Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2014 > Juni 


  • Der Paradeführer meldet dem Kommandeur der Offizierschule

    Erstmals wechseln beide Lehrgruppenkommandeure gleichzeitig

    Feierliche Übergabe der Kommandos der I. und II. Lehrgruppe der Offizierschule der Luftwaffe im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck.


  • Gut getarnt: Scharfschützen in Stellung

    Objektschutz Luftwaffe – mehr als „nur“ Infanterie

    Der Objektschutz der Luftwaffe ist mit seinen besonderen Fähigkeiten einzigartig und vereint Infanterie sowie weitere militärische Fähigkeiten mit dem Blick für die Anforderungen der dritten Dimension. Einen Einblick haben Führungskräfte der Luftwaffe in einem viertägigen Lehrgang an der Infanterieschule der Bundeswehr in Hammelburg erhalten.


  • Einen große Anzahl der Angehörigen schauten gespannt bei der Start Phase zu

    20 Jahre Luftwaffe am Standort wird mit einem Familientag gefeiert

    Im Rahmen des NATO-Tiger Meets wurde am 20.Juni das 20 jährige Bestehen des Luftwaffengeschwaders auf dem Fliegerhorst in Jagel mit einem Familientag gefeiert. Ende 1992 nahm der Aufstellungsstab Luftwaffen Tornadogeschwader Jagel seine Arbeit auf, dann ab 01.Januar 1994 Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ wurde das Geschwader Hausherr und damit das Luftwaffengeschwader in Dienst gestellt. Ab 1.Oktober 2013 dann zum Taktische Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ umbe-nannt.


  • Gruppenbild mit Berliner Zeitzeugen

    Beginn der Luftbrücke Berlin jährt sich zum 66. Mal

    Ins Kulturhaus Spandau hatte Bürgermeister Helmut Kleebank Zeitzeugen am 66. Jahrestag des Beginns der Berliner Luftbrücke geladen, auch um seinem Faßberger Bürgermeister-Kollegen Frank Bröhl eine Ehrung zuteil werden zu lassen. Kleebank stellte besonders heraus, dass er die Ehrung nicht im Namen seiner 220.000-Einwohner-Gemeinde vornehme, sondern für die 3,5-Millionen-Stadt Berlin. Die von Willy Brandt 1959 errichtete „Stiftung Luftbrückendank“ steuerte die Kohle bei, die als Erinnerungsgabe überreicht wurde. Kohle im wörtlichen Sinne. Mitgereist war auch eine Abordnung des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe um für die im August in Faßberg geplanten Feierlichkeiten zur Berliner Luftbrücke die Werbetrommel zu rühren.


  • Der obligatorische Handschlag besiegelt symbolisch die Übergabe des Kommandos

    Kommandowechsel bei der Technischen Gruppe des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe

    Der bisherige Dienststellenleiter, Oberstleutnant Walter Kirchhoff, gab nach vier Jahren sein Kommando ab und findet nun seine weitere Verwendung im Kommando Unterstützungsverbände der Luftwaffe. Sein Nachfolger wurde Oberstleutnant Dr. Thorsten Weber.


  • Spiel, Satz und Sieg.

    Glückliche Gewinner

    Rund 700 Jugendliche aus ganz Deutschland waren am Freitag, 13. Juni 2014, an die Sportschule der Bundeswehr in Warendorf bei Münster gereist, um sich über das Wochenende in den Trendsportarten Beachvolleyball, Beachhandball, Streetball und Minisoccer bei den BwOlympix`14 zu messen. Bereits zum 7. Mal seit 2002 wurden die Wettkämpfe um attraktive Preise ausgetragen.


  • Überzeugende Fähigkeit, der A400M

    Der Übergang von der Transall zum A400M

    Mit der Einführung des Transportflugzeuges A400M ab November dieses Jahres wird die Luftwaffe gleichzeitig den Wachwechsel vom bisherigen Arbeitspferd im Lufttransport, der C-160 Transall, einleiten.


  • Wenns eng wird ist Präzision gefragt

    Wüstenfuchs im Frachtraum

    Französischer Fennec gelangt an Bord einer Penzinger Transall an die Elfenbeinküste


  • Gästebucheintrag im Einsatzgebäude des Einsatzführungsbereichs 2. (v. l.) Der Leiter der Einsatzgruppe Oberstleutnant Andreas Springer, empfing kürzlich eine vierköpfige österreichische Delegation bestehend aus Major Werner Fitzinger, Oberstleutnant Marc Oberfeld und Major Robert Scheiterbauer und dem Chef des Stabes Kommando Luftraumüberwachung und Kommandant Betriebsstab Oberstleutnant des Generalstabsdienstes Wolfgang Prieler (M) am Luftwaffenstandort Erndtebrück.

