Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2014 > März 


  • Leereintrag
  • v.l.n.r Oberstleutnant Olboeter, Brigadegeneral Keller und Oberstleutnant Hinze beim Abschreiten der Front

    Führungswechsel in Germersheim

    Neuer Mann an der Spitze des Luftwaffenausbildungsbataillons


  • Teilnehmer am 13th International Competition on Law of Armed Conflict

    Internationaler Wettkampf "Humanitäres Völkerrecht"

    Eine Delegation der Offizierschule der Luftwaffe nahm vom 23. März bis zum 28. März 2014 erstmalig am Internationalen Wettkampf für Humanitäres Völkerrecht teil. Das Internationale Institut für Humanitäres Recht im italienischen Sanremo veranstaltet einmal jährlich einen Soldatenwettbewerb der Militärakademien und Offizierschulen zum Thema Humanitäres Völkerrecht (Kriegsvölkerrecht).


  • Das Waffensystemunterstützungszentrum 2 angetreten zum Appell

    Neue Struktur auf der Zielgraden

    Am 27. März 2014 wurde auf dem Fliegerhorst Diepholz ein Appell zur Anpassung der Organisation der Einsatzlogistik beim Waffensystemunterstützungszentrum 2 an die veränderten Aufgabenzuordnungen im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr durchgeführt. Angetreten waren die Soldaten des Stabes und der unterstellten Einheiten aus Standorten in ganz Deutschland.


  • Stabsunteroffizier Jennifer Klaus
    Hauptfeldwebel Thomas Müller

    FLUGGERÄTEMECHANIKER/-IN

    Einer der größten Träume der Menschen ist das Fliegen. Und dass das heute so funktioniert, verdanken wir nicht nur den Erfindern, sondern vor allem auch den Menschen, die die Flugzeuge instand halten und reparieren. Niemals darf Routine aufkommen. Jeder Tag ist ein neuer Tag und erfordert 100-prozentige Konzentration. Immerhin sind Menschenleben davon abhängig.


  • Generalmajor Schütz beglückwünscht die Piloten, links OTL Haupenthal, im Hintergrund OTL Demps

    Musterberechtigungen im ersten Lehrgang CH-53 GA in Holzdorf überreicht

    Die Aushändigung der Musterberechtigungen CH-53 „German Advanced“ in Verantwortung der Luftwaffe stellt einen weiteren Meilenstein beim Fähigkeitstransfer Hubschrauber dar.


  • Von Laupheim nach Stuttgart. Flugplanung gelernt im Schnelldurchgang

    Girls Day beim Hubschraubergeschwader 64

    Eine Berufsfindung der etwas anderen Art hat am 27. März in der Kurt-Georg Kiesinger-Kaserne stattgefunden. 29 Mädchen nutzten den Girls Day um in „Frauen- untypische“ Berufe hinein zu schnuppern.


  • Schülerinnen der Sekundarschule Jessen beim Girls Day in der Kaserne in Holzdorf.

    Einen Tag lang Kasernenluft schnuppern beim Girls Day 2014

    Mal schauen was die Soldaten so machen. 37 Mädchen der Sekundarschule aus Jessen im Landkreis Wittenberg haben beim diesjährigen Girls Day am Bundeswehrstandort Schönewalde/Holzdorf für einen Tag in den Soldatenberuf hineingeschnuppert, praktische Erfahrungen und zugleich wertvolle Informationen gesammelt.


  • Auf dem Fliegerhorst Jever zum Appell angetreten

    Semper Communis – Immer gemeinsam

    Der Wappenspruch des Objektschutzregimentes der Luftwaffe „Semper Communis – Immer gemeinsam“ drückt nicht nur das gemeinsame Verständnis dieser spezialisierten Kräfte der Luftwaffe aus, sondern steht auch für die zum 1. April 2014 durchgeführte Neuaufstellung des Regimentes. Ziel ist es, so der Kommandeur Bodengebundene Verbände, Generalmajor Robert Löwenstein, alle Kräfte, die zum Aufbau, Schutz und Betrieb eines Flugplatzes im Einsatzgebiet, wie dem Camp Marmal in Afghanistan, benötigt werden, an einem gemeinsamen Standort zusammenzuführen.


