Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Begriffserklärungen > U bis Z 

U bis Z

Begriffserklärungen von V wie Verbundener Einsatz der Streitkräfte bis Z wie Zivil-militärische Zusammenarbeit.

Verbundener Einsatz der Streitkräfte

Führung, Organisation und Einsatz von Streitkräften, mit umfassender Ausrichtung aller Kräfte auf das Erreichen des gemeinsamen Zieles. Der Verbundene Einsatz der Streitkräfte findet im Allgemeinen im multinationalen (combined) Umfeld statt.

nach oben

Verlegung

Verlegung ist ein Vorgang der Raumüberwindung von Truppenteilen, militärischem Personal und/oder Material, bei dem diese transportiert werden und in aller Regel durch Trennung von Personal und Material keine Einsatzbereitschaft gegeben ist.

nach oben

Verträglichkeit/Kompatibilität

Eignung von Gerät, Verfahren oder Dienstleistungen/Truppenteilen zusammen unter bestimmten Bedingungen eingesetzt/angewandt werden zu können, um zielorientiert Anforderungen zu erfüllen, ohne unannehmbare Wechselwirkungen zu verursachen. Die Verträglichkeit ist die niedrigste der drei Stufen der Standardisierung. Sie ist sozusagen die Minimalforderung der Standardisierung. Bei Ausrüstung oder Gerät ist die Eignung gegeben, wenn Teile oder Baugruppen innerhalb des selben Systems oder der selben Umgebung ohne gegenseitige Störung nebeneinander bestehen oder arbeiten können.

nach oben

Verwundetentransport (MedEvac)

Transport von Verwundeten mit Transportmitteln des Sanitätsdienstes (Kfz) oder mit Transportmitteln, die dem Sanitätsdienst mit entsprechender Zusatzausstattung für den qualifizierten Verwundetentransport zur Verfügung stehen (Züge, Schiffe, Luftfahrzeuge). Diese Transportmittel sind, wenn sie ausschließlich für diesen Zweck bestimmt sind, grundsätzlich mit dem Schutzzeichen des Roten Kreuzes gekennzeichnet. Verwundetentransporte genießen den Schutz des I. Genfer Abkommens vom 12. August 1949 zur Verbesserung des Loses der Verwundeten und Kranken der Streitkräfte im Felde und der Zusatzprotokolle von 1977 zu den Genfer Abkommen. Fahrzeuge, die vorübergehend ausschließlich dem Verwundetentransport dienen, dürfen für die Dauer dieses Einsatzes das Schutzzeichen des Roten Kreuzes führen und genießen in dieser Zeit den gleichen Schutz wie Verwundetentransportmittel des Sanitätsdienstes. Der behelfsmäßige Verwundetentransport durch Transportmittel, die nicht über eine Ausstattung zum qualifizierten Transport Verwundeter verfügen, stellt erhebliche zusätzliche Belastungen und Gefährdungen für die Verwundeten dar und ist deshalb grundsätzlich nicht einzuplanen.

nach oben

Zivil-militärische Zusammenarbeit

Die Zivil-militärische Zusammenarbeit ist ein Verfahren, das die Aufgabenerfüllung der Träger der militärischen und zivilen Verteidigung auf allen Aufgabengebieten der Gesamtverteidigung, die eine Zusammenarbeit erfordern, erleichtert und fördert.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 25.11.13


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.serv.begr.ubisz