Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2019 > Januar > Freude in Lechfeld - Der A400M kommt

Freude in Lechfeld - Der A400M kommt

Wunstorf, 02.01.2019.

Das Jahr 2019 ist noch keine zwei Tage alt. Auf den Straßen und in den Büros ist es noch ruhig. Viele nutzen die Tage nach Neujahr, um Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen. Nicht so bei der Luftwaffe. Für das Lufttransportgeschwader 62 (LTG 62) in Wunstorf startet 2019 mit einem Höhepunkt. Die Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen, stattet auf ihrer ersten Dienstreise im neuen Jahr den Wunstorfern einen Besuch ab.

Ziel der Visite ist der A400M. Das in der Vergangenheit oft als „Pannenflieger“ gescholtene Transportflugzeug wird dieser Bezeichnung schon lange nicht mehr gerecht. Seit Ende Juli vergangenen Jahres bringt der modernste Militärtransporter der Bundeswehr regelmäßig Soldatinnen und Soldaten in die Einsatzgebiete und holt sie sicher wieder nach Hause.

Darüber hinaus ist der A400M seit August mit der Zertifizierung „Intensive Care Aeromedical Evacuation“ (ICAE) der vollen Einsatzreife einen weiteren großen Schritt nähergekommen. Das LTG 62 in Wunstorf stellt dafür eine permanente Bereitschaft, um im Notfall bis zu sechs Patienten gleichzeitig militärisch evakuieren und versorgen zu können. So zuletzt geschehen am 25. Dezember, als ein ungarischer Soldat aus Afghanistan nach Budapest ausgeflogen wurde.

Die Ministerin schaut sich den A400M in der MedEvac-Variante genau an.
Die Ministerin schaut sich den A400M in der MedEvac-Variante genau an. (Quelle: Luftwaffe/Simon Otte)Größere Abbildung anzeigen

Anfangsschwierigkeiten weitestgehend überwunden

Die Bundesministerin der Verteidigung stellt die erfolgreiche Arbeit in den Fokus. In den letzten Jahren habe ein Modernisierungsprozess stattgefunden, von dem man nun nach und nach die Früchte ernte. „Die Crews sind ohnehin vollständig überzeugt vom A400M. Zurecht muss ich sagen, denn wenn dieses Großtransportflugzeug mal seine Kinderkrankheiten überwunden hat, dann werden wir den modernsten Transportflieger der Welt hier haben. Das ist ein riesen Meilenstein nach vorne“, so die Ministerin bei ihrer Ansprache.

Besonders das große Engagement und die unermüdliche Arbeit der Wunstorfer Soldatinnen und Soldaten würdigt die höchste Vorgesetzte. „Ich möchte nochmal sagen, dass das alles nicht gegangen wäre, wenn nicht die hervorragende Leistung der Männer und Frauen hier in Wunstorf vor Ort gewesen wäre. Mein ausdrücklicher Dank, meine Anerkennung geht an Sie und was Sie geschafft haben.“

In den nächsten Tagen wird der 25. A400M auf dem Fliegerhorst in Wunstorf zur Flotte dazu stoßen. Er wurde bereits durch die Bundeswehr von der Industrie abgenommen.

Die A400M Flotte auf dem Fliegerhorst Wunstorf.
Die A400M Flotte auf dem Fliegerhorst Wunstorf. (Quelle: Luftwaffe/Katharina Kobienia)Größere Abbildung anzeigen

Jubel in Lechfeld

Begleitet wird Ursula von der Leyen während ihres Truppenbesuches von Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und dem Augsburger Bundestagsabgeordneten Hansjörg Durz. Nicht umsonst reisen die Abgeordneten mit der Ministerin an. Vor 40 Medienvertretern verkündet von der Leyen, man habe entschieden, die zusätzlich bestellten 13 A400M multinational einzusetzen. Deutschland werde als Rahmennation dafür einen weiteren Flugplatz im Süden der Bundesrepublik benötigen. „In Süddeutschland wird das der NATO-Flugplatz Lechfeld bei Augsburg sein, der dafür die besten Voraussetzungen bietet“, erklärt die Ministerin.

Hoher Besuch in Wunstorf. Bundestagsabgeordneter Hansjörg Durz, Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen und CDU/CSU Fraktionsvorsitzender im Bundestag Ralph Brinkhaus (v.li.).
Hoher Besuch in Wunstorf. Bundestagsabgeordneter Hansjörg Durz, Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen und CDU/CSU Fraktionsvorsitzender im Bundestag Ralph Brinkhau… (Quelle: Luftwaffe/Katharina Kobienia)Größere Abbildung anzeigen

Sollten in der Augsburger Gegend noch Sektflaschen den Jahresübergang unbeschadet überstanden haben, werden wahrscheinlich jetzt auch deren Korken knallen. Damit ist die Zukunft des Standortes langfristig gesichert. In den nächsten Jahren sollen weitere 500 Dienstposten entstehen und 170 Millionen Euro investiert werden.

Weitere Investitionen folgen

Bisher wurden der Luftwaffe 25 von insgesamt 53 Flugzeugen vom Typ A400M übergeben. 40 davon werden auf dem Fliegerhorst Wunstorf stationiert. Dafür wird der moderne Flugplatz zukünftig auch weiter ausgebaut. In den nächsten Jahren sollen weitere 160 Millionen Euro in neue Gebäude, insbesondere für die MedEvac-Rolle (Medical Evacuation), für Werkstätten und den Tower investiert werden.

Die übrigen 13 werden nach ihrer Auslieferung ihre Heimat auf dem Fliegerhorst Lechfeld finden, wo ab 2025 und den Folgejahren der Einsatzbetrieb aufgenommen werden soll. Ein großartiger Start für die Luftwaffe in das Jahr 2019.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 03.01.2019 | Autor: Stephan Jeglinski


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2019.jan&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB060000000001%7CB8392E904DIBR