Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Technik > Transportflugzeuge > C-130J Hercules 

C-130J Super Hercules

Die Lockheed C-130 Hercules zählt zu den vielseitigsten und am weitest verbreiteten militärischen Transportflugzeugen. Sie wird seit mehr als 60 Jahren produziert und ist je nach Einsatzzweck in unterschiedlichen Varianten verfügbar. Sie ist ein Schulterdecker mit vier Turboprop-Triebwerken. Mittels ihres robusten Fahrwerks ist sie dafür ausgelegt auch unbefestigte Pisten zu nutzen. Die Lockheed C-130 J Super Hercules ist eine Weiterentwicklung der C-130 Hercules und Ergebnis umfassender Modernisierungen, insbesondere hinsichtlich Cockpit und Triebwerke. Im Vergleich zu ihren Vorgängern besitzt die C-130 J eine höhere Höchstgeschwindigkeit, sie zeigt eine bessere Steigleistung, besitzt eine höhere Reichweite und verfügt über ein verbessertes Beladungssystem.

Die von Deutschland gekauften Flugzeuge werden der Luftwaffe nach Außerdienststellung der C-160 Transall Ende 2021 für Einsätze im Rahmen des nationalen Risiko- und Krisenmanagements zum Schutz deutscher Staatsangehöriger im Ausland (NatRKM) und für die Unterstützung von Spezialoperationen (SpezOp) dienen (Stichwort: „Geschützter taktischer Lufttransport beim Betrieb auf Flugplätzen mit eingeschränkter Infrastruktur“).

(Quelle: Luftwaffe)

Nutzungszeitraum

Die Auslieferung der sechs deutschen Transportflugzeuge ist ab 2021 geplant. Die erste C-130J werden Ende 2021 an die Bundeswehr übergeben. Die Nutzungsdauer soll 30 Jahre umfassen.

Informationen

Die Maschinen werden je nach Einsatzzweck/Missionsprofil für den Transport von Personal und/oder Material unterschiedlich konfiguriert. Die C-130 J bietet Platz für bis zu 128 Soldaten. Alternativ können z.B. zwei bis drei Hummwee-Geländewagen, ein LAV-III-Achtradpanzer oder ein M-113-Schützenpanzer befördert werden.
19 Tonnen Ladung oder 128 Passagiere: im Ladungsraum der C-130J ist viel Platz.
19 Tonnen Ladung oder 128 Passagiere: im Ladungsraum der C-130J ist viel Platz. (Quelle: Bundeswehr/Lenke)Größere Abbildung anzeigen

Verband

Am 15. Januar 2018 hat Lockheed Martin die erste Maschine des Typs C-130J an Frankreich ausgeliefert. Ab 2021 wollen Deutschland und Frankreich insgesamt zehn Flugzeuge dieses Typs im französischen Évreux gemeinsam betreiben. Durch den gemeinsamen Betrieb erhoffen sich beide Streitkräfte signifikante Kosteneinsparungen. Vorgesehen sind gemeinsame Cockpitbesatzungen ebenso wie gemischte Teams am Boden.

Die C-130J wird die Lücke schließen, die mit der Außerdienststellung der in die Jahre gekommenen Transall entsteht.
Die C-130J wird die Lücke schließen, die mit der Außerdienststellung der in die Jahre gekommenen Transall entsteht. (Quelle: Luftwaffe/Johannes Heyn)Größere Abbildung anzeigen

Die Bi-nationale Lufttransportstaffel soll bis 2021 für erste Operationen einsatzbereit sein (Initial Operational Capability, IOC). Die volle Einsatzbereitschaft (Full Operational Capability, FOC) will man bis zum Jahr 2024 erreichen. Das Staffelpersonal beider Länder soll ab 2021 auf dem französischen Militärflugplatz Évreux-Fauville ausgebildet werden. Dies wird die fliegerische Schulung der Hercules-Besatzungen sowie die technische Unterweisung des Wartungspersonals auf diesem neuen Flugmuster umfassen. Frankreich und Deutschland wollen hierfür ein gemeinsames Trainingszentrum aufbauen.

Technische Daten

Abmessungen in Metern
C-130J-30 KC-130J
Länge 34,14 m 29,30 m
Höhe 11,90 m 11,90 m
Spannweite 40,23 m 40,23 m
Durchmesser der Propeller 4,11 m 4,11 m
Flügelfläche 162,12 m² 162,12 m²
Gewichtsangaben in KILOGRAMM
C-130J-30 KC-130J
Leergewicht 34.274 kg 34.274 kg
Maximales Startgewicht 74.390 kg 74.393 kg
Maximale Zuladung 21.470 kg 19.090 kg
Leistungsangaben
C-130J-30 KC-130J
Reichweite 4074 km 4074 Km
Höchstgeschwindigkeit 658 km/h 671 km/h
Startrollstrecke 944 Meter 944 m
Dienstgipfelhöhe 7.925 m 8.534 m
Besatzung 3 3

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 23.07.2019


https://www.luftwaffe.de/portal/poc/luftwaffe?uri=ci%3Abw.lw.waff.tran.c130j