Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2018 > Oktober 


Aktuelles

  • Die Delegation kam extra von Finnland nach Fürstenfeldbruck, um sich die dortige Ausbildung genauer anzuschauen.

    Attraktiv auch außerhalb der NATO

    Das Ausbildungszentrum für Abbildende Aufklärung der Luftwaffe empfängt eine hochrangige finnische Delegation, die sich über die Ausbildung zum Luftbildauswerter in Fürstenfeldbruck informiert.


  • Waffensystem Feldküche

    Sie gehören zu den beliebtesten Soldaten im Feldlager bei Drevsjø. Oberstabsgefreiter Stephanie W. und ihre zehn Mitstreiter der Truppenverpflegung versorgen rund 500 deutsche und norwegische Soldatinnen und Soldaten mit drei Mahlzeiten am Tag. Ihr Waffensystem: Die Feldküche.


  • Die Aufgabe von Oberleutnant Jasper in einem Bild erklärt. Die Koordination zwischen Luftabwehr und Landstreitkräften.

    Der Kamerad aus den Niederlanden

    Oberleutnant Jasper ist seit über drei Jahren der niederländische Austauschoffizier im Flugabwehrraketengeschwader 1. Seine Geschichte ist beeindruckend. Deutsch lernte er auf eigene Faust und seine Faszination zur Flugabwehr begann schon in jungen Jahren. Während Trident Juncture agiert er als Verbindungsoffizier zwischen Heer und Luftwaffe.


  • Klopf, klopf….. Zimmerservice !

    Harmonie und Häuserkampf…

    … sind zwei Begriffe, die man nicht gleich in Zusammenhang bringen kann. Wenn man allerdings beim Training der Kampfretter im MAZE-Haus dabei sein darf, dann schon!


  • Bei der diesjährigen Sicherheitskoordinierungsausschusssitzung steht der Tag der Bundeswehr 2019 im eigenen Verband im Mittelpunkt.

    Safety first – auch beim Tag der Bundeswehr in Jagel

    Zu der diesjährigen Sicherheitskoordinierungsausschusssitzung (Siko) hatte Oberstleutnant Roland Runge, stellvertretender Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 "Immelann", Vertreter von in- und externen Behörden/Dienststellen und den Kommunen eingeladen.


  • Major Altenhöner fragt nach

    Luftwaffensoldaten präsentierten der norwegischen Bevölkerung die Großgeräte und Waffensysteme mit denen sie bei #TridentJuncture üben. Major Altenhöner fragt bei den Norwegern nach, wie sie die #NATO-Übung wahrnehmen.


  • Verlegung der Patriot-Kräfte der Luftwaffe

    Es wird spannend bei TridentJuncture. Heute fuhr eine Kampfstaffel des AMD-Moduls (AirMissileDefense) in den Norden des Übungsgebietes in Norwegen. Dort werden dann die Launcher und das Startgerät aufgestellt.


  • Major Altenhöner fragt nach

    Die FlaRak Kampfstaffeln verlegen bei der Übung Trident Juncture in ihre Einsatzräume. Major Altenhöner ist hautnah dabei.


  • Patriots hupen laut

    Trident Juncture ist die größte Übung der NATO seit Jahrzehnten. Tausende Soldaten sind in ganz Norwegen im Einsatz. Auf den langen Landstraßen ist richtig Betrieb, was die norwegische Bevölkerung natürlich neugierig macht.


  • Major Altenhöner fragt nach

    Major Julian Altenhöner ist wieder auf Tour. Mit seiner Serie "Altenhöner erklärt" berichtet er aus dem eisigen #Norwegen über die größte #NATO-Übung seit Ende des Kalten Krieges. Heute begleitet er das #FlaRakG 1, das mit Hilfe der #Pioniere des Heeres ein Gewässer überquert.


  • Trident Juncture: Scharnier zwischen Heer und Luftwaffe

    Bei Trident Juncture in Norwegen schützt erstmalig die Luftwaffe verbündete Bodentruppen vor Bedrohungen aus der Luft. Das erfordert eine präzise Kommunikation zwischen den Teilstreitkräften. Ein Job für Major Timo H.