  • Wartungsmechanikerin Philine Busch erklärt das Innenleben des Tornados

    Girls und Boys bei der Luftwaffe in Jagel

    In diesem Jahr hatten sich 13 Boys und Girls bei den „Immelmännern“ in Jagel eingefunden. Wollten hinter die Kulissen der Luftwaffe blicken. Für den Aktionstag „Girls- und Boys Day“ hatte sich der Verband was ganz besonderes einfallen lassen.


  • Zahlreiche Gäste folgten der Einladung zur symbolischen Spendenübergabe

    „Soldaten helfen!“ - Angehörige des Fliegerhorst Erding engagieren sich für Bürgerinnen und Bürger in Not

    Bereits zum 34.mal fand im vergangenen Jahr die liebevoll „Erbse“ genannte Charity-Veranstaltung des Fliegerhorst Erding statt. Das Ergebnis von 55.000 € kann sich mehr als sehen lassen. Über das Geld dürfen sich nun 17 Hilfsorganisationen in Erding freuen.


  • Hauptfeldwebel Torsten Praulich erklärte den interessierten jungen Damen das Kampfflugzeug Tornado aus nächster Nähe

    Girls Day im Fliegerhorst Erding

    Am 27. März war es wieder soweit! Wie seit vielen Jahren stand heuer wieder der bundesweit stattfindenden Girls`Day – Mädchen Zukunftstag im Terminkalender des Fliegerhorst Erding. An diesem für die Luftwaffe und die Mädchen gleichermaßen wichtigen Event nahmen in diesem Jahr drei Realschulen aus dem Kreis Erding und eine Realschule aus dem Bereich München teil.


  • Die Teilnehmerinnen des Girls Day beim LTG 63

    wir.können.anders

    Sonnenschein und Girls Day. Zwei gute Gründe um einen Tag lang der Schule fern zu bleiben. Über 700 Schülerinnen, aber auch einige Jungs, nutzten dann auch, ganz legal, den Mädchen- Jungenzukunftstag um das Team der Luftwaffe unter die Lupe zu nehmen. An über 20 Standorten warteten Frauen in Flecktarnuniform auf die Besucher und präsentierten ihre Bundeswehr.


  • Über 250 Zuschauer verfolgten den letzten Vortrag der diesjährigen Wintervortragsreihe in Kalkar.

    Europa muss mehr Verantwortung übernehmen

    „Europa muss mehr Verantwortung übernehmen.“ Diese Meinung vertritt Rolf Clement, Mitglied der Chefredaktion und Sonderkorrespondent für Sicherheitspolitik beim Deutschlandfunk. Clement war als Referent zum letzten Wintervortrag des Winterhalbjahres 2013 / 14 nach Kalkar in die von-Seydlitz-Kaserne gekommen. Auch wenn das Thema des Abends die Nationale Sicherheitsstrategie der Vereinigten Staaten und die Auswirkungen für Deutschland und Europa war, ging der Journalist selbstverständlich auch auf die aktuelle Krim-Krise ein. Die jüngste russische Politik mache ihm Sorgen, bekannte Rolf Clement.


  • Gastgeber und Gäste des LGAI

    Ausbildungsreise Süd an die Offizierschule der Luftwaffe

    Die Lehrgangsteilnehmer des "Generalstabsdienst/Admiralstabsdienst mit internationaler Beteiligung (LGAI)" an der Führungsakademie der Bundeswehr machten auf ihrer "Ausbildungsreise Süd" an der Offizierschule der Luftwaffe im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck halt.


  • Der GirlsDay 2014 findet statt am Donnerstag den 27. März.

    wir.können.anders

    Weit über 2.000 Frauen tragen die Uniform der Luftwaffe. Haben sich diesen nicht ganz alltäglichen Arbeitgeber ausgesucht. Arbeiten deutschland- und sogar weltweit für die Luftwaffe. Beim diesjährigen Girls Day wirst Du uns kennenlernen. Frauen und Männer in Uniform zeigen Dir am 27. März ihre Berufe in Flecktarnkleidung. An über zwanzig Orten in ganz Deutschland.


  • Erinnerungsfoto bei strahlendem Sonnenschein.

