Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Team Luftwaffe auf Übung > 2019 > Tobruq Legacy 2019 

Es ist eine der größten Übungen der bodengebundenen Luftverteidigung weltweit: Die Übungsserie TOBRUQ LEGACY (TOLY) bietet optimale Bedingungen, um gemeinsam mit 16 Partnernationen die Einsatzbereitschaft und Fähigkeiten zu steigern. Im Jahr 2019 ist Polen das Gastgeberland. Die Luftwaffe nimmt an dieser multinationalen Hochwertübung mit ca. 400 Soldatinnen und Soldaten sowie rund 300 Fahrzeugen teil.

aktuelles

  • Deutsche und niederländische Soldaten beim „Cross-Training“ im polnischen Ustka.

    TOLY 19 – Multinationales „Cross-Training“

    „Cross-Training“ – was zunächst wie ein Begriff aus dem modernen Fitness-Bereich klingt, hat bei der Übung Tobruq Legacy 2019 auf dem polnischen Truppenübungsplatz Ustka westlich von Gdanzk (Danzig) eine ganz andere Bedeutung. Denn in der ersten Woche der größten Flugabwehr-Übung in Europa steht der Ausbildungsgedanke im Mittelpunkt.


  • Die beiden Spieße beim Rundgang im Feldlager Truppenübungsplatz Ustka.

    Tobruq Legacy 2019 – Zwei Schlüsselfiguren

    Wir treffen uns um neun Uhr am Betreuungszelt der deutschen Staffel im Waldlager des Truppenübungsplatzes in Ustka. Beide Herren sind pünktlich. Nicht ungewöhnlich, denn der Tag hat, wie jeder Tag auf dem Übungsplatz, für beide bereits um fünf Uhr begonnen. Und wie so oft werden sie die letzten sein, die am Abend ins Feldbett kommen.


  • Oberstleutnant Nikolas Scholtka, Kommandeur der FlaRakGrp 61, im Interview.

    Tobruq Legacy 19 – Erwartungen eines Kommandeurs

    Für die größte Übung multinationaler Flugabwehrraketenverbände in Europa – Tobruq Legacy 2019 (TOLY 19) - laufen die Vorbereitungen. Die FlaRakGrp 61 aus Todendorf ist mit ihrem leichten Flugabwehrsystem Ozelot dabei. Der Kommandeur, Oberstleutnant Nikolas Scholtka, sprach mit dem Redakteur.


  • Das Kettenfahrzeug OZELOT wird zur Verlegung nach Polen in den vorgesehenen Transportcontainer gefahren

    TOLY 19 – Letzte Vorbereitungen vor der Verlegung nach Polen

    Die Verlegung von 3 Waffensystemen Ozelot und einem Luftraumüberwachungsradar (LÜR) zur Übung Tobruq Legacy steht kurz bevor. Die letzten Container und Lkw`s werden gepackt und für den Weg via Straßenkonvoi vorbereitet werden.


  • Das Waffensystem Ozelot hat auf dem Truppenübungsplatz Todendorf seine Stellung bezogen.

    TOLY 19 – Generalprobe mit scharfem Schuss

    Die 3. Staffel der Flugabwehrraketengruppe 61 beteiligt sich an der internationalen Übung Tobruq Legacy in Polen. Auf dem Truppenübungsplatz Todendorf fand nun in Vorbereitung auf die Übung eine Generalprobe statt. Die 3. Staffel der FlaRakGrp 61 übte hierbei nochmals den scharfen Schuss. Es ist ein elementarer Bestandteil der Aus-und Weiterbildung aller Waffensystembediener.


Impressionen

  • Das LÜR ist aufgebaut und überwacht den Luftraum.

    Das mobile Radar bei Tobruq Legacy

    Für die Spezialisten des Luftraumüberwachungsradars hieß es in Polen: ankommen, aufbauen, in Stellung gehen. Das mobile Radar überwacht im Umkreis von bis zu 100 Kilometern den Luftraum. Dass es das nicht nur theoretisch kann, hat es in Afghanistan und beim letzten G7-Gipfel unter Beweis gestellt. Das zeigt auch das Video aus Polen.


  • Ozelot – der Waffenträger

    Um flexibel zu sein, hat die Luftwaffe ein leichtes Flugabwehrraketensystem. Es kann aufklären, das Ziel erfassen und schießen. Es besteht aus drei Teilen. Eines davon ist der Waffenträger ‚Ozelot‘. Der neue Kommandant erklärt im Video, worauf es ankommt.


  • Das LÜR ist aufgebaut und überwacht den Luftraum.

    Impressionen von Tobruq Legacy

    Auf dem Raketenschießplatz Ustka in Polen findet derzeit die multinationale Übung Tobruq Legacy 2019 statt. Die Übung läuft noch bis zum 19. Juni 2019. Hier einige Impressionen aus der ersten Woche. Für die Einheiten hieß es ankommen, Stellungen erkunden und Systeme aufbauen.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 18.06.2019


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.team.uebun.2019.toly