    Patenverband stattete Einsatzführungsbereich 2 Gegenbesuch ab

    Zur ersten persönlichen Kontaktaufnahme mit dem neuen Patenverband reiste im April eine vierköpfige Abordnung des Einsatzführungsbereichs 2 nach Salzburg zur Luftraumüberwachung St. Johann, des Bundesheeres Österreich. Kürzlich konnte sich der Einsatzführungsbereich 2 revanchieren und seinerseits vom 2. bis 4. Juni 2014 Vertreter des österreichischen Verbandes am Luftwaffenstandort Erndtebrück begrüßen.


  • Die Appener Gespräche begannen mit einem Kurzvortrag

    „Appener Gespräche“ – Erfolgreiches Gesprächsforum

    Im Mittelpunkt der zweiten Veranstaltung der diesjährigen „Appener Gespräche“ stand am 12. Juni 2014 das Thema „Die Ukraine, ein Land in Europa – sehr persönliche Erkenntnisse aus dem Leben eines Verteidigungsattaché“. Oberst Klaus Christian Kuhle, Kommandeur der Unteroffizierschule der Luftwaffe, konnte wiederum viele Gäste aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und Verbänden in der Betreuungseinrichtung der Marseille-Kaserne begrüßen.


  • Mit massiven Ketten werden die Fahrzeuge im Inneren befestigt

    Verlegung von Flugabwehrraketen-Kräften im Luftransport

    Im Rahmen des 50 jährigen Jubiläums der NATO Missile Firing Installation sollte die 3. Staffel der Flugabwehrraketengruppe 61 mit dem leichten Flugabwehrsystem ein Schießen durchführen. Da die Staffel noch zwei Wochen vor dem Schießen in die Hochwertübung JAWTEX 2014 eingebunden war, blieb zur zeitgerechten Umsetzung nur der Rückgriff auf eines der besonderen Merkmale des leichten Flugabwehrraketensystems - seine Lufttransportfähigkeit.


  • Grafik zur Einleitung der Linkskurve

    Flugunfall mit Eurofighter und Learjet

    Bei einer geplanten gemeinsamen Übung von zwei Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“ mit einem Learjet der Gesellschaft für Flugzieldarstellung GmbH (GFD) kam es am 23. Juni 2014 zu einer Kollision des Learjet mit einem der beiden Eurofighter.


  • Seitenleitwerk einer belgischen F-16 im Tigerdesign

    Halbzeit für das NATO Tiger Meet

    Im Rahmen Verbundener Luftoperationen wurden in der ersten Hälfte der zweiwöchigen Übung mehr als 300 Trainingseinsätze über der Deutschen Bucht geflogen.


  • Der Vortragende MdB und Mentor Dr. Reinhard Brandl

    Parlamentarischer Besuch an der Offizierschule der Luftwaffe

    Im Rahmen des Mentoren Programms für Offizieranwärter besuchte der Mentor des 111. Offizierlehrgang des Truppendienstes der Luftwaffe, Dr. Reinhard Brandl, Mitglied des Bundestages, die Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck.


  • Der angespannte Blick auf die Schießbahn_MANTIS kurz vor der Schussabgabe

    Auf gute Zusammenarbeit

    In der Funktion als Standortältester Lütjenburg führte der Kommandeur der Flugabwehrraketengruppe 61, Oberstleutnant Alexander Zoklits, am 15. Mai 2014 eine Informationsveranstaltung für kommunale Vertreter am Standort Todendorf durch.


  • Aufbau des Tornados unter der Leitung von Hauptfeldwebel Martin Rettenwander aus Erdingen.

    Ein Tornado auf dem größten Fest der Hessen

    Geflogen kam der Tornado der Luftwaffe zwar nicht, ein Sattelschlepper brachte das Exponat ins Zentrum des diesjährigen Hessentages. Ein Anziehungspunkt war er allemal für viele der über 1,3 Millionen Besucher des Hessentages. 110 Sonnenstunden ein Festzug mit mehr als 3.300 Teilnehmern und über 1000 Programmpunkte sind nur ein paar Zahlen zum diesjährigen Hessentag in Bensheim.


  • Wappen der 9.Inspektion

    Fliegerische Ausbildung im Wandel

    Mit der Neueinführung eines Dualen Studiengangs im Bereich der fliegerischen Ausbildung wird sich auch die Ausbildung an der 9./OSLw, der derzeitigen Wiege der fliegerischen Ausbildung für Luftwaffe und Marine, ändern.


