Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Team Luftwaffe im Einsatz > Air Policing Baltikum 

Verstärktes Air Policing Baltikum 2016

Von September bis Dezember 2016 wird die Luftwaffe den Luftraum über den baltischen Staaten gemeinsam mit der französischen Luftwaffe sichern. Vier bis sechs Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 aus Neuburg werden im Rahmen der Dauereinsatzaufgabe „Verstärktes Air Policing Baltikum“ eingesetzt. Mit diesem Einsatz beteiligt sich die Luftwaffe bereits zum achten Mal am NATO Baltic Air Policing. Zum dritten Mal nutzen die deutschen Einheiten den estnischen Luftwaffenstützpunkt in Ämari.

Nachrichten

  • Leereintrag
  • Video: Luftraumsicherung über den Wolken des Baltikums

    Ohne zu wissen was sie erwartet, müssen die deutschen Piloten im Ernstfall innerhalb von wenigen Minuten in der Luft sein. Denn gemeinsam mit französischen Kameraden sichern sie den Luftraum über den baltischen Staaten.


  • Stets bereit zum Start: Die Eurofighter aus Neuburg.

    Halbzeit für die bayerischen Eurofighter in Ämari

    Noch bis Anfang Januar sorgt das Taktische Luftwaffengeschwader 74 für die Sicherheit im baltischen Luftraum. Mit ihren Eurofightern sichern die Neuburger die nordöstliche Flanke des NATO-Bündnisgebietes.


  • Video: 30 Tage Ämari

    30 Tage im Einsatz. 30 Tage Verstärktes Air Policing der Luftwaffe in Ämari. Der Kontingentführer zieht seine ganz persönliche Bilanz.


  • Die E-3A landet in Estland.

    Das fliegende Auge der NATO zu Gast in Ämari

    Schnell hatte die Information die Runde gemacht, dass auf der Ämari Air Base ein seltenes Gastflugzeug zur Landung erwartet wird. Bereits im Anflug war zu erkennen, dass es sich nicht um ein „normales“ Flugzeug handelt, das sich dem estnischen Fliegerhorst nähert. Die charakteristische pilzförmige Radarhaube über dem Rumpf verriet die Boeing 707 E-3A aus Geilenkirchen. Der besondere Besucher, in der NATO als E-3A AWACS (Airborne Early Warning and Control System) bekannt, legte eine Zwischenstopp auf dem Weg nach Riga ein.


  • Geballte "Airpower": Amerikanische F-15 von der US-Basis im britischen Lakenheath. Flugzeuge US Air Force sind regelmäßig zu Gast auf der Airbase Ämari.

    „Volles Haus“ in Ämari

    Noch bis Dezember 2016 wird die deutsche Luftwaffe zusammen mit französischen Luftstreitkräften den Luftraum über den baltischen Staaten sichern. Vier Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 aus Neuburg werden im Rahmen der Dauereinsatzaufgabe „Verstärktes Air Policing Baltikum“ eingesetzt. Die Neuburger Soldaten haben die Aufgabe von der britischen Royal Air Force übernommen. Zeitgleich waren auch Flugzeuge der US Air Force in Ämari. Es war also ganz schön viel los.


  • Video: Air Policing Baltikum 2016

    Vier Eurofighter stellt die Luftwaffe für das Verstärkte Air Policing im Baltikum bereit. Zwei weitere Maschinen bleiben als Reserve in Deutschland. Im Mittelpunkt des Auftrags steht die Sichtidentifizierung russischer Militärflugzeuge, die den internationalen Luftraum ohne elektronische Erkennungssignale nutzen.


  • Erster Alarmstart für deutsche Eurofighter in Ämari.

    Erster Alarmstart für Eurofighter über Baltikum

    Die Einsatzbereitschaft und Reaktionsfähigkeit des deutschen Kontingentes im estnischen Ämari war bereits am ersten Tag gefordert. Unmittelbar nach der offiziellen Übernahme der Verantwortung von der britischen Royal Air Force wurde die deutsche Alarmrotte kurz nach Mittag durch den zuständigen NATO-Gefechtstand im niederrheinischen Uedem (Combined Air Operations Centre Uedem) mit der Identifizierung eines russischen Luftfahrzeuges beauftragt.


