Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Team Luftwaffe auf Übung > 2015 > Trident Juncture 2015 

Trident Juncture 2015

Auf Sardinien sind Objektschützer im Übungs-Einsatz.

Auch die Luftwaffe wird sich an der größten NATO-Übung seit fast 20 Jahren beteiligen. Trident Juncture findet vom 28. September bis 6. November 2015 in Italien, Portugal, Spanien und im gesamten Mittelmeer statt. Insgesamt werden rund 36.000 Soldaten teilnehmen, davon gut 3000 Angehörige der Bundeswehr. Die deutsche Luftwaffe wird die NATO-Großübung in den Bereichen Lufttransport, Luftbetankung, Objektschutz sowie bei der Planung und Führung von Luftoperationen unterstützen.

Nachrichten zu Trident Juncture

  • Transall im Landeanflug auf Santa Margarida. Im Vordergrund portugiesische Soldaten.

    Einsteigen will gelernt sein - Transall bei Trident Juncture

    Santa Margarida, Portugal. Neben einer Landebahn warten 160 Soldatinnen und Soldaten der portugiesischen Armee. Sie sollen erste Erfahrungen im Verlegen per Lufttransport sammeln. Alle warten auf eine deutsche C-160D Transall, die auf dem Flugplatz in Beja, Portugal, gestartet ist.


  • Dem „Air Boss“ macht niemand etwas vor

    Er ist der Boss, der „Air Boss“. Er trägt die Verantwortung, wenn während Trident Juncture von der italienischen Luftwaffenbasis Trapani die Jets der NATO abheben, oder wenn Transportflugzeuge ihre Unterstützungsflüge für Heereskräfte in Italien, Spanien oder Portugal durchführen. Er trägt die Verantwortung für den Einsatz der AWACS und die Flüge des kanadischen Tankers. Die Rede ist von Obersteutnant Andreas „Andy“ Faas.


  • Die Objektschützer kontrollieren nach ihrer Ankunft auf Sardinien Waffen und Material.

    Trident Juncture - Objektschützer am Zug

    Das Warten hat ein Ende. Die Soldatinnen und Soldaten des Objektschutzregiments der Luftwaffe „Friesland“ aus Schortens sind jetzt bei Trident Juncture am Zug. Im Rahmen der Übung trainieren sie Personnel Recovery, die Evakuierung von gefährdeten Zivilpersonen.


  • Trident Juncture: Aus der AWACS den Einsatz führen

    Ein NATO-Flugzeug wird von gegnerischen Maschinen ins Visier genommen. Zwei weitere eigene Flieger kommen zur Hilfe. Gerade rechtzeitig, denn lange hätte sich der einzelne Flieger nicht mehr wehren können. Die feindlichen Luftfahrzeuge müssen abdrehen. Möglich war dies vor allem dank einer AWACS, die in rund 10.000 Metern Höhe kreist und alles im Blick hat. Stationiert sind die AWACS im niederrheinischen Geilenkirchen. Während der Großübung Trident Juncture 2015 operieren sie von Trapani (Italien).


  • Eröffnungszeremonie der Übung Trident Juncture 2015 auf der Airbase Trapani / Italien.

    „Luftwaffen-Treffen“ auf der Airbase Trapani

    Es riecht nach Kerosin, die Luft vibriert, jedes Geräusch geht im Lärm der Flugzeugtriebwerke unter: Die Airbase Trapani in Italien ist eine der drei großen Luftwaffenbasen im Rahmen der Übung „Trident Juncture 2015“. Es ist die größte Übung der NATO seit 2002. Mit dabei sind 36.000 Soldaten aller NATO-Mitgliedsstaaten und weiterer befreundeter Nationen.


  • CUT – Die Containerstadt.

    Trident Juncture – Ein realistisches Szenario

    Auch die Luftwaffe beteiligt sich an der größten NATO-Übung seit fast 20 Jahren. Trident Juncture findet in Italien, Portugal, Spanien und im gesamten Mittelmeer statt. Die deutsche Luftwaffe unterstützt die NATO-Großübung in den Bereichen Lufttransport, Luftbetankung, Objektschutz und bei der Planung und Führung von Luftoperationen.