  • Wappen der 9.Inspektion

    Fliegerische Ausbildung im Wandel

    Mit der Neueinführung eines Dualen Studiengangs im Bereich der fliegerischen Ausbildung wird sich auch die Ausbildung an der 9./OSLw, der derzeitigen Wiege der fliegerischen Ausbildung für Luftwaffe und Marine, ändern.


  • Übergabe der alkoholfreien Cocktailbar für ein Jahr an die Ausbildungswerkstatt des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe: Dominik Fischer, Sarah Böger, Manfred Hartmann, Oberst Peter Kraus, Julia Schlumm, Horst Schildhammer, Bürgermeister Frank Bröhl, André Brühl und Fritz Wahnschaffe (v.l.).

    Kuratorium Soldatenheim hatte zum 31. Sommerfest nach Faßberg geladen

    Faßberger feierten Sommerfest im Herzen der Gemeinde. Zum 31. Mal hatte der Veranstaltungsausschuss des Kuratoriums Soldatenheim Faßberg (Oase) dazu in den Heidestandort geladen, um mit den Angehörigen des Fliegerhorstes sowie mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde das große Sommerfest zu Gunsten des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr zu feiern.


  • Der zur Übergabe angetretene Stabszug des Einsatzführungsbereichs 2.

    „Keine Flauten erlebt“

    Erndtebrück. Im Rahmen eines Appells übertrug der Kommandeur des Einsatzführungsbereichs 2, Oberst Martin Krüger, kürzlich die truppendienstliche Führung des Stabszuges von Hauptmann Johannes Ernst Florian Bader an Oberleutnant Marius Toborek.


  • Die Soldaten des Einsatzführungsbereichs 2 aus Erndtebrück (v. l. Oberfeldwebel Lorenz Demmer, Dustin Krieß und Daniel Hannebauer, Feldwebel Matthias Litwin, Oberleutnant Jan-Henrik Koßmann und Max Arndt, Bürgermeister Thiérry Lefort, Oberleutnant Frederic Luzay,  Martin Pürschel, Christian Planck, Oberleutnant Marco Berner, Elmar Lodwig und Oberfeldwebel Eugen Michel) mit dem Bürgermeister der Gemeinde Douvres-la-Délivrande (Mitte) im Rahmen des Gedenkbesuchs beim Deutsch-Französischen Radarmuseum. Im Hintergrund ist ein Radar des Typs „Würzburg Riese“ zu sehen.

    Auf den Spuren der Vergangenheit

    Eine zwölfköpfige Delegation des Luftwaffenstandortes Erndtebrück besuchte in der Zeit vom 3. bis zum 9. Juni 2014 die D-Day-Feierlichkeiten in der Normandie. Dabei nahm die Gruppe aus Offizieren und Feldwebeln des Einsatzführungsbereichs 2, unter der Leitung von Oberleutnant Max Arndt, an mehreren verschiedenen offiziellen Gedenkveranstaltungen teil.


  • Das Patch des EATT 2014

    Im Tiefflug über Bulgarien

    Das European Air Transport Training 2014 hat begonnen. Die deutsche Luftwaffe beteiligt sich mit einer Transall des Lufttransportgeschwaders 63 aus Hohn an Europas größter Lufttransportübung.


  • Wasserfontänen nach dem Last Flight grüßen den

    Eine Ära geht zu Ende – VIP-Airbus A310 wird außer Dienst gestellt

    Fast 23 Jahre stand der VIP-Airbus A310 im Dienst der Flugbereitschaft BMVg und beförderte hochrangige deutsche Politiker und Persönlichkeiten zu fast allen Flugplätzen rund um den Globus. Doch mit Ablauf des 30. Juni 2014 geht für den prominenten Regierungsflieger mit dem militärischen Kennzeichen 10+21 die Zeit im Einsatzbetrieb der Luftwaffe zu Ende.


  • Wasserfontänen nach dem Last Flight grüßen den

    Eine Ära geht zu Ende – VIP-Airbus A310 wird außer Dienst gestellt

    Fast 23 Jahre stand der VIP-Airbus A310 im Dienst der Flugbereitschaft BMVg und beförderte hochrangige deutsche Politiker und Persönlichkeiten zu fast allen Flugplätzen rund um den Globus. Doch mit Ablauf des 30. Juni 2014 geht für den prominenten Regierungsflieger mit dem militärischen Kennzeichen 10+21 die Zeit im Einsatzbetrieb der Luftwaffe zu Ende.


