Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2014 > Januar 


  • Leereintrag
  • Ehrung des Lehrgangsbesten Stabsunteroffizier Andreas Krehan (v.l.: Achim Gruhn, bbz; Torsten Üffing, BfD; Andreas Krehan; Christoph Otis, Stv. Vorsitzender Prüfungsausschuss; Klaus Gräbener, IHK; Lars Gehlhaar, Leiter LVZ)

    18 Soldaten bestehen Prüfung zum IT-Systemelektroniker

    Pünktlich zum Jahresbeginn legten achtzehn Soldaten erfolgreich ihre Abschlussprüfung zum IT-Systemelektroniker vor der IHK Siegen ab. Der insgesamt 11. Lehrgang der Zivilanerkannten Aus- und Weiterbildung (ZAW) in der Hachenberg-Kaserne Erndtebrück erzielte nach 21-monatiger Ausbildung das bisher beste Ergebnis der seit 2004 organisierten Maßnahmen, die das Berufsbildungszentrum (bbz) der IHK Siegen im Auftrag des Berufsförderungsdienstes (BfD) der Bundeswehr in der Kaserne durchführt.


  • Kommandoübergabe der TGrp TaktLwG 33

    Zwischen Leidenschaft und Professionalität – Kommandowechsel an der Spitze der Technischen Gruppe des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33

    „Abschiedsworte müssen kurz sein wie eine Liebeserklärung.“ Mit diesem Zitat beendete der scheidende Kommandeur der Technischen Gruppe des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33, Oberstleutnant Jörg Tönges, seine kurze Ansprache beim feierlichen Übergabeappell auf dem Fliegerhorst Büchel, bevor er das Kommando an den Geschwaderkommodore, Oberst Andreas Korb am Freitagmorgen, den 31.01.2014 zurückgab.


  • (v.l.n.r) Landrat des Landkreises Wittenberg Jürgen Dannenberg (Die Linke), Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke und Oberst Franz Sauerborn im Gespräch beim Neujahrsempfang der Bundeswehr

    Volles Haus beim Neujahrsempfang der Bundeswehr

    Ministerpräsident Woidke würdigt die herausragende Bedeutung der Bundeswehr für die Region Schönewalde. Der traditionelle Neujahrsempfang der Bundeswehr am dortigen Standort hat für viele Besucher einen besonderen Reiz. Hier treffen sich alljährlich Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, von Vereinen sowie Kirche und der Bundeswehr zum Gedankenaustausch.


  • 80 Teilnehmer aus dem Taktischen Luftwaffengeschwader 74 bildeten die größte Gruppe des Spektakels

    Europas größtes Winterschwimmen in Neuburg

    Ganz schön unverfroren: Ende Januar stürzten sich rund 2.200 Frauen und Männer aus insgesamt 247 Gruppen in Neuburg in die Donau. Mit dabei waren 80 Soldaten vom Taktischen Luftwaffengeschwader 74, die zusammen mit ihrem Kommodore Oberst Frank Gräfe eine starke Truppe gebildet hatten. Der Eurofighter-Verband heimste sich bei dem Spektakel, übrigens Europas größtes Winterschwimmen, für ihre 25. Teilnahme in Folge sowie als größte Gruppe einige Sonderpreise ein.


  • Oberst Heinz-Josef Ferkinghoff bei der Ansprache zu seinem ersten Neujahrsempfang Fliegerischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe

    Neujahrsempfang im Fliegerischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe

    Oberst Heinz-Josef Ferkinghoff, Kommandeur des neu strukturierten Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe, hat während seiner Ansprache zum traditionellen Neujahrsempfang eine positive Bilanz für das vergangene Jahr gezogen und gab einen Ausblick auf das Jahr 2014. Das FlgAusbZLw ist mittlerweile oberste Luftwaffendienststelle in den USA und vereint am Standort Holloman alle Aufgaben des früheren Kommandos in El Paso.


  • Der  Gastgeber, Standortältester und Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe, Brigadegeneral Bernhard Schlaak

    Neujahrsempfang im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck

    Anlässlich des traditionellen Neujahrsempfanges im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck begrüßte der Gastgeber, Standortältester und Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe, Brigadegeneral Bernhardt Schlaak zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft aus der Region. "Mit Ihrer Anwesenheit unterstreichen Sie die Verbundenheit mit den Soldaten hier in Fürstenfeldbruck."


