Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Team Luftwaffe auf Übung > 2014 > JAWTEX 

JAWTEX 2014: Schwerpunktübung für die Bundeswehr

Nach drei Jahren Planungsarbeit ist es soweit: JAWTEX – Joint Air Warfare Tactical Exercise – ist in vollem gange. JAWTEX 2014 ist DIE Schwerpunktübung der Bundeswehr dieses Jahres. Fast 4.200 Soldaten aus zwölf Nationen sind an dieser Übung beteiligt.
Lesen Sie mehr...

Impressionen

  • Multimediabereich

    Impressionen der diesjährigen Übung finden Sie in dieser Rubrik.


Aktuelles

  • Brigadegeneral Burkhard Pototzky (vorne) sieht unmittelbar vor Übungsende schon die meisten Ziele von JAWTEX 2014 erreicht

    Interview: „Nach der Übung ist vor der Übung“

    Brigadegeneral Burkhard Pototzky, der Direktor der Bundeswehr-Großübung JAWTEX 2014 unter Federführung der Luftwaffe, empfiehlt im Abschluss-Interview zum Übungsende: Mit den Planungen für JAWTEX 2016 sollte sofort begonnen werden. Denn zwei Jahre seien in der Planung eine eher kurze Zeit.


  • Der Zugführer koordiniert die Kräfte

    JAWTEX 2014: Staubige Heide und donnernde Rotoren

    Übungslage: Angriff auf das Waffenversteck - Vor wenigen Stunden wurden irreguläre Kräfte mit Luftabwehr Raketen in der Nähe des Luftlandekopfes aufgeklärt. So nah an der Landebahn bedrohen diese Kräfte die landenden Flugzeuge. Die Fallschirmjäger zweier Kompanien den Auftrag die feindlichen Kräfte aufzuklären.


  • Lastenabwurf aus der Transall C-160

    Fest zupacken, nie loslassen! Die Königsdisziplin der Luftlandelogistik

    Zum Abschluss der Übung JAWTEX 2014 lud der Kommandeur der Division Schnelle Kräfte (DSK), Generalmajor Jörg Vollmer, hochrangige militärische Vertreter und Fachpersonal der Logistik aus allen Bereichen der Bundeswehr zu einem Logistischen Informationstag in die Altmark ein. Hier wurden die Abläufe und Verfahren der Luftlandelogistik im Rahmen einer Luftlandeoperation und deren Folgeversorgung aus der Luft anschaulich gemacht. Unter den Augen von Generalleutnant Joachim Wundrak, Kommandeur Zentrum Luftoperation, zeigten die Logistikspezialisten des Luftlandeunterstützungsbataillons 272 aus Seedorf ihre Fähigkeiten von den neuesten Verfahren zum punktgenauen Abwurf der Lasten bis hin zur lebensrettenden Evakuierung von Verwundeten mittels Hubschraubern.


  • Transall im Überflug

    Der "Air-Drop": Vom Frachtraum ins offene Meer

    Marineschiffe können weit ab vom Land auf hoher See auch ohne Versorgungsschiffe oder Hubschrauber mit wichtigen Gütern nachversorgt werden. Flugzeuge werfen die Güter, gut verpackt und durch Bojen gesichert, neben den Schiffen ins Wasser.


  • Combat Ready: Bis die Forward Air Controller diesen Status erreichen, ist es ein weiter Weg.

    An vorderster Front: Die Forward Air Controller der Luftwaffe

    Sie sind immer ganz vorne mit dabei: Die Forward Air Controller der Luftwaffe. Ein zehnköpfiges Team des FAC-Elementes aus Nörvenich ist derzeit als Teil der Übung JAWTEX 2014 auf dem Truppenübungsplatz Bergen. Dort finden die Offiziere unter der Führung von Hauptmann Alex G. optimale Übungsbedingungen vor.


  • (v.l.) Die Reservistendienstleistenden: Oberstleutnant Niels Anderson, Oberstleutnant Roger Adams und Oberstleutnant Mark von Baer

    Reservisten bei JAWTEX 2014

    Aus einem ganz anderen Leben kommen einige der Spezialisten an den Bildschirmen des Gefechtsstands für die Großübung JAWTEX 2014 am Flugplatz Holzdorf. Für sie ist der Dienst in Uniform nicht Alltag. Sie leisten hier eine Reserveübung ab. Alle bringen Voraussetzungen mit. Andernfalls könnten sie in der Zentrale einer solchen Hochwertübung auch kaum einen hinreichenden Beitrag leisten.