    Girls Day – Ein besonderer Schultag an der Luftwaffenschule

    Am 27. März 2014 wurde bereits zum 14. Mal der Girls Day durchgeführt. Eine der über 9000 angebotenen Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet fand an der Unteroffizierschule der Luftwaffe (USLw) statt. Seit Jahren unterstützt die Ausbildungseinrichtung in Schleswig-Holstein diesen besonderen Aktionstag am Standort Appen. „Die Mädchen sollen sich persönlich einen Eindruck über den Soldatenalltag verschaffen und die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Bundeswehr sowie die Karrierechancen als Soldatin kennen lernen“, erläuterte Hauptmann Christian Schmitz den Schwerpunkt des Programmablaufs in der Marseille-Kaserne.


  • Der stellvertretende Kommodore des Geschwaders, Herr Oberstleutnant Nestler, verabschiedet die 47 Teilnehmerinnen.

    Schülerinnen nehmen Einblick in Männerdomänen

    Schon seit dem Jahr 2001 bietet der Mädchen-Zukunftstag ‚Girls' Day‘ Schülerinnen ab der fünften Klasse Einblick in berufliche Bereiche, in denen Frauen eher selten anzutreffen sind. Zwar hat die Bundeswehr ebenfalls im Jahr 2001 sämtliche Laufbahnen für Frauen zugänglich gemacht, doch der Zulauf weiblicher Bewerberinnen ist gerade in körperlich besonders fordernden oder technisch-handwerklichen Tätigkeitsbereichen eher dürftig.


  • Die Schülerinnen und Schüler bekamen die Gelegenheit im mittleren Transporthubschrauber CH53 zu sitzen.

    Zukunftstag 2014 auf dem Fliegerhorst Faßberg war ein voller Erfolg

    Zukunftstag 2014 auf dem Fliegerhorst Faßberg: Gut 120 Mädchen und Jungen wollten wissen, was auf dem Fliegerhorst so alles passiert. Dafür hatten sie sich im Großen Saal des Fliegerhorst-Clubs eingefunden, um den diesjährigen Zukunftstag für Mädchen bei den Dienststellen des Standortes Faßberg zu erleben. Aus dem gleichen Grund war auch das Karrierecenter der aus Braunschweig mit einer Schulklasse vor Ort.


  • Im Lötlabor bewiesen die Schülerinnen Fingerspitzengefühl.

    Girls auf Erkundungstour

    Auch dieses Jahr herrschte beim Girls'Day auf dem Fliegerhorst Kaufbeuren großer Andrang. 52 Mädchen hatten sich angemeldet um einen Blick hinter die Kasernentore zu werfen.


  • Oberst Helmut Frietzsche empfängt MdB Elisabeth Winkelmeier-Becker vor dem Passagierabfertigungsgebäude.

    MdB Elisabeth Winkelmeier-Becker zu Gast bei der Flugbereitschaft BMVg

    Am 27. März 2014 besuchte die Vorsitzende der CDU im Rhein-Sieg-Kreis, Frau MdB Elisabeth Winkelmeier-Becker, die Flugbereitschaft BMVg auf dem militärischen Teil des Köln-Bonner Flughafens zu einem Informationsbesuch.


  • Jörg Wedau (2.v.r.) und Maren Abitz vom Standortteam Faßberg des Berufsförderungsdienstes Hannover im Gespräch mit Soldaten

    Berufsförderungsdienst organisierte 5. Bildungsmesse auf dem Fliegerhorst

    Bereits zum fünften Mal konnte das Standortteam Faßberg des Berufsförderungsdienstes (BfD) Hannover namhafte Unternehmen, Behörden und Bildungsinstitutionen auf den Fliegerhost Faßberg holen, um eine Job- und Bildungsbörse für ausscheidende Zeit- und Berufssoldaten anzubieten. Unterstützt wurde der BfD dabei durch die Standortkameradschaft Faßberg im Deutschen Bundeswehrverband e.V. Zur Eröffnung konnte der Kommandeur des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusbZLw), zugleich Standortältester am Standort Faßberg, Oberst Peter Kraus, die Abgeordneten des Deutschen Bundestages Henning Otte und Kirsten Lühmann, Bürgermeister Frank Bröhl und den Leiter des Karrierecenters der Bundeswehr in Hannover, Oberst Hauke Walter Hauschildt, begrüßen.


