaffe in der Julius-Leber-Kaserne

    Zwischen Paraden des Wachbataillons, einem feierlichen Gelöbnis und Vorführungen der Feldjäger-Motorradeskorte präsentierte sich die Luftwaffe am Tag der offenen Tür in der Julius-Leber-Kaserne.


  • Unter den Wachsamen Augen von Wilfried de Buhr und Oberstabsfeldwebel Axel Keßler nimmt Melanie Peters Stabsunteroffizier Carlo Dohmann Blut ab.

    Schortener Objektschützer „hängen an der Nadel“

    Blutspendeaktionen sind beim Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“ fest eingeplant. Unter dem Motto „Willkommen in der Heimat für Lebensretter!“ war es vor kurzem wieder so weit. 300 Angehörige des Verbandes folgten dem Aufruf und ließen sich gleichzeitig in der Deutschen Stammzellenspenderdatei registrieren.


  • Nach dem Schießen kehrt der Eurofighter des TaktLwG 74 wieder zurück nach Lossiemouth.

    AMRAAM-Kampagne in Schottland erfolgreich beendet

    An nur zwei Tagen wurden die restlichen fünf von insgesamt 13 Luftkampfraketen mittlerer Reichweite AIM-120 AMRAAM (Advanced Medium-Range Air-to-Air Missile) verschossen.


  • Bevor die technische Rettung des letzten Unfallopfers einsetzen kann, muss der Schwerstverletzte behutsam aus dem Fahrzeug gerettet werden.

    Schutzengel gibt es, aber nicht zu viele

    Verkehrssicherheit geht alle an. Die Bundeswehr unterhält einen der größten Fuhrparks Deutschlands und ist mit ihren Angehörigen und Fahrzeugen im Straßenverkehr, im Gelände im In- und Ausland präsent. Seit 2007 wird einmal jährlich ein Verkehrssicherheitstag in Zusammenarbeit von Landesverkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern e.V. und dem Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern für die Angehörigen der Bundeswehr organisiert.


  • Die freigesprochenen Jungfacharbeiter/ innen präsentieren stolz ihre Zeugnisse.

    Mechaniker starten durch

    Fit fürs Berufsleben: Die Ausbildungswerkstatt Luftwaffe in Faßberg konnte sechs Jungfacharbeiter und zwei Jungfacharbeiterinnen verabschieden, die erfolgreich ihre Prüfung zum Fluggerätemechaniker, Fachrichtung Triebwerktechnik, vorzeitig abgeschlossen haben. In „ihrer“ Ausbildungshalle fand jetzt die feierliche Freisprechung statt.


  • Ein Gespräch mit den Beteiligungsgremien und den Einheitsführern des TaktLwG 33 durfte nicht fehlen.

    Inspekteur der Luftwaffe besucht den Militärflugplatz Büchel

    Hoher Besuch beim Taktischen Luftwaffengeschwader 33 in Büchel: Der frisch angetretene Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, besuchte den Militärflugplatz am Rande der Eifel mit den Worten „es ist schon etwas Besonderes, wenn man hier 1985 als Wehrpflichtiger eingefahren ist und jetzt als Inspekteur der Luftwaffe zurückkommt“.


  • Bei typischem Erndtebrücker Wetter konnte Oberstleutnant Jörg Sieratzki den Inspekteur der Luftwaffe herzlich begrüßen.

    Der Inspekteur der Luftwaffe besucht die Hachenberg-Kaserne

    Generalleutnant Ingo Gerhartz ist seit Anfang Juni Inspekteur der Luftwaffe und damit der ranghöchste Soldat der Luftwaffe. Zu seinen ersten Amtsgeschäften gehören Reisen durch die Verbände seiner Teilstreitkraft. Vor kurzem stand dabei der Einsatzführungsbereich 2 in Erndtebrück auf dem Plan.


  • Das Arbeitstier des Geschwaders: der Eurofighter.

    Familienfest der Technischen Gruppe in Laage

    „Von uns – für uns – gemeinsam stark“: Unter diesem Motto lud der Kommandeur der Technischen Gruppe des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 in Laage, Oberstleutnant Frank Fischer, alle Familienangehörigen seiner Soldaten zu einem Fest ein. Rund 1.200 Besucher folgten dieser Einladung und bekamen einen umfangreichen Einblick in den täglichen Dienstbetrieb ihrer Liebsten.


  • Am Ende seines Besuchs zog der Inspekteur der Luftwaffe im Pressegespräch sein Fazit.