  • Landung auf dem Flugdeck

    Stellvertreter Inspekteur Marine zu Besuch bei JAWTEX 2014

    Im Zeitraum vom 12. bis 14. Mai besuchte der Stellvertreter des Inspekteurs der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause, den Einsatz- und Ausbildungsverband (EAV 2014). Auch wenn sein Besuch hauptsächlich den Marineeinheiten galt, so war doch die Teilnahme des EAV an der Übung Joint Air Warfare Tactical Exercise 2014 (JAWTEX 2014) eine hervorragende Gelegenheit, dem Admiral die Zusammenarbeit von Marine und Luftwaffe zu demonstrieren, zumal die Luftverteidigungs-Fregatte „Hamburg“ - eines der modernsten Kriegsschiffe der Marine - als Flaggschiff im Verband fährt.


  • Oberstleutnant i.G. Andreas Vogler: Hinter ihm sitzen die Spezialisten für die einzelnen Luftfahrzeugarten in der Planungsabteilung des JAWTEX-Gefechtsstands

    Koordinierung und Planung ist das A und O

    Bis zu 100 Ablaufänderungen müssen bei der Großübung JAWTEX pro Tag bearbeitet werden. Diese werden von rund 20 Mann bei Oberstleutnant i.G. Andreas Vogler und seinem 20 Mann starken Team im Gefechtsstand von JAWTEX 2014 in den Gesamtplan der Übung eingearbeitet. Die Aktualisierungen sorgen dafür, dass die ursprünglich geplanten verbundenen Luftkriegsoperationen am Himmel auch bei Ausfällen oder Zeitverzögerungen im Gesamtablauf stattfinden können.


  • C-160 Transall auf dem Fliegerhorst Hohn: Fünf dieser Transportflugzeuge beteiligen sich gemeinsam mit einer C-130 Herkules an der Luftlandeoperation

    Die Transportflieger der Luftwaffe: Verspätung können sie sich nicht leisten

    Sie sind immer mit dabei wenn die Bundeswehr im Einsatz oder auf Übung ist: Die Transportflieger der Luftwaffe. Auch bei der Übung JAWTEX, der Schwerpunktübung der Bundeswehr in diesem Jahr, spielen sie eine ganz entscheidende Rolle.


  • Die drei Panzerhaubitzen in ihrer Stellung auf dem Truppenübungsplatz Bergen

    Auftrag ausgeführt: Die Panzerhaubitze 2000 bei „JAWTEX 2014“

    Es sind beeindruckende Fakten: Bis zu 60 Geschosse 155 mm, die bis zu 30 Kilometer Reichweite erreichen können, und dabei eine Treffergenauigkeit von 50 Metern Radius haben. Die Rede ist von der Panzerhaubitze 2000, der Standardwaffe der deutschen Artillerie. Die Geschütze wirken schon beim bloßen Anblick furchteinflößend. Wenn dann der Schuss bricht, das Geschoss begleitet von einem Feuerschweif ins Ziel fliegt und eine dichte Rauchwolke die Haubitze einhüllt, dann bekommt man eine vage Vorstellung von der enormen Kampfkraft dieser Waffe. Die 6. Batterie des Artillerielehrbataillon 345 aus Kusel befindet sich derzeit im Rahmen der Übung „JAWTEX 2014“ mit drei Panzerhaubitzen 2000 auf dem Truppenübungsplatz Bergen.


  • Nach der Landung

    Den Fallschirmjägern voraus – Der Fallschirmspezialzug bei der Übung JAWTEX

    Sie springen aus großer Höhe und gleiten am Schirm in den Einsatzraum. Die Soldaten des Fallschirmspezialzuges gehen der Luftlandeoperation voraus. Sie klären den Einsatzraum auf und erkunden die Landezone. Bei der Übung JAWTEX beginnt für den Fallschirmspezialzug mit dem Sprung in den Einsatzraum die schwierigste Phase ihres Auftrags.


  • Betankung eines deutschen Eurofighters in ca. 30.000ft Höhe.