  • Stabsfeldwebel Sven L. (r.) zeigt dem Inspekteur der Luftwaffe den Arbeitsbereich der Mechaniker

    Inspekteur der Luftwaffe in Westafrika

    Generalleutnant Karl Müllner besuchte am 26. März das Deutsche Einsatzkontingent MINUSMA. Auf der Agenda des Luftwaffengeneral standen die beiden Auslandseinsatzorte Dakar/Senegal und Bamako/Mali. Seit 2013 ist die Luftwaffe zur Unterstützung der UNO-Mission vor Ort. Müllner besuchte das Kontingent um aktuelle Informationen zum Einsatz aufzunehmen und intensive Gespräche mit seinen Soldaten vor Ort zu führen.


  • Anregungen für Geschenke und Dekorationen zu Ostern

    Geschenkideen für Osterhasen

    Am 25. und 26. März 2014 fand in der Luftwaffenkaserne Wahn der traditionelle Osterbasar statt. Bei der Aktion zugunsten „Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien“ konnten sich die Besucher des Unteroffizierheims Anregungen für Geschenke und Dekorationen zu Ostern holen und mit dem Kauf gleichzeigt ein gutes Werk tun.


  • Die Fahnenabordnung und Teile des Heeresmusikkorps unter dem Abschiedsbanner

    Die Einsatzunterstützungsgruppe der Luftwaffe meldet sich ab

    Mit dem Ablauf des 31. März 2014 wurde die Einsatzunterstützungsgruppe der Luftwaffe nach nur rund sieben Jahren außer Dienst gestellt.


  • Geschwader übergeben. Generalmajor Löwenstein mit dem „Alten“ (li.) und dem „Neuen“ Kommodore (re.)

    „Mission accomplished“- gut gemacht!

    Mit einem militärischen Appell wurde der Kommodore des Flugabwehrraketengeschwaders 1 “Schleswig-Holstein“, Oberst Marcus Ellermann, vom Stellvertreter des Kommandeurs Kommando Einsatzverbände Luftwaffe und Kommandeur Bodengebundene Verbände, Generalmajor Robert Löwenstein, verabschiedet. Mit Oberst Bernd Stöckmann hat der größte Verband der Luftwaffe am 24.03.2014 einen „FlaRak“-erfahrenen Nachfolger bekommen.


  • Wrackteile einer Bell UH-1D werden gewissenhaft untersucht.

    Im Dienst der Flugsicherheit!

    Die Arbeitsgruppe für Technische Untersuchungen (AGTU) des Waffensystemunterstützungszentrum 1 ist in ihren Leistungen und Aufgaben eine einzigartige Dienststelle in der Bundeswehr. Immer dann, wenn es um die Aufklärung von technischen Ursachen nach Flugunfällen oder Zwischenfällen im Flugbetrieb geht, sind die besonderen Fähigkeiten der Erdinger Flugsicherheitsexperten gefragt. Die langjährige Erfahrung der AGTU im Bereich der bemannten und unbemannten Militärluftfahrzeugtechnik bildet dabei die Grundlage der Untersuchungen. Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, machte sich vor kurzem bei einem Kurzbesuch selbst ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Dienststelle.


  • Innenminister Andreas Breitner umrahmt von den beiden Gastgebern, Oberstleutnant Matthias Axt (l.) und Oberleutnant Christopher Bühler (r.)

    Innenminister Breitner als Festredner beim 6. Dithmarscher Maibockanstich

    Die II. Lehrgruppe der Unteroffizierschule der Luftwaffe in Heide hat gemeinsam mit der Heimgesellschaft Wulf-Isebrand-Kaserne am 21.03.2014 zum „6. Dithmarscher Maibockanstich“ eingeladen.


  • Die Teilnehmer der „Alpha-section-present“

    „Two thumbs up“ - für die Flugabwehrraketengruppe 61

    Seit nun rund einem halben Jahr sind die Flugabwehrsysteme MANTIS und das leichte Flugabwehrsystem (leFlaSys) gemeinsam in Panker/Todendorf beheimatet. Nach der Aufstellung des neuen Verbandes und dem im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr folgenden Umzug an den neuen Standort sind die Fähigkeiten „Nah- und Nächstbereichsschutz“ der Bundeswehr in einem Verband und an einem Standort vereint.