  • Ein Flugschüler, der den B-Course beim TLG 51 „I“, absolviert, befreit den Tornado vom Grünspan.

    Handwäsche für Kropper Tornado

    Es ist einer der typischen Norddeutschen ‚Schiet Wetter‘ Tage: dunkel, kalt und Nässe von allen Seiten. Trotzdem treffen sich am frühen Morgen zehn Flugschüler aus den B-Coursen der 4. Fliegenden Staffel des Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ an der Hauptwache des Fliegerhorstes in Jagel.


  • Ein Eurofighter der QRA bei der Sichtidentifizierung einer Antonov An-148.

    Zwischen Zeremoniell und Schutzflug liegen wenige Minuten

    Einen nicht alltäglichen Spagat hatten die Soldaten des deutschen Kontingentes Verstärkung Air Policing Baltikum im estnischen Ämari zu meistern. Gerade noch pflanzte der Kontingentführer, Oberstleutnant Swen Jacob, als sichtbares Zeichen der starken Partnerschaft zwischen Deutschland und Estland eine junge Eiche, schon wurde das deutsche Engagement zur Wahrung der Sicherheit des Luftraums über den baltischen Staaten sichtbar – die Eurofighter wurden alarmiert.


  • Bei der Übung Tridant Juncture sichert und unterstützt das Patriot-System das Heer.

    Im Überblick: Das Patriot-System der Bundeswehr

    Luftangriffe vom Boden aus abwehren: Das ist die Aufgabe des Waffensystems Patriot der Bundeswehr. Bei der NATO-Übung Trident Juncture wird das Flugabwehrraketensystem Bodentruppen vor Bedrohungen aus der Luft schützen.


  • Ob Personen- oder Materialtransport: Der A400M ist für alles gerüstet.

    Schwergewicht in der Luft: Airbus A400M

    Auch das taktische und strategische Transportflugzeug Airbus A400M wird bei der Großübung Trident Juncture im Einsatz sein. Die Fähigkeiten des fliegenden Schwergewichts sind vielseitig.


  • Die Transall ist das neue Schmuckstück der Gemeinde Hohn.

    Transall wird neues Schmuckstück der Gemeinde Hohn

    Bis zum Frühjahr flog die Transall mit der Kennung 51+06 noch Einsätze vom NATO- Flugplatz in Hohn. Nun, nach ihrer Ausmusterung, steht sie an ihrem neuen Bestimmungsort, dem Ortsrand von Hohn auf einer Weide hinter dem Alten Bahnhof. Sie dient dort als Museumsflugzeug und soll auch über das Jahr 2021 hinaus für die Geschichte des Lufttransports in der Region stehen.


  • Der Abfangjäger der Luftwaffe im Profil.

    Im Überblick: Das Kampfflugzeug Eurofighter

    Höher, schneller, weiter: Der Eurofighter ist das modernste Kampfflugzeug der Luftwaffe. Der Überschalljäger ist in der Luft-Luft-Rolle weltweit an der Spitze. Seit geraumer Zeit ist der Eurofighter auch in der Lage, Ziele am Boden zu bekämpfen. Die Luftwaffe nimmt mit den Kampfflugzeugen Eurofighter und Tornado an der NATO-Übung Trident Juncture teil.


  • Seit 1980 ist der Tornado Teil der Luftwaffe.

    Im Überblick: Das Kampfflugzeug Tornado

    Die Fähigkeiten des Tornados sind vielfältig. Bei der Übung Trident Juncture in Norwegen und Schweden trainiert der Tornado zusammen mit dem Eurofighter speziell die Unterstützung der Bodenkräfte in einem realitätsnahen Szenario. Doch was kann das Kampflugzeug genau?


  • Staatssekretär Tauber und der BundestagsabgeordneteBleser werden vom Kommodore, Oberstleutnant Schneider, empfangen.