    JAWTEX – Tankflugzeuge der Flugbereitschaft BMVg im Dauereinsatz

    In der Großübung JAWTEX sind alle Fertigkeiten der Luftwaffe gefragt. Deshalb fliegen die Tanker-Crews der Flugbereitschaft BMVg seit Beginn der Übung am 12. Mai 2014 mehrfach am Tag Betankungs-Missionen. Denn wie man im Tankergeschäft zu sagen pflegt: „No Kickin' Ass Without Tanker Gas!“


  • Vorbereitungen abgeschlossen

    Auftrag: Aufklären – Fernspäher springen über Klietz ab

    Ihr Auftrag ist die Aufklärung des Feindes im Einsatzraum tief im feindlichen Gebiet. Sie dürfen dabei keinen Fehler machen. Einmal durch den Feind erkannt, ist ihre Mission zum Scheitern verurteilt.


  • Hauptbootsmann Kai Erdmann im Containerdorf

    Kiefernmeer statt Ostsee

    Weitab vom Salzwasser, im sachsen-anhaltischen Kieferwald, üben Marinesoldaten mit bei JAWTEX 2014. Vereint mit den Kameraden der Luftwaffe und des Heeres sitzen sie in Holzdorf. Aus dem eingezäunten und gesicherten Bereich des Übungsgefechtstandes (EXCEN) tragen sie mit zum Gelingen des Manövers bei.


  • Vollgestopft mit Elektronik sind Learjets wie dieser. Drei davon haben die Aufgabe, als „Stör-Drachen“ Übungsteilnehmer operativ in die Irre zu führen

    Zivile Stör- und Feinddarstellung

    Sie haben es in sich, die Learjets, die von Hohn aus bei der Übung JAWTEX 2014 für Luftwaffe und Marine unterwegs sind. Drei dieser sechs zivilen Flugzeuge können als „Jamkites“ die Operationen der beteiligten Kräfte gehörig durcheinanderbringen. „Jamming“, also das Stören von Funksignalen ist ihre Aufgabe.


  • Einweisung in das Gelände durch den Kommandeur des Fallschirmjägerbataillons 373, OTL Hinkelmann

    Hoher Besuch auf Schießbahn Eins Alpha

    Wind und Wetter können ihn nicht davon abhalten die Soldaten des Fallschirmjägerbataillons 373 auf dem Übungsplatz Bergen in Niedersachsen zu besuchen. Henning Otte, Verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag, erlebt in seinem Heimatwahlkreis hautnah, wie die in Seedorf stationierten Soldaten im verbundenen Feuergefecht bestehen.


  • Die Fregatte "Hamburg"

    Audiobeitrag mit dem Kommandanten der Fregatte „Hamburg“

    Die Fregatte „Hamburg“, der Einsatzgruppenversorger „Frankfurt am Main“ und der Betriebsstofftransporter „Spessart“ bilden zur Zeit den Einsatz- und Ausbildungsverband 2014 (EAV) der Marine. Im Seegebiet der Deutschen Bucht sind die Schiffe derzeit an der Übung JAWTEX 2014 beteiligt.


  • Wer sagt denn, dass die Luftwaffe nicht schwimmen kann?

    Langsam, ganz langsam hebt sich ein Lastwagen des Flugabwehr-Raketengeschwaders 1 im Hafen von Magdeburg an einem Kran aus dem Binnenschiff. Es dauert etliche Minuten, bis das Radarfahrzeug wieder festen Boden unter den Rädern hat. Dann wird das Ladegeschirr gelöst. Und der nächste Wagen kann aus dem Laderaum des Schiffes geholt werden.


  • Teilnehmer der Befehlsausgabe

    JAWTEX 2014: Befehlsausgabe für die Task Force SPEAR in Seedorf

    Die Luftlandebrigade 31 stellt die Hauptkräfte des Heeres und bewältigt für die Übung JAWTEX gleich zwei Großvorhaben: Die Luftlandeoperation PHALANX des Fallschirmjägerbataillons 313 auf dem Truppenübungsplatz Klietz und luftgestützte Gefechtsschießen im scharfen Schuss auf dem Truppenübungsplatz Bergen mit dem Fallschirmjägerbataillon 373.


  • Ein Dutzend Flaggen wehen vor dem Gefechtsstand in Holzdorf

    "Joint and Combined": multinational voneinander lernen

    Voneinander lernen, teilstreitkraftübergreifend und multinational: Das ist das Ziel und gleichzeitig die große Herausforderung der Übung JAWTEX. Es fliegen österreichische und slowenische Hubschrauber Seite an Seite, starten ungarische „Gripen“ und finnische „F-18“ gemeinsam zu ihren Einsätzen, deutsche und US-amerikanische Offiziere planen die Missionen des nächsten Tages. Und die Zusammenarbeit klappt auf allen Ebenen.