  • Oberstleutnant Sven Menger, Oberst Stephan Knobloch, Oberstleutnant Michael Jäger (v. links n. rechts)

    Neuer Dienststellenleiter im Systemunterstützungszentrum - Führungsdienste der Luftwaffe

    Am 20. März 2014 wechselte im Rahmen eines militärischen Appells in der Hachenberg-Kaserne in Erndtebrück die Führung des Systemunterstützungszentrum Führungsdienste der Luftwaffe. Das Erndtebrücker Systemunterstützungszentrum ist dem Waffensystemunterstützungszentrum 2 in Diepholz unterstellt. Dessen Kommandeur, Herr Oberst Stephan Knobloch, übertrug die Führung von Oberstleutnant Sven Menger auf Oberstleutnant Michael Jäger und wünschte diesem für die Leitung der Dienststelle mit ihrem überaus anspruchsvollen Aufgabenspektrum viel Erfolg.


  • Angetretene Formation vor dem Zülpicher Rathaus

    Patenstadt und Objektschutzbataillon trennen sich

    Am 19. März 2014 wurde im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr die langjährige Patenschaft zwischen der Stadt Zülpich und dem II./Objektschutzbataillon aufgelöst


  • Die Aufklärungsdrohne Heron 1 wird aktuell in Afghanistan eingesetzt.

    Bundeswehr prüft bewaffnete Drohne

    Ursula von der Leyen will bis Jahresende auf ein US Angebot reagieren.


  • Die Scheckübergabe vor dem Transporthubschrauber CH-53

    Karnevalsveranstaltung mit wohltätigem Ausgang

    Der Organisator der Weiberfastnachtsfeier des Fliegerhorstes Diepholz, Hauptfeldwebel Thomas Mund, übergab eine Spende von 1.350,00 Euro an das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke.


  • Die weiß-blau geschmückte Festhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt.

    Goldener Salvatorabend in Appen

    Am 14. März 2014 führte die Unteroffizierschule der Luftwaffe (USLw) ihren diesjährigen Salvatorabend im bajuwarisch geschmückten Festsaal durch. Nach wie vor und seit nunmehr fünf Jahrzehnten wird die traditionsreiche Veranstaltung in der Marseille-Kaserne weit über den Kreis Pinneberg hinaus als Forum der Begegnung und des Gesprächs mit und bei den Streitkräften geschätzt.


  • Generalmajor Dr. Rieks während seinem Vortrag an der UniBw

    Werdegangsinformation im Rahmen der TSK- Infotage

    Im Rahmen der TSK-Infotage an der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr in Hamburg informierte Generalmajor Dr. Ansgar Rieks die studierenden Offiziere und Offizieranwärter der Luftwaffe über den aktuellen Sachstand zur Neuausrichtung der Bundeswehr und gab einige Ausblicke in die künftige Weiterentwicklung der Luftwaffe und des Kommando Unterstützungsverbände Luftwaffe.


  • Generalmajor Robert Löwenstein beim Eintrag ins Gästebuch des Einsatzführungsbereichs 2. Oberst Martin Krüger, Oberstleutnant Andreas Springer, Oberstleutnant Lars Gehlhaar

    General Löwenstein besuchte die Hachenberg-Kaserne

    Am 13. März besuchte der Kommandeur Bodengebundener Verbände des Kommandos Einsatzverbände der Luftwaffe, Generalmajor Robert Löwenstein erneut den Luftwaffenstandort Erndtebrück. Schwerpunkt seines Truppenbesuchs bildete der Lagevortrag über die Neuerungen in der Ausbildung. Als Mutterhaus des Einsatzführungsdienstes ist der Einsatzführungsbereich 2 die zentrale Ausbildungsstätte für die gesamte lehrgangsgebundene operationelle und - im geringeren Umfang - technische Ausbildung aller Unteroffiziere, Feldwebel und Offiziere des Einsatzführungsdienstes.


  • Stellvertreter unter sich

    Stellvertreter unter sich

    Der Stellvertretende Generalsstabschef der italienischen Luftstreitkräfte war zu Gast in Berlin-Gatow. Ein Erfahrungsaustausch über die Nutzung ferngesteuerter Luftfahrzeuge unter Einsatz- und Übungsbedingungen sowie die akademische Ausbildung des fliegenden Personals standen auf der Agenda des Besuchers beim Kommando Luftwaffe.


  • Die Patientenübergabe beginnt.