    In vertrauter Umgebung – Inspekteur besucht Nörvenich

    Generalleutnant Ingo Gerhartz besucht nach seinem Dienstantritt als Inspekteur der Luftwaffe viele in seiner Zuständigkeit liegende Standorte. Eine Station seiner Reise ist das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ in Nörvenich. Hier war der Inspekteur früher selbst einmal Kommodore.


  • Die zukünftigen Büroleiter der Militärattachés vor einer Bombardier Global 5000.

    Auf gute Zusammenarbeit !

    Die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung ist in allen Ländern der Welt unterwegs. Die militärischen und politischen Bedarfsträger fordern je nach Erfordernissen den Transport in verschiedenste Länder an. Die wichtigsten Ansprechpartner für das Team der Flugbereitschaft sind dabei die Mitarbeiter der Militärattachéstäbe in den deutschen Botschaften.


  • Entscheidung: Heron TP wird beschafft

    Der Deutsche Bundestag hat der Beschaffung der bewaffnungsfähigen Drohne German Heron TP zugestimmt.


  • Die Zusammenarbeit mit den zivilen Brandschutzkräften funktionierte bestens.

    Gemeinsam gegen eine unbekannte Gefahr

    „Mehrere verletzte Personen, es läuft ein unbekannter Stoff aus.“ Diese nicht alltägliche Notfallmeldung erreichte die Einsatzleitstelle der militärischen Brandschutzkräfte der Luftwaffe auf dem Fliegerhorst Jever. Im Rahmen einer einsatzvorbereitenden Ausbildung für den UN-Einsatz in Mali wurden verschiedenste Szenarien zur Gefahrenabwehr auf einem Einsatzflugplatz geübt. Der nicht mehr in aktiver Nutzung befindliche Fliegerhorst des Objektschutzregiments der Luftwaffe bietet dafür beste Voraussetzungen.


  • Das internationale Soldatentreffen protestantischer Soldaten – kurz RIMP – wird traditionell mit einem Abendmahl beendet.

    Wiederholungstäter aus Überzeugung

    Beim 67. internationalen protestantischen Soldatentreffen in Südfrankreich nehmen 16 Nationen und mehr als 500 Soldaten teil. Deutschland stellt mit rund 150 Soldatinnen und Soldaten den größten Anteil. Einer unter ihnen ist Hauptfeldwebel Benjamin Osswald.


  • Teaser -

    Übergabe der Fliegenden Verbände der Luftwaffe

    Die Führung der Taktischen Luftwaffengeschwader, Lufttransportgeschwader und fliegerischen Ausbildungseinrichtungen wurde in einem feierlichen Appell von Generalmajor Günter Katz an Brigadegeneral Jan Kuebart übergeben.


  • Oberst Michael Skamel begrüßt Generalleutnant Ingo Gerhartz an der USLw.

    Beispielgeben ist die beste Ausbildung

    Auf seiner Informationsreise durch die Luftwaffenstandorte besuchte der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, die Unteroffizierschule der Luftwaffe (USLw) in Appen. Dabei suchte er auch das Gespräch mit dem Personal der USLw.


  • Im Simulator können auch Windböen simuliert werden, was die Abläufe zusätzlich erschwert.

    Wenn es auf Knopfdruck plötzlich windstill ist

    Bad Tölz – Der starke Wind lässt Retter und Patienten an dem Windenseil des Hubschraubers rotieren. Der „Winch-Operator“ reduziert die Geschwindigkeit seiner Winde. Sekunden später ist das Team an Bord des Helikopters, der immer noch mit starken Scherwinden zu kämpfen hat. Und auf Knopfdruck ist es plötzlich windstill, der Lärm der Rotorblätter ist verschwunden, und die Zelle des Luftfahrzeuges hängt an 16 Stahlseilen ruhig in der Luft – 15 Meter über dem Boden und 5 Meter unter der Decke der Ausbildungshalle des „Bergwacht-Zentrums für Sicherheit und Rettung (BW-ZSA) in Bad Tölz.


  • Ein Eurofighter startet von der Royal Air Force Base Lossiemouth im Rahmen der AMRAAM-Kampagne.

    Scharfer Schuss mit dem Eurofighter

    Sie ist fast vier Meter lang, wiegt rund drei Zentner und ist bis zu Mach 4 schnell. Der radargelenkte AMRAAM-Lenkflugkörper ist eine wichtige Waffe für viele Luftstreitkräfte der westlichen Welt. Vor der schottischen Nordwestküste erproben gerade deutsche Eurofighter die Luft-Luft-Lenkflugkörper unter einsatzgleichen Bedingungen.
     