    Staatssekretär Tauber besucht Fliegerhorst Büchel

    Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, Peter Tauber, hat das Taktische Luftwaffengeschwader 33 in Büchel besucht. Dort informierte er sich über den Auftrag und die aktuelle Lage des Verbandes.


  • Trident Juncture: Der Mann, der alles besorgt

    Es gibt beim Militär immer Jobs, die nach außen kaum sichtbar sind. Dort agieren Soldaten im Hintergrund. Ohne sie startet kein Eurofighter, fährt kein Leopard und schießt kein Patriot-System. Sie sind das Fundament, auf dem der ganze Auftrag aufgebaut ist. So auch der Nachschuboffizier bei Trident Juncture.


  • Patriot bei Trident Juncture

    Die Wollmützen sind tief ins Gesicht gezogen. Mit beiden Händen umschließen die Soldaten ihre heißen Kaffeebecher. Die Wolken an diesem kalten, aber sonnigen Dienstagmorgen hängen tief in den Bäumen. Es ist wie die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm - Trident Juncture beginnt.


  • Oberfeldwebel Robin Schwab ist in Schortens stellvertretender Zugführer des Feuerunterstützungszuges.

    Objektschützer steht Rede und Antwort auf Facebook

    Oberfeldwebel Robin Schwab ist stellvertretender Zugführer des Feuerunterstützungszugs beim Objektschutzregiment der Luftwaffe in Schortens. Der 24-Jährige ist vor gut sechs Jahren in die Bundeswehr eingetreten und war bereits zweimal im Einsatz. Außerdem ist er im Verband der Ausbildungsleiter für den militärischen Nahkampf. Heute ist er in der Redaktion der Bundeswehr und wird Fragen zu seinem Berufsalltag und seinem Werdegang beantworten.
     


  • Das Rettungsteam der CH-53 trifft ein, um einen verletzten Soldaten zu retten.

    SNAP 2018 - Die Luftwaffe zeigt, was sie kann

    Explosionen, Nebel und Kampfflugzeuge. SNAP 2018 sorgte beim Taktischen Luftwaffengeschwader 71 „Richthofen“ für viel Action. Bei dieser großangelegten Luftwaffenübung auf dem Flugplatz Wittmundhafen zogen die Richthofener alle Register.


  • Nach dem Startschuss macht sich das Läuferfeld auf den Weg rund um die einstige Start- und Landebahn.

    26. Fliegerhorstlauf – MTV Aurich darf „Friesland-Pokal“ behalten

    Insgesamt 256 Aktive schickte der stellvertretende Kommandeur des Objektschutzregimentes der Luftwaffe „Friesland“, Oberstleutnant Markus Herrmann, mit dem Startschuss auf die 10 Kilometer lange Laufstrecke. Tobias Majewski von der BV Garrel und Manuela Schulz von der LG Wilhelmshaven gewannen die Einzelwertungen. In der Teamwertung siegte zum dritten Mal hintereinander der MTV Aurich.


  • Oberfeldwebel Robin Schwab ist in Schortens stellvertretender Zugführer des Feuerunterstützungszuges.

    Objektschützer steht Rede und Antwort auf Facebook

    Oberfeldwebel Robin Schwab ist stellvertretender Zugführer des Feuerunterstützungszugs beim Objektschutzregiment der Luftwaffe in Schortens. Der 24-Jährige ist vor gut sechs Jahren in die Bundeswehr eingetreten und war bereits zweimal im Einsatz. Außerdem ist er im Verband der Ausbildungsleiter für den militärischen Nahkampf. Heute ist er in der Redaktion der Bundeswehr und wird Fragen zu seinem Berufsalltag und seinem Werdegang beantworten.


  • In sagenhafter Geschwindigkeit transportieren die Pioniere die Fahrzeuge der Luftwaffe.

    Hand in Hand übers Wasser

    Trident Juncture geht unter die Haut oder besser gesagt in die Knochen. Es wird immer kälter. Heute trainiert ein Patriot-Kampfverband in Zusammenarbeit mit den Pionieren des Heeres das Überqueren eines Gewässers. Im Morgengrauen und bei minus sechs Grad geht es los.
     


