Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2019 > Juli > Multinationale Tankerflotte nimmt Gestalt an

Multinationale Tankerflotte nimmt Gestalt an

Eindhoven, 10.07.2019.

Der Vorsitzende des Multinational Executive Board (MEB), Kommodore Dick Kreiter, hat jetzt die Multinational MRTT Unit (MMU) aufgestellt und dem ersten Kommandeur, Oberst van der Biezen, in Eindhoven übergeben.

Kommodore Dick Kreiter dankt den angetretenen Soldaten für ihre bisherige Arbeit.
Kommodore Dick Kreiter dankt den angetretenen Soldaten für ihre bisherige Arbeit. (Quelle: Luftwaffe/Maurice Heck)Größere Abbildung anzeigen

MRTT bedeutet „Multi Role Tanker Transport“ und beschreibt die Konfiguration von Flugzeugen wie dem Airbus A330, der für die Luftbetankung aber auch für den Transport von Material, Personal und den Patiententransport eingesetzt werden soll.

Der A330 MRTT kann für verschiedene Luftbetankungs- und Lufttransporteinsätze verwendet werden.
Der A330 MRTT kann für verschiedene Luftbetankungs- und Lufttransporteinsätze verwendet werden. (Quelle: Airbus/Archiv)Größere Abbildung anzeigen

Der Aufbau einer multinationalen Tankerflotte wurde im November 2014 unter dem Namen „Multinational MRTT Fleet“ (MMF) beschlossen. Zunächst bestand der Vertrag nur zwischen den Niederlanden und Luxemburg. Im Jahr 2017 schlossen sich auch Deutschland und Norwegen dem Projekt an, Belgien trat 2018 bei. Durch die Beteiligung von fünf Nationen soll die Beschaffung und der Betrieb von bis zu acht Flugzeugen ermöglicht werden.

Die Flugzeuge der MMU werden der NATO gehören, wobei den Staaten, die für die Finanzierung verantwortlich sind, exklusive Nutzungsrechte zugestanden werden. Ein langer Prozess mit viel Arbeit liegt hinter den Beteiligten des Projektes aber mit einer klaren Vision vor Augen werde der Verband weiter aufgebaut. „Unser Ziel ist es, verbündete Nationen in ihren Einsätzen bestmöglich zu unterstützen“, sagte van der Biezen in seiner Antrittsrede.

Oberst van der Biezen ist davon überzeugt, dass die Aufstellung der MMU einen wichtigen Meilenstein in der multinationalen Zusammenarbeit darstellt.
Oberst van der Biezen ist davon überzeugt, dass die Aufstellung der MMU einen wichtigen Meilenstein in der multinationalen Zusammenarbeit darstellt. (Quelle: Luftwaffe/Maurice Heck)Größere Abbildung anzeigen

Fünf Flugzeuge sollen von einer multinationalen Einheit von der Main Operating Base (MOB) in Eindhoven und drei weitere von einer Forward Operating Base (FOB) in Köln-Wahn aus eingesetzt werden. Die Auslieferung der bisher acht bestellten Flugzeuge A330 MRTT wird für den Zeitraum 2020 bis 2024 erwartet.

Seit dem 29. Juni 2017 beteiligt sich auch Deutschland an dem multinationalen Projekt. Die Luftwaffe stellt dazu Fachpersonal für den allgemeinen Dienstbetrieb an den Standorten Köln und Eindhoven. Dazu gehören auch Luftfahrzeugspezialisten wie Piloten, Techniker und Flugbegleiter. Als erstes „Arbeitskommando“ der Luftwaffe wurde am 9. April der Deutsche Anteil der MMF mit dem Dienstältesten Offizier Oberst Markus Bestgen aufgestellt.

Der Dienstälteste Deutsche Offizier Oberst Bestgen freut sich auf die kommenden Herausforderungen.
Der Dienstälteste Deutsche Offizier Oberst Bestgen freut sich auf die kommenden Herausforderungen. (Quelle: Luftwaffe/Maurice Heck)Größere Abbildung anzeigen

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 12.07.2019 | Autor: Saskia Buschmann


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.archivneu.2019.jul&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB060000000001%7CBDZE37496DIBR