  • Mit der Übergabe eines Kunstdruckes und dem Motto des Verbandes bedankten sich die Objektschützer für den Antrittsbesuch des neuen Inspekteurs der Luftwaffe.

    Neuer Inspekteur Luftwaffe besucht Objektschützer

    Mit sichtlich guter Laune und einem kräftigen Händedruck wurde der neue Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, bei seinem Antrittsbesuch auf dem Fliegerhorst Upjever begrüßt. Er sprach mit dem Führungspersonal.


  • Generalarzt Prof. Dr. Schick eröffnete die Tagung.

    Tagungsbericht 63. Fliegerarzttagung der Bundeswehr 2018

    Bei schönem sommerlichen Wetter fand vom 18. bis 21. Juni 2018 die 63. Fliegerarzttagung der Bundeswehr an der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck statt. Die flugmedizinische Arbeitstagung wird vom Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe ausgerichtet und ist die größte national ausgerichtete Tagung für militärische flugmedizinische Sachverständige.


  • Demos, Rauch, künstliches Blut und viele Bewerter

    Das Flugabwehrraketengeschwader 1 hat sich auf den Truppenübungsplätzen Todendorf und Putlos einer Überprüfung durch die NATO gestellt. Mit drei Vorübungen von März bis Mai hatten sich 1.000 Soldatinnen und Soldaten auf diese „Capability Evaluation“ vorbereitet. 140 Soldaten aus 20 verschiedenen NATO-Staaten bewerteten die Handlungssicherheit der Soldaten in verschiedenen Phasen eines Krisenreaktionseinsatzes.


  • Die deutschen Piloten in ihrer Maschine.

    Eurofighter aus vier Nationen präsentierten sich in Finnland

    Eurofighter aus vier Nationen präsentierten sich in Finnland


  • Erfahrungsaustausch der Experten  Tagungsteilnehmer im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Berlin

    Neue Strategie der Reserve

    Die Reserve als integraler Bestandteil der Bundeswehr – Personalbearbeiter in Reservistenangelegenheiten der Luftwaffe trafen sich zum Erfahrungsaustausch.


  • General Gerhartz in der Operationszentrale der Luftwaffe.

    Der Inspekteur Luftwaffe - „Einer von uns“

    Wie verhält sich die Luftwaffe bei einem terroristischen Anschlag durch ein Luftfahrzeug? Entscheidungsträger in solch einem Fall ist Generalleutnant Ingo Gerhartz, ranghöchster Uniformträger der Luftwaffe. Deshalb besuchte der neue Inspekteur der Luftwaffe das Zentrum Luftoperationen, um in seine Aufgaben als „German Air Commander“ eingewiesen zu werden.


  • Ausstellung zeigt Arbeit im "Steinhoff-Geschwader"

    "Dienst für die 3. Dimension", das ist der Titel der Regionalausstellung im zivilen Terminal des Flughafens Rostock Laage. Der Besucher kann sich über die Arbeit im Geschwader informieren. Welchen Weg geht das Luftfahrzeug, bis es dann auf der Runway steht und startbereit ist? Wie funktioniert eine Luft-Luft Betankung?


  • Ankunft in Hamburg und Übergabe der Fackel an Steffen Schumann durch Oberstleutnant Ralf Kaumanns.

    Soldaten engagieren sich für Bundesverband Kinderhospiz e.V.

    Soldaten engagieren sich für Bundesverband Kinderhospiz e.V.


  • Das Faßberger Team erreichte in der Mannschaftswertung den 2. Platz.

    Faßberger erneut erfolgreich beim Zeppelin-Lauf in Nordholz

    Ein neunköpfiges Läuferteam des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe in Faßberg nahm erfolgreich am Zeppelin-Lauf in Nordholz teil. Zum wiederholten Mal konnte sich das Faßberg-Team an der Wurster Nordseeküste in der Spitzengruppe behaupten.


  • Video: Der Anti-g-Anzug – in 60 Sekunden

    Ohne ihn können extreme Flugmanöver für eine Jet-Besatzung tödlich sein: Der Anti-g-Anzug ist ein mit Technik gespickter Spezial-Overall, der Leben rettet.


  • Der Inspekteur hört aufmerksam zu, wenn Oberstleutnant Frank Fischer über die Technik beim Taktischen Luftwaffengeschwader 73 berichtet.