  • Die Objektschützer sichern die Helicopter Landing Site.

    Objektschützer schließen Vorbereitung für Trident Juncture ab

    400 Soldaten vom Objektschutzregiment der Luftwaffe trainierten jetzt zwei Wochen Häuserkampf, Waldkampf und Vorgehensweisen in bewohntem Gelände. Eine gute Gelegenheit für die infanteristischen Einsatzkräfte der Luftwaffe, sich auf die die im Herbst beginnende NATO-weite Großübung Trident Juncture 2015 vorzubereiten.


  • Die Luftwaffe wird sich an der Luftbetankung beteiligen.

    Luftwaffe bei NATO-Großübung Trident Juncture 2015

    Auch die Luftwaffe wird sich an der größten NATO-Übung seit fast 20 Jahren beteiligen. Trident Juncture findet vom 28. September bis 6. November 2015 in Italien, Portugal, Spanien und im gesamten Mittelmeer statt. Insgesamt werden rund 36.000 Soldaten teilnehmen, davon gut 3000 Angehörige der Bundeswehr. Die deutsche Luftwaffe wird die NATO-Großübung in den Bereichen Lufttransport, Luftbetankung, Objektschutz sowie bei der Planung und Führung von Luftoperationen unterstützen.


Teilnehmende Verbände

  • Wappen Kommando Operative Führung Luftstreitkräfte

    Zentrum Luftoperationen

    Im Zentrum Luftoperationen fließen die einsatzbezogenen Führungsaufgaben von Luftstreitkräften zusammen. Dadurch besitzt die Luftwaffe die Fähigkeit zur Führung von Luftstreitkräften für den Einsatz- und Übungsflugbetrieb in Deutschland sowie im Auslandseinsatz. Es leistet einen Beitrag zur Gestellung von NATO Streitkräftestrukturen und hält diese Fähigkeit durch Aus- und Weiterbildungen selbstständig aufrecht. Mit der Aufstellung des Zentrums Luftoperationen am Standort Kalkar/ Uedem werden Synergien aus der Zusammenarbeit mit ebenfalls dort stationierten NATO Einrichtungen genutzt.


  • Verbandswappen Lufttransportgeschwader 61

    Lufttransportgeschwader 61/Nachkommando

    Nach Indienststellung im Jahre 1957 in Erding und zwischenzeitlicher Stationierung in Neubiberg, ist das Geschwader seit 1971 zum überwiegenden Teil auf dem Gebiet der Standortgemeinde Penzing beheimatet.


  • Wappen Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung

    Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung

    Die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung ist ein militärischer Verband der Luftwaffe. Sie stellt einen wesentlichen Teil der Lufttransportkapazität der Bundeswehr, die auch durch den politisch-parlamentarischen Bereich genutzt wird.


  • Wappen des Objektschutzregiments der Luftwaffe

    Objektschutzregiment der Luftwaffe "Friesland"

    Das Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“ stellt weltweit den Schutz für luftwaffenspezifische Einsatzorte der Bundeswehr sicher. Das Regiment ist integraler Bestandteil des Einsatzauftrages der Luftwaffe.


Waffensysteme

  • Airbus A310 MRTT betankt zwei Eurofighter

    Airbus A310 MRTT - Version Tanker

    Mit dem Luftbetankungsflugzeug Airbus A310 MRTT der Flugbereitschaft, verfügt die Luftwaffe über die strategische Fähigkeit, Reichweite und Einsatzradius fliegender Waffensysteme deutlich zu erhöhen und damit weltweit flexible Operationsmöglichkeiten zu gewährleisten.


  • Eine Transall C-160D im Kurvenflug

    Transall C-160D

    Die Transall C-160D ist ein in deutsch-französischer Kooperation entwickeltes und gebautes taktisches Transportflugzeug mittlerer Größe. Aufgrund der Bauweise ist die Transall ausgezeichnet für den Einsatz auf Behelfsflugplätzen, wie zum Beispiel in Afrika üblich, geeignet.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.team.uebun.2015.tj15