  •  Bärbel Schwager mit Töchterchen Annie (15 Monate)

    Zu Besuch im Luftwaffen-Kindergarten

    Die bessere Vereinbarkeit von Soldatenberuf und Familie, für die sich die neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besonders einsetzt, ist in Köln-Wahn bereits verwirklicht: Hier gibt es ein "Familienzentrum Fliegerhorst".


  • CH-53 “GA“ nach dem Start in Holzdorf zu Ausbildungsflug bei widrigen Wetterbedingungen

    Trotz Wintereinbruch beginnt der Ausbildungsflugbetrieb in Holzdorf

    Der erste Lehrgang zum Erwerb der Musterberechtigung CH-53 „GA“ am Standort Schönewalde/Holzdorf ging trotz widriger Wetterbedingungen in die achtwöchige Praxisphase. Dies stellt abermals einen weiteren wichtigen Schritt bei der Umsetzung des Fähigkeitstransfers Hubschrauber für die Luftwaffe und die Lufttransportgruppe Hubschraubergeschwader 64 (LTGrp HSG 64) dar.


  • Brigadegeneral Maus und Oberstabsfeldwebel Lurz

    Gute Idee prämiert

    Mit dem Kontinuierlichen Verbesserungsprogramm (KVP) kann sich jeder Angehörige der Bundeswehr aktiv mit Ideen einbringen und so zur Verbesserung der Bundeswehr beitragen. Auch Oberstabsfeldwebel Uwe Lurz hat sich am KVP beteiligt und eine Optimierung der Bewirtschaftung und Disposition von Lufttransporthilfsmitteln vorgeschlagen.


  • Generalleutnant Karl Müllner (links) gratuliert Stabsfeldwebel Michael Nienhuysen zum Bestpreis

    Mit ganzem Herzen Soldat

    Sie verkörpern im besten Sinne das Bild eines zupackenden, dynamischen Feldwebels, der mit ganzem Herzen Soldat ist.“ Mit diesen Worten fasste der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, seine Laudatio auf Stabsfeldwebel Michael Nienhuysen zusammen. Der 42jährige Berufssoldat erhielt am 27. Januar 2014 den Bestpreis des Inspekteurs der Luftwaffe, und darf sich nunmehr auf einen Mitflug im Eurofighter freuen.


  • Oberst Petutschnig im Cockpit des Eurofighter 30+27

    Mit dem Partner in den Luftkampf

    Der Traum vom Mitflug im Eurofighter ging für einen österreichischen Offizier in Erfüllung. Oberst Peter Petutschnig, Referatsleiter Ausbildung Luft im Streitkräfteführungskommando/Teilstab Luft des Bundesheeres der Republik Österreich, absolvierte am Donnerstag, den 23. Januar 2014, seinen ersten Mitflug in einem Eurofighter. Die Bestätigung des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, über den Mitflugantrag des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 "Steinhoff" wurde dem österreichischen Stabsoffizier kurz vor Weihnachten bekannt gegeben. „Das war ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk“, so der 57-jährige.


  • Gruppenfoto mit Preisträgern

    Verbündete Luftstreitkräfte ehren deutsche Luftwaffenoffizieranwärter

    Einer guten Tradition folgend wurden am 23. Januar 2014 zwei Luftwaffenoffizieranwärter mit dem Ehrenpreis der italienischen und der spanischen Luftstreitkräfte ausgezeichnet. Der Kommandeur der Offizierschule der Luftwaffe, Brigadegeneral Bernhardt Schlaak, eröffnete die feierliche Veranstaltung im „Blauen Palais“.


  • Soldaten verschiedener Nationen im gemeinsamen Gebet

    „Brüderlichkeit – Fundament und Weg des Friedens“

    Unter diesem Motto feierten am 23. Januar rund 1.200 Soldatinnen und Soldaten aus verschiedenen Nationen den internationalen Soldatengottesdienst im Hohen Dom zu Köln. Neben den Soldaten nahmen auch Beamte der Bundespolizei an dem Gottesdienst teil.