    Informationen aus erster Hand

    Der Inspekteur der Luftwaffe beginnt seine Reise durch die Verbände im Taktischen Luftwaffengeschwader 73 „S“ in Laage und fliegt gleich danach zum Hubschraubergeschwader 64 nach Laupheim. Dabei steht das offene Gespräch an erster Stelle.


  • Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Faßberg konnten sich bei ihren Liedern über viel Publikum freuen.

    Soldatenheim hatte zum 34. Sommerfest nach Faßberg geladen

    Bereits zum 34. Mal fand das Sommerfest am Soldatenheim Oase in Faßberg statt. Das nahm das Soldatenheim auch gleich als Anlass, um in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen zu feiern. Musik und Aktivitäten lockten viele Gäste zum Festplatz.


  • Vor dem Einsteigen sind Pilot und „Copilot“ gut gelaunt.

    Bestpreisträger über den Wolken

    Für einen nicht ausgebildeten Piloten ist die Erfahrung, in einem Tornado-Kampfjet mitfliegen zu können, etwas Besonderes. Wenn man dann aber noch in seiner Laufbahn eine zweite Gelegenheit bekommt und in einem Eurofighter mitfliegen kann, dann ist das nahezu einmalig.


  • Von der Küste bis ins grüne Herz Deutschlands – Der Tag der Bundeswehr in Flensburg und Erfurt

    Knapp 15.000 Besucher fanden den Weg nach Erfurt und Flensburg zum Tag der Bundeswehr. Die Kameraden der Flugabwehrraketengruppe 61 hatten das leichte Flugabwehrsystem und ein MANTIS-Geschütz mit im Gepäck.


  • Auf dem riesigen Fliegerhorst hatten selbst 40.000 Besucher genügend Platz.

    84.000 Gäste beim Tag der Bundeswehr an Luftwaffenstandorten

    Kampfjets die wilde Loopings fliegen, riesige Transportflugzeuge im Manöverflug: Rund 84.000 Gäste besuchten beim Tag der Bundeswehr die drei Standorte der Luftwaffe. Und so lief das Fest in Wunstorf, Holzdorf und Appen.


  • Großes Interesse zeigten die Besucher der 37. Sielortfete in Horumersiel an der Ausstellung und der Arbeit der Soldaten des Objektschutzregimentes.

    Piratenschiff und Einsatzfahrzeuge in Schortens

    Laute Sirenen, Feuer und viel Wasser. Die Brandschützer der Objektschützer aus Schortens brachten die Kinderaugen auf dem Festgelände dieses Jahr nicht zum Glänzen. Zum ersten Mal waren die Brandschützer aus terminlichen Gründen nicht dabei, doch auch die gepanzerten Einsatzfahrzeuge der Infanteristen waren ein Zuschauermagnet. Drei Tage lang präsentierte sich das Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“ wie in den Jahren zuvor in Horumersiel.


  • Das Tornado-Cockpit bot die Gelegenheit, um ein einmaliges Selfie zu knipsen.

    So war der Tag der Bundeswehr in Appen

    Eine Bildergalerie wie der Tag der Bundeswehr 2018 in Appen war.


  • Holzdorf ist die Heimat der Lufttransportgruppe des Hubschraubergeschwaders 64 und da war es selbstverständlich, dass die CH-53 Teil des Flugprogramms war.

    So war der Tag der Bundeswehr in Holzdorf

    Eine Bildergalerie wie der Tag der Bundeswehr 2018 in Holzdorf war.


  • Am Ende des Tages waren mehr als 33.000 Besucher auf dem Fliegerhorst Holzdorf.

    „Feuerwerk der Highlights“ in Holzdorf

    Weit über 700 Soldaten haben knapp acht Monate auf diesen Tag hingearbeitet. Um 8.30 Uhr öffneten die Tore des Fliegerhorstes Holzdorf für die Besucher.


  • Spotterday am Fliegerhorst Wunstorf! Über 300 Besucher kamen dafür zum Lufttransportgeschwader 62.

    Spotter in Wunstorf auf der Jagd nach dem perfekten Foto

    Laute Motorengeräusche sind zu hören. Am Himmel erscheint ein schwarzer Punkt, mit bloßem Auge ist nicht zu erkennen, was es ist. Dennoch sind die Kameras der Spotter mit ihrem Zoom darauf gerichtet. Wenige Sekunden später fliegt die EC-53 nur ein paar Meter vor den Spottern im Tiefflug vorbei.


