Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2018 > Oktober 


Aktuelles

  • Eurofighter des TaktLwG 31 und Tornados des TaktLwG 33 bilden zusammen einen Einsatzverband, der auf dem Fliegerhorst Laage stationiert wurde.

    Das Ergebnis ist eindeutig - es gibt viel zu tun

    Die Luftwaffe will wissen, ob ihre Konzepte, Verfahren und Abläufe, erprobt als Einsatzarmee, auch für die Landes- und Bündnisverteidigung funktionieren. Bei der „Leistungsvergewisserung 2018“ wurden genau diese Punkte überprüft.


  • Trident Juncture Luftwaffe

    Auf gehts nach Norwegen! Es ist die größte NATO Übung der vergangenen Jahre. Mehr als 50.000 Teilnehmer aus 30 Nationen werden von Ende Oktober an für zwei Wochen in Norwegen üben. Und die Luftwaffe ist mit dabei!


  • Das Flugabwehrraketensystem PATRIOT wird zur Verteidigung des Luftraumes und zum Schutz des Heeres eingesetzt.

    Großübung im hohen Norden

    Es ist die größte NATO-Übung der vergangenen Jahre: Mehr als 50.000 Teilnehmer aus 30 Nationen werden von Ende Oktober an für zwei Wochen in Norwegen üben. Derzeit laufen die Vorbereitungen – so auch in den beteiligten Verbänden der Luftwaffe.


  • Brigadegeneral Hoppe im Gespräch mit Objektschützern.

    Die Herausforderungen aus Sicht des Exercise Director

    Brigadegeneral Andreas Hoppe ist der Bereichsleiter Luft im Luftwaffentruppenkommando in Köln. Als Exercise Director leitet er die Leistungsvergewisserung 2018 (LVGEx 18) vor Ort. Zur Halbzeit des Kernübungszeitraums gibt er einen ersten Einblick in die gewonnenen Erkenntnisse.


  • In Afghanistan wird die CH-53 den Platz einer anderen einnehmen. Dafür muss sie nach Masar-i Scharif geflogen werden.

    Fliegender Wechsel in Afghanistan

    In Masar-i Scharif sind sechs Transporthubschrauber CH-53 der Luftwaffe im Einsatz. Sie fliegen Personen- und Materialtransporte. Aber auch für den Transport von Verwundeten werden die Hubschrauber im deutschen Camp gebraucht. Nun hat eine der Maschinen die maximale Flugstundenzahl erreicht und wird gegen eine andere aus Deutschland ausgetauscht.


  • Die Freude an ihrem Lieblingssport ist Yvonne auch beim Training anzusehen.

    Büro(Kraft) mit Handicap und sportlichem Ehrgeiz

    Das Geräusch der surrenden Fahrradkette mischt sich mit den Fahrtwindgeräuschen in den Blättern der Büsche am Wegesrand. Yvonne Pijahn liegt circa zehn Zentimeter über dem Asphaltboden in ihrem Handbike. Ihre Hände drehen die Pedale vor ihrer Brust, die zugleich Lenker sind.


  • Der Inspekteur Luftwaffe wird von der Arbeitsgruppe „Innere Führung – heute“ über die Ergebnisse vorangegangener Workshops informiert.

    „Vollständiges, ehrliches Lagebild zur gelebten Führung in der Luftwaffe“

    Innere Führung ist bereits seit Gründung der Bundeswehr eines der wichtigsten Themen in den Streitkräften. In den letzten Jahren gab es Vorfälle mit Soldaten, die gezeigt haben, wie wichtig es ist, dass alle Bundeswehrangehörigen die Innere Führung verstehen und wissen, wie sie diese praktisch anwenden können. Die Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen, hat aufgrund dessen das Programm „Innere Führung – heute“ ins Leben gerufen.


  • Oberstleutnant Kai Ohlemacher übergab das Kommando über die Fliegende Gruppe des Geschwaders.

    Fliegende Gruppe in Wittmund unter neuer Führung

    Oberstleutnant Ohlemacher übergab im kleinen Rahmen das Kommando über die Fliegende Gruppe von Oberstleutnant Björn Geerk an Oberstleutnant Sebastian Fiedler. Zur Übergabe traten die Soldatinnen und Soldaten der Fliegenden Gruppe im Hangar 305 auf dem Flugplatz an.


  • Übung Viking zur Vorbereitung auf NRF.

    Die Bundeswehr und die NATO Response Force

    Die Bundeswehr befindet sich seit gut 20 Jahren permanent in verschiedenen Ländern auf der gesamten Welt im Einsatz. Diese teilweise mehrjährigen Auslandsverpflichtungen haben den Schwerpunkt der Bundeswehr von der Landesverteidigung zur Krisenbewältigung im Einsatz verlagert.


  • Willkommen im Geschwader „Steinhoff“, dem Taktischen Luftwaffengeschwader 73 in Laage.