  • Rolf Baier vom Soldatenhilfswerk aus Bonn, Johannes Vogelsang - Kirchenältester aus Hohenkirchen, Hans Peter Dorfmüller – Standortältester und Kommandeur des ObjSRgtLw „Friesland“

    Sicherheitspolitische Informationsveranstaltung am Standort Schortens

    Vor einem großen Publikum vertreten durch Soldatinnen und Soldaten sowie zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben ließ Oberst Hans Peter Dorfmüller das vergangene Jahr Revue passieren und gab einen Ausblick auf die kommenden Aufgaben. Die laufende Strukturreform der Bundeswehr bleibt auch in diesem Jahr ein Hauptthema im Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“


  • Durften zahlreiche Gäste begrüßen: Oberst Stefan Schmid-Schickardt, Sabine Hambach und Oberst Thomas Hambach (v. r.)

    „Wir.Dienen.Deutschland.“ - und das gerne! Der Neujahrsempfang des Standortältesten Erding

    Im Kasino des Erdinger Fliegerhorstes informierte der Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrum 1 und Standortälteste Erding, Oberst Thomas Hambach, zahlreich angereiste Gäste über das vergangene Jahr und die Herausforderungen, die dem Verband und dem Standort bevorstehen.


  • Oberst Peter Kraus unterstrich während seiner Rede die Bedeutung des Fliegerhorstes Faßberg für die Gemeinde und die Region

    Bürgermeister und Standortältester hatten in den Fliegerhorst geladen

    Gut 100 Gäste nahmen am ersten gemeinsamen Jahresempfang der Gemeinde und des Standortes Faßberg nach der Aufstellung des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusbZLw) auf dem Fliegerhost Faßberg teil. Der Kommandeur des TAusbZLw und Standortälteste Faßberg, Oberst Peter Kraus, hatte gemeinsam mit dem neuen Bürgermeister der Gemeinde, Frank Bröhl, zu diesem Empfang in den Fliegerhorst-Club eingeladen.


  • Ein Sitz der Leben rettet

    Immer schnellere und leistungsfähigere Flugzeuge machten das Verlassen des Flugzeugs mit dem Fallschirm bald unmöglich. Ein neues Rettungskonzept musste her.


  • Passt!

    Farbenfroh nach Sotschi

    In Erding werden noch bis Ende Januar die Olympioniken der deutschen Wintersportverbände für die XXII. Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi mit der offiziellen Bekleidungs-Kollektion ausgestattet.


  • v.l.: Jörg Raab, Oberstabsfeldwebel Frank Besemer, Ludwig Kirmair, Fritz Steinberger und Oberstleutnant Christian Franke

    Die Kriegstoten sind in Erding und Markt Schwaben nicht vergessen

    Symbolische Spendenübergabe der Sammlung zu Gunsten des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Fliegerhorst Erding. Mit 10.034,03 € war auf dem Scheck eine mehr als beachtliche Summe notiert.


  • Gruppenfoto mit den Sammlern, den Bürgermeistern der Region und Vertretern des VDK

    Über 12.000 Euro für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

    Rund 50 Soldatinnen und Soldaten vom Standort Schortens sammelten im Rahmen der Haus- und Straßensammlung für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge den stolzen Betrag von 12748,88 Euro.


  • Ein Sextett der Stadtkapelle intonierte jazzige Arrangements.

    Neujahrsempfang im Taktischen Luftwaffengeschwader 74

    Beim Neujahrsempfang im Taktischen Luftwaffengeschwader 74 explizierte der Kommodore Oberst Frank Gräfe die Neuausrichtung der Luftwaffe, die Vorhaben und Aktivitäten vom Eurofighter – Verband sowie die gute Beziehung zu Neuburg. Über 200 Gäste, Repräsentanten aus der Bundeswehr, Politik, Polizei, Banken, Handel, Industrie, Schulen, Sozialverbände und Behörden, steuerten dazu das Offiziersheim in der Wilhelm-Frankl-Kaserne an.


  • Oberstleutnant Udo Beckert scheidender Chef der Luftwaffeninstandhaltungsgruppe 25 (links) mitseinem Nachfolger Oberstleutnant Hartmut Sakowsky. Dahinter der Regimentskommandeur Oberst Stephan Knobloch.

    Führungswechsel in der Luftwaffeninstandhaltungsgruppe 25

    Nach fast vier Jahren hat die Luftwaffeninstandhaltungsgruppe 25 einen neuen Leiter bekommen. Oberst Stephan Knobloch, Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrums 2, übergab am 16.01.2014 die Führung der Luftwaffeninstandhaltungsgruppe 25 von Oberstleutnant Udo Beckert an Oberstleutnant Hartmut Sakowsky.