  • Eurofighter des TaktLwG 31 und Tornados des TaktLwG 33 bilden zusammen einen Einsatzverband, der auf dem Fliegerhorst Laage stationiert wurde.

    Das Ergebnis ist eindeutig - es gibt viel zu tun

    Die Luftwaffe will wissen, ob ihre Konzepte, Verfahren und Abläufe, erprobt als Einsatzarmee, auch für die Landes- und Bündnisverteidigung funktionieren. Bei der „Leistungsvergewisserung 2018“ wurden genau diese Punkte überprüft.


  • Die Transall C-160 mit der Seriennummer 50 64 landet.

    Penzinger Transall kommt zurück nach Bayern

    Nach nur einem Jahr kommt die Transall C-160 mit der Seriennummer 50+64 vom hohen Norden aus Hohn zurück nach Oberbayern. Den Großteil ihres Flugzeuglebens war sie im Lufttransportgeschwaders 61 in Penzing beheimatet. Da dieses Geschwader aufgelöst wurde, gab man die Transall letztes Jahr an das LTG 63 in Hohn ab. Jetzt soll sie ein Teil der Sammlung des Deutschen Museums in Oberschleißheim werden.


  • Ein Eurofighter bei der Sichtidentifizierung der Tu-134 mit dem Namen „St. Petersburg“.

    Erneut Schutzflug über der Ostsee

    Die deutschen Eurofighter vom Taktischen Luftwaffengeschwader 74 in Neuburg sichern seit Anfang September im Rahmen der Verstärkung Air Policing Baltikum den Luftraum der baltischen NATO-Mitgliedstaaten. Jetzt stiegen wieder zwei Eurofighter der Alarmrotte auf, um im Auftrag der NATO drei Flugzeuge über der Ostsee zu identifizieren.


  • Trident Juncture Luftwaffe

    Auf gehts nach Norwegen! Es ist die größte NATO Übung der vergangenen Jahre. Mehr als 50.000 Teilnehmer aus 30 Nationen werden von Ende Oktober an für zwei Wochen in Norwegen üben. Und die Luftwaffe ist mit dabei!


  • Zufriedene Gesichter der internationalen Teilnehmer nach diesem Ausbildungsabschnitt.

    Quer durch Europa mit der Flugmedizin

    Sechs Wochen Ausbildung in sechs verschiedenen Ländern. Das bietet der 14. “Advanced Aviation Medicine Course” der European Air Group. Teilnehmer dieses flugmedizinischen Lehrgangs sind in diesem Jahr erfahrene Fliegerärzte aus Tschechien, Schweden, Frankreich, Italien, den USA und Deutschland.


  • Eintragung in das Gästebuch des Verbandes.

    Inspekteur der Luftwaffe zu Besuch in Hohn

    Generalleutnant Ingo Gerhartz besuchte den letzten Stützpunkt, der noch die Transall C-160 beheimatet. Die Transportmaschine hat ihre zu Hause im Lufttransportgeschwader 63 in Hohn. Im Herzen Schleswig-Holsteins traf der General bei einer Gesprächsrunde auf das Führungspersonal des Verbandes.


  • Teamplay gefragt: Ein US-PJ fixiert das Fast-Roping-Seil, ein deutscher Kampfretter kommt  zur Unterstützung.

    „Damit Andere leben können“

    …so lautet das Credo der Pararescue-Jumper der amerikanischen Streitkräfte. Das deutsche Gegenstück, die Kampfretter, sind im Hubschraubergeschwaders 64 in Laupheim und Holzdorf zu Hause.
     


  • Das Flugabwehrraketensystem PATRIOT wird zur Verteidigung des Luftraumes und zum Schutz des Heeres eingesetzt.

    Großübung im hohen Norden

    Es ist die größte NATO-Übung der vergangenen Jahre: Mehr als 50.000 Teilnehmer aus 30 Nationen werden von Ende Oktober an für zwei Wochen in Norwegen üben. Derzeit laufen die Vorbereitungen – so auch in den beteiligten Verbänden der Luftwaffe.