    Welcome to Laage

    Und plötzlich ist es soweit! Nach Monaten der Planung, wochenlanger Vorbereitung und Tagen der Arbeit landen sechs Eurofighter aus Nörvenich und sechs Tornados aus Büchel auf dem Fliegerhorst in Laage. Als besonderer Gast: Ein A400M-Transportflugzeug des Lufttransportgeschwaders 62


  • „Wir haben die Herausforderungen der Digitalisierung bereits vor Jahren angenommen“, sagt der General.

    Die Digitalisierung ist Schwerpunktthema bei der Luftwaffe

    Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran. Nicht nur zivile Unternehmen bereiten sich weltweit auf die Digitalisierung vor, sondern auch die Streitkräfte müssen sich der Aufgabe stellen. Fünf Kernprojekte stellt die Luftwaffe für das digitale Zeitalter in den Vordergrund.


  • Herzliche Begrüßung in der Südpfalz und der Eintrag in das Gästebuch.

    Inspekteur der Luftwaffe in Germersheim

    Generalleutnant Ingo Gerhartz besuchte vor kurzem das Luftwaffenausbildungsbataillon in Germersheim. Nach seiner Übernahme des Amtes als Inspekteur der Luftwaffe war dies sein erster Besuch des Standortes.


  • Handschlag auf die gute Zusammenarbeit.

    Führungswechsel im Hubschraubergeschwader 64

    Mit einem feierlichen Appell wurde das Kommando über die Fliegende Gruppe des Hubschraubergeschwaders 64 in Laupheim übergeben. Oberstleutnant Rudolf Blaschke gibt sein Amt an Oberstleutnant Tobias Helmle ab.


  • Wo in der Regel die Eurofighter starten, fliegt ausnahmsweise eine Kameradrohne neben LeFloid her.

    YouTube-Star im Kampfjet

    Was bedeutet es, als Arbeitsplatz das Cockpit eines Kampfjets zu haben? Dieser Frage stellte sich der YouTuber LeFloid und stieg dazu selbst in den Flieger und hob ab. Mit seinem Produktionsteam war er zwei Tage in Rostock/Laage und lernte die Luftwaffe aus einer einzigartigen Perspektive kennen.


  • Taktisches Anlanden im „Elendsviertel von Schnöggersburg“ – der fiktive Ort des trainierten Szenarios.

    „Hot Glove“ – Heiße Handschuhe in Laupheim

    Das Zirpen der Grillen wurde schnell durch vier leichte Mehrzweckhubschrauber unterbrochen. Wo soeben noch romantische Abendstimmung herrschte, berühren die Einsatzstiefel der Soldaten des Kommandos Spezialkräfte das oberste Stockwerk eines Hotels. Die Soldaten seilen sich vom Hubschrauber H145M ab und der Kameramann nickt zufrieden.


  • Der stellvertretende Kommandeur des Taktischen Aus- und Weiterbildungszentrums für Flugabwehrraketen der Luftwaffe USA, Oberstleutnant Henri Neubert, spricht zu den Angehörigen des TAWZ.

    Jeder hat seine ganz persönliche „Einheits“-Geschichte

    Der Tag der Deutschen Einheit, einer der wohl wichtigsten Tage in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, wurde von den Angehörigen des Taktischen Aus- und Weiterbildungszentrum für Flugab¬wehrraketen der Luftwaffe USA gefeiert.


  • Tag der Flugsicherheit bei der Luftwaffe

    Die Sicherheit steht an erster Stelle. Das dies nicht nur ein Lippenbekenntnis, sondern eine der Säulen der Luftwaffe ist, das zeigt der erste Tag der Flugsicherheit. Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, ordnet erstmalig in der Geschichte der Luftwaffe einen solchen Tag an.


  • Vertreter von Rat, Verwaltung und der Bundeswehr mit dem neu aufgestellten Wappen.

    Zeichen der Verbundenheit

    Der Bürgermeister der Stadt Diepholz, Florian Marré, und der Standortälteste und Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrums 2, Oberst Stephan Kramer, enthüllten das neu aufgestellte Wappen des Verbandes in der Stadt Diepholz. Es soll, stellvertretend für alle Einheiten auf dem Fliegerhorst Diepholz, die Verbundenheit zwischen der Kreisstadt und den Soldaten ausdrücken.


  • Der Dreidecker ist nach den Original-Bauplänen des Flugzeugs von Manfred von Richthofen gebaut worden.

    Spirit of the Red Baron – Dreidecker-Erstflug in Norwich

    Vor ungefähr 1,5 Jahren erhielt das Taktische Luftwaffengeschwader 71 „Richthofen“ einen Zeitungsartikel, in dem über einen deutschen Arzt in Großbritannien berichtet wird, der mit Original-Bauplänen einen Fokker Dr. I Dreidecker, wie ihn Manfred v. Richthofen einst flog, nachbaut. Sein Name ist Dr. Peter Brüggemann. Bewegt von dem Interesse an dem Flugzeug und seinem berühmten Piloten, schmiedete er sich seinen Plan, das Flugzeug eins zu eins in jahrzehnter Arbeit mit Liebe zum Detail nachzubauen.
     



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.10.18


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2018.okt