Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Team Luftwaffe auf Übung > 2019 > Ample Strike 2019 

Mehr als 600 Übungsteilnehmer aus Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Deutschland, England und den Vereinigten Staaten nehmen an der Übung in Tschechien teil. Dreh- und Angelpunkt der Übung ist der Flugplatz in Namest nad Oslavou in der Nähe von Brno (Brünn). Die Air Base beheimatet das nationale Ausbildungszentrum der JTACs der tschechischen Streikräfte. Geübt werden Einsatzgrundsätze und Verfahren der Luftnahunterstützung (Close Air Support) bei Tag und bei Nacht. Die Bundeswehr ist mit JTAC-Teams von Heer und Luftwaffe sowie mit Eurofightern und Tornados beteiligt.

Aktuelles

  • Auch bei Nacht arbeiten JTACs stets zuverlässig. Doch die Gefahren bei Nacht und die eigenen Wirkungsmöglichkeiten müssen geübt werden.

    Ample Strike – Interview mit einem JTAC

    Die Übung Ample Strike bietet JTACs aus aller Welt in Tschechien ideale Übungsbedingungen. Hier können sie ihre Fähigkeiten unter Gefechtsbedingungen trainieren. Doch wie läuft solch eine Übung ab und was wird dabei eigentlich geübt?
    Major Tim E. ist Joint Terminal Attack Controller (JTAC)-Evaluator. Er bildet JTACs aus und überprüft regelmäßig, ob alle nötigen Verfahren und Vorschriften eingehalten werden.


  • JTACs der US Air Force koordinieren den Einsatz zur Luftnahunterstützung mit einem Jet.

    Ample Strike 2019 – eine komplexe Herausforderung

    Der September hat begonnen und mit ihm die Übung Ample Strike 2019. Am frühen Montagmorgen ist noch alles ganz still im idyllischen Tschechien, doch dies wird sich bald ändern. Aus sechs Nationen sind über 600 Übungsteilnehmer angereist, um an der Hochwertübung für Kräfte der Luftnahunterstützung teilzunehmen. In der „Hot Zone“ wird es dann alles andere als still.


  • In bebautem Gelände können hinter jeder Ecke neue Gefahren lauern. Die Kunst besteht darin diesen zuvor zu kommen.

    Ample Strike – Close Air Support in urbanem Gelände

    Kurze Entfernungen zum Ziel, unübersichtliches Gelände, viele Gefahren die aus kurzer Distanz aus allen Richtungen auftreten können – eine „Danger Close“ Situation. Erschwerende Bedingungen, mit denen die Joint Terminal Attack Controller bei der Unterstützung von Infanteriekräften in bebautem Gelände konfrontiert werden.


  • „End of Mission“. Zwei JAS 39 (GRIPEN) der tschechischen Luftwaffe überfliegen JTACs.

    Ample Strike 2019 – „See you again 2020“

    Den Gesichtern der JTAC-Teams ist die Erschöpfung anzusehen. Nach fast zwei Wochen Übung, jeden Tag an verschiedenen Stationen, in verschiedenen Lagen, bei Tag und Nacht und bei sehr launischem Wetter – es war nicht immer einfach. Auch nicht, den erhobenen Daumen der Leitenden und der Ausbilder an den Übungsstationen mit Erleichterung entgegen zu nehmen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.09.2019


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.team.uebun.2019.as19