  • Kranzniederlegung am Ehrenmal der Luftwaffe.

    Tagung der Militärseelsorger in Fürstenfeldbruck

    Militärseelsorger der NATO-Staaten tagen in Fürstenfeldbruck. In diesem Jahr findet die Konferenz des „NATO Air Force Chaplains Consultative Committee“ in der Offizierschule der Luftwaffe statt.


  • Interview: „Neue Phase“ im Kampf gegen den IS

    Den Kampf gegen den „Islamischen Staat“ (IS) führt die Bundeswehr im Auftrag des Parlaments. Dafür hat der Bundestag im Mandat klare Regeln aufgestellt. Dass diese eingehalten werden, darüber wacht Oberst Stefan Bauch.


  • Hauptfeldwebel Schäfers auf der italienischen Airbase Sigonella – im Hintergrund der Ätna.

    Nestbau für den Global Hawk

    Im Schatten des Ätna bereitet sich die NATO auf die Zukunft vor. Mit der Aufklärungsdrohne „Global Hawk“ beginnt auf Sizilien ein neues Kapitel Geschichte. Die Bundeswehr schreibt mit daran – auch Björn Schäfers. Er arbeitet als deutscher Soldat in einer besonderen multinationalen Einheit.


  • Soldatinnen und Soldaten des Luftwaffenstandortes Erndtebrück spielten zum siebten Mal um den „Dünsch-Cup“.

    7. „Dünsch-Cup“ in Erndtebrück

    Mittlerweile ist er Tradition: Bei hochsommerlichen Temperaturen und schönstem Sonnenschein spielten Soldatinnen und Soldaten des Luftwaffenstandortes Erndtebrück wieder einmal um den „Dünsch-Cup“. Um diesen Pokal, der zur Erinnerung an den verstorbenen Hauptmann Dennis „Dünsch“ Dünhaupt ins Leben gerufen wurde, wird mittlerweile seit 2012 im Rahmen eines jährlich stattfindenden Fußballturniers gerungen.


  • Luftbilder: Wichtiges „Puzzleteil“ im Kampf gegen den IS

    Deutsche Aufklärungsjets versorgen die internationale Koalition gegen den „Islamischen Staat“ (IS) mit Luftaufnahmen. Doch wer wertet die Bilder nach welchen Kriterien aus? Und was geschieht danach mit ihnen? Ein Blick in das „Herz“ des deutschen Kontingents im jordanischen Al-Asrak.


  • Freude über die Spende des WaSysUstgZ 2. Oberst Stephan Kramer mit Vertretern der Stadt und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Diepholzer Platte Plus.

    Spende an die Diepholzer Platte Plus

    Der Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrums (WaSysUstgZ) 2, Oberst Stephan Kramer, und der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Diepholz, Hans-Ulrich Püschel, übereichten 1.654 Euro an die Diepholzer Platte Plus. Dieses Spendenergebnis wurde im Rahmen des Festakts zum 60-jährigen Bestehen des WaSysUstgZ 2, im Theater der Stadt Diepholz, mit einem Konzert des Heeresmusikkorps Hannover erzielt.


  • Während die Besucher beim Tag der Bundeswehr in Appen das Transportflugzeug Transall C-160 erkunden, wird ein Airbus A400M im Überflug zu sehen sein.

    Tag der Bundeswehr 2018 in Appen

    In der Marseille-Kaserne in Appen wird gleich zu Beginn Spektakuläres geboten. Schon um 10:30 Uhr  ist die Landung einer Transall und um 13 Uhr die einer Dornier DO 28 zu bestaunen. Anschließend stehen beide mit einem Hubschrauber H145M zur Besichtigung bereit. Die Reservistenkameradschaft Flugdienst verlost stündlich fünf Schnupperflüge mit der historischen Dornier. Am Nachmittag geben sich mit dem A400M und der Transall zwei Transportflugzeuggenerationen ein Stelldichein und überfliegen das Gelände. Eine Vielzahl an Exponaten, darunter Einsatzfahrzeuge des Heeres wie Eagle, Dingo und Fennek, und ein Berge- und Minenräumpanzer gibt es zu erkunden.


  • CH-53 und H145M werden auch dieses Jahr am Tag der Bundeswehr in Holzdorf fliegen.

