Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Team Luftwaffe auf Übung > 2016 > European Spirit 

European Spirit 2016

Eins mit der Natur. Gute Tarnung ist das A und O.

Bei der Großübung „European Spirit“ waren rund 2.500 Soldaten aus 28 EU-Mitgliedstaaten dabei. Auf dem Truppenübungsplatz Bergen übten die European Battlegroups den Kampf im multinationalen Verbund. Für die Luftwaffe war die Flugabwehrraketengruppe 61 vor Ort.

Nachrichten zu European Spirit

  • Begleitet von den Feldjägern rollt der Tross über die Landstraßen.

    Mit Schraubenschlüssel und Flex bei der European Battlegroup

    Bei der Großübung „European Spirit“ sind rund 2.500 Soldaten aus 28 EU-Mitgliedstaaten dabei. Auf dem Truppenübungsplatz Bergen üben die European Battlegroups den Kampf im multinationalen Verbund. Für die Luftwaffe ist die Flugabwehrraketengruppe 61 mit dem leichten Flugabwehrsystem Ozelot und dem Luftraumüberwachungsradar vor Ort. Dafür, dass der mobile Luftverteidigungsschutz funktioniert, sorgen auch Mechaniker aus Todendorf.


  • Kleine Fernbedienung aber große Wirkung: Der Sensor wird ausgerichtet.

    Todendorfer Flugabwehr schützt 2.500 Soldaten bei Großübung

    Es ist noch stockduster als Hauptfeldwebel Crone und seine Kameraden früh am Morgen aufbrechen. Ihr Ziel: Die Schießbahn 21 auf dem Truppenübungsplatz Bergen. Mit im Gepäck das Luftraumüberwachungsradar (LÜR) und zwei Lkw der Instandsetzung. Sie sind Teil der Übung „ European Spirit“ und schützen rund 2.500 Soldaten aus 28 EU-Mitgliedsstaaten.


  • European Spirit: Die Battlegroup trainiert für Einsätze

    Bei der Übung European Spirit trainieren die Soldaten der künftigen EU Battlegroup den Einsatz in einem Krisengebiet. Auch Kräfte der Bundeswehr sind mit dabei.


Teilnehmende Verbände

  • Das Wappen der Flugabwehrgruppe

    Flugabwehrraketengruppe 61

    Die Flugabwehrraketengruppe 61 ist ausgerüstet mit dem Waffensystem MANTIS (Modular, Automatic and Network capable Targeting and Interception System), dem leichten Flugabwehrsystem und dem Luftraumüberwachungsradar kurz: LÜR.
    Die Gruppe untersteht operativ dem Defensie Grondgebonden Luchtverdedigingscommando aus Vredepeel (NDL). Die truppendienstliche Führung wird durch das Luftwaffentruppenkommando wahrgenommen.


Waffensysteme

  • Leichtes Flugabwehrsystem

    Zur Ergänzung der vorhandenen Waffen/Waffensysteme zur Flugabwehr hat die Luftwaffe ein mobiles und leichtes Flugabwehrsystem erhalten. Das leFlaSys dient vorrangig dem Schutz von beweglichen Landstreitkräften.


  • Luftraumüberwachungsradar (LÜR)

    Das Luftraumüberwachungsradar der Flugabwehrraketengruppe 61 überwacht den Luftraum bei Tag und Nacht. Es ortet, identifiziert und meldet Luftfahrzeuge in niedrigen und mittleren Lufthöhen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


http://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.team.uebun.2016.euspirit