  • Große Freude in der Kita „Themesknirpse“ in Dubro: Dank der Spende der Soldaten bekommen die Kids eine neue Nestschaukel und Gesellschaftsspiele

    Kita-Knirpse freuen sich über Spende

    Über eine unerwartete Spende von rund 250 Euro dürfen sich die Kinder und Betreuerinnen der Kindertagesstätte „Themesknirpse“ in Dubro freuen.


  • Landende F-16 der 192 Squadron der Turkish Air Force aus Balikesir

    NATO Tiger Meet 2014 hat begonnen

    Das Taktische Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ ist Gastgeber für die größte europäische Luftwaffenübung des Jahres. Mehr als 70 Luftfahrzeuge üben gemeinsam über Norddeutschland und der Deutschen Bucht.


  • Teilnehmer der Arbeitstagung der Fliegerärzte aller TSK

    59. Arbeitstagung der Fliegerärzte

    Während der 59. Arbeitstagung der Fliegerärzte der Bundeswehr nimmt das Thema „Human Performence Enhancement“ einen besonderen Platz ein und macht gleichzeitig deutlich, welches Potenzial in diesem Programm für die gesamte Bundeswehr steckt.


  • Der Waffenträger OZELOT beim ersten Schuss des Tages

    Happy Birthday NAMFI – Das leichte Flugabwehrsystem auf Kreta

    Anlässlich des 50 jährigen Bestehens der NATO Missile Firing Installation (NAMFI), dem NATO Schießplatz auf Kreta, führte die 3. Staffel der Flugabwehrraketengruppe 61 ein Schießen mit dem leichten Flugabwehrsystem durch.


  • Das erfolgreiche Team des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe war beim Solidaritätslauf in Hamburg dabei

    Faßberger Soldatinnen und Soldaten erfolgreich beim Solidaritätslauf in Hamburg

    35 Athleten des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusbZLw) und der Deutsch-Französischen Ausbildungseinrichtung TIGER (DFAT) aus Faßberg starteten kürzlich in Hamburg beim Solidaritätslauf zu Gunsten der ‚Oberst-Schöttler-Versehrten-Stiftung‘ und der ‘Soldaten und Veteranen Stiftung‘ über 3 km, 12 km und der Halbmarathondistanz von 21,1 km.


  • Das Marinemusikkorps Kiel unter der Leitung von Fregattenkapitän Friedrich Szepansky

    Marinemusikkorps Kiel präsentiert „Helden“

    Unter der Schirmherrschaft des Lufttransportgeschwaders 63 fand am 9. April 2014 das 42. Rendsburger Militärkonzert im ausverkauften Stadttheater in Rendsburg statt. Bei dieser Benefizveranstaltung kam der stolze Betrag von 5.000 Euro für zwei gemeinnützige Organisationen zusammen.


  • Gelebte Patenschaft zwischen Bundeswehr und der Stadt Westheim

    Jubiläumsfeier mit Soldatentanz

    Mit Spiel, Spaß und Tanz feierte die zweite Kompanie des Luftwaffenausbildungsbataillons aus Germersheim ihr nunmehr 25-jähriges Bestehen der Patenschaft mit dem Nachbarort Westheim. Neben den ca. 100 Soldaten unter der Führung des Kompaniechefs Hauptmann Vogel, ließ es sich der stellvertretende Kommandeur des Luftwaffenausbildungsbataillons Major Schilling ebenso wenig nehmen an den Feierlichkeiten teilzunehmen, wie die etwa 100 Westheimer Bürger, die der Einladung ihrer Bürgermeisterin Inge Volz gefolgt sind.


  • Bike an Bike auf dem alten Exerzierplatz

    Der Sonne entgegen

    Drei Tage vor Pfingsten trafen sich Soldaten, zivile Mitarbeiter und Ehemalige in der Luftwaffenkaserne Wahn, um mit ihren Motorädern an der jährlich stattfindenden Wallfahrt teilzunehmen.


  • Teilnehmer der Informationsveranstaltung mit Angehörigen des LTG 63 vor der „Tante Ju“

    Alleinige Ausbildungsverantwortung in Hohn

    Das Lufttransportgeschwader 63 hat am 01.04.2014 die Ausbildungsverantwortung für die lehrgangsgebundene praktische und theoretische Ausbildung auf dem Waffensystem C-160 Transall vom Schwesterverband aus Wunstorf übernommen.