  • Deutsche Delegation vor der MSN 18

    Hoher Besuch der Luftwaffe im A400M-Werk in Sevilla

    Der Kommandeur des Kommandos Einsatzverbände der Luftwaffe, Generalleutnant Martin Schelleis informierte sich über den Stand der Fertigung des neuen Transportflugzeuges in Sevilla. Er wurde begleitet vom Beauftragten des Inspekteurs der Luftwaffe für den Airbus A400M, Brigadegeneral Helmut Schütz.


  • General Müllner nahm sich Zeit für sein Pressefachpersonal

    Aufbruch im Umbruch – Die Zukunft der Informationsarbeit der Luftwaffe

    Einmal im Jahr veranstaltet die Luftwaffe die Tagung „Informationsarbeit der Luftwaffe“. In diesem Jahr kam das haupt- und nebenamtliche Pressefachpersonal der Luftwaffe aus ganz Deutschland vom 13. bis 15. Januar in Berlin zusammen. Unter Leitung des Presse- und Informationszentrums der Luftwaffe (PIZLw) wurden Vorträge rund um das Thema Pressearbeit gehalten und der allgemeine Austausch angeregt. Ziel der Tagung war es das Pressefachpersonal der Luftwaffe für ihre alltägliche Arbeit zu rüsten und den aktuellen Herausforderungen an die Kommunikation der Luftwaffe gerecht zu werden.


  • Das Team der Restaurierungsarbeiten

    Der ‚Bauernadler' im neuen Glanz

    Als der „Bauernadler“, wie die Do 28 Skyservant auch genannt wird, vor zwei Jahren für das 50-jährige Jubiläum des Lufttransportgeschwaders 63 restauriert wurde, geschah dies in Akkordarbeit. Bei einer Begehung im April 2013 präsentierte sich das gute alte Stück allerdings wieder in einem desolaten Zustand. Wind und Wetter hatten an ihr genagt. Es würde einige Mühe und viel Zeit kosten, um dieses Schmuckstück wieder in einem neuen Glanz erstrahlen zu lassen.


  • Mobiler Gefächtsstand der Einsatzkräfte der Luftwaffe

    Führungsunterstützungsbereich der Luftwaffe im neuen Gewand

    Die Neuausrichtung der Bundeswehr und der darauf aufbauende Realisierungsplan der Luftwaffe hat umfangreiche Auswirkungen aus den in Köln-Wahn beheimateten Führungsunterstützungsbereich der Luftwaffe (FüUstgBerLw). Die unterstellten Sektoren für Informationstechnik (IT-Skt) wurden von der Umstrukturierung zum 1. Oktober 2013 besonders betroffen.


  • Oberst Korb bei seiner Ansprache zum Neujahrsappell

    Großer Neujahrsappell des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33

    Freitag, 10. Januar 2014. Oberst Andreas Korb läutete das neue Jahr offiziell mit einem großen Appell ein. Für die Angehörigen des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33 und die in Büchel stationierten amerikanischen Soldatinnen und Soldaten ein Zeichen, sich den bevorstehenden Aufgaben erneut zu stellen.


  • Altmarktmeister Heinrich Schultz eröffnet den Neujahrsempfang.

    Die II. Lehrgruppe begrüßt das neue Jahr

    Mit dem traditionellen Einklingeln läutete Altmarktmeister Heinrich Schultz das neue Jahr ein und gab zugleich den Startschuss für den diesjährigen Neujahrsempfang. Vor über 250 Gästen wurde in einer Gesprächsrunde das neue Jahr begrüsst.


  • Die Gastgeber mit dem Inspekteur Luftwaffe Generalleutnant Müllner

    Neujahrsempfang in Köln-Wahn

    Am 09. Januar 2014 empfingen der Kommandeur des Kommando Unterstützungsverbände Luftwaffe, Generalmajor Dr. Ansgar Rieks und Generalleutnant Martin Schelleis, seinerseits Kommandeur des Kommando Einsatzverbände Luftwaffe über 250 geladene Gäste zum traditionellen Neujahrsempfang in der Luftwaffenkaserne Wahn in Köln.