  • Der Container kann in kurzer Zeit auf einem LKW verladen werden

    JAWTEX 2014: Kommunikationszentrale erstmals in Betrieb genommen

    Auf dem Gefechtsstand der Division Schnelle Kräfte (DSK) am Flugplatz im niedersächsischen Faßberg haben Soldaten der Artillerieschule aus Idar-Oberstein einen hochmodernen Schnittstellentrupp in Betrieb genommen. Die Artillerie ist stolz darauf, ihre neue Kommunikationszentrale erstmals im Rahmen einer Großübung vorführen zu können. Und JAWTEX, die diesjährige Schwerpunktübung des Generalinspekteurs, liefert dafür den idealen Rahmen.


  • Brigadegeneral Burkhard Pototzky

    „Wie bei einem jungen Pferd, das jetzt einfach loslaufen möchte“

    Die Übung JAWTEX 2014 läuft mit dem heutigen Tag in ihrer Kernphase an. Brigadegeneral Burkhard Pototzky, der Direktor dieser Übung, hat im Interview dazu Erwartungen und Ziele formuliert und auch Wünsche: Zum Beispiel gutes Wetter, das bei Luftkriegsoperationen immer und überall wichtig ist.


  • Obermaat Franz Wolff, Dienstposten: Operationsdienstmaat F124

    Der Einsatz- und Ausbildungsverband der Marine bereitet sich auf JAWTEX 2014 vor

    JAWTEX 2014 ist eine Übung in einer Größenordnung, wie sie in Deutschland nur selten stattfindet. Der Einsatz- und Ausbildungsverband 2014 der deutschen Marine unterstützt die Übung im Seegebiet der Deutschen Bucht.


  • So sieht das aus: In einer dreidimensionalen Darstellung werden die Akteure im Raum aus ihren aufgezeichneten Bewegungen durch ein Programm dargestellt

    JAWTEX bis ins Detail auf dem Schirm

    Eine Neuheit gibt es in der Übung JAWTEX 2014 auch in der Dokumentation und Auswertung. In der „Joint Tactical Briefing and Debriefing Cell“ (JTBDC) können neben den Bewegungen und Wirkungen der Luftfahrzeuge im Verlauf einer Mission auch die der beteiligten Kräfte am Boden abgebildet und ausgewertet werden.


  • Ankunft auf dem Fliegerhorst Holzdorf: Seit dem 5. Mai 2014 befindet sich das Hauptkommando für die Führung der Übung vor Ort

    "Real Life Support": Unterstützung für JAWTEX 2014

    Unterkunft, Verpflegung, Betreuung und Transport: Die alltäglichen Kleinigkeiten, ohne die es auch für eine Truppe auf Übung nicht geht. In Holzdorf kümmert sich im Rahmen der Übung JAWTEX 2014 das Team vom „Real Life Support“ darum. Lange bevor das Hauptkommando nach Holzdorf gereist ist, war Hauptmann Ingo Krecklow mit seinen Männern schon da.


  • Symbolbild Kontakt

    Ihre Ansprechpartner für die Übung JAWTEX 2014

    Ihre Ansprechpartner für die Übung JAWTEX 2014


  • JAWTEX 2014 Wappen

    Schwerpunktübung für die Bundeswehr

    „Air Surface Integration“, also das Zusammenwirken von Luftstreitkräften mit Heeres- und Marineverbänden, und „streitkräftegemeinsame Feuerunterstützung“ sind die Übungsschwerpunkte für JAWTEX 2014.


  • Blick in den Gefechtsstand in Holzdorf: Von hier wird die Übung JAWTEX 2014 geführt.

    JAWTEX 2014: Übungsleitung hat Arbeit aufgenommen

    Rund 4500 Soldaten aus zwölf Nationen, mehr als 100 Luftfahrzeuge – vom Jet, über Transporter und Tanker bis hin zum Hubschrauber. Mit dabei auch die bodengebundene Luftverteidigung, Fallschirmspringer und dazu scharfes Schießen mit der Bordkanone des Tornados und dem Kampfhubschrauber Tiger – JAWTEX 2014 ist DIE Schwerpunktübung der Bundeswehr in diesem Jahr. Am Montag, 12. Mai 2014, beginnt die Übung, die Leitung ist bereits in Holzdorf aktiv.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.team.uebun.2014.jaw