    Tag der Bundeswehr 2018 in Holzdorf

    Holzdorf ist die Heimat des Einsatzführungsbereichs 3 und der Lufttransportgruppe des Hubschraubergeschwaders 64. Der Standort wird ebenfalls kommende Woche, am 9. Juni 2018, seine Tore öffnen. Jeder ist herzlich eingeladen, um die gesamte Bundeswehr näher kennen zu lernen. Schwerpunkt und auch gleichzeitig Highlight wird das Flugprogramm werden: Eurofighter und CH-53-Hubschrauber werden live zeigen, was sie können. Nutzen Sie die Gelegenheit, um sich in das Cockpit eines originalgetreuen Tornados zu setzen. Erleben Sie Panzer und Kettenfahrzeuge des Heeres, kommen Sie ins Gespräch mit den Soldaten, informieren Sie sich über Karrieremöglichkeiten bei den Streitkräften.


  • Ruhe vor dem Ansturm: In Wunstorf werden 50.000 Besucher erwartet.

    Tag der Bundeswehr 2018 in Wunstorf

    In Wunstorf öffnet zum ersten Mal der Fliegerhorst Wunstorf, die Heimat des A400M, seine Tore. Dafür wird es von 9 bis 17 Uhr eine große Ausstellung mit Flugzeugmustern aus der ganzen Welt geben. Mit dabei werden unter anderem eine AWACS oder amerikanische Kampfjets sein, Hubschrauber, Patriots oder Leopardpanzer. Informationen, Aktionen und Berufstipps wird es auch vom Bundeswehrdienstleistungszentrum Wunstorf, dem Sanitätsversorgungszentrum Wunstorf, vom Systemzentrum 23 und einen Teil des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe aus Faßberg geben.


  • Während die Besucher beim Tag der Bundeswehr in Appen das Transportflugzeug Transall C-160 erkunden, wird ein Airbus A400M im Überflug zu sehen sein.

    Tag der Bundeswehr 2018 bei der Luftwaffe

    Die Luftwaffe ist auch beim vierten Tag der Bundeswehr wieder stark vertreten. Am 9. Juni öffnen für diese bundesweite Veranstaltung gleich drei Standorte ihre Türen. Dort kann man einen ganzen Tag lang Bundeswehr hautnah erleben. Ein spannendes Programm wird es im brandenburgischen Holzdorf, im schleswig-holsteinischen Appen und im niedersächsischen Wunstorf geben.
     


  • Das Heeresmusikkorps aus Hannover sorgt für Begeisterung beim Publikum.

    60 Jahre Waffensystemunterstützungszentrum 2

    Das Waffensystemunterstützungszentrum 2 feierte am 01. Juni 2018 seinen 60. Geburtstag. Zusammen mit der Stadt Diepholz organisierte der Verband im hiesigen Theater ein Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten der Diepholzer Platte Plus unter der Schirmherrschaft des städtischen Bürgermeisters. Die geladenen Gäste zeigten sich begeistert von dem hochklassigen Konzert des Heeresmusikkorps aus Hannover unter der Leitung von Oberstleutnant Martin Wehn und dankten es ihnen mit Standing Ovations.


  • Der stellvertretende Kommodore, Oberstleutnant Roland Runge, macht den symbolischen Scherenschnitt und eröffnet den neuen Abschnitt.

    Zehn Jahre Militärgeschichtliche Sammlung in Jagel

    Die Militärgeschichtliche Sammlung des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 “Immelmann“ feiert dieses Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Das wurde gleich als Anlass genommen, um den neuen Ausstellungsabschnitt „Die Einsätze“ feierlich zu eröffnen. Damit war es ein perfekter Zeitpunkt für die Geschwaderangehörigen und deren Familien, den Tag bunt und unterhaltsam zu erleben.


  • Volle Konzentration bei der Schussabgabe.

    Kommandeur gibt Feuererlaubnis zum 29. Festungsschießen


    Oberstleutnant Martin Hess, Kommandeur des Luftwaffenausbildungsbataillons, eröffnete das 29. Festungsschießen und gab Feuererlaubnis. Bei überwiegend sonnigem Wetter traten zahlreiche zivile und militärische Schützen an, um sich beim Vergleichswettkampf zu messen.


  • Die „Pokalausbeute“ der Objektschützer aus Schortens.

    Objektschützer gewinnen „Königsdisziplin“ in England

    Die Objektschützer aus Schortens haben etwas geschafft, was vor ihnen noch nie einem internationalen Team gelang: Sie siegten beim „Para Cup“, der Königsdisziplin beim Operational Shooting Competition (OSC) der Royal Air Force.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 04.06.18


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2018.jun