  • Das Siegerteam aus Büchel

    Oswald Boelcke Cup erstmalig ausgespielt

    Erstmals wurde am 04.06.2014 der Oswald Boelcke Cup auf dem Fußballplatz des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“ ausgetragen. Zu dem Kleinfeldturnier hatte das Geschwader Mannschaften aus Behörden und Einrichtungen der umliegenden Kreise sowie militärischen Dienststellen eingeladen.


  • Die Schubhebel werden geprüft

    Stabsfeldwebel Alexander Peters

    ALLE INSTRUMENTE IM VISIER

    Bordmechaniker oder auch Flugdiensttechniker kümmern sich um die technische Kontrolle von Flugzeugen und Hubschraubern. Sie führen die Vor- und Nachflugkontrolle durch und beobachten die technischen Abläufe während des Flugs. Sie überzeugen sich vor dem Abflug vom äußerlich einwandfreien Zustand des Flugzeugs oder Hubschraubers und überprüfen zum Beispiel die Triebwerke, die Hydraulik-, Kraftstoff-, Klima-, Vereisungsschutzanlagen, den Öldruck und Kraftstoffdurchfluss und die Abgastemperatur. Auftretende Störungen während des Flugs lokalisieren und beheben sie. Nach der Landung schalten sie die Triebwerke ab und sämtliche Systeme aus, veranlassen das Nachtanken und tragen alle Werte in das Bordbuch ein.


  • Oberstleutnant d.R. Frank Zinnow (re.) und Oberstleutnant Jürgen Haupenthal ziehen Bilanz nach der ersten Besprechung mit Feuerwehrleuten aus Herzberg und Schönewalde

    Bundeswehr ist bei Katastrophenfall ein unverzichtbarer Partner

    Die Hochwasserkatastrophen der vergangenen Jahre an Elbe und Schwarzer Elster und Waldbrände im Landkreis Elbe-Elster rücken vermehrt in den Fokus von Politik und öffentlichem Bewusstsein. Extreme Wettereignisse wie starke Regenfälle, Stürme oder Hitzeperioden können zu Naturkatastrophen mit folgenschweren Schäden und möglicherweise dem Verlust von Menschenleben führen.


  • Das „Team“ Abgesetzter Technischer Zug 248 mit den Auszeichnungen für Ihre Leistung. Von links nach rechts: Stabsunteroffizier Mirco Ebeling, Feldwebel Kevin Baumann, Stabsgefreiter Sascha Dippold, Leutnant Tobias Hopp

    Abgesetzter Technischer Zug 248 glänzt beim Monte-Kali Pokal 2014

    Beim größten europäischen Schießwettbewerb in Wackernheim bei Mainz belegte der Abgesetzte Technische Zug 248 (AbgTZg 248) aus Freising in einem stattlichen Teilnehmerfeld von immerhin 214 Mannschaften einen guten neunten Platz in der Gesamtwertung. In der Gruppe „Aktive Truppe“ erreichte das Team des Abgesetzten Technischen Zuges, das zum Einsatzführungsbereich 2 in Erndtebrück gehört, dann (unter 56 Mannschaften) sogar den hervorragenden zweiten Platz. Dabei war Feldwebel Kevin Baumann mit 12 Treffern in 1:06 Minuten bester Freisinger Schütze.


  • Stabsunteroffizier Gerald Arps

    Stabsunteroffizier Gerald Arps

    TETRIS FÜR ERWACHSENE

    Jeder kennt das. Wer vor einer Urlaubsreise alles irgendwie im Kofferraum seines Autos verstauen will, den kann es bei einer Vollbremsung hart von hinten treffen. Für die unverzichtbaren Reiseutensilien muss jede noch so kleine Lücke im Auto herhalten. Über das richtige Packkonzept grübeln viele Urlauber schon lange vor der Reise. Dabei geht es um die beiden Fragen: Wie bekommt man möglichst viel Gepäck ins Auto? Und wie muss man packen, damit die Ladung auch sicher verstaut ist?


  • Der Kommandeur des Regimentes, Oberst Hans Peter Dorfmüller (vorne, mittig) mit dem Team des Standortes

    „Ossiloop 2014“- Standort Schortens war dabei

    Zwischen dem 6. und 23. Mai starteten über 2.500 Teilnehmer bei einem der größten Etappenläufe Norddeutschlands. Unter dem Motto „Von Leer bis ans Meer“ wurden in drei Wochen insgesamt sechs Läufe mit jeweils zehn bis zwölf Kilometer absolviert. Die Laufgemeinschaft „Fliegerhorst Upjever“ stellte sich bereits zum dritten Mal dieser Herausforderung.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2014.jun