Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Verbände > Kommandobehörden > Zentrum Luftoperationen > Führung 

Führung Zentrum Luftoperationen

Generalleutnant Klaus Habersetzer führt das Zentrum Luftoperationen seit dem 24. September 2018

Generalleutnant Klaus Habersetzer
Generalleutnant Klaus Habersetzer (Quelle: Luftwaffe)

Generalleutnant Klaus Habersetzer wurde am 11. Juli 1957 in Augsburg geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Militärischer Werdegang
Jahr Verwendung
1977 Eintritt in die Bundeswehr und Offizierlehrgang an der Offizierschule der Luftwaffe; Fürstenfeldbruck
1978 Studium der Luft- und Raumfahrttechnik; Uni BW; München
1982 Ausbildung zum Feuerleitoffizier (HAWK); US Army Air Defense Artillery School und der Raketenschule der Luftwaffe; Fort Bliss, Texas
1983 Zugführer, Feuerleitoffizier (HAWK) und Kampfführungsoffizier; FlARakBtl 34; Rottenburg/Laaber
1986 Erkundungsoffizier/Staffeleinsatzoffizier bei FlARakBtl 33; Erding
1988 S3 Einsatzoffizier bei FlARak 33; Lenggries
1990 Generalstabsausbildung an der Führungsakademie Bw; Hamburg
1992 Einsatzstabsoffizier; Amt für Studien und Übungen BW; Ottobrunn
1994 Referent im BMVg; Fü L III 2
1996 Kommandeur FlARakGrp 22 (PATRIOT); Penzing
1999 Tutor und Dozent Luftkriegsführung an der Führungsakademie Bw; Hamburg
2000 Dezernatsleiter Konzeptionelle Weiterentwicklung; Inspizient Luftwaffe; Luftwaffenamt; Köln-Wahn
2001 Gruppenleiter A 3 IV; Luftwaffenführungskommando; Köln-Wahn
2003 Kommandeur Raketenschule der Luftwaffe; Fort Bliss, Texas
2005 Referatsleiter im BMVg; Fü L III 6
2008 Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe
2011 Deputy DCOS Stability & Director Civil Military Synchronisation; ISAF-HQ; Kabul
2012 Stellvertretender Befehlshaber und Chef des Stabes Kommando Operative Führung Eingreifkräfte; Ulm
2013 Chef des Stabes Multinationales Kommando; Ulm
2018 Kommandeur Zentrum Luftoperationen; Commander Combined Air Operations Centre Uedem; Executive Director Joint Air Power Competence Centre

nach oben

Generalmajor Walter Huhn

Stellvertreter des Kommandeurs Zentrum Luftoperationen und Chef des Stabes, Standortältester Kalkar / Uedem.

Generalmajor Walter Huhn wurde am 14. Mai 1958 in Walsrode geboren. Er ist verheiratet und hat 4 Kinder.

Militärischer Werdegang
Jahr Verwendung
1976 Eintritt in die Bundeswehr und Ausbildung zum Offizier
1978 Studium der Elektrotechnik an der Helmut-Schmidt- Universität der Bw, Hamburg
1981 Ausbildung und Einsatz als Radarleitoffizier beim Fernmelderegiment 34
1989 Lehrgang Generalstabs-/ Admiralstabsdienst an der Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg
1991 Kompaniechef RadarFüKp 121 und StffChef LwSichStff
1993 Dezernent im Luftwaffenführungskommando; A3 la
1994 Referent im BMVg FÜ S III 7
1996 Staff Officer SHAPE (SHPPP) Mons, Belgien
1999 Referent im Sekretariat der Kommision “Gemeinsame Sicherheit und Zukunft der Bundeswehr“ (Weizsäcker-Kommision)
2000 Kommandeur RadarFüAbt 24
2001 Dezernatsleiter im Luftwaffenamt
2003 Leiter Militärberaterstab an der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen, New York USA
2006 Arbeitsbereichsleiter im Planungsstab BMVg, Berlin
2009 Stellvertreter Leiter Planungsstab BMVg
2011 Europäischer Auswärtiger Dienst, Brüssel
2014 Leiter Arbeitsbereich Militärpolitik bei der Ständigen Deutschen EU Vertretung, Brüssel
2015 Commander NATO CIS Group und Deputy Chief of Staff CIS and Cyber Defence im NATO HQ SHAPE
Seit 03/2018 Stellvertreter des Kommandeurs, Chef des Stabes Zentrum Luftoperationen sowie Standortältester Kalkar, Uedem und Marienbaum

Auszeichnungen:

Generalmajor Walter Huhn ist Träger des Ehrenkreuzes der Bundeswehr in Gold.