    Deutsche Hilfe kommt an

    Am 12. März 2014 um 19:30 Uhr landeten sechs Schwer- und Schwerstverletzte aus der Ukraine mit einem Airbus A 310 auf dem militärischen Bereich des Flughafens Köln-Bonn. Sie werden auf Bitte des ukrainischen Parlaments in Deutschland medizinisch weiterbehandelt, nachdem sie infolge der Unruhen auf dem Maidan in Kiew schwer verletzt wurden.


  • Endspurt beim 12.Fliegerhorstlauf in Köln-Wahn

    12. Fliegerhorstlauf in Köln-Wahn

    Zum zwölften Mal traten am 12. März 2014 rund 270 Läuferinnen und Läufer bei wolkenlosem Himmel und Sonnenschein zum Fliegerhorstlauf in Köln an. Die 10 Kilometer lange Strecke führte quer über das Gelände der Luftwaffenkaserne in Köln-Wahn. Mit dabei: Generalmajor Dr. Ansgar Rieks, Kommandeur des Kommando Unterstützungsverbände Luftwaffe.


  • General Maus übergibt als Dank und zur Erinnerung ein Wappen des Kommandos Unterstützungsverbände der Luftwaffe an StFw Hauke Aye

    Auch zukünftig geht den Tornadopiloten nicht die „Luft“ aus

    Der Kommandeur der Logistikverbände der Luftwaffe, Brigadegeneral Rudolf Maus, überzeugte sich bei seinem Besuch am 11. März 2014 von der Leistungsfähigkeit der Teileinheit Atemsauerstofferzeugung der Luftwaffeninstandhaltungsgruppe 22 im schleswig-holsteinischen Wester-Ohrstedt.


  • Generalleutnant Karl Müllner während seines Vortrages

    Luftwaffenfähigkeiten ausschlaggebend für den Erfolg!

    „Nur gemeinsam als Bundeswehr und gemeinsam mit Partnern werden wir den politischen Auftrag erfüllen können. Die Luftwaffe ist bereit, ihre besonderen Fähigkeiten gemeinsam mit allen anderen zur Wirkung im Einsatz zu bringen.“ Mit dieser Kernaussage fasste der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, seine Rede „Die Luftwaffe – heute und morgen“ zusammen. Nahezu 200 Gäste waren der Einladung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik zu der Veranstaltung gefolgt, die im Rahmen der Reihe „Die Inspekteure der Bundeswehr tragen vor“ am 11.03.2014 in Berlin stattfand. Die sich anschließende Fragestunde wurde durch die kommissarische Programmleiterin des Berliner Forums Zukunft, Frau Dr. Puglierin, moderiert.


  • Gruppenbild LGAI in Schönewalde vor Eingang Luftwaffenkampfführungsanlage

    Hohe Offiziere aus aller Welt am Bundeswehrstandort

    86 Teilnehmer, die am aktuellen zehnmonatigen Lehrgang „Generals-/ Admiralstabsdienst International 2013“ (LGAI 2013) an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg teilgenommen haben, besuchten den brandenburgischen Standort. Ziel dieses Informationsbesuches war es, den internationalen Stabsoffizieren unter anderem einen Überblick über Auftrag und Aufgaben des Einsatzführungsdienstes der Luftwaffe sowie über die fliegerische Ausbildung und das Waffensystem CH-53 im Einsatz zu verschaffen.


  • Generalleutnant Dieter Naskrent im Gespräch mit Oberstleutnant Jürgen Haupenthal und Oberst Franz Sauerborn

    Veränderungsmanager der Luftwaffe informierte über den Stand der Neuausrichtung

    Im Rahmen einer Informationsreise besuchte der Stellvertreter des Inspekteurs der Luftwaffe und Beauftragte Veränderungsmanagement Luftwaffe, Generalleutnant Dieter Naskrent, in dieser Woche den Bundeswehrstandort Schönewalde/Holzdorf.


  • Die 30+09 erreichte 1.000 Flugstunden

    Bestes Pferd im Stall

    Am 6. März 2014 war es soweit. Die 30+09 erreichte 1.000 Flugstunden. Fachkundige wissen direkt was es mit dieser Aussage auf sich hat. Für jeden anderen ist der Satz unvollständig. Hinter der Zahlenkombination 30+09 verbirgt sich ein Hochleistungsjet der Luftwaffe, der sogenannte Eurofighter. Dieses Flugzeug knackte in seinem 861ten Flug die Flugstundenmarke 1.000.