  • 320 Euro für das Projekt Ganztagsbetreuung: Faßbergs Standortältester, Oberst Peter Kraus (r.) und Stabsfeldwebel Dieter Salwik (l.) bei der Übergabe der Spenden aus Afghanistan an die Rektorin der Lerchenschule Faßberg, Angelika Hauser (m.)

    Standortältester Oberst Kraus übergibt Spende an Lerchenschule in Faßberg

    Der Kommandeur des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusbZLw), Oberst Kraus und Stabsfeldwebel Dieter Salwik übergaben kürzlich einen Spendenscheck in Höhe von 320 Euro an die Rektorin der Lerchenschule Faßberg, Angelika Hauser.


  • Der Kommandeur OTL Timo Heimbach stellt sich den Fragen der Journalisten. Im Hintergrund der Full Mission Simulator (Dome)

    Wittmunder Eurofighter-Simulator nimmt Betrieb auf

    Unter großem Medieninteresse wurde am 08. Januar 2014 der Eurofighter-Simulator am Standort Wittmund offiziell in Betrieb genommen. Somit verfügen nun alle vier Eurofighter-Standorte in Deutschland über eine solche Trainingseinrichtung.


  • Generalleutnant Martin Schelleis und Oberst Hans Peter Dorfmüller am Stein des Regimentes

    Generalleutnant Schelleis zu Besuch beim Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“

    „Ich fühle mich dem Objektschutz in der Luftwaffe seit meiner Einsatzzeit in Afghanistan und meiner Verwendung als Kommodore in Büchel persönlich verbunden“, erklärte der General seine Affinität zum Regiment.
    Deutlich wurde dieses am Ende seiner Stippvisite, als er sich mit dem Wahlspruch des Verbandes, „Semper Communis“ (Immer gemeinsam), von den Soldatinnen und Soldaten verabschiedete.


  • v.l. OTL Renelt, OTL Morgner, OTL Heimbach, GL Schelleis sowie O Hoppe

    Im Umbruch – Generalleutnant Schelleis bei der Taktischen Luftwaffengruppe “Richthofen"

    Am 7. Januar 2014 besuchte Generalleutnant Martin Schelleis, Kommandeur des Kommando Einsatzverbände Luftwaffe, in Begleitung von Oberst Andreas Hoppe, Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 “Boelcke“, die Taktische Luftwaffengruppe “Richthofen“ im ostfriesischen Wittmund.


  • Drei Kommandeure auf dem Hachenberg (v. l.) Oberstleutnant Lars Gehlhaar, Oberst Martin Krüger sowie Oberstleutnant Andreas Springer

    Neue Struktur am Luftwaffenstandort Erndtebrück

    Veränderungen im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr wurden zum 23. Januar 2014 auch am Standort Erndtebrück äußerlich sichtbar. Die im Rahmen der letzten Bundeswehrreform beschlossenen Strukturveränderungen wurden zu Beginn dieses Jahres auch am Luftwaffenstandort Erndtebrück wie geplant umgesetzt. Als äußeres Zeichen wurde am 23. Januar zur damit einhergehenden Neuaufstellung des Lehr- und Verfahrenszentrums sowie der Umgliederung des Einsatzführungsbereiches 2 (EinsFüBer 2) in der Hachenberg-Kaserne ein militärischer Appell mit anschließendem Empfang durchgeführt.


  • Zur Abschaltung „ihres“ Radargerätes versammelten sich die Radartechniker auf dem Antriebsdeck.

    Abschalten für den Start

    An der Erndtebrücker Radargerätestellung fiel am 6. Januar der Startschuss zur Umrüstung des derzeit noch vorhandenen Radarsensors. Die Modernisierung beginnt jedoch zunächst einmal mit dem offiziellen „Shutdown“ des alten Großraumradargerätes vom Typ Medium Power Radar (MPR). Der Einsatzführungsdienst der Luftwaffe (EinsFüDstLw) überwacht im Dauereinsatz (24 Stunden/7 Tage) den deutschen Luftraum um Luftfahrzeuge eindeutig identifizieren, Bedrohungen aus der Luft rechtzeitig erkennen und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen einleiten zu können. Die Erfassung der Flugziele wird unter anderm mit insgesamt 18 stationären, über ganz Deutschland verteilten Radarsystemen, gewährleistet.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.07.14


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2014.jan