nach oben

Brigadegeneral Burkhard Pototzky

Abteilungsleiter Einsatz und Leiter Operationszentrale Luftwaffe.
Brigadegeneral Burkhard Pototzky wurde am 15. Dezember 1957 in Neumünster geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Militärischer Werdegang
JahrVerwendung
01.07.1975Eintritt in die Bundeswehr als Offizieranwärter
1975 - 1977Ausbildung zum Offizier an der Offizierschule der Luftwaffe; Neubiberg
1977 - 1979fliegerische Grundausbildung Sheppard AFB / USA und Jagdfliegerausbildung George AFB / USA
1980 - 1989Luftfahrzeugführer F-4F Phantom, Jagdgeschwader 71 "Richthofen", Wittmund
1989 - 1991Staffelkapitän 2. Jagdbomberstaffel JaboG 35, Pferdsfeld
1991 - 199336. Generalstabslehrgang, FüAkBw, Hamburg
1993 - 1996Einsatzstabsoffizier für Übungen und Planung beim NATO-HQ AFCENT, Brunssum / Niederlande
1996 - 1998Abteilungsleiter Operationen Kdo 2. LwDiv, Birkenfeld
199809/1998 - 11/1998 Kommandeur Deutsches Luftwaffenkontingent SFOR, Vicenza / Italien
1999 - 2001Referent für Streitkräfteplanung und Weiterentwicklung der Luftwaffe im BMVg, Bonn
2001 - 2003Kommodore Jagdgeschwader 71 "Richthofen", Wittmund
2002 - 200311/2002 - 03/2003 Kommodore, Einsatzgeschwader 2 Kabul / Afghanistan
2003 - 2005Gruppenleiter im Luftwaffenführungskommando, Köln-Wahn
2005 - 2007Referatsleiter im Bundesministerium der Verteidigung, BMVg Fü L III 1, Bonn
2007 - 2008Referatsleiter im Bundesministerium der Verteidigung, BMVg Fü S V 1, Bonn
2008 - 2009Leiter des Einsatzteams Balkan im Einsatzführungsstab des BMVg, Berlin
2009 - 2012Kommandeur NAEW&CF E-3A-Verband, Geilenkirchen
2012 - 2013Stellvertreter des Kommandeurs und Chef des Stabes, Kommando Operative Führung Luftstreitkräfte, Kalkar
Seit 07/2013Abteilungsleiter Einsatz Zentrum Luftoperationen, Kalkar
Beförderungen
DienstgradJahr
Oberst2002
Brigadegeneral2009

nach oben

Brigadegeneral Kollmann

Brigadegeneral Kollmann
Brigadegeneral KollmannGrößere Abbildung anzeigen

Brigadegeneral Kollmann ist seit dem 01.04.2017 Director JFAC HQ DEU im Zentrum Luftoperationen in Kalkar

Militärischer Werdegang
JahrVerwendung
01.07.1980Eintritt in die Bundeswehr
1980 – 1981Offizierausbildung an der Offizierschule der Luftwaffe, Fürstenfeldbruck
1981 – 1985Studium der Elektrotechnik an der Hochschule der Bundeswehr, Neubiberg
1985 – 1987Fliegerische Ausbildung in Mather AFB, USA und bei TTTE, RAF Cottesmore, GBR
1987 – 1993Waffensystemoffizier bei 2. Fliegende Staffel, Jagdbombergeschwader 31 „Boelcke“
1993 – 1995Staffelkapitän, 2. Fliegende Staffel, Jagdbombergeschwader 31 „Boelcke“
1995 – 199741. Generalstabsdienstlehrgang der Luftwaffe, Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg
1997 – 1999Dezernatsleiter, Abteilung 3, 3. Luftwaffendivision, Gatow
1999 – 2001Referent, Strategic Policy Section, NATO HQ SHAPE, Mons, BEL
2001 – 2003Referent für Internationale Zusammenarbeit Luftwaffe, Führungsstab der Luftwaffe, Bundesministerium der Verteidigung, Bonn
2003 – 2006Referent für Rüstungsangelegenheiten Luftwaffe, Büro Sts Dr. Eickenboom, Bundesministerium der Verteidigung, Berlin
2006 – 2009Kommodore Jagdbombergeschwader 32 ECR, Lagerlechfeld
2008Kommodore Einsatzgeschwader Masar-e Sharif, AFG
2009 – 2011Executive Officer des Kommandeurs NATO HQ Component Command Air, Ramstein
2011 – 2013Abteilungsleiter 5, Luftwaffenführungskommando, Köln-Wahn
2013 – 2014Referatsleiter Strategische Grundlagen und Politische Analysen, Abteilung Politik, Bundesministerium der Verteidigung, Berlin
2014 – 2017Büroleiter, Abteilung Politik, Bundesministerium der Verteidigung, Berlin
seit 01.04.2017Director JFAC HQ DEU im Zentrum Luftoperationen, Kalkar und Deputy Commander Combined Air Operations Centre, Uedem
Beförderungen
DienstgradJahr
Oberst2006
Brigadegeneral2017

Orden und Ehrenzeichen

Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold
ISAF Einsatzmedaille der Bundeswehr
ISAF NATO Medal
Meritorious Service Medal

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 12.10.18


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.org.fuelw.kdopfuelw.vita