  • Eintrag in das Gästebuch: Oberst Georg v. Harling mit Generalleutnant Ingo Gerhartz und Oberst Ralf Kaumanns.

    Neuer Inspekteur der Luftwaffe zu Gast in Faßberg

    Der neue Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, kam zu seinem ersten Truppenbesuch in die Lüneburger Heide. Intensive Gespräche mit Soldatinnen und Soldaten und ein ausführlicher Einblick in das breite Aufgabenspektrum des Verbandes standen für ihn auf dem Programm.


  • Die Rettungskräfte treffen auf dem Flugplatz Wittmundhafen ein.

    Richthofener unterstützten Fahrsicherheitstraining in Wittmund

    Slalomfahrten, Blaulichteinsätze und Bremstests auf nasser Fahrbahn. Die Rettungskräfte des Landkreises Wittmund übten zahlreiche actiongeladene Szenarien auf dem anliegenden Flugplatz.


  • Brigadegeneral Hoppe im Gespräch mit Objektschützern.

    Die Herausforderungen aus Sicht des Exercise Director

    Brigadegeneral Andreas Hoppe ist der Bereichsleiter Luft im Luftwaffentruppenkommando in Köln. Als Exercise Director leitet er die Leistungsvergewisserung 2018 (LVGEx 18) vor Ort. Zur Halbzeit des Kernübungszeitraums gibt er einen ersten Einblick in die gewonnenen Erkenntnisse.


  • Alles angetreten beim Appell. Oberstleutnant Jörg Sieratzki übertrug das Kommando der Einsatzgruppe von Oberstleutnant Jörg Wagener an Oberstleutnant Michael Wentzel.

    Führungswechsel am Luftwaffenstandort

    In der Hachenberg-Kaserne gab es einen Wechsel beim Führungspersonal. Bei einem Appell übertrug der Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberstleutnant Jörg Sieratzki, die Leitung der Einsatzgruppe von Oberstleutnant Jörg Wagener an Oberstleutnant Michael Wentzel. Rund 80 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Militär verfolgten bei schönem Herbstwetter das militärische Zeremoniell in Erndtebrück.


  • In Afghanistan wird die CH-53 den Platz einer anderen einnehmen. Dafür muss sie nach Masar-i Scharif geflogen werden.

    Fliegender Wechsel in Afghanistan

    In Masar-i Scharif sind sechs Transporthubschrauber CH-53 der Luftwaffe im Einsatz. Sie fliegen Personen- und Materialtransporte. Aber auch für den Transport von Verwundeten werden die Hubschrauber im deutschen Camp gebraucht. Nun hat eine der Maschinen die maximale Flugstundenzahl erreicht und wird gegen eine andere aus Deutschland ausgetauscht.


  • Die Freude an ihrem Lieblingssport ist Yvonne auch beim Training anzusehen.

    Büro(Kraft) mit Handicap und sportlichem Ehrgeiz

    Das Geräusch der surrenden Fahrradkette mischt sich mit den Fahrtwindgeräuschen in den Blättern der Büsche am Wegesrand. Yvonne Pijahn liegt circa zehn Zentimeter über dem Asphaltboden in ihrem Handbike. Ihre Hände drehen die Pedale vor ihrer Brust, die zugleich Lenker sind.


  • Der Wechsel ist vollzogen. Oberst Kramer, Brigadegeneral Hewera und Oberst Tönges.

    Kommandeurwechsel auf dem Fliegerhorst Diepholz

    Der Brigadegeneral Gerhard Hewera übergab das Kommando über das Waffensystemunterstützungszentrum 2 (WaSysUstgZ 2) an Oberst Jörg A. Tönges. Oberst Stephan Kramer wechselt in das Luftwaffentruppenkommando. Die Übergabe fand im Rahmen eines militärischen Appells auf dem Fliegerhorst Diepholz statt


  • Der Inspekteur Luftwaffe wird von der Arbeitsgruppe „Innere Führung – heute“ über die Ergebnisse vorangegangener Workshops informiert.

