Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Verbände > Dienststellen im Ausland > Taktisches Ausbildungskommando der Luftwaffe USA > Nachrichtenarchiv > 2016 

Nachrichten aus dem Jahr 2016

  • Mit der T-38A lernen die jungen Piloten das Fliegen.

    Sheppard - 50 Jahre deutsch-amerikanische Erfolgsgeschichte

    Wer Jet-Pilot werden möchte, der kommt an Sheppard nicht vorbei. Dort werden junge Flugschüler ausgebildet – und das seit 50 Jahren. Dieses Jubiläum wurde auf der Air Force Base in Texas mit einem Appell gewürdigt.


  • Deutsche Tornados in Holloman. Im Herbst 2017 werden hier voraussichtlich zum letzten Mal Maschinen abheben.

    Luftwaffe feierte 20 Jahre Fliegerisches Ausbildungszentrum in Holloman

    Seit 20 Jahren bildet die Luftwaffe auf der Holloman Air Force Base junge Luftfahrzeugbesatzungen auf dem Waffensystem Tornado aus. Jetzt feierte sie ihr Jubiläum am Standort in der Wüste New Mexikos. Nicht nur ein Grund zum Feiern: nach 20 Jahren steht der deutsche Verband nun vor der Auflösung.


  • Mit der Truppenfahne übernahm Oberstleutnant Wolters symbolisch das Kommando von Oberst Breidenbach.

    Neue Struktur und neue Führung bei der Luftwaffe USA

    Das am 1. Juli 2016 aufgestellte Taktische Ausbildungskommando der Luftwaffe USA wird von Oberst Stephan Breidenbach geführt. Bei einem feierlichen Appell übergab er noch am gleichen Tag die Leitung des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe an Oberstleutnant Georg Wolters.


  • Die 1st Armored Division Band sorgte für die musikalische Begleitung des Appells.

    „Mission accomplished – well done!“

    Nach 43 Jahren Dienstzeit endete im Mai die Luftwaffenlaufbahn von Oberst Heinz-Josef Ferkinghoff. Generalmajor Günter Katz entband ihn in einem feierlichen Übergabeappell von seinen Aufgaben als Leiter des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe. Sein Nachfolger ist Oberst Breidenbach.


  • Deutsche Tornados in Holloman. Im  Herbst 2017 werden hier voraussichtlich zum letzten Mal Maschinen abheben.

    Tornados aus Holloman fliegen bald an der Nordseeküste

    Die Tage der Fliegerischen Ausbildung über der Wüste von New Mexico sind gezählt. Die amerikanischen Partner wurden bereits darüber informiert, dass die deutsche Luftwaffe die Holloman Air Force Base spätestens ab Ende 2019 nicht mehr nutzen wird. Das in Holloman stationierte Fliegerische Ausbildungszentrum der Luftwaffe wird damit aufgelöst.


  • Zur Erinnerung gab es ein Gruppenfoto.

    Kommandeur Fliegende Verbände zu Besuch in Holloman

    Der Kommandeur Fliegende Verbände Luftwaffentruppenkommando, Generalmajor Günter Katz, besuchte das Fliegerische Ausbildungszentrum der Luftwaffe in Holloman. Er tauschte sich mit den dort stationierten Soldatinnen und Soldaten aus und traf US-Kommandeur Colonel Robert Kiebler. Zum Abschluss feierte der Generalmajor sogar eine Premiere.


  • Oberstleutnant Kirschenbauer vor dem Wappen seines Geschwaders, dem 88th Fighter Training Squadron.

    Blitzschnell reagiert und ein Unglück verhindert

    Es ist das Horrorszenario vieler Autofahrer: Wild blockiert plötzlich die Straße und man hat keine Möglichkeit auszuweichen. Doch auch Piloten kennen diese Gefahr. Der Luftraum ist nicht immer frei und Flugzeuge kollidieren mit Vögeln und Schwärmen. Genau das passierte Oberstleutnant Thomas Kirschenbauer. Trotz schwerer Schäden landete der erfahrene Pilot mit seinem Flugschüler wieder sicher. Dafür wurde er vom Inspekteur der Luftwaffe förmlich anerkannt.


  • Eine Übungsbombe im XXL-Format: GBU-24 INERT.

    Übungsbombe XXL - fast so schwer wie ein Kleinwagen

    Zurzeit herrscht Hochkonjunktur bei den "Munis", wie das munitionstechnische Fachpersonal des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe genannt wird. Der Bedarf an Munition ist hoch, besonders während eines Fighter Weapons Instructor Course (FWIC) in Holloman.


  • Auf dem Live Load Pad stehen die Tornados bereit zum Beladen.

    Ausbildung mit scharfen Waffen in der Wüste New Mexicos

    Es funkelt und glitzert. Selbst die Milchstraße hebt sich deutlich vom pechschwarzen Wüsten-Hintergrund ab. Plötzlich leuchten mehrere Scheinwerfer auf. Vier Kampfflugzeuge und Anhänger mit Sprengbomben werden angestrahlt. Für den Fighter Weapons Instructor Course werfen deutsche Kampfpiloten scharfe Bomben über der amerikanischen Wüste ab.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.org.ausl.takus.arch.na16