  • Die Übergabe-Zeremonie in Ämari.

    Deutsche Eurofighter gehen in den „heißen Status“

    Die Eurofighter der Luftwaffe sind seit heute in Bereitschaft. Als deutscher Beitrag zum Verstärkten NATO-Air Policing Baltikum werden sie den Luftraum an der nordöstlichen Flanke des NATO-Bündnisgebietes sichern. Die Aufgabe übernehmen sie gemeinsam mit der französischen Luftwaffe.


  • Stabsunteroffizier Erkelenz vor „seinem“ Tankfahrzeug.

    800 Kilometer als „Besenwagen“: Tankerkonvoi von Neuburg

    Stabsunteroffizier der Reserve, Tobias Erkelenz, fuhr als „Besenwagen“ das letzte der sechs Tankfahrzeuge nach Travemünde zur Schiffsverladung. Sein Auftrag war es, andere liegengebliebene Tanker „aufzusammeln“ und den Konvoi zusammenzuhalten.


  • 85 Neuburger Soldatinnen und Soldaten landeten in Ämari.

    „Touch Down“ in Ämari: Mit Neuburg ist das Kontingent komplett

    Ämari Air Base in Estland: 14.30 Uhr Ortszeit. Bei starkem Regen und Nebel setzt ein Airbus A 310 der Luftwaffe auf der regennassen Landebahn auf. An Bord die Soldaten für das Verstärkte Air Policing Baltikum. Für das Team aus Neuburg beginnt der Einsatz an der NATO-Ostflanke.


  • Ein A400M transportierte die IT-Ausstattung nach Ämari.

    Vorkommando verlegt mit Transall und A400M nach Ämari

    Rund 40 Soldaten aus verschiedenen Einheiten der Luftwaffe und der Streitkräftebasis ergänzen seit gut einer Woche das Vorkommando Verstärktes Air Policing Baltikum (VAPB) auf der estnischen Air Base Ämari. In dieser Woche übernimmt die Luftwaffe mit vier Eurofightern des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 erneut den Auftrag zur Sicherung des NATO-Luftraumes über dem Baltikum.


  • Das gesamte Geschwader verabschiedete das erste Kontingent für den Einsatz im Baltikum.

    Neuburger Geschwader für Einsatz im Baltikum verabschiedet

    “ Einsatz ist unser Auftrag“ – so lautet der Leitspruch des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 aus Neuburg. Innerhalb der NATO ist es fest eingebunden. Seit 2008 überwachen die Soldaten und ihre Eurofighter den süddeutschen Luftraum mit einer Alarmrotte. Mit Beginn dieses Jahres wurde das Geschwader Teil der schnellen Eingreiftruppe der NATO. Und bereits zum zweiten Mal brechen jetzt 120 Soldaten und vier Eurofighter des bayerischen Standortes zum Verstärkten Air Policing ins Baltikum auf.


  • Mit dem Gabelstapler werden schwere Lasten zum ISO-Container gefahren.

    Mit 146 Tonnen Übergepäck zum Einsatz nach Ämari

    Ein Eurofighter braucht nur Treibstoff, um abzuheben? Falsch! Für das „Verstärkte Air Policing Baltikum 2016“ werden Ersatzteile, Werkzeuge und eine Menge anderes Material benötigt. Die Logistiker aus der Abteilung „Annahme und Versand“ des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 sorgen schon jetzt dafür, dass die Piloten und Techniker des Verbands ab September in Ämari „ihren Job“ machen können.


  • Ein Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 in Aktion.

    Die Luftwaffe übernimmt erneut Verantwortung in Estland

    Die Luftwaffe setzt ab September ein weiteres Zeichen im Zuge der verstärkten militärischen Präsenz der NATO in Osteuropa: Das Taktische Luftwaffengeschwader 74 aus Neuburg verlegt für vier Monate auf die Luftwaffenbasis Ämari in Estland. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Luftraums über dem Baltikum.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 14.10.16


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.team.eins.apb