    „Vollständiges, ehrliches Lagebild zur gelebten Führung in der Luftwaffe“

    Innere Führung ist bereits seit Gründung der Bundeswehr eines der wichtigsten Themen in den Streitkräften. In den letzten Jahren gab es Vorfälle mit Soldaten, die gezeigt haben, wie wichtig es ist, dass alle Bundeswehrangehörigen die Innere Führung verstehen und wissen, wie sie diese praktisch anwenden können. Die Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen, hat aufgrund dessen das Programm „Innere Führung – heute“ ins Leben gerufen.


  • Willkommen im Geschwader „Steinhoff“, dem Taktischen Luftwaffengeschwader 73 in Laage.

    Welcome to Laage

    Und plötzlich ist es soweit! Nach Monaten der Planung, wochenlanger Vorbereitung und Tagen der Arbeit landen sechs Eurofighter aus Nörvenich und sechs Tornados aus Büchel auf dem Fliegerhorst in Laage. Als besonderer Gast: Ein A400M-Transportflugzeug des Lufttransportgeschwaders 62


  • „Wir haben die Herausforderungen der Digitalisierung bereits vor Jahren angenommen“, sagt der General.

    Die Digitalisierung ist Schwerpunktthema bei der Luftwaffe

    Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran. Nicht nur zivile Unternehmen bereiten sich weltweit auf die Digitalisierung vor, sondern auch die Streitkräfte müssen sich der Aufgabe stellen. Fünf Kernprojekte stellt die Luftwaffe für das digitale Zeitalter in den Vordergrund.


  • Oberstleutnant Kai Ohlemacher übergab das Kommando über die Fliegende Gruppe des Geschwaders.

    Fliegende Gruppe in Wittmund unter neuer Führung

    Oberstleutnant Ohlemacher übergab im kleinen Rahmen das Kommando über die Fliegende Gruppe von Oberstleutnant Björn Geerk an Oberstleutnant Sebastian Fiedler. Zur Übergabe traten die Soldatinnen und Soldaten der Fliegenden Gruppe im Hangar 305 auf dem Flugplatz an.


  • Übung Viking zur Vorbereitung auf NRF.

    Die Bundeswehr und die NATO Response Force

    Die Bundeswehr befindet sich seit gut 20 Jahren permanent in verschiedenen Ländern auf der gesamten Welt im Einsatz. Diese teilweise mehrjährigen Auslandsverpflichtungen haben den Schwerpunkt der Bundeswehr von der Landesverteidigung zur Krisenbewältigung im Einsatz verlagert.


  • Herzliche Begrüßung in der Südpfalz und der Eintrag in das Gästebuch.

    Inspekteur der Luftwaffe in Germersheim

    Generalleutnant Ingo Gerhartz besuchte vor kurzem das Luftwaffenausbildungsbataillon in Germersheim. Nach seiner Übernahme des Amtes als Inspekteur der Luftwaffe war dies sein erster Besuch des Standortes.


  • Übergabe abgeschlossen: Hauptmann Maximilian Voss, Oberstleutnant Norman Kreitschmer, Oberstleutnant Ingo Jörz (von links).

    Führungswechsel in der Flugplatzstaffel

    Die Flugplatzstaffel in der Flugbereitschaft des BMVg ist ein Dienstleister, ohne den der Betrieb der Luftfahrzeuge unmöglich wäre. Flexibel und zuverlässig müssen die Arbeiten erfüllt werden, um den Dienstbetrieb aufrecht zu erhalten. Nun bekommen die Soldatinnen und Soldaten eine neue Staffelführung.


  • Wo in der Regel die Eurofighter starten, fliegt ausnahmsweise eine Kameradrohne neben LeFloid her.

    YouTube-Star im Kampfjet

    Was bedeutet es, als Arbeitsplatz das Cockpit eines Kampfjets zu haben? Dieser Frage stellte sich der YouTuber LeFloid und stieg dazu selbst in den Flieger und hob ab. Mit seinem Produktionsteam war er zwei Tage in Rostock/Laage und lernte die Luftwaffe aus einer einzigartigen Perspektive kennen.