  • Oberst Kraus mit Hauptmann Albrink und dem Leiter Qualitätsmanagement des TAusbZLw, Hauptmann Holtz (v.r.).

    Transport- und Ablagewagen für Heckgetriebeantriebswellen NH90 konstruiert

    Hauptmann Thomas Albrink wurde für einen Vorschlag im Kontinuierlichen Verbesserungsprogramm der Bundeswehr ausgezeichnet. Konstruiert hat er dafür einen Transport- und Ablagewagen für Heckgetriebeantriebswellen des NH90.


  • 200 geladene Gäste beim Aschermittwochstreff im TaktLwG 33.

    „Wer an Europa zweifelt, der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen“

    Rund 200 geladene Gäste folgten in diesem Jahr der Einladung des Kommodore zum Aschermittwochstreff des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33 am 5. März 2014 in die Fliegerkaserne nach Cochem/Brauheck. Darunter der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Peter Bleser und die Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Innenministerium, Heike Raab, sowie eine ganze Reihe weiterer Vertreter aus Politik und den umliegenden Gebietskörperschaften und Kommunen. Ebenfalls anwesend war eine Vielzahl ehemaliger Angehöriger aus der Führungsriege des Verbandes, allen voran der ehemalige Geschwaderkommodore und amtierende Kommandeur des Kommandos Einsatzverbände der Luftwaffe, Generalleutnant Martin Schelleis.


  • Volles Haus: Rund 160 Gäste waren der Einladung zum Aschermittwoch-Fischessen in der von-Seydlitz-Kaserne Kalkar gefolgt

    Die Einsatzfähigkeit und Effektivität der Luftwaffe wird gestärkt

    Die Girlanden sind abgenommen, das Konfetti ist vom Boden gefegt und die Pappnase muss zurück in die Schublade: Mit dem Aschermittwoch endet im Rheinland die Karnevalszeit. Am Luftwaffenstandort Kalkar / Uedem versammelt sich an diesem Tag militärische und zivile Prominenz zum traditionellen Fischessen.


  • Oberstleutnant Matthias Axt (2.v.r.) begrüßt gemeinsam mit Soldaten des Standorts den 3. „Föhrer“, Joachim Kossin (2.v.l.), und die Gäste der Österegge

    Tradition verpflichtet

    Am 22. Februar 2014 beteiligte sich die II. Lehrgruppe der Unteroffizierschule der Luftwaffe am Östereggen-Hohnbeer, dem Großereignis in Heide und einer der traditionsreichsten Festlichkeiten in Dithmarschen.


  • Mit der Anlieferung der neuen CH-53GA für die Technikerausbildung in Faßberg ist ein weiterer Meilenstein des Fähigkeitstransfers CH-53 vom Heer zur Luftwaffe erreicht. Die Ausrüstung des Hubschraubers ist jetzt auf einem technologisch annähernd vergleichbaren Stand wie die des NH90

    Der Anfang ist gemacht – Technikerausbildung CH-53

    Kürzlich wurde ein neuer Hubschrauber des Typs CH-53 in der aktuellen Baureihe „GA“ (German Advanced) an das Technische Ausbildungszentrum der Luftwaffe in Faßberg übergeben. Mit der aus Holzdorf übernommenen „GA“ wird eine neue Ära in der CH-53–Ausbildung am Standort Nord eingeleitet.


  • Diplom Volkswirt Bruno Wenn hält seinen Vortrag über das Thema „Afrika, wirtschaftliche, entwicklungspolitische und sicherheitspolitische Perspektiven“

    Kropper Aschermittwoch – Afrika im Focus

    Kropper Aschermittwoch - Gleichzeitig politische Informationsausstellung und Neujahrsempfang des Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“. Auch in diesem Jahr folgten mehr als 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, sowie umliegenden Vereine und Verbänden der Einladung vom Kommodore, Oberst Hans-Jürgen Knittlmeier.


  • Stellungen von dem Waffensystem Patriot

    Professioneller Schutz

    Die Entwicklung des Einsatzes und die Gegebenheiten vor Ort standen im Mittelpunkt des Besuches des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner. Die südostanatolische Großstadt Kahramanmaras beheimatet seit nunmehr 13 Monaten das Deutsche Einsatzkontingent „Active Fence Turkey“.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 12.07.16


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2014.mae