  • Die beiden Fluggerätemechaniker bei der mechanischen und elektrischen Funktionsprüfung der Bordkanone.

    Der Einsatz beginnt am Boden

    Seit fünf Wochen sorgt die Luftwaffe bei der Mission „Verstärkung Air Policing Baltikum“ für Sicherheit im Luftraum über den baltischen Staaten. Sobald die deutschen Eurofighter alarmiert werden, heben sie in spätestens 15 Minuten mit scharfer Bewaffnung zu ihren Schutzflügen ab.


  • Taktisches Anlanden im „Elendsviertel von Schnöggersburg“ – der fiktive Ort des trainierten Szenarios.

    „Hot Glove“ – Heiße Handschuhe in Laupheim

    Das Zirpen der Grillen wurde schnell durch vier leichte Mehrzweckhubschrauber unterbrochen. Wo soeben noch romantische Abendstimmung herrschte, berühren die Einsatzstiefel der Soldaten des Kommandos Spezialkräfte das oberste Stockwerk eines Hotels. Die Soldaten seilen sich vom Hubschrauber H145M ab und der Kameramann nickt zufrieden.


  • Handschlag auf die gute Zusammenarbeit.

    Führungswechsel im Hubschraubergeschwader 64

    Mit einem feierlichen Appell wurde das Kommando über die Fliegende Gruppe des Hubschraubergeschwaders 64 in Laupheim übergeben. Oberstleutnant Rudolf Blaschke gibt sein Amt an Oberstleutnant Tobias Helmle ab.


  • Der stellvertretende Kommandeur des Taktischen Aus- und Weiterbildungszentrums für Flugabwehrraketen der Luftwaffe USA, Oberstleutnant Henri Neubert, spricht zu den Angehörigen des TAWZ.

    Jeder hat seine ganz persönliche „Einheits“-Geschichte

    Der Tag der Deutschen Einheit, einer der wohl wichtigsten Tage in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, wurde von den Angehörigen des Taktischen Aus- und Weiterbildungszentrum für Flugab¬wehrraketen der Luftwaffe USA gefeiert.


  • Tag der Flugsicherheit bei der Luftwaffe

    Die Sicherheit steht an erster Stelle. Das dies nicht nur ein Lippenbekenntnis, sondern eine der Säulen der Luftwaffe ist, das zeigt der erste Tag der Flugsicherheit. Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, ordnet erstmalig in der Geschichte der Luftwaffe einen solchen Tag an.


  • Vertreter von Rat, Verwaltung und der Bundeswehr mit dem neu aufgestellten Wappen.

    Zeichen der Verbundenheit

    Der Bürgermeister der Stadt Diepholz, Florian Marré, und der Standortälteste und Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrums 2, Oberst Stephan Kramer, enthüllten das neu aufgestellte Wappen des Verbandes in der Stadt Diepholz. Es soll, stellvertretend für alle Einheiten auf dem Fliegerhorst Diepholz, die Verbundenheit zwischen der Kreisstadt und den Soldaten ausdrücken.


  • Der Dreidecker ist nach den Original-Bauplänen des Flugzeugs von Manfred von Richthofen gebaut worden.

    Spirit of the Red Baron – Dreidecker-Erstflug in Norwich

    Vor ungefähr 1,5 Jahren erhielt das Taktische Luftwaffengeschwader 71 „Richthofen“ einen Zeitungsartikel, in dem über einen deutschen Arzt in Großbritannien berichtet wird, der mit Original-Bauplänen einen Fokker Dr. I Dreidecker, wie ihn Manfred v. Richthofen einst flog, nachbaut. Sein Name ist Dr. Peter Brüggemann. Bewegt von dem Interesse an dem Flugzeug und seinem berühmten Piloten, schmiedete er sich seinen Plan, das Flugzeug eins zu eins in jahrzehnter Arbeit mit Liebe zum Detail nachzubauen.
     



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.10.18


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2018.okt